Startseite Foren Halle (Saale) Coronavirus – Panik oder Pandemie ?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1,976 bis 2,000 (von insgesamt 2,036)
  • Autor
    Beiträge
  • #391600

    Erst kommt das Lockerungsgequatsche, dann die nächste Welle, und dann ein noch härterer Lockdown. Und während des Lockdowns kommt dann die Welle mit täglich weit über tausend Toten hinterher. Das hatten wir doch gerade erst, aber manche lernen es nie.

    #391601

    Du vergisst die Mutationen. Schliesslich wird Impfen uns erlösen.

    #391605

    Wie oft willste denn geimpft werden? Klein-köcheln-lassen ist prima für Elite zur Massenkontrolle. Immer vor den Wahlen Grundrechte einschränken? Damit Regierung über nix anderes befragt wird?
    Muss schon noch eine andere Lösung geben. Vielleicht das Leben grundsätzlich ändern, mit Umweltschutz, Autofrei, regionale Wirtschaft und Landwirtschaft, Arbeit im 15km Radius, Kein Holz verwenden, keine Lichtverschmutzung, Elite-Geburtenrate…

    #391609

    Du vergisst die Mutationen. Schliesslich wird Impfen uns erlösen.

    Die vergesse ich keinesfalls. Aber die Chance auf mehr Mutationen erhöht sich mit jeder Welle wieder neu. Und irgendwann ist dann eine Varianten entstanden, gegen die wirklich kein Impfstoff mehr wirkt. Und die, die jetzt einmal eine Erkrankung durchgemacht haben, werden jetzt wieder erkranken, weil das Immunsystem die neuen Varianten nicht erkennt. Und das wegen ein paar dummen Lockerquatschern.

    #391715

    Hochinteressanter Artikel zu Infektionsrisiko in Innenräumen:

    https://bit.ly/3b0x45F

    Bin gespannt, ob die Politik daraus auch Konsequenzen zum Infektionsschutz auf Arbeit zieht.

    #391723

    B2B

    Hochinteressanter Artikel zu Infektionsrisiko in Innenräumen:

    https://bit.ly/3b0x45F%5B/quote%5D

    Diese Studie wurde vom Frisörhandwerk bezahlt.

    #391732

    Ich bin für Inzidenz -100. Auf Vorrat sozusagen. Wie das geht? Ganz einfach. Die Natur in Ruhe lassen und die schlimmsten Viren tummeln sich überwiegend wieder dort.

    #391734

    @SfK
    finde ich auch – Ansteckung ist das Problem, nicht fehlende, oder Elite- Impfungen.

    #391726

    Kann nicht verstehen, wo sich die vielen Leute immer noch anstecken?
    Jedes Jahr alle 7 Milliarden Menschen (Tendenz steigend) impfen, kann nicht die einzige Lösung sein. Für größtmögliches Gewinn – sicher – Wirtschaft freut sich. Wir schafen nicht mal unsere Ältesten zu impfen, geschweige denn vor Infizierten zu separieren.

    Ist Tinder und der animalische Trieb das Problem? Aids ist ja auch nicht loszuwerden.

    Funktioniert eure Corona-App?

    Fließbandfabriken, die wir nicht auf dem Schirm haben?

    Trinkwasser?

    Nahrungsmittel?

    Ist es die Post?

    Briefverkehr?

    Der Wind, wie bei Windpocken?
    https://www.rtl.de/cms/corona-ausbruch-bei-toennies-studie-zeigt-ansteckung-ueber-8-meter-entfernung-moeglich-4583404.html
    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.coronavirus-ansteckung-bei-toennies-ueber-mehr-als-acht-meter-distanz.601674f9-031f-4718-ba40-61bf96a5a8d2.html

    #391750

    Hochinteressanter Artikel zu Infektionsrisiko in Innenräumen:

    https://bit.ly/3b0x45F%5B/quote%5D

    Diese Studie wurde vom Frisörhandwerk bezahlt.

    Es gilt der alte Satz für Prof. B2B: Der Frisör hat den Verstand abgeschnitten.

    Ihre venia legendi haben sie wahrscheinlich auf dem Gebiet „mittent cum voluptate“ erworben.

    #391773

    B2B

    Es gilt der alte Satz für Prof. B2B: Der Frisör hat den Verstand abgeschnitten.

    Am Ende bleibt in der Stadt des Kindergartens infantiles Geblubber.

    Endlich, im Rennen nach Fördergeldern sind die Klimaschützer auf den Zug aufgesprungen.
    https://www.focus.de/familie/eltern/frauenmedizin/covid-19-klimawandel-spielte-womoeglich-wichtige-rolle-bei-der-entstehung-vom-sars-cov-2_id_12968267.html

    #391784

    Ein Aufklärungsfilm von Dr. Wise zur Ansteckung in Zeichen der Pandemie. Wem einige Ratschläge dort bekannt vorkommen: Der Film ist schon etwas älter und stammt von 1918.

    #391873

    doppelpost – KwT

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 6 Tage von fractus.
    #391874

    In der westlichen Welt wurde Anfang 2020 mit Häme und Arroganz auf die „menschrechtsfeindliche“ Abriegelung Wuhans der „chinesischen Diktatur“ zum Schutz der Menschen dort herabgeschaut. In eigenen Landen blieb man zunächst untätig, ließ Pandoras Büchse weit offen und ihren Inhalt sich nahezu ungehemmt ausbreiten. In der Abwägung zwischen Mensch und Wirtschaft entschied man sich nur in allerhöchster Not für das Leben, aber immer zuerst für die (große) Wirtschaft. Noch heute wartet man in quasi religiösem Eifer, dass die Wirtschaft mit Impfungen Pandoras Büchse von alleine wieder schließt. Die Perversion der Abwägung fand ihren ideologisch extremistischen Höhepunkt in sogenannten Grundrechtedemos gegen das Lebensrecht der Kranken und Schwachen.

    Die Arroganz und Häme gegen China ist mittlerweile angesichts des einheimischen Desasters verklungen. Langsam erreicht nun allzu offensichtliches auch die wissenschaftliche Fachwelt. Hätte, hätte Fahrradkette… Bekämpft jedenfalls hat der Westen die Pandemie viel zu spät und anfangs viel zu Halbherzig. Ob sich das mittlerweile geändert hat, ich habe da so meine Zweifel. (In Manaus/Brasilien wütet trotz 76%ger Herdenimmunität aus der 1. Welle der mutierte Virus viel gefährlicher weiter):

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-pandemie-grenzschliessungen-kamen-2020-zu-spaet-a-ee0aa72d-6744-40eb-b6ae-3ad965ff470f

    #391876

    Da stimme ich vollkommen zu. Es sind nicht alle asiatischen/chinesischen Ansätze in der Pandemiebekämpfung schlecht, nur weil sie die Freiheit auf den ersten Blick mehr beschränken. Tatsache ist doch, dass allein die Länge der Pandemie hier weit größere Grundrechtseingriffe erzeugt, als man zugeben möchte. Streng genommen sind das fast schon quasi-diktatorische Ausmaße, die Barbarei in den Krankenhäusern und auf den Friedhöfen inklusive.

    #391879

    Zum x-ten Mal: In Asien sieht man, dass nicht nur diktatorische Systeme die Pandemie erfolgreich bekämpfen können. Wer wissen will, was anderswo besser gemacht wird als hierzulande, sollte sich mit Japan, Südkorea oder Taiwan beschäftigen und nicht mit der Volksrepublik.

    #391881

    Wuhan liegt nun aber in China und nicht in Japan, Südkorea oder Taiwan.

    #391882

    @Clemens
    Hier gehts offensichtlich manchmal nicht um konstruktives, sondern einzig um Systemhetze. Wo diese Energie nur herkommt? Ich versuche das so oft wie möglich zu ignorieren. Bin auch der Meinung, sich gute Dinge abschauen zu dürfen, auch wenn es aus Ecken kommt, die man nicht so auf dem Schirm hat. In Asien leben Menschen die auf manches eine andere, nicht industrialisierte, nicht überbequeme Sicht haben – einfaches Leben gebiert oft einfache Lösungen. Leider übertreiben wir den tatsächlich oft störenden Patentschutz, dass wir uns sogar freie Sachen nicht trauen abzukupfern. Die Welt wird eben immer enger.

    #391884

    Wuhan liegt nun aber in China und nicht in Japan, Südkorea oder Taiwan.

    Die Pandemie hat aber, wie schon der Name sagt, bald überall gewütet. Dass sie in Wuhan zuerst ausgebrochen ist, scheint mir jetzt nicht unbedingt für die Volksrepublik zu sprechen.

    #391885

    Es spricht für kein System, in dem es sich unkontrolliert ausbreitet. Hier, den Vorzeige-USA und in China. Egoismus, Globalisierung, Enge, Politik und Zwänge sind gute Verbreiter.

    #391888

    SfK und fractus, wenn ihr wollt, könnt ihr euch ein paar Wochen die Fenster und Türen zukleben. Für das originale Feeling aber bitte spontan ohne Vorbereitung. Wenn es in der Familie Widerworte gibt, könnt ihr danach auch noch Umerziehungslager spielen.

    #391890

    Die Bekämpfung der Pandemie scheint mir nicht für Europa zu sprechen. Ein unbeweglicher riesiger Bürokratenapparat, der sich selber in sich verstrickt. Es werden Erfolge gefeiert, die keine sind, aber wie eine potemkinsche Fassade vor sich her getragen werden. Dazu wird einiges verschwiegen. Bei den Berichten von den Grenzkontrollen kam es doch zu Sprache: Der rege Verkehr zwischen dem Balkan und Deutschland. Die herrschende Korruption auf dem Balkan lässt mich an dortigen effektiven Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie zweifeln.

    #391894

    Grenzschließungen und Quarantänepflicht bei Einreise sind ein wichtiges Puzzleteil, wenn die Strategien von Land zu Land zu stark abweichen.

    #391897

    : Der rege Verkehr zwischen dem Balkan und Deutschland.

    Das Virus hat sich offenbar über Norditalien bzw. sich über die Ski-Gebiete Österreichs in Europa verbreitet. Eingeschleppt von mit Flugzeug eingereisten Touristen aus Asien. Nicht auszudenken, was wäre, hätte man die Flughäfen rechtzeitig geschlossen bzw. auf das Virus hin kontrolliert.

    #391898

    Norditalien bzw. sich über die Ski-Gebiete Österreichs in Europa verbreitet. E

    Waren die Tönnies-Mitarbeiter auch zum Skifahren in Österreich?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1,976 bis 2,000 (von insgesamt 2,036)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.