Startseite Foren Halle (Saale) Neuer Damm auf der Halle-Saale-Schleife

Ansicht von 25 Beiträgen - 1,376 bis 1,400 (von insgesamt 2,207)
  • Autor
    Beiträge
  • #60368

    @ilmenau1967 Schulze hat sich hier schon mehrfach als Fan der DDR-Diktatur geoutet.

    #60369

    Danke für dein Verständnis, so meinte ich es auch. Geschichte wiederholt sich halt nicht…

    „Der Deich ist sicher… “ dank Onkel Tchibo…

    #60371

    Tolle Auseinandersetzung gehen einen die Argumente aus
    kommen immer mal wieder alte Erinnerungen hoch.

    Mal sehen ob dann Wassergrundstücke in Neustadt
    angeboten werden.

    Vielleicht sollte man die Pegel etwas Höher halten
    dann bieten wir in Neustadt Bootsfahrten an
    inkl. Onko Kaffee und Krümelkuchen aus der Stadt.

    #60373

    Anonym

    @Eseppelt
    Solange bin ich noch nicht aktiv hier. Er mag Sozis nicht, aber dass ist ja heute Disziplin des Breitensports.

    #60377

    @enrico

    du schreibst Müll, weil du nix verstehst… scheint aber nich unüblich zu sein für Teile der heutigen Generationen… schnell mal was hineinorakelt und dann schön weiter drauf rumgeritten. Wie gut, daß du wenigstens Vorurteile hast…
    Zum Glück gibt es auch noch Menschen, die nicht so einseitig fixiert im Denken sind und nicht solch schwere Kindheit hatten…

    #60382

    @Roshi
    Was staut sich bitte noch mal bei einem stehenden Gewässer? Nichts anderes ist die Saale bei Hochwasser an dieser Stelle und das nicht unbedingt wegen der Eissporthalle. Aber gut da wiederhole ich mich, ein Blick in den HalGis Umweltatlas sollte das zeigen dazu müsste man aber wollen und es vielleicht auch verstehen.

    @muehle
    Warum sollte der Damm so nicht mehr gebaut werden können? Wenn ich mich recht erinnere war der letzte Stand, dass das LHW diese Variante favorisiert. Und welche erheblichen Kosten? Auch da scheinst du mehr zu wissen? Glücklicherweise gibt es hier noch ein paar Leute denen überhaupt noch etwas „gewaschen“ werden kann…

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Jahre, 5 Monaten von admin.
    #60384

    @Nix Idee: Deinen Nick hast du gut gewählt. Bei Hochwasser gab es keine Stroemung auf der Saale?

    An sonsten fällt noch auf, dass diejenigen am lautesten schreien, die vom Hochwasser gar nicht betroffen waren. (ich pack mich da mal an die eigene Nase). Wo ist die Stimme derer, die es jetzt schon getroffen hat?

    #60412

    @heiwu
    Ich weiß Künstler sind speziell aber versuch doch wenigstens den ganzen Satz zu lesen „bei Hochwasser an dieser Stelle“.
    Ich hatte es schon mal gepostet aber hier noch mal:

    Dazu noch den Blick in den Umweltatlas und dann sollte der Post klarer sein.

    #60416

    Schulze hat Recht. Beim nächsten Hochwasser sollen doch alle von der Landesregierung und die Schreibtischtäter vom LHW zum Sandsack-Stapeln kommen.
    dann sehen sie vor Ort wo Handlungsbedarf ist.

    #60418

    @hei-wu,
    @nix idee hat zwar etwas übertrieben, aber allzu groß war die Strömung zwischen Wilder Saale und Gimritzer Damm nicht, denn sonst hättet ihr eure Schau-Paddelbootfahrten, belegt durch eigene Bilder, nicht ausführen können.
    Habt ihr eigentlich eine Sondergenehmigung der Wasserwacht zum Befahren der Saale bei Hochwasser?

    #60419

    Kenno, du warst beim Pegelhöchststand nicht dabei. Und die „Wasserwacht“ ist keine Genehmigungsbehörde, sondern ein privater Verein.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Jahre, 5 Monaten von admin.
    #60421

    Hei-wu, du mußt nicht ablenken. Ich war zwar beim Pegelhöchststand nicht bei euch dabei, aber ich war in der Talstraße und da konnte man bei ähnlichen Nebenarmverhältnissen der Saale auch Boot fahren!

    #60422

    Du kannst uns schlichtweg mal überlassen zu wissen, wann um Gimritz herum bei welchem Pegelstand an welcher Stelle Strömungen waren. Das ist unser Herrschaftswissen. Basta.

    #60423

    @heiwu
    Die Wilde Saale ist in diesem Bereich tatsächlich *nahezu* ein stehendes Gewässer! Lt. dem Gutachten von Scholz+Lewis liegt die Erhöhung der Strömungsgeschwindigkeit im Bereich Wilde Saale / westliche Peißnitz (außer unmittelbar am Deichbogen) unter 0,4 km/h! Das zieht keine Pegelerhöhung auf Grund der Strömungsdynamik nach sich. BTW. Du hast einige hundert Beiträge früher geschrieben, dass die Strömungsgeschwindigkeit auf der Peißnitz etwa. 3 km/h beträgt. Schon das ist wenig. Jeder kann sich vorstellen dass die Auswirkungen einer Erhöhung von 0,4-0,5 km/h wirkungslos sein werden. Die Auswirkungen des neuen Damms beschränken sich also ausschließlich auf die Volumenverdrängung und auch die ist im Verhältnis zum Gesamtvolumen gering.

    Falls ihr einen Gartenteich auf Gut Gimritz habt, könnt ihr dort ein maßstäbliches Modell bauen und das gern nachprüfen 😉 (deshalb meine Frage nach einem Gartenteich letztens).

    (Das mit dem Modell solltet ihr unbedingt machen, es könnte euch zu (noch größerer) Berühmtheit verhelfen ;-))

    #60425

    @micha: Mit deinem Gartenteichvorschlag demonstriert Du, dass Hydrologie eines Fließgewässers nichts für Laien ist.

    #60440

    Man könnte auch sagen nein wir hatten keine Genehmigung aber ist ja nicht so wild 😉

    Wenn ihr es schafft dort ein Maßstabsgetreues Modell zu erstellen (Samt zu und Abflüssen), dann sollte dies tatsächlich eine gewisse Aussagekraft haben. Auch hier vielleicht nichts aus dem Zusammenhang reißen.

    #60442

    berichtigt mich wenn meine Rechnung falsch ist. Ist ne Milchmädchenrechnung aber 905 m³/sek. in Trotha UP mehr kann auch nicht durch Kröllwitz geflossen sein. und folglich die gleiche Menge über den Querschnitt Höhe Gut Gimritz.

    Da ist der Geländequerschnitt bei Hochwasser etwa 800 Quadratmeter und dadurch fließen die 905 m³/s. das ergibt 1,13 m/s = 4 km/h wie gesagt… keine genaue Rechnung. Der Durchfluss ist jedoch nicht gleichmäßig über die Ebene verteilt. Über dem Flußlauf wird er weit höher gewesen sein und am Rand gegen 0 tendieren.. dazu gibt es aber Strömungsbilder. Hab ich auch schon irgendwo gesehen. Ich denke über den Hauptstrom kann man da nicht mehr paddeln. Am Rand wird es wohl günstiger sein.

    Aber mich interessiert auch: wer gestattet denn das Bootfahren bei Hochwasser?
    Beim 2011-er gab es ja kuriose „Hochwassertouristen-Bootsfahrten“ in der Talstrasse. Da hab ich mich schon gewundert, dass sowas möglich ist.

    #60444

    Eben, du sagst es, der Strömungsverlauf ist nicht gleichmäßig. Auf dem Hauptarm war die Strömung reißend, auf der Wilden Saale je nach Pegel wechselnd, in dem Gebiet, der von dem Wiegand Damm abgeschnitten werden soll, bis auf eine ca. 20 meter breiten Stelle über die Strasse relativ gering, was eben auch das Bootfahren so einfach gestaltete. Das wollen wir eben nicht geändert haben.
    Es muß Anwohnern selbstverständlich gestattet werden, aus eigener Kraft solche Strecken zu queren, da sonst – wie Du ja selbst weißt, unverhältnismäßige Kosten entstehen. Mit Tourismus hat das nichts zu tun, auch wenn einzelne „Hilfsorganisationen“ für eine 300 meter lange Überfahrt Kosten in Rechnung stellen, die einer mehrtägigen Kreuzfahrt auf dem Mittelmeer nahekommen.

    #60448

    Lt. Anordnung des Landeswasserstraßenamtes war das Befahren der Saale und ihrer Nebengewässer verboten… so war es in den einschlägigen Veröffentlichungen zu lesen…

    Aber gern weiter auf der Einhaltung von Rechtsvorschriften rumhacken…

    #60452

    Hier sind noch Bilder, welche das fast Standgewässer an der Talstraße im Vergleich zum Hauptstrom deutlich zeigen.

    http://imageshack.us/a/img844/2341/4u47.jpg
    http://imageshack.us/a/img59/3374/jdax.jpg

    #60462

    Verstehe ich das also richtig? Damit ihr also die Saale „Fahrlässig“ und verbotenerweise bei Hochwasser weiter (bzw. einfacher) mit dem Boot befahren könnt soll der Damm nicht an die neue Stelle? Und warum sollte es Anwohnern gestattet werden sich in Lebensgefahr zu begeben? Es gab/gibt meist einen Grund für Evakuierungen.

    #60463

    @Heiwu,
    du solltst dem Beitrag von @micha06.de # 60423 mehr Aufmerksamkeit widmen, denn der hat vielleicht mehr fachliche Ahnung von Hydrologie.
    Entscheidend für die Strömungsverhältnisse ist nämlich die engste Stelle und die liegt in Höhe Eissporthalle/Neue Peißnitzbrücke.
    Da ändert sich der Flußquerschnitt nur minimal um das neue Deichprofil. Was sich vorher auf dem Rummelplatz abspielt ist da wohl uninteressant.
    Die alte und neue Engstelle wäre ungefähr hier auf diesem Bild nahe dem ehemalig umkämpften Trafohaus an der ESH.
    http://img845.imageshack.us/img845/1530/iunz.jpg

    #60466

    @hei-wu:
    Was ich mit Tourismus-Fahrten bei Hochwasser meine ist:
    Im Jahr 2011 haben irgendwelche schlauen Köpfe in der Talstraße Hochwasserbootsfahrten durch die Talstraße an Touristen verkauft! Das kam damals sogar im Fernsehen bei MDR und hat mich sehr gewundert, dass Ordnungskräfte da nicht eingeschritten sind.

    #60467

    @Kenno
    Also auf ein kurzes Teilstück vielleicht aber wenn ich mir diese Grafik anschauen, dann gibt es davor und danach doch deutlich engere Stellen. Und wenn ich mal davon ausgehe, dass die Saale in dem Bereich ähnlich tief und breit ist, dann sollten die Duschflüsse definitiv nicht an der Stelle (des neuen/alten Damms) irgendwie begrenzt werden.

    http://s1.directupload.net/images/130808/ig9z3vn6.jpg

    #60470

    @martinmv: das waren pfiffige Kinder aus der Talstrassensiedlung. Sowas haben wir früher auch gemacht.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1,376 bis 1,400 (von insgesamt 2,207)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.