Startseite Foren Halle (Saale) Putins Krieg

Ansicht von 25 Beiträgen - 2,651 bis 2,675 (von insgesamt 2,974)
  • Autor
    Beiträge
  • #429309

    Also es gibt zwei Möglichkeiten, entweder bist Du dumm genug dieses Märchen selbst zu glauben oder noch schlimmer, Du verbreitest bewusst Lügen. Es darf aber jeder für sich entscheiden was schlimmer ist.

    Selbst die Russen lassen wenig Zweifel an der Annexion der Krim, dort gab es keinerlei Gefahr für einen Bürgerkrieg.

    Zum Glück blieben die ukrainischen Truppen (zugegeben gezwungenermaßen) in den Kasernen. Wer sollte also auf der Krim überhaupt für die ukranische Regierung einstehen.
    Zumal es einige Tage vorher prorussische Großdemonstrationen in Sewastopol, Simferopol (beide Krim) und Odessa gegeben hatte. Aber dir unpassende Fakten
    sind allgemein ja nie geschehen.

    Russland (keine Separatisten o.ä.) hat ein „Referendum“ mit Waffengewalt erzwungen und dieses nach alter Tradition gefälscht. Selbst dem größten Romantiker dürften nach den letzten „Referenden“ ein Licht aufgegangen sein. Dir würde ich sogar zutrauen, dass Du selbst diese „Referenden“ für legitim hältst.

    belastbare Fakten? Absolute Fehlanzeige!

    Fakt bleibt, selbst auf der Krim hatte sich eine Mehrheit für die Unabhängigkeit von Russland entschieden. Ganz frei, ganz ohne Waffengewalt.

    Lass uns teilhaben an deinen geheimen Kenntnissen. Wann und wo hat das stattgefunden? Beim Referunduum für eine autonome Krimrepublik in der RSFSR im Jahre 1991 mit 70% Zustimmung, ganz ohne Verdacht auf Putinsche Wahlfälschung

    Und wer sich über Gleichschaltung deutscher Medien aufregt hat wohl die Medienvielfalt in Russland vergessen? Gut, deine Verschwörungstheorien klangen schon immer nach Montagsspaziergänger Potential.

    Über die (gewaltsame) Gleichschaltung der ukrainischen Medien seit 2014 hast du dich ja nie aufgeregt.

    Warum sich also über die interministerelle „UAG RUS/UKR“ im Innenministerium beschweren, welche die Kriegspropaganda von Innenministerium, Auswärtigem Amt, Bundespressagentur, des Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Bundesministerium für Digitales und Verkehr, des Bundesfamilienministerium und des Bundesverteidigungsministeriums koordiniert und die entsprechenden Sprachregelungen für Faz, Spiegel, Tagesschau etc. vorgibt. Offensichtlich hast du dich bei gleichgeschalteten Medien vor 1990 immer wohlgefühlt das es dir keine Probleme bereitet. Auf die anderen zu verweisen, ist immer besser, als den Dreck in der eigenen Wohnung zu kehren.
    Die journalistisch gut recherchierte Öffentlichmachung dieser Arbeitsgruppe hat dann das Finanzministerium ganz pseudodemokratisch mit dem Entzug der Gemeinnützigkeit für die Nachdenkseiten „belohnt“. Die beste Demokratie, die es für Euros zu kaufen gibt. (aber nur wenn man sie hat)

    #429310

    Ansonsten kannst Du Dir ja „Red Famine“ von Anne Applebaum ausleihen.

    Hast Du auch etwas seriöses im Angebot? Also Leute, die in Geschichtswissenschaften über mehr als einen Bachelor in Geschichte und Literatur hinausgekommen sind und die jenseits von journalistischer Arbeit auch mal ernsthaft historisch gearbeitet haben?

    Also ich möchte mal Behaupten, es gibt unter ernsthaften Wissenschaftlern wenig Zweifel ob die Sowjets den Hunger als Waffe eingesetzt haben.

    Wirklich? Weißt du das oder glaubst du es nur weil es deiner Meinung nach so sein muss? Promovierte Slawisten unter meinen Freunden würden über diese Brücke nämlich nicht gehen.

    #429312

    Promovierte Slawisten unter meinen Freunden würden über diese Brücke nämlich nicht gehen.

    Das ist schon interessant, der eine bezieht sich auf promovierte Slavisten unter seinen Freunden, der Andere auf tausend Geschäftspartner in der arabischen Welt, die hat er möglicherweise kennengelernt, als er sich auf einem Kurztrip auf dem Suk in Dubai verlaufen hat.

    Du musst schon mit eigenen Argumenten kommen. Sonst ist das halt so, wie Munition in Nordkorea kaufen wollen.

    #429316

    Du musst schon mit eigenen Argumenten kommen. Sonst ist das halt so, wie Munition in Nordkorea kaufen wollen.

    So dünnhäutig, nur weil ich Evidenz für eine doch sehr gewagte Behauptung eingefordert habe?

    Historische Wissenschaft ist eine positivistische Wissenschaft. Der Evidenznachweis für den angeblichen Völkermord ist also von dieser Seite her zu belegen. Sorry, aber so funktioniert nun mal Wissenschaft. Bisher ist von dieser Seite ausser der Wiederholung der These und ihrer mehr oder weniger umfangreichen Ausschmückung nichts erfolgt. Zirkelschluss wäre da die angemessene erkenntnistheoretische Beschreibung.

    Eine Kritik daran und eine historische Darstellung einiger Aspekte der Hungersnot hatte ich in meinem zweitem oder dritten Beitrag hierzu verlinkt. Vielleicht solltest Du ihn ja doch einmal lesen wenn Du Argumente suchst. Ich wiederhole mich da sehr ungern.

    Während Du das dann vielleicht ja mal wirklich liest und Dich dann sogar mit Dir ungewohnten,
    feindlichen Tatsachen auseinandersetzt, kannst Du Dir ja vielleicht mal überlegen, aus welchem Grund oder auch aus welchem Interesse die multiethnische sowjetische Staatsführung (es gab in der Geschichte der Sowjetunuon nicht einen einzigen russischstämmigen Staatschef, wohl aber 2,5 ukrainischstämmige, einen Juden, einen Georgier und Lenin als deutsch-schwedisch-russisch(?)-jüdischer Mix) den angeblichen Völkermord betrieben haben soll. Und warum denn ausgerechnet die Ukrainer das Opfer gewesen sein sollen. Gemeinhin ist sowas historisch recherchierbar. Sonst sollte man die These nämlich wegen ihrer fehlenden Evidenz bzw. Beweisbarkeit ganz schnell fallen lassen.

    #429317

    B2B

    Das ist schon interessant, der eine bezieht sich auf promovierte Slavisten unter seinen Freunden, der Andere auf tausend Geschäftspartner in der arabischen Welt, die hat er möglicherweise kennengelernt, als er sich auf einem Kurztrip auf dem Suk in Dubai verlaufen hat.

    Die einen arbeiten in internationalen Teams und ziehen ihre Erkenntnisse aus vielen Gesprächen vor Ort, die anderen konsumieren BILD-Überschriften zum Frühstücksbrötchen.

    #429319

    Hast Du auch etwas seriöses im Angebot? Also Leute, die in Geschichtswissenschaften über mehr als einen Bachelor in Geschichte und Literatur hinausgekommen sind und die jenseits von journalistischer Arbeit auch mal ernsthaft historisch gearbeitet haben?

    Timothy Snyder: Bloodlands: Europa zwischen Hitler und Stalin 1933 – 1945

    Dabei hab ich das gar nicht selbst gelesen, allerdings habe ich mir seine Vorlesungsreihe zur Geschichte der Ukraine angehört, die er dieses Semster in Yale hält.
    Sehr beeindruckend, meiner Meinung nach, Class 22 (mit Untertiteln):

    #429322

    Zum Glück blieben die ukrainischen Truppen (zugegeben gezwungenermaßen) in den Kasernen. Wer sollte also auf der Krim überhaupt für die ukranische Regierung einstehen.

    Zumal es einige Tage vorher prorussische Großdemonstrationen in Sewastopol, Simferopol (beide Krim) und Odessa gegeben hatte. Aber dir unpassende Fakten sind allgemein ja nie geschehen.

    Keiner zweifelt daran, dass die Russen da versucht haben Leute aufzustacheln. Wie oben erwähnt, die haben für die Annexion der Krim Medaillen verteilt und die Einmischung lief schon, laut Russen, sehr lange.

    belastbare Fakten? Absolute Fehlanzeige!

    Für was? Das mit der Waffengewalt ist die Aussage des Verantwortlichen. Also ja, also ja da es damit eine russische Quelle ist natürlich tendenziell Schwierig aber mit ihren Verbrechen brüsten sie sich ja gerne. Ansonsten gibt es ja entsprechende Bewertungen zu allen Referenden, für Leute denen warum auch immer das kleinste Bissel logischer Verstand fehlt.

    Lass uns teilhaben an deinen geheimen Kenntnissen. Wann und wo hat das stattgefunden? Beim Referunduum für eine autonome Krimrepublik in der RSFSR im Jahre 1991 mit 70% Zustimmung, ganz ohne Verdacht auf Putinsche Wahlfälschung

    1991, 54,4% Zustimmung auf der Krim. Naja Fakten und Du.

    Über die (gewaltsame) Gleichschaltung der ukrainischen Medien seit 2014 hast du dich ja nie aufgeregt.

    Warum sich also über die interministerelle „UAG RUS/UKR“ im Innenministerium beschweren, welche die Kriegspropaganda von Innenministerium, Auswärtigem Amt, Bundespressagentur, des Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Bundesministerium für Digitales und Verkehr, des Bundesfamilienministerium und des Bundesverteidigungsministeriums koordiniert und die entsprechenden Sprachregelungen für Faz, Spiegel, Tagesschau etc. vorgibt. Offensichtlich hast du dich bei gleichgeschalteten Medien vor 1990 immer wohlgefühlt das es dir keine Probleme bereitet. Auf die anderen zu verweisen, ist immer besser, als den Dreck in der eigenen Wohnung zu kehren.

    Die journalistisch gut recherchierte Öffentlichmachung dieser Arbeitsgruppe hat dann das Finanzministerium ganz pseudodemokratisch mit dem Entzug der Gemeinnützigkeit für die Nachdenkseiten „belohnt“. Die beste Demokratie, die es für Euros zu kaufen gibt. (aber nur wenn man sie hat)

    Die Opferrolle des politischen Rands. Du klingst wie der Liebich und seine Truppe auf dem Markt, mich würde es nicht mal wundern wenn Du mittlerweile Montags mitspazierst. Die Sprüche sind ja die gleichen.

    Es gibt einfach Themen, da hat es wenig mit Gleichschaltung zu tun. Wenn russische Faschisten ihr Nachbarland ohne (vernünftigen) Grund überfallen, dann kann man daraus außerhalb der Verschwörungsszene nichts anderes machen.

    #429323

    Hast Du auch etwas seriöses im Angebot? Also Leute, die in Geschichtswissenschaften über mehr als einen Bachelor in Geschichte und Literatur hinausgekommen sind und die jenseits von journalistischer Arbeit auch mal ernsthaft historisch gearbeitet haben?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anne_Applebaum

    Dazu diverse andere Quellen. Ist natürlich nichts gegen jungeWelt

    Wirklich? Weißt du das oder glaubst du es nur weil es deiner Meinung nach so sein muss? Promovierte Slawisten unter meinen Freunden würden über diese Brücke nämlich nicht gehen.

    Na wenn deine „Freunde“ das sagen. Würde jetzt dafür sprechen, dass die ziemlich schlecht in ihrem Job sind, sofern sie irgendwie die Geschichte der Sowjets tangiert.

    #429324

    Historische Wissenschaft ist eine positivistische Wissenschaft. Der Evidenznachweis für den angeblichen Völkermord ist also von dieser Seite her zu belegen. Sorry, aber so funktioniert nun mal Wissenschaft. Bisher ist von dieser Seite ausser der Wiederholung der These und ihrer mehr oder weniger umfangreichen Ausschmückung nichts erfolgt. Zirkelschluss wäre da die angemessene erkenntnistheoretische Beschreibung.

    Eine Kritik daran und eine historische Darstellung einiger Aspekte der Hungersnot hatte ich in meinem zweitem oder dritten Beitrag hierzu verlinkt. Vielleicht solltest Du ihn ja doch einmal lesen wenn Du Argumente suchst. Ich wiederhole mich da sehr ungern.

    Während Du das dann vielleicht ja mal wirklich liest und Dich dann sogar mit Dir ungewohnten,

    feindlichen Tatsachen auseinandersetzt, kannst Du Dir ja vielleicht mal überlegen, aus welchem Grund oder auch aus welchem Interesse die multiethnische sowjetische Staatsführung (es gab in der Geschichte der Sowjetunuon nicht einen einzigen russischstämmigen Staatschef, wohl aber 2,5 ukrainischstämmige, einen Juden, einen Georgier und Lenin als deutsch-schwedisch-russisch(?)-jüdischer Mix) den angeblichen Völkermord betrieben haben soll. Und warum denn ausgerechnet die Ukrainer das Opfer gewesen sein sollen. Gemeinhin ist sowas historisch recherchierbar. Sonst sollte man die These nämlich wegen ihrer fehlenden Evidenz bzw. Beweisbarkeit ganz schnell fallen lassen.

    Der Nachweis wurde gebracht, hiesige Schwurbler haben Fakten angezweifelt und wollten es mit Schuwbrelquellen belegen. Funktioniert natürlich nicht.

    Ansonsten erklärst Du mir gerne die wissenschaftlichen Leistungen eines Thanasis Spanidis zum Thema. Jeder der sucht sieht aber was seine „Leistungen“ sind.

    Es ist an Dir diesen Fakt zu widerlegen und zwar gerne mit dem Standard den Du hier einforderst.

    #429326

    Mal was in der NZZ zu Krone-Schmalz:
    https://tinyurl.com/2p8j5bfp

    Widerlegt nebenbei natürlich auch die Lüge von fractus von den bösen gleichgeschalteten Mainstreammedien. Also nur falls irgendwer Zweifel an der Schwurbelei hatte.

    Man könnte es auch anders formulieren, wie ein Geisterfahrer? Hunderte!

    #429337

    Wie indeenlos ist es, zur Verteidigung unserer gleichgerichteten Medienlandschaft die NZZ anzuführen?

    #429458

    Es wird eng für unserer Faschistenliebhaber:

    Nicht das die Pseudointellektuellen wieder erklären sie haben nicht gewusst, dass die russischen Faschisten bewusst einen Völkermord begehen. Die Scheindiskussionen um den Holodomor waren schon unwürdig aber hier plaudert der Führer bei einem gemütlichen Gläschen wie er bewusst die Ukrainer vernichtet und sie ja selbst Schuld wären. Vielleicht „kennt“ jemand promovierte Slawisten die uns erhellen können, da muss ja etwas falsch laufen.

    #429563

    Die Humorkönige aus Moskau haben eine neue Idee. Nicht der Angreifer soll Zahlen, nicht Derjenige (Russland) der die Verträge gebrochen hat soll zahlen. Nein u.a. Deutschland:

    https://www.rnd.de/politik/ukraine-russischer-duma-chef-fordert-reparationszahlungen-von-deutschland-fuer-donbass-MMPQWC7HMTQP4REKUDGGSGKPWM.html

    #429564

    Wolodin erinnert an ein hysterisch schreiede Kind, das sich auf dem Boden wälzt. Es ist offenbar in der russischen poltischen „Kultur“, sich mit wüsten Drohungen und größenwahnsinnigen Phantasien in den Trance zu versetzen. Erinnert an sibirischen Schamanismus.

    #429573

    Auf die Idee, die Kraftwerke, Umspannwerke und sonstigen Stromanlagen zu zerbomben ist Bomber-Harris nicht gekommen.

    #429668

    Zumindest sind die Russen konsequent bei ihren Kriegsverbrechen:
    https://www.washingtonpost.com/world/2022/12/07/ukraine-russia-pows-exchange-prisoners/

    Die Russen genießen hingegen ihre Rechte, nicht wenigen geht es als Kriegsgefangener in der Ukraine besser als in der Heimat:
    twitter.com/Gerashchenko_en/status/1602953448886075394

    #429743

    Wladolfs kleiner Giftzwerg poltert ganz schön:
    https://www.welt.de/politik/ausland/article242714105/Ukraine-News-Russlands-Ex-Praesident-Medwedew-droht-mit-Angriffen-auf-Nato-Staaten.html

    Es kommt wohl nicht so gut an, dass die Russen nicht mal mehr mit dem modernsten Raketen effektiv angreifen können. Und die USA werden erst noch Patriot Systeme liefern.

    #429744

    Auf die Idee, die Kraftwerke, Umspannwerke und sonstigen Stromanlagen zu zerbomben ist Bomber-Harris nicht gekommen.

    Dafür würde ich jetzt nicht meine Hand ins Feuer legen. Aber systematisch Frauen und Kinder vergewaltigen, ist schon eher faschistische (konkret auch deutsche Wehrmacht und SS mitgemeint) und russistische „Folklore“:
    https://www.spiegel.de/geschichte/ukraine-krieg-kinder-werden-vor-ihren-eltern-vergewaltigt-historikerin-ueber-sexuelle-gewalt-a-5e4d3f7b-9067-4860-9320-4c685eb01239

    Konkret, @B2B: Wenn Du immernoch nicht begriffen hast, was mit „feministischer Außenpolitik“ gemeint ist. Putins Armee macht gerade das Gegenteil, aber du wirst auch dafür Rechtfertigungsgründe finden, da bin ich mir bei Deinem Kanalhintergrund sicher.

    Früher habe ich das nicht ernst genommen, wenn alte Leute sagten „ich kenne den Russen“.

    #429758

    B2B

    Konkret, @B2B: Wenn Du immernoch nicht begriffen hast, was mit „feministischer Außenpolitik“ gemeint ist.

    Feministische Außenpolitik ist Wirtschaftskrieg, um den Rest der Welt nach den eigenen Vorstellungen zu dominieren. Früher nannte man das aggressives Hegemonialmachtstreben.
    Allerdings, wenn es gefährlich wird, sollen andere die Köpfe hinhalten. Schon in Afghanistan mussten die Amerikaner und Engländer die Taliban erschießen, wenn diese es gewagt haben, die Spazierfahrten der Bundeswehr zu stören.

    #429760

    Also Deutschland will den Rest der Welt dominieren? Vor Baerbock gab es keinen „Wirtschaftskrieg“? Du führst Afghanistan an, ein durch Männer eingeleiteten Einsatz? Und sehe ich es richtig, dass Du bemängelst, dass wir keinen richtigen Krieg führen?

    Brauchst Du irgendwie Hilfe? Ärztlicher oder psychologischer Natur? Sag Bescheid.

    #429762

    Für B2B ist Frau Baerbock halt die Hauptschuldige am Fortgang des Kriegs gegen die Ukraine, so wie die „Bemme“ für redhall schuld an allen Übeln in Sachsen-Anhalt ist. Damit muss das Forum leben.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 1 Woche von Clemens.
    #429767

    Für B2B ist Frau Baerbock halt die Hauptschuldige am Fortgang des Kriegs gegen die Ukraine, so wie die „Bemme“ für redhall schuld an allen Übeln in Sachsen-Anhalt ist. Damit muss das Forum leben.

    Wobei die Bemme nur gegen Halle Krieg führt, und nicht gegen Russland!

    #429768

    B2B

    Für B2B ist Frau Baerbock halt die Hauptschuldige am Fortgang des Kriegs gegen die Ukraine,

    Solche populistischen Vereinfachungen überlasse ich gerne den schlicht Denkenden hier im Forum.
    Die Grünen (nicht nur Frau Baerbock) haben schon 2020 im Bundestag eine feministische Außenpolitik gefordert. Nach der Wahl ist noch nichts sinnvolles dabei rumgekommen. Es wurde nur Diplomatie durch Ideologie ersetzt.

    #429769

    Wahrscheinlich würde sich B2B sogar von der Bemme eine bessere Außenpolitik versprechen als von Annalena Baerbock, weiß nicht, ob er sich dazu äußern möchte.
    Aber das geht ja eigentlich alles am Thema des Fadens vorbei.

    #429782

    B2B

    Wahrscheinlich würde sich B2B sogar von der Bemme eine bessere Außenpolitik versprechen als von Annalena Baerbock, weiß nicht, ob er sich dazu äußern möchte.

    Habe ich mich schon mal zu Frau Grimm-Benne geäußert? Ganz bestimmt hätte ich sie nicht mit einer Bemme gleichgesetzt. Möchten Sie sich zu dieser Flegelei äußern?
    Erst mal einen Popanz in den Raum stellen und darüber engagiert philosophieren. Wesensmerkmal links-grüner Diskussionskultur.

Ansicht von 25 Beiträgen - 2,651 bis 2,675 (von insgesamt 2,974)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.