Startseite Foren Halle (Saale) Putins Krieg

Ansicht von 25 Beiträgen - 2,626 bis 2,650 (von insgesamt 3,002)
  • Autor
    Beiträge
  • #429249

    Es ist nur nicht jedem selbst überlassen, er ist verantwortlich dafür. Genauso wie ein Mensch, deutlich jenseits der 50, vollständig selbst dafür verantwortlich ist, wenn er in Debatten mit Andersdenkenden ausschließlich Pöbeleien, Verleumdungen, Diffamierungen und verlogene Unterstellungen einsetzt und so wohl für eine geeignete Diskursstrategie hält.

    Für diese pubertäre Schulhofpöbeleien, gepaart mit der vollständigen Ignoranz der Position von Andersdenken bin ich weder genug primitiv noch kulturlos oder masochistisch genug.

    Dabei ist es mir völlig Rille ob dies argumentative Beschränktheit Ausdruck eines verbohrten ideologischen Dogmatismus, mangelnder intellektueller Reife oder Fähigkeiten ist oder einfach nur auf Alterstarrsinn hindeutet.

    Dann hebe es doch auf eine andere Eben. Verschwörungsmythen aus der Querdenkerecke sind sicher kein geeignetes Mittel und sprechen eher dafür, dass Du vielleicht doch etwas primitiver und kulturloser bist als Du uns hier erklären willst. Wer so der stumpfesten russischen Propaganda erliegt sollte sich auch nicht über Dogmatismus beklagen. Ich erinnere an deine Märchen 2014, ich erinnere an deine Relativierungen hier, als die Russen eine ganze Stadt in Schutt und Asche gelegt haben. Von dir kam nicht mal die halbherzige Formel der üblichen Russlandfans egal ob von AfD oder Linke. Nur um mal dein generelles Niveau einzuordnen.

    Aber das kennt man ja von Leuten die sich sonst so „Andersdenkende“ schimpfen ja schon.

    #429250

    Sicher????

    Sicher! Also jeder der nicht völlig idologisch verblendet ist, kann sich deine Texte zum russische Angriffskrieg und den zwei Völkermorden an den Ukrainern hier anschauen. Klar, dass Du das nicht mehr merkst.

    14.000 erfundene zivile Opfer, erfundene Pogrome, relativierter Völkermord an den Ukrainern auf der anderen Seite, den Angriff auf die Geburtsklinik in Mariupol relativiert, Angriff auf Zivilisten mit erfunden Videos erklärt. Und das ist nur ein Teil aus DIESEM Thread.

    2014 gab es ja schon ähnliche Diskussionen, da wurde sogar die russische Beteiligung bestritten obwohl russisches Gerät samt Soldaten auf Videos und Bildern dokumentiert wurden.

    Der Krieg scheint hier in Deutschland mittlerweile zur Ausrede für jede, noch so große Zumutung und Barbarei geworden zu sein. Es ist das vordemokratische Mantra aller Propagandisten und Demagogen des Krieges zu behaupten, wer nicht für uns ist, der unterstützt den, von der eigenen Propaganda irrationalisierten, Feind. Schließlich braucht man sich so nicht mit den eigenen Verbrechen zu beschäftigen.

    Die Kritik ist lustig aber zu deiner Verteidigung, Du brauchst diesen Krieg nicht für deine Geschwurbel. Das Märchen vom bösen Westen und den armen unterdrückten Russen hattest Du schon vorher drauf.

    Russland arbeitet sich an einem brutalen Angriffskrieg an den Ukrainern, unter anderem aus rassistischen Motiven, ab und für dich ist es Barberei das tun der Russen zu benennen aber nicht die unzähligen Massengräber die die Russen füllen, der Raketenterror nur um Zivilisten zu ermorden die unzähligen Kriegsverbrechen der Russen? Du bist doch laut diesem Thread in der russischen Blase unterwegs, dir muss doch auffallen, dass die Russen Spaß dran haben. Vor kurzem gab es erst die Bilder wo sich die Russen dafür gefeiert haben ukrainische Zivilisten gefoltert und gehängt zu haben, weil die (angeblich) Verräter waren. Komisch, keinerlei Kritik. Alles normal aber die armen Russen zu kritisieren, ihre Untaten zu benennen ist natürlich Barbarisch. Was sonst…

    #429251

    Um mal die Nebenschauplätze zu verlassen. Es gab wohl einen (ggf. 2) Angriffe auf Militärflughäfen der russischen Faschisten. Das interessante daran ist, man ging Anfangs von Drohnenangriffen aus, da der „Engels“ Militärflughafen ~500km von der Grenze und grob 600km von der Front entfernt liegt. Ein Video aus Russland spricht jetzt eher für eine Rakete:

    Das ist schon ziemlich interessant, dass die Ukraine mal eben eine Rakete erfolgreich ins russische Hinterland schießen kann. Die russische Flugabwehr scheint in einem wirklich desolaten Zustand zu sein.

    Wer es sich anschauen will, die Basis (51.4869293,46.211779) liegt bei Saratow. Damit wäre die Ukraine also wohl auch in der Lage Moskau zu treffen.

    #429258
    #429262

    Wenn die Putinjugend dem Führer ein fröhliches Lied trällert. Fractus hält es bestimmt für völlig normal, sind ja die „Guten“. Ein echter Putinversteher lässt sich nicht von Fakten verrückt machen.

    #429263

    B2B

    Im Bundestag wird eine Resolution gegen den Völkermord Stalins verabschiedet, in der UN stimmt Deutschland gegen eine Resolution zur Vertreibung der Palästinenser 1947.
    So viel zum viel gepriesenen Wertesystem femininer Außenpolitik.

    #429265

    Die Russen bestätigen übrigens die Explosionen auf zwei Flughäfen. Schon ein Unterschied zum Raketenterror der Russen auf die ukrainische Zivilbevölkerung:
    https://www.spiegel.de/ausland/russland-offenbar-tote-und-verletzte-bei-explosionen-auf-militaerflugplaetzen-a-20e9b5d9-60ea-4af6-92bd-9a1bf8f0d7f6

    „Der Kreml bestätigte am Mittag indirekt die Explosionen. Russischen Medienberichten zufolge soll Präsident Wladimir Putin über die Vorfälle informiert worden sein. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow habe Journalisten auf eine entsprechende Frage geantwortet, der Präsident erhalte »regelmäßig Informationen über alles, was passiert«, berichtet unter anderem das russische Portal Daily Storm. Peskow sagte demnach weiter, dass er keine genauen Informationen zu den Vorfällen habe und verwies an das Verteidigungsministerium. Weitere Informationen zu den Hintergründen oder Opferzahlen wurden jedoch nicht genannt.

    #429267

    Im Bundestag wird eine Resolution gegen den Völkermord Stalins verabschiedet, in der UN stimmt Deutschland gegen eine Resolution zur Vertreibung der Palästinenser 1947.

    So viel zum viel gepriesenen Wertesystem femininer Außenpolitik.

    Komische Art den sowjetischen/russischen Völkermord anzuerkennen aber immerhin. Die kleinen Dinge im Leben.

    #429270

    14.000 erfundene zivile Opfer, erfundene Pogrome, relativierter Völkermord a

    und auch nichts vergessen? Die Toten von Odessa existieren wahrscheinlich nur in meiner Einbildung.

    Du weisst natürlich, dass die 14.000 Toten die Gesamtzahl der Toten des ukrainischen Bürgerkrieges gegen den Donbass bis Februar 2022 war, von denen etwa die Hälfte (und nicht alle, wie ich irrtümlich schrieb) Zivilisten waren.

    Völlig erwarteter Weise reihst du dich aber mit deiner, von einer sachlichen Richtigstellung weit entfernten, Empörung über meine ungenaue Zahl der Kriegsopfer in die Reihe der moralisch verkommenen Forenten hier ein, für die ein Menschenleben offenbar erst dann etwas zählt, wenn es ins eigene ideologische Propagandakonzept hineinpasst.

    Das es für das faschistische Propagandamärchen, die große Hungersnot Anfang der 30er Jahre in der Sowjetunion wäre ein Völkermord gewesen, also bewusst durch die sowjetische Regierung zur Auslöschung der Ukrainer herbeigeführt wurde, bis heute keinen einzigen belastbaren historischen Beleg gibt, ficht einen fanatisierten Ideologen wie dich natürlich nicht an.

    #429272

    ie Gesamtzahl der Toten des ukrainischen Bürgerkrieges gegen den Donbass bis Februar 2022 war

    Die Ukraine hat einen Krieg gegen den Donbass geführt? Gegen sich selbst?

    #429273

    Die Ukraine hat einen Krieg gegen den Donbass geführt? Gegen sich selbst?

    Ich wollte mit dieser Aussage lediglich implizit auf den mangelnden Willen der ukrainischen Führung zur Beendigung des Bürgerkrieges hinweisen, welcher bekannterweise im Donbass geführt worden ist.

    Nachtrag:

    Um haarspaltenden Missverständnissen von vorneherein aus dem Weg zu gehen: mit Beendigung des Bürgerkrieges meinte ich einen Ausgleich auf der Basis einer Verhandlungslösung.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 4 Wochen von fractus.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 4 Wochen von fractus.
    #429282

    und auch nichts vergessen? Die Toten von Odessa existieren wahrscheinlich nur in meiner Einbildung.

    Nein. War halt nur kein Pogrom. Und selbst Odessa war schon ein wenig anders als Du und deine Freunde gerne darstellen. Tragisch war es ohne Zweifel.

    Du weisst natürlich, dass die 14.000 Toten die Gesamtzahl der Toten des ukrainischen Bürgerkrieges gegen den Donbass bis Februar 2022 war, von denen etwa die Hälfte (und nicht alle, wie ich irrtümlich schrieb) Zivilisten waren.

    Wir beide wissen sicher, dass es exakt die Zahlen der russischen Propaganda sind und zumindest ich weiß, es waren ~3000 – ~4000 zivile Opfer. Der Großteil der ~14.000 Opfer wurde durch (pro) Russen direkt getötet. So ziemlich alle ~14.000 sind nur durch den russischen Einmarsch entstanden.

    Völlig erwarteter Weise reihst du dich aber mit deiner, von einer sachlichen Richtigstellung weit entfernten, Empörung über meine ungenaue Zahl der Kriegsopfer in die Reihe der moralisch verkommenen Forenten hier ein, für die ein Menschenleben offenbar erst dann etwas zählt, wenn es ins eigene ideologische Propagandakonzept hineinpasst.

    Also Lügen um Propaganda zu betreiben ist völlig i.O. deine Lügen zu korrigieren ist Unsachlich und gehört ins Propagandakonzept? Und da vergisst Du auch gleich wieder warum diese Richtigstellung erfolgt ist.

    Das es für das faschistische Propagandamärchen, die große Hungersnot Anfang der 30er Jahre in der Sowjetunion wäre ein Völkermord gewesen, also bewusst durch die sowjetische Regierung zur Auslöschung der Ukrainer herbeigeführt wurde, bis heute keinen einzigen belastbaren historischen Beleg gibt, ficht einen fanatisierten Ideologen wie dich natürlich nicht an.

    Der Holodomor ist kein faschistisches Märchen und es ist klar dargelegt wie die Sowjetunion den Hunger als Waffe gegen Volksgruppen inkl. der Ukrainer genutzt hat. Da ist es sogar ziemlich unerheblich wie groß die direkte Schuld (und diese ist ohne Zweifel gegeben, da die z.B. Zwangskollektivierung den Ernteertrag in der Ukraine massiv gesenkt hatte) der Sowjetunion am Ernteausfall genau ist. Das Problem ist u.a. der Umgang mit den Ernteausfällen.

    Nur damit Du nicht mit deinem Strohmann davon kommst.

    #429288

    Ich wollte mit dieser Aussage lediglich implizit auf den mangelnden Willen der ukrainischen Führung zur Beendigung des Bürgerkrieges hinweisen, welcher bekannterweise im Donbass geführt worden ist.

    Nachtrag:

    Um haarspaltenden Missverständnissen von vorneherein aus dem Weg zu gehen: mit Beendigung des Bürgerkrieges meinte ich einen Ausgleich auf der Basis einer Verhandlungslösung.

    Schon von einem Bürgerkrieg zu sprechen zeigt wieder, dass Du der russischen Propagandalinie folgst. Von Tag 1 war Russland nachweislich und nach Angaben von Russen dort involviert.

    Und mit Tag 1 können wir gerne bis zum Maidan zurück gehen. Denn für russische Akteure gab es sogar eine Medaille die interessanterweise auf den 20.02.2014 datiert ist, als Janukowytsch noch nicht geflohen war und die Eskalation mit Schüssen auf Demonstranten stattfand. Zufälle gibt es:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Euromaidan#Eskalation_ab_dem_18._Februar_2014_und_Wende

    Auch das einer der Hauptakteure (Russe im Dienst von Russland) direkt von der Krim in den Osten gereist ist um deinen „Völkerkrieg“ zu starten, weil dort keiner Bock drauf hatte.

    Ohne die Russen wäre in der Ukraine nichts weiter eskaliert. Da hätte es ohne Zweifel vereinzelte Spinner gegeben die sich die Köpfe eingeschlagen hätten aber vom Bürgerkrieg Meilenweit entfernt.

    #429289

    Ansonsten ging heute der Raketenterror gegen die ukrainischen Zivilisten weiter. Zum Glück konnten immerhin rund 60 Raketen abgeschossen werden, wohl auch wieder dank deutscher Hilfe:

    Deswegen ist es wichtig die Ukrainer gegen die russischen Faschisten weiter zu unterstützen.

    Dieser Tag hat da durchaus eine besondere Bedeutung, nicht nur sieht man den Unterschied (Ukraine greift militärische Ziele in Russland an, Russland fast ausschließlich zivile Ziele in der Ukraine) in den aktuellen Angriffen. Auch wurden am 05.12.1994 das Budapester Memorandum unterzeichnet, als die Ukraine auf Atomwaffen verzichtet hat für Sicherheitsgarantien u.a. von Russland.

    #429290

    „Bürgerkrieg“:

    „Grüne Männchen“ (russisch зелёные человечки; ukrainisch зелені чоловічки), in Russland als „Höfliche Menschen“ (russisch вежливые люди) bezeichnet, waren militärische Spezialkräfte der russischen Streitkräfte in grünen Uniformen ohne Hoheitszeichen, die zur Besetzung und Annexion der Krim eingesetzt wurden. Die Soldaten trugen grüne Ratnik-Uniformen, Sturmhauben und waren mit russischem Kriegsgerät ausgerüstet. Sie drangen als verdeckte Einheiten im Auftrag der Russischen Föderation auf der Krim ein, blockierten und besetzten Verwaltungsgebäude und ukrainische Kasernen und hinderten die ukrainischen Streitkräfte an Maßnahmen gegen die Besetzung der Krim, das Referendum über den Status der Krim und die Annexion der Krim 2014.
    (Wikipedia)

    #429291

    Um haarspaltenden Missverständnissen von vorneherein aus dem Weg zu gehen: mit Beendigung des Bürgerkrieges meinte ich einen Ausgleich auf der Basis einer Verhandlungslösung.

    Ach so. Beinahe vergessen. Also fernab, dass dieser „Bürgerkrieg“ keiner war. Der Westen und die Ukraine haben sich um viele Verhandlungslösungen bemüht. Minsk 2 haben deine geliebten Russen (nicht „Separatisten“) nach 3 Tagen gebrochen und genau genommen dieses Jahr einseitig aufgelöst (was wir ihnen nicht ankreiden wollen, immerhin haben sie es ja schon vorher einseitig gebrochen).

    Die Antwort auf das Vertrauen auf Russlands Verträge und Russlands Wort kam am 24.02.2022.

    Und um haarspalterisch zu sein, mit Ausgleich meinst Du also offensichtlich das Belohnen des russischen Einmarschs in 2014. Was ist jetzt dein Plan? Die Fake Referenden anerkennen, Russland eine Pause gönnen, damit sie in Ruhe ethnische Säuberungen durchführen können und sich sammeln können für den nächsten Überfall?

    Für einen Frieden in der Ukraine gibt es zwei Möglichkeiten, die Russen beenden erfolgreich ihren Krieg und Völkermord oder Russen verlassen die Ukraine. Alles andere führt zu einem Schwebezustand wie 2014 und wird unweigerlich wieder zu einem Krieg führen.

    #429292

    „Bürgerkrieg“:

    „Grüne Männchen“ (russisch зелёные человечки; ukrainisch зелені чоловічки), in Russland als „Höfliche Menschen“ (russisch вежливые люди) bezeichnet, waren militärische Spezialkräfte der russischen Streitkräfte in grünen Uniformen ohne Hoheitszeichen, die zur Besetzung und Annexion der Krim eingesetzt wurden. Die Soldaten trugen grüne Ratnik-Uniformen, Sturmhauben und waren mit russischem Kriegsgerät ausgerüstet. Sie drangen als verdeckte Einheiten im Auftrag der Russischen Föderation auf der Krim ein, blockierten und besetzten Verwaltungsgebäude und ukrainische Kasernen und hinderten die ukrainischen Streitkräfte an Maßnahmen gegen die Besetzung der Krim, das Referendum über den Status der Krim und die Annexion der Krim 2014.

    (Wikipedia)

    Falls sich jemand darüber beschwert, dass es ja nicht die Ostukraine war:
    https://www.tagesschau.de/ausland/europa/mh17-urteil-101.html

    Ein Thema was 2014 schon klar war ist immerhin jetzt auch endgültig aufgearbeitet. Da helfen auch keine russischen Märchen mehr.

    #429293

    Russland spricht wohl von „Sowjet“ Drohnen. Wäre schon wild wenn die Ukrainer eine Tupolew M-141 (o.ä.) umgebaut hätten. Zumal es nicht für die russischen Flugabwehr spricht, wenn diese alte Sowjettechnik sogar in der Nähe von Moskau mal problemlos ein Ziel trifft.

    #429301

    doppelpost

    #429302

    Bürgerkrieg“:

    Was verstehst du an der Lagebezeichnung Donbass nicht?

    „Grüne Männchen“ (russisch зелёные человечки; ukrainisch зелені чоловічки), in Russland als „Höfliche Menschen“ (russisch вежливые люди) bezeichnet, waren militärische Spezialkräfte der russischen Streitkräfte in grünen Uniformen ohne Hoheitszeichen, die zur Besetzung und Annexion der Krim eingesetzt wurden. Die Soldaten trugen grüne Ratnik-Uniformen, Sturmhauben und waren mit russischem Kriegsgerät ausgerüstet. Sie drangen als verdeckte Einheiten im Auftrag der Russischen Föderation auf der Krim ein, blockierten und besetzten Verwaltungsgebäude und ukrainische Kasernen und hinderten die ukrainischen Streitkräfte an Maßnahmen gegen die Besetzung der Krim,

    Korrekt. Sie hinderten die ukrainischen Streitkräfte daran, gewaltsam und militärisch die Unabhängigkeitsbewegung auf der Krim (prorussisch und
    damit unabhängig von der Ukraine) zu unterdrücken. Also auch auf der Krim einen Bürgerkrieg a la Donbass zu entfachen. Du scheinst das zu bedauern.

    Die prorussische Unabhängigkeitsbewegung auf der Krim konnte übrigens schon anfang der 1990er Jahre nur mit Mühe von der Ukrainischen Regierung ausgeschaltet werden konnten, trotz des damals übrigens dem Westen, dessen Beratern und Spirituosen geneigten sowie den eigenen Staat und die Renten plündernden russischen Präsidenten namens Jelzin.

    Zur Geschichte der Erzählung gehört nicht nur ein ziemlich eindeutiges Votum der Krimer Bevölkerung pro Russland (welches vom Westen ob des für ihn unangenehmen Votums nie anerkannt wurde) ebenso, wie es 19000 von den 21000 auf der Krim stationierten ukrainischen Soldaten freiwillig vorzogen in Russland zu bleiben und sich nicht mehr von irgendeiner ukrainischen Regierung für dubiose Interessen verheizen zu lassen. Lediglich 2000 der auf der Krim stationierten ukrainischen Soldaten, also weniger als 10% gingen auf das ukrainische Hoheitsgebiet zurück.

    Zu einer Erzählung gehören immer mehrere Kapitel, auch wenn einige in davon in den hiesigen Medien ob der unerwünschten Fakten gerne Verschwiegen werden.

    Nicht umsonst hat das SPD geführte Innenministerium eine eigene Arbeitsgruppe zur Gleichschaltung der bundesdeutschen Presselandschaft im Interesse der deutschen Kriegspolitik eingerichtet.

    #429303

    es ist klar dargelegt wie die Sowjetunion den Hunger als Waffe gegen Volksgruppen inkl. der Ukrainer genutzt hat.

    Dann wirst Du sicher mit belastbaren Fakten dienen können. Also nicht nur mit irgendwelchen allgemeinen ideologisierten Pauschalaussagen und aus dem historischen Zusammenhang gerissenen und für die Zweck passend gemachten historischen Halb- und Viertelwahrheiten.

    #429304

    Korrekt. Sie hinderten die ukrainischen Streitkräfte daran, gewaltsam und militärisch die Unabhängigkeitsbewegung auf der Krim (prorussisch und damit unabhängig von der Ukraine) zu unterdrücken. Also auch auf der Krim einen Bürgerkrieg a la Donbass zu entfachen. Du scheinst das zu bedauern.

    Die prorussische Unabhängigkeitsbewegung auf der Krim konnte übrigens schon anfang der 1990er Jahre nur mit Mühe von der Ukrainischen Regierung ausgeschaltet werden konnten, trotz des damals dem Westen, dessen Beratern und Spirituosen geneigte sowie den russische Staat und russischen Renten plündernden russischen Präsidenten namens Jelzin.

    Zur Geschichte der Erzählung gehört nicht nur ein ziemlich eindeutiges Votum der Krimer Bevölkerung pro Russland (welches vom Westen ob des für ihn unangenehmen Votums nie anerkannt wurde) ebenso wie es 19000 von den 21000 auf der Krim stationierten ukrainischen Soldaten freiwillig vorzogen in Russland zu bleiben und sich nicht mehr von irgendeiner ukrainischen Regierung für dubiose Interessen verheizen zu lassen. Lediglich 2000 der auf der Krim stationierten ukrainischen Soldaten, also weniger als 10% gingen auf das ukrainische Hoheitsgebiet zurück.

    Zu einer Erzählung gehören immer mehrere Kapitel, auch wenn einige in davon in den hiesigen Medien ob der unerwünschten Fakten gerne Verschwiegen werden.

    Nicht umsonst hat das SPD geführte Innenministerium eine eigene Arbeitsgruppe zur Gleichschaltung der bundesdeutschen Presselandschaft eingerichtet.

    Also es gibt zwei Möglichkeiten, entweder bist Du dumm genug dieses Märchen selbst zu glauben oder noch schlimmer, Du verbreitest bewusst Lügen. Es darf aber jeder für sich entscheiden was schlimmer ist.

    Selbst die Russen lassen wenig Zweifel an der Annexion der Krim, dort gab es keinerlei Gefahr für einen Bürgerkrieg. Russland (keine Separatisten o.ä.) hat ein „Referendum“ mit Waffengewalt erzwungen und dieses nach alter Tradition gefälscht. Selbst dem größten Romantiker dürften nach den letzten „Referenden“ ein Licht aufgegangen sein. Dir würde ich sogar zutrauen, dass Du selbst diese „Referenden“ für legitim hältst.

    Fakt bleibt, selbst auf der Krim hatte sich eine Mehrheit für die Unabhängigkeit von Russland entschieden. Ganz frei, ganz ohne Waffengewalt. Die gewaltsame Annexion der Krim hatte, wie wir mittlerweile Wissen, zwei Ziele. Die Sicherung von Sevastopol und Vorbereitung zum völkerrechtswidrigen Angriffskrieg und zweiten Völkermord an den Ukrainern.

    Und wer sich über Gleichschaltung deutscher Medien aufregt hat wohl die Medienvielfalt in Russland vergessen? Gut, deine Verschwörungstheorien klangen schon immer nach Montagsspaziergänger Potential.

    #429305

    „Moskau macht Kiew für Angriffe auf Militärflugplätze verantwortlich
    „18.15 Uhr: Russland hat die Ukraine für Angriffe auf zwei russische Militärflughäfen mit mindestens drei Toten verantwortlich gemacht. Das Verteidigungsministerium in Moskau erklärte am Abend: »Am Morgen des 5. Dezember hat das Kiewer Regime versucht, mit reaktiven Drohnen aus sowjetischer Produktion die Militärflugplätze Djagiljewo im Gebiet Rjasan und Engels im Gebiet Saratow zu attackieren, um russische Langstreckenflugzeuge außer Gefecht zu setzen.«

    Offenbar teilt die ukrainische Regierung nicht die geopolitischen Vorstellungen Moskaus. Wer könnte es ihnen verdenken.

    Klingt so, als würde das Mordopfer versuchen, Raskolnikow töten zu wollen. Steht leider so nicht bei Dostojewski. Passiert aber.

    #429306

    Dann wirst Du sicher mit belastbaren Fakten dienen können. Also nicht nur mit irgendwelchen allgemeinen ideologisierten Pauschalaussagen und aus dem historischen Zusammenhang gerissenen und für die Zweck passend gemachten historischen Halb- und Viertelwahrheiten.

    Woran besteht denn Zweifel?

    Ohne Bibliothek wird es wohl etwas enger aber wenn für dich schon Schmierenartikel von junge Welt reichen, dürfte es aber ausreichend sein:
    https://tinyurl.com/ypbz525y

    Ansonsten kannst Du Dir ja „Red Famine“ von Anne Applebaum ausleihen.

    Die Maßnahmen gegen die Ukrainer zu der Zeit sind ja auch gut dokumentiert. Diese beschränkten sich nicht nur auf die Hungersnot aber beim Ausplündern (und sogar abriegeln) war man in der Ukraine erstaunlich gründlich.

    osteuropa.lpb-bw.de/simon-holodomor-als-voelkerm

    Der ukrainische Parteichef Stanislav Kosior schrieb am 15. März 1933 an Stalin, dass der Hunger „eine gewisse Wende bei der Masse der Kolchosbauern“ bewirkt habe. „Allerdings verstehen das bei weitem noch nicht alle Kolchosbauern. Sehr viele Kolchosbauern sind aus dem Hunger noch nicht schlau geworden, dies zeigt sich bei der mangelhaften Vorbereitung der Aussaat gerade in den Rayons, die besonders schlecht dran sind.“

    Aus dem Artikel kann man auch noch so einiges nehmen.

    Also ich möchte mal Behaupten, es gibt unter ernsthaften Wissenschaftlern wenig Zweifel ob die Sowjets den Hunger als Waffe eingesetzt haben. Einige mögen sich über die Einordnung streiten aber da bleibe ich dann bei Herrn Raphael Lemkin, der es, wie an anderer Stelle hier erwähnt, mit am besten wissen sollte.

    #429307

    „Moskau macht Kiew für Angriffe auf Militärflugplätze verantwortlich

    „18.15 Uhr: Russland hat die Ukraine für Angriffe auf zwei russische Militärflughäfen mit mindestens drei Toten verantwortlich gemacht. Das Verteidigungsministerium in Moskau erklärte am Abend: »Am Morgen des 5. Dezember hat das Kiewer Regime versucht, mit reaktiven Drohnen aus sowjetischer Produktion die Militärflugplätze Djagiljewo im Gebiet Rjasan und Engels im Gebiet Saratow zu attackieren, um russische Langstreckenflugzeuge außer Gefecht zu setzen.«

    Also ich bin gespannt was so herauskommt, es gab Berichte von mehreren beschädigten Flugzeugen:

    Ist zwar nur ein kleiner Erfolg aber immerhin. Das ganze dürfte in Russland nicht so gut ankommen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 2,626 bis 2,650 (von insgesamt 3,002)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.