Startseite Foren Halle (Saale) Putins Krieg

Ansicht von 25 Beiträgen - 951 bis 975 (von insgesamt 1,662)
  • Autor
    Beiträge
  • #420605

    World Corruption Index: Ukraine auf 122 von 180 in direkter Nachbarschaft zu Gabun.

    Rechtsstaatlichkeit Index: Ukraine Platz 74 von 139 in direkter Nachbarschaft zu Burkina Faso.

    Demokratie Index: Ukraine Platz 86 von 137 in direkter Nachbarschaft zum Senegal.

    Da gibt es noch viel zu tun! Allerdings stammt der Rechsstaatlichkeitsindex aus dem Jahr 2016, da wurden also eher die Verhältnisse der Janukowytsch-Ära ermittelt.

    Nebenbei, falls jemanden die Plätze Russlands interessieren:
    Korruption 129
    Rechtsstaatlichkeit 92
    Demokratie 124

    #420617

    B2B

    Da gibt es noch viel zu tun! Allerdings stammt der Rechsstaatlichkeitsindex aus dem Jahr 2016, da wurden also eher die Verhältnisse der Janukowytsch-Ära ermittelt.

    Stimmt nicht, alle 3 Indizes stammen aus 2021. Russland steht bei allen schlechter da, will allerdings nicht in die EU aufgenommen werden.
    Ukraine ist wohl eher eine Bananenrepublik als eine reife Demokratie.

    #420624

    Der russische Überfall dient also der Bekämpfung der Korruption und soll der Ukraine die Demokratie bringen. Also nichts Verwerfliches.

    #420625

    B2B

    Der russische Überfall dient also der Bekämpfung der Korruption und soll der Ukraine die Demokratie bringen. Also nichts Verwerfliches.

    Wie kommen Sie jetzt auf so eine irre Idee?

    #420626

    Ok, ich finde im Internet die Seite worldjusticeproject.org, auf der die Ukraine für 2020 im Rule-of-Law-Index auf Platz 72 landet und sich gegenüber dem Vorjahr um 6 Plätze verbessert hat (Russland: Platz 94).

    #420627

    Stimmt nicht, alle 3 Indizes stammen aus 2021. Russland steht bei allen schlechter da, will allerdings nicht in die EU aufgenommen werden.

    Ukraine ist wohl eher eine Bananenrepublik als eine reife Demokratie.

    Na dann ist ja alles Gut. Korruption, mangelnde Rechtsaatlichkeit und Völkermord ist halt erst verwerflich wenn jemand in die EU will.

    Seit der russischen Marionette gab es in der Ukraine viele Fortschritte, dies hat deinem geliebten Putler nicht so wirklich gefallen. Da könnte das russische Volk ja auf die Idee kommen, dass der russische Faschismus nicht der Idealzustand ist.

    #420629

    Wie kommen Sie jetzt auf so eine irre Idee?

    Wer nicht für mich ist, ist gegen mich. Wozu sich also erst mit anderen Gedanken und Argumentationen auseinandersetzen, wo doch die Denunziation des Andersdenkenden viel einfacher geht? Im Land der Dichter und Denker, der Richter und Henker ist die Kulturtechnik das vernünftigen Argumentierens schließlich nicht unbedingt Jedermanns Sache, manchem ist sie wohl auch einfach zu anspruchsvoll.

    Man ist sich dabei seiner Geschichte durchaus bewußt und übt sich so schon seit geraumer Zeit fleißig im Faschismus relativieren und verniedlichen:

    Berliner Bahnhofswerbung: „Stand with Ukraine“

    #420630

    Wer nicht für mich ist, ist gegen mich. Wozu sich also erst mit anderen Gedanken und Argumentationen auseinandersetzen, wo doch die Denunziation des Andersdenkenden viel einfacher geht? Im Land der Dichter und Denker, der Richter und Henker ist die Kulturtechnik das vernünftigen Argumentierens schließlich nicht unbedingt Jedermanns Sache, manchem ist sie wohl auch einfach zu anspruchsvoll.

    Die pro russische Propaganda mit den üblichen Lügen hat aber nichts mit Argumentieren zu tun. Auch nicht dieser Wurstartikel auf dieser Schwurbelplattform die hier ja genug Leute anzieht wie das Licht die Motten hat nichts mit Argumentieren zu tun.

    Schon dein erster Satz ist hier schnell widerlegt. Es gibt auch genug undankbare Menschen, wie einen Melnyk, der wohl sicher nicht unter „für mich“ fällt. Dennoch weiß jeder mit einem Mindestmaß an Intellekt und Moral, den Putinverstehern fehlt ja meist beides, dass Russland hier das einzige Problem ist. Die haben den Krieg angefangen, schon 2014, und könnten es sofort beenden. Das Risiko, dass die Ukraine, der Westen oder die NATO in der Folge in Russland „einfallen“ würden geht gegen 0. Die einzige Kosten wären die eigenen Söhne die diese Faschisten zum Völkermorden und Vergewaltigen in die Ukraine geschickt haben, übrigens mit überwältigender Zustimmung. Da ist man sich bei den Russen und Putinverstehern nicht sicher ob diese Zustimmung trotz oder wegen solcher Geschichten wie in Butscha so hoch ist. Bei den Putinverstehern, wie auch dem Herrn den Du verlinkt hast, zählen aber die Ausreden man hätte von nichts gewusst aber nicht.

    Man ist sich dabei seiner Geschichte durchaus bewußt und übt sich so schon seit geraumer Zeit fleißig im Faschismus relativieren und verniedlichen:

    Das ist ja fast Einsicht, warum relativierst Du und die anderen hier die russischen Faschisten und ihre Taten? Gerade Du, der angeblich Antisfaschist sein wollte ist hier der größte Freund der Faschisten und Du verteidigst deinen Führer und sein russisches Volk bei jeder Gelegenheit. Brauchst Du einen Auffrischungskurs in der Faschismustheorie?

    #420649

    Der von Fraktus verlinkte Autor schreibt auf der Nachschwurbel-Seite beispielsweise folgendes: „Auf mich wirkte das alles bedrückend, denn welche „Ukraine“ ist gemeint? Die ukrainisch-sprachige Westukraine oder die russisch-sprachige Südostukraine?“

    Mit der Ukraine dürfte wohl der international anerkannte Staat Ukraine gemeint sein. Was denn sonst?
    Oder fragen wir danach, ob Belgien oder die Schweiz existieren dürfen?

    Diese Denke ist das, was ich mit linkem Rassismus meine. Wenn man Fraktus überhaupt als „Linken“ bezeichnen will.

    #420655

    B2B

    Oder fragen wir danach, ob Belgien oder die Schweiz existieren dürfen?

    Hat der Westen danach gefragt, ob Afghanistan, der Irak, Libyen oder Syrien existieren dürfen?
    Fragen die Staatenführer danach, ob sich die Katalanen aus Spanien, die Flandern aus Belgien oder die Kurden aus der Türkei lösen dürfen?

    Fast alle Kriege der letzten 30 Jahre haben ihren Ursprung in regionalen Konflikten zwischen ethnischen Gruppen oder religiösen Unterschieden. Die Staatenführer in der UN berufen sich immer dann auf die Souveränität der Staaten, wenn es in das eigene Machtstreben passt. Anstatt nur über das Gewinnen von Kriegen nachzudenken, sollte die Oberschlauen nach Konzepten suchen, wie Konflikte gelöst oder zumindest die Eskalation zum Krieg verhindert wird.

    Es ist die Denke der Kriegstreiber mit dem Jahrtausende alten Hegemonialmachtstreben, die auch zukünftig immer wieder zu Krieg führen wird.

    #420659

    Hat der Westen danach gefragt, ob Afghanistan, der Irak, Libyen oder Syrien existieren dürfen?

    Ich wüßte nicht, in welchen Fällen „der Westen“ die Existenz dieser Staaten als solche nicht anerkannt hätte. Gehört aber nicht zum Thema, mal wieder der übliche „Whatsaboutismus“.

    Hier gibg es darum, dass der besagte Autor – nach Moskauer Art – die Existenz der Ukraine und eine ukrainische Identität als solche in Abrede stellt. Man definiert einfach ein Volk weg, dann darf man es abschlachten, dann ist ja kein Völkermord.

    #420661

    B2B

    Hier gibg es darum, dass der besagte Autor – nach Moskauer Art – die Existenz der Ukraine und eine ukrainische Identität als solche in Abrede stellt.

    Welchen Artikel haben Sie gelesen?
    Der Author spricht davon, dass es innerhalb der Ukraine zwei Regionen mit ethnischen Mehrheiten gibt. Schon vor dem Krieg haben sie sich in der Ostukraine gegenseitig beschossen, obwohl das Minsker Abkommen ausdrücklich ein autonomes Gebiet DonBass innerhalb der Grenzen vorsieht. Nichts anderes hat Putin vor dem Angriffskrieg gefordert.
    Es gilt immer noch: Man muss die Ursache für den Konflikt in der Ukraine lösen. Ansonsten wird sich die Front innerhalb der Ukraine verfestigen und sie werden sich die nächsten 20 Jahre gegenseitig umbringen.
    Die Menschen im DonBass und auf der Krim in einem Referendum unter Aufsicht der UN fragen, wie sie leben wollen, kommt den Herrschenden dieser Welt nicht in den Sinn. Hat doch im Saarland nach dem Krieg auch funktioniert.

    Ich wüßte nicht, in welchen Fällen „der Westen“ die Existenz dieser Staaten als solche nicht anerkannt hätte.

    Über Afghanistan und den Irak herfallen, war ganz bestimmt unter uneingeschränkter Achtung der Souveränität dieser Staaten.

    mal wieder der übliche „Whatsaboutismus“.

    Nur wer sich freiwillig in die Fankurve der Kriegstreiber treiben lässt, versucht Konfliktursachen und Eskalation der Kriege der letzten 30 Jahre auf dieser Welt nicht zu verstehen. Leider kommt bei dieser Analyse das Bild des Gutmenschen im Westen und die Inkarnation des Bösen im Osten ins Wanken.

    #420662

    Welchen Artikel haben Sie gelesen?

    Der Author spricht davon, dass es innerhalb der Ukraine zwei Regionen mit ethnischen Mehrheiten gibt. Schon vor dem Krieg haben sie sich in der Ostukraine gegenseitig beschossen, obwohl das Minsker Abkommen ausdrücklich ein autonomes Gebiet DonBass innerhalb der Grenzen vorsieht. Nichts anderes hat Putin vor dem Angriffskrieg gefordert.

    Es gilt immer noch: Man muss die Ursache für den Konflikt in der Ukraine lösen. Ansonsten wird sich die Front innerhalb der Ukraine verfestigen und sie werden sich die nächsten 20 Jahre gegenseitig umbringen.

    Die Menschen im DonBass und auf der Krim in einem Referendum unter Aufsicht der UN fragen, wie sie leben wollen, kommt den Herrschenden dieser Welt nicht in den Sinn. Hat doch im Saarland nach dem Krieg auch funktioniert.

    Also halten wir die Denke der Putinversteher fest, gefälschte Referenden die unter Waffengewalt von Russen (also das faschistische Land) erzwungen wurden sind natürlich der Wunsch des Volkes und müssen respektiert werden. Wenn das gesamte Volk keinen Bock auf Putins Marionette hat, und dies in mehreren freien Wahlen bestätigt, und diese Marionette feige aus dem Land flüchtet, dann war es ein Coup der USA, vom Westen, der NATO und Bill Gates und an was ihr sonst so „glaubt“.

    Der „Konflikt“ auf der Krim und im Osten war von den Russen konstruiert. Ohne das eingreifen und den Einmarsch im Osten hätte sich da nie jemand beschossen. Und nur um eines klar zu stellen, auch hier war vor allem die (pro) russische Seite das Problem. Die mit Abstand meisten Opfer waren nämlich Ukrainer und zwar auch nach deiner kruden Definition.

    Aber wir dürfen gespannt sein, die Russen werfen gerade alles im Osten in den Kampf, es wird sich demnächst entscheiden ob die Russen wirklich Gebiet halten können und ob die Russen bald all in gehen müssen. Zum Glück haben sich die Russen in den letzten Jahrzehnten militärisch nicht weiter entwickelt und in ihrer Überheblichkeit die eigenen Soldaten sinnlos verheizt. Der kleine Diktator muss schon seine Wunderwaffen ins Feld führen, die auch ein Zeichen sind wie schlecht Russland militärisch da steht. Man schickt die Handvoll BMPT (Terminator) die man hat an die Front. In größerer Stückzahl hätte es den Russen helfen können, zum Glück hat man das Geld lieber in die eigenen Taschen gesteckt. Mal sehen ob wir noch irgendwann den T-14 sehen aber die Kiste fährt ja nicht mal zuverlässig auf den Paraden.

    #420663

    Sag mal @nix idee, nun kübelst Du seit drei Monaten Tag für Tag Deinen schier grenzenlosen Russenhass hier im Forum aus.

    Nur, wen oder was willst Du damit eigentlich erreichen?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen von rugby.
    #420665

    Sag mal @nix idee, nun kübelst Du seit drei Monaten Tag für Tag Deinen schier grenzenlosen Russenhass hier im Forum aus.

    Nur, wen oder was willst Du damit eigentlich erreichen?

    Russenhass, lustig.

    Es gibt hier noch zu viele die die Taten der Russen relativieren. Es ist spannend wie man außerhalb von Russland so verblendet sein kann, gut der ein oder andere ist in der DDR „sozialisiert“ worden und mittlerweile zu Alt aber hier gibt es genug Leute die Blind der russischen Propaganda folgen. Und diesen Müll darf man nicht stehen lassen.

    Glaubst Du auch fleißig die Russen sind in diesem Angriffskrieg die Guten? Dass der Völkermord schon irgendwie Schuld aller anderen außer der Russen ist? Butscha war nur ein Zufall oder gab es nicht?

    #420669
    #420670

    schier grenzenlosen Russenhass hier im Forum aus.

    Wir waren noch Kinder, als wir beim Familienurlaub in Frankreich noch in den 1970er Jahren mit Deutschenhass konfrontiert wurden. Meine Eltern haben das verstanden und es uns erklärt.

    In der Ukraine und auch weiten Teilen Europas weiß man, dass ein maßgeblicher Teil „der Russen“ die Verbrechen des Putin-Regimes unterstützt, und der Rest schweigt.
    Das wird noch Jahrzehnte in der Zukunft nachwirken.

    Das wird auch die russische Gesellschaft zerreißen. Auch in Deutschland wurde vielen Bürgern erst langsam klar, was sie angerichtet haben, als man ihnen nach dem Krieg die Bilder von den Leichenbergen in den Konzentrationslagern zeigte.

    #420674

    Lustig, wen der amipropagantist sich über Propaganda ausläßt.
    Was machen eigentlich die ukrainischen Militärinternierten.
    Läßt Analena sie ausfliegen?

    Heute macht der Kanzler Putin für den fehlenden Reis in Afrika verantwortlich man ist der gut gebrieft!

    #420675

    Fast alle Kriege der letzten 30 Jahre haben ihren Ursprung in regionalen Konflikten zwischen ethnischen Gruppen oder religiösen Unterschieden. Anstatt nur über das Gewinnen von Kriegen nachzudenken, sollte die Oberschlauen nach Konzepten suchen, wie Konflikte gelöst oder zumindest die Eskalation zum Krieg verhindert wird.

    Wie Konflikte zwischen Volksgruppen innerhalb eines Landes durch politische Taten gelöst werden können, hat die Welt doch seit Kriegsbeginn gesehen. Als Schöpfer der einigen ukrainischen Nation, freilich mit Blut und Eisen, hat Wladimir Wladirimowitsch seinen Platz in den Geschichtsbüchern sicher.

    #420676

    Der von Fraktus verlinkte Autor schreibt auf der Nachschwurbel-Seite beispielsweise folgendes: „Auf mich wirkte das alles bedrückend, denn welche „Ukraine“ ist gemeint? Die ukrainisch-sprachige Westukraine oder die russisch-sprachige Südostukraine?“

    Mit der Ukraine dürfte wohl der international anerkannte Staat Ukraine gemeint sein. Was denn sonst?

    Selbst beim Versuch zu argumentieren, kommst du nicht ohne sinnentstellende Kürzungen aus. Verstehendes Lesen des weiteren Textes könnte die Gedanken des Autors vielleicht transparent machen. Doch stattdessen noch ein Beutel Häme auf den Autor, denn gefällt mir die Botschaft nicht, hau ich halt auf den Boten. Wozu sich dann mit dessen Argumenten noch mühsam abplagen.

    Wer mit deutlich jenseits der 50 es immer noch nicht geschafft hat, das Niveau der Schulhofpöbelei zu verlassen, ist dafür ausschließlich selber verantwortlich. Auch, dass ihm die Technik des vernunftorientierten Argumentierens noch immer fremd geblieben ist.

    Ulrich Heyden bringt es auf den Punkt. Einen Teil der Deutschen, die wollen Krieg. Ich mag dazu noch ergänzen: Es ist eine menschenverachtende Position angesichts der Barbarei des Krieges. Geäußert von verantwortungslosen Menschen, die sich über die Folgen ihres Wollen keine Rechenschaft ablegen (müssen).

    Für diejenigen die sich nicht am immer perverser hochgerüsteten Töten berauschen mögen, die sich angesichts des Krieges ihre Menschlichkeit noch bewahrt haben, eine Reportage zu den Kämpfen in Mariupol:

    https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/dem-horror-entflohen-bericht-von-einer-die-mariupol-entkam

    PS: Ich erinnere mich, wie ich genau in meinem ersten Post, vor der Greuel des Kampfes in den Städten inmitten von Zivilisten gewarnt habe. Ein Greuel für das beide Seiten Verantwortung tragen.

    #420677

    Sag mal @nix idee, nun kübelst Du seit drei Monaten Tag für Tag Deinen schier grenzenlosen Russenhass hier im Forum aus.

    Nur, wen oder was willst Du damit eigentlich erreichen?

    Russenhass, lustig.

    Es gibt hier noch zu viele die die Taten der Russen relativieren. Es ist spannend wie man außerhalb von Russland so verblendet sein kann, gut der ein oder andere ist in der DDR „sozialisiert“ worden und mittlerweile zu Alt aber hier gibt es genug Leute die Blind der russischen Propaganda folgen. Und diesen Müll darf man nicht stehen lassen.

    Glaubst Du auch fleißig die Russen sind in diesem Angriffskrieg die Guten? Dass der Völkermord schon irgendwie Schuld aller anderen außer der Russen ist? Butscha war nur ein Zufall oder gab es nicht?

    Diese „wer nicht für mich ist, ist gegen mich“-Attitüde läßt eher darauf schließen, daß es Dir an Sozialisierung fehlt. Oder aber Du kommst frisch vom AgitProp-Lehrgang an der Parteischule.Ich weiß bloß noch nicht, welche Partei.Vermutlich die, welche immer wieder beteuert, die Ukraine zu unterstützen, aber die Lieferung von Waffen zur Verteidigung bisher recht erfolgreich verzögert und torpediert.

    #420686

    Ulrich Heyden bringt es auf den Punkt. Einen Teil der Deutschen, die wollen Krieg. Ich mag dazu noch ergänzen: Es ist eine menschenverachtende Position angesichts der Barbarei des Krieges. Geäußert von verantwortungslosen Menschen, die sich über die Folgen ihres Wollen keine Rechenschaft ablegen (müssen).

    Richtig, Kriegstreiber wie unserer Putinversteher. Ihr geht zum Opfer und fordert Zugeständnisse damit der Täter, Russland, aufhört. So wenig Moral kann man doch eigentlich nicht haben.

    Für diejenigen die sich nicht am immer perverser hochgerüsteten Töten berauschen mögen, die sich angesichts des Krieges ihre Menschlichkeit noch bewahrt haben, eine Reportage zu den Kämpfen in Mariupol:

    PS: Ich erinnere mich, wie ich genau in meinem ersten Post, vor der Greuel des Kampfes in den Städten inmitten von Zivilisten gewarnt habe. Ein Greuel für das beide Seiten Verantwortung tragen.

    Falsch, für die Greuel tragen die Russen die Schuld. Die haben diese Stadt komplett zerbombt. Mindestens 60% der Häuser haben deine russischen Freunde Abrissreif geschossen. Das war nicht der Weihnachtsmann und es waren auch nicht die bösen „Nazis“. Selbst Dir sollte auffallen, dass dieser russische Angriffskrieg und der Völkermord nichts mit Befreiung zu tun hat. Den Russen war es egal, dass da die Hälfte der Bürger russischer Abstammung war. Die haben auch dort bewusst, in russischer Tradition, Krankenhäuser bombardiert.

    #420687

    Diese „wer nicht für mich ist, ist gegen mich“-Attitüde läßt eher darauf schließen, daß es Dir an Sozialisierung fehlt. Oder aber Du kommst frisch vom AgitProp-Lehrgang an der Parteischule.Ich weiß bloß noch nicht, welche Partei.Vermutlich die, welche immer wieder beteuert, die Ukraine zu unterstützen, aber die Lieferung von Waffen zur Verteidigung bisher recht erfolgreich verzögert und torpediert.

    Es hat wenig mit wer nicht für mich ist zu tun. Aber wer auf der Seiten der Russen ist und ihr aktuelles handeln verteidigt/relativiert ist halt definitiv moralisch auf der ganz falschen Seite. Da gibt es auch keine zwei Meinungen, wie auch schon in unserer eigenen Vergangenheit gab es zu den Taten der Nazis keine zwei akzeptable Meinungen.

    Wenn sich jemand hier hinstellen würde und den selben Schwurbel Müll über die Nazis und ihre Taten raushauen würde, gäbe es doch auch keine Diskussion. Da hätte auch keiner gesagt „da hätte xyz halt mal auf die Forderungen der Nazis eingehen sollen“ oder „Waffenlieferung an die Sowjetunion ist Kriegstreiberei“.

    #420688

    Warum fractus solchen Nationalisten nachrennt und sonst wegen anderer Nationalisten heult wird sein kleines Geheimnis bleiben.

    #420689

    Als ich die Fernsehbilder aus Butscha gesehen habe, fühlte ich mich an meinen Besuch in My Lai erinnert. Zweifellos ein Ort des Grauens, das Verbrechen der GI’s ist gut dokumentiert. Trotzdem käme ich nicht auf die Idee unterschiedslos Amerikaner zu hassen und geifernd Dreck über die USA auszukübeln. Nicht mal unter Trumps Herrschaft.

    @nix idee, was läuft bei Dir schief?

Ansicht von 25 Beiträgen - 951 bis 975 (von insgesamt 1,662)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.