Startseite Foren Halle (Saale) Merseburger Straße: auch am Riebeckplatz nur noch einspurig?

Ansicht von 25 Beiträgen - 151 bis 175 (von insgesamt 562)
  • Autor
    Beiträge
  • #146241

    Warum man unbedingt nach links in die Weise-Straße abbiegen muß erschließt sich nicht… bisher ging es auch über Pfännerhöhe und Thüringer Str… absolut unklar, was die Verwaltung sich da einfallen läßt…

    #146244

    endlich mal eine vernünftige Meinung

    #146245

    das ist eine nette Idee

    #146246

    Warum man unbedingt nach links in die Weise-Straße abbiegen muß erschließt sich nicht… bisher ging es auch über Pfännerhöhe und Thüringer Str… absolut unklar, was die Verwaltung sich da einfallen läßt…

    Ganz einfach, die wollen die beiden Blockumfahrungen über Turmstraße und die Linksabbiegung über die Thüringer Straße, letztere war nur als Notlösung gedacht, sowie die nördliche Merseburger bis zur Thüringer entlasten.

    #146250

    Aber echt, sind die Nutzerzahlen so, daß das notwendig ist? Das wären dann 3 verschiedene Möglichkeiten zur B6… aber der Aufwand…

    #146255

    Anonym

    Offensichtlich, wenn von einer Entlastung der bisherigen Möglichkeiten, von denen eine eine Notlösung ist, gesprochen wird.

    #146256

    Ganz einfach, die wollen die beiden Blockumfahrungen über Turmstraße und die Linksabbiegung über die Thüringer Straße, letztere war nur als Notlösung gedacht, sowie die nördliche Merseburger bis zur Thüringer entlasten.

    Wer zur B6 will, soll doch eigentlich die HES nutzen? Oder hab ich da was falsch verstanden?Über Delitzscher/Grenzstraße bzw. in ferner Zukunft ab der B100. Wozu muß dann jetzt unbedingt diese Linksabbiegespur her?
    Ich sehe darin nur eine unnötige Unfallquelle, die man sich neu schafft. Der Verkehr von der Hochstraße landet direkt auf beiden!Linksabbiegespuren, der Verkehr vom Riebeckplatz kommend muß den Verkehr von der Hochstraße kreuzen, um links abbiegen zu können. Klar, dafür bauen wir noch eine zusätzliche Ampel-wenn ich den Text richtig gedeutet hab.
    Wer keine Probleme hat, schafft sich welche. Armes Halle

    #146259

    Anonym

    Wer zur B6 will, soll doch eigentlich die HES nutzen?

    Aus Richtung Neustadt wird das aber viel Überzeugungsarbeit kosten.

    #146262

    Wer dann an der neuen Ampel sich die Räder eckig steht, wird sich wahrscheinlich schnell selbst überzeugen.

    #146264

    Na, sag besser, eine Notlösung sein soll. Vor der Wiedernutzbarmachung der Thüringer ging auch alles über Pfännerhöhe oder Raffinerie, und zwar Jahrzehntelang…

    #146265

    Anonym

    Wer dann an der neuen Ampel sich die Räder eckig steht, wird sich wahrscheinlich schnell selbst überzeugen.

    Damit hast du ja deine vorherige Frage beantwortet. 🙂

    #146267

    Damit hast du ja deine vorherige Frage beantwortet.

    Nun, die Frage war auch eher ironisch gemeint. Die HES erfüllt in ihrer jetzigen Form und auch mit späterer Anbindung an die B100 nicht wirklich eine große Entlastungsrolle. Wenn ich dann zusätzlich noch so eine „günstige“ Abbiegemöglichkeit mitten in der Stadt schaffe, dann verringere ich den Effekt noch weiter.

    Der Verkehr aus Richtung Steintor hat jetzt schon die Qual der Wahl-über Berliner,Freiimfelder,Delitzscher und HES zur B6 oder über Magdeburger,Riebeckplatz und dann entweder Thüringer oder Pfännerhöhe zur B6.
    Die Neustädter brauchen die Spur nicht. Jetzt nicht und auch später nicht. Die sind mit der Pfännerhöhe doch recht gut bedient (zumal es da ja auch noch den Ausweich über die Thüringer gibt).
    Und der Verkehr aus Norden soll später ja mal über die B100 und HES zur B6 laufen. Also für wen baut man die Spur?

    #146290

    Wird es vernünftige, also ausreichend lange, Abbiegespuren zum E- center und zur Karl Meseberg Straße geben?

    #146292

    Wie ich sehe, habt ihr den Sinn und Zweck der B6-Linksabbiegespur nicht verstanden. Das soll doch sicher eine Entlastung der Wohngebiete bringen und die B6 nur auf eine Spur durch die Stadt bündeln, oder? Ist doch nur eine Frage der Ausschilderung!!!

    #146296

    Heiligs Blechle, war das gestern ein Schaulaufen.

    Da fordern Rosengärtner, dass mal so einfach die störenden Häuser abgerissen werden sollen, ein Bewohner eines der Häuser widerspricht.

    Da fahren Leute aus Spaß Ehrenrunden nach Ammendorf oder um den Riebeckplatz, weil sie ja nicht aus ihren Häusern links abbiegen können und schimpfen auf die „Scheiß Straßenbahn“. (Mir sind zahlreiche Straßen ohne Straßenbahn bekannt, wo das auch nicht geht.)

    Gut finde ich, dass die Wohngebiete entlastet werden sollen, indem Linksabbiegemöglichkeiten die Blockumfahrungen ersetzen. Schade, dass man die Pfännerhöhe (noch) als Einbahnstraße belässt.

    Interessant, dass ein Repräsentant des Fahrgastbeirats der HAVAG um jeden Preis die Vierspurigkeit fördert. Versteht er sein Amt als Verhinderer attraktiven Nahverkehrs?

    #146358

    Wie ich sehe, habt ihr den Sinn und Zweck der B6-Linksabbiegespur nicht verstanden. Das soll doch sicher eine Entlastung der Wohngebiete bringen und die B6 nur auf eine Spur durch die Stadt bündeln, oder? Ist doch nur eine Frage der Ausschilderung!!!

    Entlastung indem man direkt vors Maritim 2Ampeln knallt um die Verkehrsströme von Riebeckplatz und Hochstraße zu entknoten? Damit verlagert man die (stehende) Belastung doch auch nur. Wäre nicht eher eine Beschilderung nach Leipzig über die HES angebracht, so daß diese auch irgendwann die, ihr angedachte Aufgabe, übernehmen kann?

    #146362

    Anonym

    Damit verlagert man die (stehende) Belastung doch auch nur.

    Ich denke, die Anwohner, die dadurch entlastet werden, können darin sogar einen Vorteil entdecken.

    #146363

    Entlastung indem man direkt vors Maritim 2Ampeln knallt um die Verkehrsströme von Riebeckplatz und Hochstraße zu entknoten? Damit verlagert man die (stehende) Belastung doch auch nur. Wäre nicht eher eine Beschilderung nach Leipzig über die HES angebracht, so daß diese auch irgendwann die, ihr angedachte Aufgabe, übernehmen kann?

    Also dann erkläre mal bitte, wie die Verkehrsführung vom Riebeckplatz zur Leipziger Chaussee gehen soll, unter der Berücksichtigung, dass viele auch nur zu DELL wollen.

    #146367

    Ich denke, die Anwohner, die dadurch entlastet werden, können darin sogar einen Vorteil entdecken.

    Das will ich nicht in Abrede stellen. Was sagen aber die Anwohner, die mehr belastet werden? Wenn jeder nur an sich denkt, ist an alle gedacht?

    Also dann erkläre mal bitte, wie die Verkehrsführung vom Riebeckplatz zur Leipziger Chaussee gehen soll, unter der Berücksichtigung, dass viele auch nur zu DELL wollen.

    Über Delitzscher, Grenzstraße, HES? Unter Berücksichtigung, dass DELL doch eher einen zeitlich begrenzten Zufluß von Fahrzeugen zu verzeichnen hat.

    #146371

    Anonym

    Was sagen aber die Anwohner, die mehr belastet werden? Wenn jeder nur an sich denkt, ist an alle gedacht?

    Das muss man natürlich berücksichtigen – und abwägen. Hinsichtlich der konkreten Situation sehe ich da aber keine großartige Mehrbelastung. In der R.-E.-Weise-Str. gibt es dann mehr Verkehr stadtauswärts. Aber da hängt schon lange keiner mehr die weiße Wäsche aus dem Fenster.

    Über Delitzscher, Grenzstraße, HES [zur Leipziger Chaussee]

    Selbst, wenn das schneller oder wenigstens kürzer wäre, ich fürchte, da wird allein die Ampeldichte dafür sorgen, dass der größere Teil weiter den Weg nimmt, den sie jetzt schon nehmen: Merseburger – Pfännerhöhe/Raffineriestr. oder Thüringer Str. bzw. nach Fertigstellung R.-E.-Weise-Str.

    #146382

    @schluesselkind,
    für was soll denn nun die HES noch alles herhalten? Ich habe es gestern den Stadtvätern eindeutig erklärt, dass die HES in Verbindung mit der ebenfalls auf 2 Fahrspuren reduzierten Delitzscher Straße keinerlei Reserven besitzt, um zusätzlich zur Abwicklung des Haupterschließungsverkehrs ohne Umwege weitere Verkehre zur Entlastung der Paracelsusstraße für die Einführung der 3.Stufe der Umweltzone aufzunehmen, geschweige denn solche von der B6.
    Deshalb ist es lobenswert, wenn jetzt ohne Umwege zu fahren, eine direkte Führung sowohl von der Hochstraße als auch von Halle-Neustadt in Richtung Leipzig geschaffen wird und auch ein Abbiegen von der Hochstraße in die Willy-Brandt-Straße ermöglicht wird.

    #146385

    Anonym

    Wie wäre es denn, wenn die Hauptstr. über die Rudolf Weise Str. geht und die Merseburger nur eine Abbiege als Nebenstr. ist? Dann einspurig und überlegenswert, ob man dann das Stück stadtauswärts von Pfännerhöhe zum Riebeck um mehrere Meter absenkt, um keine ampelgesteuerte Kreuzung zu erhalten. Die Fohrtführung auf B6 oder HES ist dann von Vorteil.

    #146407

    für was soll denn nun die HES noch alles herhalten?

    Ich dachte, dafür wurde sie ursprünglich konzipiert. Und zumindest zwischen Grenzstraße und Dieselstraße ist durch den 4spurigen Ausbau auch noch Kapazität vorhanden. Mit der fehlgeplanten Delitzscher gebe ich Dir allerdings Recht.
    Aber mal ganz ehrlich, malen wir die geplante Situation doch mal zuende. Die Zusammenführung der Verkehrsströme vom Riebeckplatz und der Brücke darüber wird zukünftig durch eine neue Ampel geregelt. Damit wird der Verkehr aus Richtung Volkmannstraße und Neustadt zusätzlich künstlich verlangsamt. Ohne groß zu orakeln sehe ich mehr stehenden Verkehr aus beiden Richtungen. Da zusätzlich die Rechtsabbiegespur aus Richtung Neustadt in Richtung Merseburger Straße wegfällt, sucht sich der schlaue Neustädter neue Wege zur B6. Friedrich-Hoffmann-Straße, Willy-Brandt-Straße, Turmstraße/Thomasiusstraße, Pfännerhöhe ist eine möglich Alternative, die jetzt schon zum Teil genutzt wird. Ebenso Rudolf-Breitscheid-Straße, Turmstraße, Pfännerhöhe. In diesen Gebieten wird also eher eine höhere Be-, als Entlastung der Effekt sein.
    Die neue Abbiegemöglichkeit von der Brücke in Richtung Willy-Brandt-Straße. Damit wird der Verkehr lediglich vom Riebeckplatz eine Etage nach oben verlagert. Entlastung Null. Wie stark wird diese Relation eigentlich wriklich beansprucht, also von Volkmannstraße in Richtung Rannischer Platz? Der meiste Verkehr, der von der Volkmannstraße in Richtung Willy-Brandt-Straße abbiegt, dürfte Osten als Fahrtziel haben.
    Wo liegt eigentlich das Problem, beim Ausbau der Merseburger mit einer überbreiten Fahrbahn, die Lnksabbiegespur an der Thüringer Straße zu verlängern und diese als Hauptrelation zur B6 auszuweisen?

    #146409

    Anonym

    Wo liegt eigentlich das Problem, beim Ausbau der Merseburger mit einer überbreiten Fahrbahn, die Lnksabbiegespur an der Thüringer Straße zu verlängern und diese als Hauptrelation zur B6 auszuweisen?

    Wahrscheinlich in der Thüringer Straße. Kann es mit der Widmung als Bundesstraße zu tun haben?

    Deine Streckenvorschläge über Breitscheid, Turm, Thomasius funktionieren vielleicht nachts und am Wochenende, aber sonst bleibt’s am Linksabbiegen oder am Stoppschild hängen. Das geht auch ohne eigene Abbiegespur am Riebeckplatz schneller.

    Der meiste Verkehr, der von der Volkmannstraße in Richtung Willy-Brandt-Straße abbiegt, dürfte Osten als Fahrtziel haben.

    Dann sind sie aber falsch abgebogen…

    #146423

    @schluesselkind,
    das 4-spurige Mittelstück der HES bringt überhaupt keine Reserven, denn bekanntlich bestimmen die Ampeln die Durchlaßfähigkeit von Kreuzungen und da gibt es auf der Delitzscher Straße allerhand.
    Du bist ferner dem Irrtum verfallen, dass die Rechtsabbiegespur aus Richtung Neustadt in Richtung Merseburger Straße wegfällt.
    Dies ist nicht der Fall. Sie wurde erst gestern in veränderter Form vorgestellt und soll als kurze Lösung in die Riebeckplatzampel integriert werden.
    Was den vermuteten Rückstau vor den neuen Ampeln betrifft, so kann ja dazu immer noch auf einer Bürgerversammlung eine Antwort erfragt werden.
    Die Relation Hochstraße in Richtung Rannischer Platz ist sehr gefragt, um schneller in den Südwesten der Stadt zu kommen und entlastet die Merseburger Straße weiter.

Ansicht von 25 Beiträgen - 151 bis 175 (von insgesamt 562)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.