Startseite Foren Halle (Saale) Coronavirus – Panik oder Pandemie ?

Schlagwörter: , ,

Ansicht von 25 Beiträgen - 126 bis 150 (von insgesamt 361)
  • Autor
    Beiträge
  • #370564

    @NixIdee: Danke, dass du hier so ausgiebig erklärst, warum man exponentielles Wachstum immer unterschätzt, wenn man sich nicht wirklich damit befasst hat. Aktuell sind wir bei einer Verdoppelung der Fallzahlen in Deutschland aller 2-3 Tage.

    Offenbar ignorieren alle, dass man Intensivbehandlung nicht einfach aus dem Hut zaubern kann – wenn alles voll ist, ist alles voll. Insbesondere unser runtergespartes Pflegepersonal (alle logischerweise ungeimpft) wird schnell zur begrenzenden Ressource.

    Hier mal was zum Thema, wie schwer exponentielles Wachstum vorstellbar ist.

    #370572

    gehöre ich zur Risikogruppe und lese die Berichte von führenden Virologen mit gewisser Sorge. Da meint doch einer, dass 25% der Senioren über 65 Jahre in Deutschland sterben könnten.

    Es ist ein pure Selbstverständlichkeit, dass hier insbesondere die Jüngeren Verantwortung für die Älteren haben und sich entsprechend rücksichtsvoll in Bezug auf Corona verhalten müssen.

    Andersherum sollten natürlich auch die Jüngeren von den Älteren erwarten können, dass sie sich gegenüber den Zukunftsängsten dieser jungen Generation rücksichtsvoll verhalten. Das betrifft insbesondere die Sorgen um den Klimawandel der FFF, wo aufgrund jüngster Studien zum Eisverlust in der Antarktis und in Grönland der Meeressspiegelanstieg allein für dieses Jahrhundert um voaussichtlich 17 cm gegenüber dem aktuellen worst-case-Szenario der IPCC nach oben korrigiert werden muss. Es werden wohl eher 70cm-80cm anstatt 50cm-60cm.

    Rücksichtsvoll heißt hier, dass man sich auf den State of the Art der Klimawissenschaft beruft und nicht die obskuren Theorien irgendwelcher dubiosen Außenseiter als Maßstab anlegt und so die notwendigen Veränderungen blockiert.

    Solidarisches Handeln und Rücksichtnahme ist nunmal keine Einbahnstraße.

    PS. Kann nicht das hallesche Decamerone einen eigenen Thread bekommen, auch wenn es statt 10Tagen wohl eher zwanzig bis vierzig werden dürften.

    #370575

    Der Wunsch ist berechtigt, ich haben einen Strang dazu eröffnet.

    #370576

    Herr Fractus, das ist aber übel .

    Wie kommen wir den zu der Unterstellung die ältere Generation,
    die teilweise ohne Fernseher u. Handy aufgewachsen ist, teilweise aus der Not heraus ihr Gemüse usw. angebaut hat, sich also deutlich ökologischer verhalten hat als die Lieferservice und Jackwolfskin -Generation nun als Klimadeppen darzustellen.

    Meine Güte haben Sie ein eingeschränktes Bild und es tut mir sehr leid um Sie. Ihre “ Andersherum“ These passt hier gar nicht.

    Spannender wäre Ihre Kritik an Sanofi, Glaxosmithkline und Pfizer gewesen, das sind Sie doch sonst so stark , die kapitalistischen Pharmahersteller zu kritisieren. Und hier wäre der Ansatz ja mal richtig gewesen, aber egal…

    #370593

    Wie kommen wir den zu der Unterstellung die ältere Generation,
    die teilweise ohne Fernseher u. Handy aufgewachsen ist,

    Ganz einfach: die heute 20-Jährigen haben weder die Wegwerfgesellschaft etabliert noch die vielen Autobahnen gebaut noch den Energieverschwender „SUV“ in den Markt gedrückt. Außerdem haben die heute 20-Jährigen nicht den CO2-Gehalt der Atmosphäre von knapp 300 auf 420 ppm erhöht.

    Die Frage, wer politisch total versagt hat, ist also nicht besonders clever, wenn man „Die Alten“ verteidigen will.

    Cleverer ist es, wenn man rausfinden will, wer heute das Problem vergrößert und wer hilft, es zu verkleinern. Und das geht durch alle Altersgruppen. Wenn also „Die Alten“ endlich aufhören würden, stur die Verantwortung für die Fehler von 1980 – 2015 vor allem den heute 20-Jährigen aufbürden zu wollen, und endlich aus diesem trotzigen Kampf Alt gegen Jung aussteigen könnten, dann können wir zusammen anfangen, die Misere in Ordnung zu bringen.

    Erst Corona eindämmen, wofür besonders die Jugend aus Rücksicht auf die Alten sehr große Einschnitte hinnimmt, dann mal rational nachdenken, wie wir die Klimakrise lösen. Gemeinsam. Das kann auch mal weniger Netflix bedeuten (wobei dessen Einfluss sehr deutlich geringer ist, als gewisse Milchmädchen lauthals vorgerechnet haben), und deutlich PS-ärmere Fahrzeuge, und weniger Kreuzfahrten und weniger Mallorca-Flüge. Und weniger Fast Fashion.

    Was aber beiden Krisen ganz deutlich gemeinsam ist:

    Wir können das nur solidarisch schaffen. Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass die Künstler nicht verhungern, die im O5 auftreten wollten (und das O5 nicht pleite geht), und dass die Lufthansa-Leute nicht ganz allein mit ihrem Problem dastehen. Wir brauchen eine solidarische Absicherung, am einfachsten über ein BGE und so was wie Kurzarbeitergeld.

    Ein Umbruch der Wirtschaft und Gesellschaft weg von der Verschwendung hin zu Nachhaltigkeit braucht die gegenseitige Hilfe. Ob jetzt akut per Einkaufshilfe für Risikogruppen, oder langfristig per viel geringerer Verschwendung von Energie und Rohstoffen.

    Egoismus führt ins Desaster, was man auf Krankenstationen mit geklautem Desinfektionsmittel gut sehen kann. Oder an gebunkerten Kisten voll Atemschutz, der gar nicht verwendet wird und anderswo bitter fehlt. Oder an saudämlichen Sportlern, die es witzig finden, alle Mikrophone noch mal anzutatschen, und 3 Tage später erfahren, dass sie seit einer Woche ansteckend mit Corona sind.

    Wir schaffen das entweder gemeinsam und miteinander oder wir scheitern daran egoistisch und gegeneinander. Im Kleinen Akuten wie im Großen Langfristigen.

    #370603

    Wie kommen wir den zu der Unterstellung die ältere Generation,
    die teilweise ohne Fernseher u. Handy aufgewachsen ist, teilweise aus der Not heraus ihr Gemüse usw. angebaut hat, sich also deutlich ökologischer verhalten hat als die Lieferservice und Jackwolfskin -Generation nun als Klimadeppen darzustellen.

    Mit ein wenig Lesekompetenz wäre aufgefallen, dass ich dergleichen nirgendwo gesagt noch irgendwo auch nur ansatzweise indirekt impliziert habe.

    #370604

    teu

    Inzwischen ist es ja so, dass in Europa jedes Land macht was es will oder kann.
    Abgesprochen wird da nichts.

    Wozu also Europa?

    Die Köppe in Brüssel kosten Geld.

    Geld, was man für Klopapier für Bedürftige ausgeben könnte und sollte!
    z.B.

    #370605

    Trump versucht offensichtlich die bundesrepublikanischen Bemühungen im Kampf gegen Corona zu sabotieren.

    Offenbar versucht Trump sich Ergebnisse der Impfstoffentwicklung aus Tübingen exklusiv nur für die USA zu sichern bzw. die beteiligten Wissenschaftler für hohe Summen in die USA abzuwerben (letzteres nach Spiegel).

    Pandemie: Impfstoff für alle!

    #370616

    Das sollte verboten werden. Die Forschungen sind mit öffentlichen Mitteln in Deutschland gefördert worden.

    #370619

    Zumindest das Abwerben von Wissenschaftlern mit hohen Summen kann man aber nicht verbieten.

    #370622

    Wenn man sich überlegt, was vor weniger Wochen noch als undenkbar galt, da unverhältnismäßig, werden wir in relativ kurzer Zeit das noch Undenkbarere haben, wenn man sich die Sorglosigkeit und Naivität einiger Bürger und auch Unternehmer ansieht. Da haben Cafés mit Brunch-Buffett geöffnet. Da wird in Supermärkten weiterhin die Salat-Bar ausgestattet. Da werden neue Kindergartengruppen aus der Not heraus gegründet, obwohl die Not erst dadurch entsteht. Es wird sich nicht an Quarantäne
    gehalten. Kurz: Da finden Sozialkontakte statt – fast wie ohne Corona. Damit wird man die Geschwindigkeit der Infektionskette nicht aufhalten. Ich tippe auf Restriktionen wie in Italien oder Spanien und Einsatz der Bundeswehr in 3-4 Wochen. Die Dummheit scheint doch in Zeiten alternativer Fakten schlichtweg grenzenlos sein.

    #370623

    Das sollte verboten werden. Die Forschungen sind mit öffentlichen Mitteln in Deutschland gefördert worden.

    Deswegen will sich Trump ja „nur“ das Personal holen. Mal sehen wie es ausgeht, man dürfte aber davon ausgehen, dass die Jungs von CureVac offensichtlich relativ weit sind.

    #370624

    gehalten. Kurz: Da finden Sozialkontakte statt – fast wie ohne Corona. Damit wird man die Geschwindigkeit der Infektionskette nicht aufhalten. Ich tippe auf Restriktionen wie in Italien oder Spanien und Einsatz der Bundeswehr in 3-4 Wochen. Die Dummheit scheint doch in Zeiten alternativer Fakten schlichtweg grenzenlos sein.

    Aktuell halten sich 20% der Leute nicht an die Quarantäne in Halle. Die Reservisten bekommen aber in der Tat schon entsprechende Schreiben.

    #370626

    Jede vernünftig geführte und im Hochtechnologiebereich bzw. mit F&E-Schwerpunkt arbeitende Firma kennt Geheimhaltungsvereinbarungen mit ihren Mitarbeitern, zumindest als Klausel im Arbeitsvertrag. Dem sollte ein Abwerben im Wege stehen.

    Darüberhinaus gibt es bestimmt Regelungen, die im öffentlichen Interesse einen staatlichen Zugriff auf die Firma bzw. deren Ergebnisse ermöglichen. Und ein solches sollte ja vorliegen. Die Frage ist, inwieweit ist die Bundesregierung hier bereit zu gehen. Ihren Unmut hat sie ja bereits geäußert.

    Zum Stand und den Strategien der Impfstoffforschung in der Bundesrepublik gibt es übrigens ein sehr interessant Interview mit Frau Prof. Marylyn Addo aus Hamburg:

    #370628

    Die USAmerikaner sind eben doch etwas besonderes…

    #370638

    Wer sich intensiv mit Politik und Gesellschaft in den Vereinigten Staaten beschäftigt, findet allerdings auch Unterschiede zwischen einzelnen Amerikanern. Das trifft etwa auf den derzeitigen Präsidenten und seinen Vorgänger zu.

    #370643

    teu

    Die USAmerikaner sind eben doch etwas besonderes…

    Ja.
    Sie kaufen sich das, was sie selber nicht können.
    Noch funktioniert das.

    #370645

    Die USAmerikaner sind eben doch etwas besonderes…

    Ja.

    Sie kaufen sich das, was sie selber nicht können.

    Noch funktioniert das.

    Trump scheint nicht zu wissen, dass sie das selbst gut können. Da habe ich gar keine Zweifel.

    #370663

    Prof. Kekulé bei Anne Will: 1 krankes Kind, das 8 Wochen mit Corona nicht erkannt wird, steckt rund 3.000 Menschen an. 200-300 müssen auf die Intensivstation, etwa 15 sterben.

    Noch Fragen?

    Es geht in den nächsten 2-3 Wochen um den „Point of no return“. Wenn die Trendwende dann nicht geschaffen sei, dann ….???

    #370674

    Die Firma CureVac wird wohl nicht verkauft, wie der Spiegel heute nach einer entsprechenden Krisensitzung des Krisenstabes verlauten ließ. Der auf Fussballplätzen vielgeschmähte Firmenbesitzer Hopp will das Unternehmen nicht vekaufen und den möglichen Impfstoff weltweit anbieten.

    Bereits in der Woche zuvor war der am 03. März in den Krisenstab ins weiße Haus geladenen Geschäftsführer zugunsten von Firmengründer Hoell ausgetauscht worden.

    Wieviel Geld von Seiten der Bundesregierung geflossen ist, wird nicht kommuniziert. Bereits im Januar hatte die Firma eine Millionenförderung im Rahmen des CEPI-Programms der Bundesregierung eingeworben. Insgesamt lag damit die von CureVac eingeworbene Investitionssumme bei 550 Mill Euro.

    #370675

    Es geht in den nächsten 2-3 Wochen um den „Point of no return“.

    In Italien flacht die Kurve der Corona-Toten bereits unterhalb des exponentiellen Verlaufes ab. Die Maßnahmen wirken also.

    https://twitter.com/AguzziTemp/status/1239093168131489792/photo/1

    #370676

    Es geht in den nächsten 2-3 Wochen um den „Point of no return“.

    In Italien flacht die Kurve der Corona-Toten bereits unterhalb des exponentiellen Verlaufes ab. Die Maßnahmen wirken also.

    https://twitter.com/AguzziTemp/status/1239093168131489792/photo/1

    Danke für die etwas hoffnungsvolle Nachricht.

    Ein einfache Regel kommunizierte auch eine Fachärztin bei Anne Will: 2m Abstand halten.

    #370679
    #370680

    In Italien flacht die Kurve der Corona-Toten bereits unterhalb des exponentiellen Verlaufes ab. Die Maßnahmen wirken also.

    https://twitter.com/AguzziTemp/status/1239093168131489792/photo/1

    Wenn man mal überlegt, seit wann Italien mal mindestens einzelne Regionen abgeriegelt hat, wird es bei uns noch lustig. Gerade in NRW war man bis zuletzt sehr zögerlich. Die freiwilligen Maßnahmen haben kaum eine Wirkung. In Halle hat es kaum jemanden interessiert, die Cafés waren voll. Bayern macht es m.E. richtig. Wenn wir also ab Montag alles zu machen würden, dann werden die Fallzahlen noch ordentlich nachlaufen, denn die Kranken für die nächsten 5-14 Tage haben sich schon längst Infiziert. Verrückt das wir auch aus Italien wirklich nichts gelernt haben.

    #370682

    Doch, gelernt haben wir schon, aber ich fürchte auch, etwas zu spät.

    Sorge machen mir etwas die Kids, die freuen sich natürlich über das Schulfrei, und ziehen in Gruppen um den Block. Das kann man ihnen nicht vorwerfen, aber die Eltern sollten hier ihren Einfluss geltend machen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 126 bis 150 (von insgesamt 361)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.