Startseite Foren Halle (Saale) Coronavirus – Panik oder Pandemie ?

Ansicht von 15 Beiträgen - 2,001 bis 2,015 (von insgesamt 2,015)
  • Autor
    Beiträge
  • #391904

    Wer lesen kann ist im Vorteil. Es ging darum, wie man das Einschleppen des Virus nach Europa hätte verhindern können und nicht darum, wie es sich (später) in Europa ausgebreitet hat. Um das Einschleppen wirksam zu verhindern, kamen die Maßnahmen etwa 2 Monate zu spät.

    #391921

    Impfangelegenheit scheint sich in Richtung jährlichen TÜV zu entwickeln. Mit Bußgeldern und eingeschränkter Betriebserlaubnis – war zu erwarten.

    https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-impfpflicht-35531488

    #391929

    B2B

    Grenzschließungen und Quarantänepflicht bei Einreise sind ein wichtiges Puzzleteil, wenn die Strategien von Land zu Land zu stark abweichen.

    Dieser Virus beschäftigt uns schon mehr als 12 Monate überall in der Welt und wird es noch weitere Jahre tun. Wie lange hätte man die Grenzen für jeden Personenverkehr (auch LKW-Fahrer) schließen sollen? 4 Wochen dürften nicht reichen, verschiebt nur den Zeitpunkt der Pandemie. 12 Monate? 5 Jahre? Völlige Isolation auf immer und ewig?

    #391930

    Wie wäre es mit Testpflicht oder Quarantäne?

    #392015

    WHO verfolgt Laborthese nun doch. Sicher ist sicher.

    Unwahrscheinlich heißt nicht unmöglich. Es geht auch hoffentlich nicht um Schuld – jede Erkenntnis ist schon ein kleiner Fortschritt. Theorien einfach ausschließen wäre auch nicht wissenschaftlich korrekt.
    Zusammenarbeit ist alles.
    Der Artikel ist lang mit wenig Inhalt.

    (https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-ursprung-who-will-laborthese-nun-doch-weiter-pruefen-a-15557a4c-0e90-412e-8bd5-03ae3f6a7854)

    #392033

    Wer lesen kann ist im Vorteil. Es ging darum, wie man das Einschleppen des Virus nach Europa hätte verhindern können und nicht darum, wie es sich (später) in Europa ausgebreitet hat. Um das Einschleppen wirksam zu verhindern, kamen die Maßnahmen etwa 2 Monate zu spät.

    Der jährliche Grippevirus war bisher no nie aufzuhalten, der hatte schon immer Reisefreiheit.

    #392037

    Die Frage, inwieweit die aktuellen Corona-Impfstoffe gegen die besorgniserregenden Varianten von SARS-CoV-2 schützen, wird derzeit intensiv diskutiert. Zumindest für den Astra-Zeneca-Impfstoff AZD1222 gibt es jetzt neue Daten, die wenig Hoffnung machen. Ein Team von Wissenschaftlern um Professor Dr. Shabir A. Madhi vom South African Medical Research Council Vaccines and Infectious Diseases der Universität von Witwatersrand in Johannesburg hat nun eine Studie auf dem »MedRxiv«-Preprintserver eingestellt, die pessimistischste Prognosen bestätigen.geimpft worden.

    #392048

    Das ist doch pervers und dient zudem kaum der globalen Pandemieeindämmung:

    „Die EU hat einen Preis von 1,78 Euro pro Dosis [mit AstraZeneca] vereinbart, was 2,17 US-Dollar entspricht.“

    „So habe AstraZeneca etwa mit dem Serum Institute of India (SII) einen Lizenzvertrag abgeschlossen. Das Institut liefere seinen Impfstoff für 5,25 US-Dollar an Brasilien, Saudi-Arabien und Südafrika, Uganda muss angeblich sogar sieben Dollar zahlen. »Das wäre mehr als das Dreifache des Preises, den die Europäische Union zahlt«, sagt Lange. »Das ist im Rahmen einer globalen Solidarität nicht akzeptabel.«“

    https://bit.ly/3qstXtt

    #392291

    B2B

    Die Uni Innsbruck hat heute die Ergebnisse einer neuen Studie mit den Bewohnern von Ischgl vorgestellt. 90% der damals Infizierten haben immer noch ein wirksames Immunsystem gegen den Virus. Im Hinblick auf Lockerungen für Geimpfte, müssen auch die in den letzten Monaten Infizierten einbezogen werden.

    #392292

    »Das ist im Rahmen einer globalen Solidarität nicht akzeptabel.«

    Da sehen wir wieder mal – wir sind die A…löcher auf der Welt – unsere Regierung zieht uns da alle mit rein. Hauptsache Waffen bauen, verkaufen und selber mit Steuergeld kaufen. Kriege gehen nie vom Volk aus – das wird nur damit dezimiert.

    CDU – Wegen morgen.

    #392319
    #392344

    Die EU hat einen Preis von 1,78 Euro pro Dosis [mit AstraZeneca] vereinbart, was 2,17 US-Dollar entspricht.“

    Sieh es mal anders: Biontech wollte 51,XX von der EU für eine Dose. Pro Kopf 100,-. Die EU hat gefeilscht, wollte nicht zahlen. 100 Euro pro Kopf – das hat der Geiz ist- Geil- Alditochter und EU-Kommissarin von der Leyen gestunken. Sicher wäre jeder EU-Bürger bereit gewesen, diese Summe aufzuwenden . Was der Lockdown für jeden von uns persönlich und für die Wirtschaft kostet, übersteigt den Betrag um ein Vielfaches. Böse Pharmakonzerne. Für hundert Euro kriegst du gerade mal einen Schaltknüppel oder eine Rückleuchte für einen Daimler-Mittelklassewagen.

    Ähnliche Beträge liefern Bundesbürger wöchentlich bei Aldi, Lidl und Co ab, sie können damit auch sechs Wochen Straßenbahn fahren (Wenn’s denn reicht), zahlen das dreifache für einen Opernbesuch oder können dafür einen Monat ihr Kind in die Kita bringen ( wenns mal dafür reicht)

    Man sieht daran, wo die Prioritäten der Konservativen vom Schlage einer von der Leyen liegen. Für den Schutz der Bevölkerung sind keine hundert Euro pro Person übrig, wohl aber für den Schutz gesundheitsferner und innovationsfeindlicher Konzerne.

    #392345

    Man sieht daran, wo die Prioritäten der Konservativen vom Schlage einer von der Leyen liegen. Für den Schutz der Bevölkerung sind keine hundert Euro pro Person übrig, wohl aber für den Schutz gesundheitsferner und innovationsfeindlicher Konzerne.

    Erst die Forschung finanzieren (Biontec mit 500 Mill €), dann die Profite. Unabhängig davon, ob die Dose 12€ oder 50€ kostet. Für die Menschen in den armen Ländern dieser Welt bleibt nichts übrig. Die Patente müssen endlich freigegeben werden, damit Impfstoffe in ausreichenden Mengen produziert werden können. Derzeit werden die Profite der Konzerne mit der Gesundheit von Millionen Menschen bezahlt.

    #392348

    Für die Menschen in den armen Ländern dieser Welt bleibt nichts übrig.

    Klar, bei den hohen Militärausgaben, die sie haben.

    #392350

    Erst die Forschung finanzieren (Biontec mit 500 Mill €), dann die Profite. Unabhängig davon, ob die Dose 12€ oder 50€ kostet. Für die Menschen in den armen Ländern dieser Welt bleibt nichts übrig. Die Patente müssen endlich freigegeben werden, damit Impfstoffe in ausreichenden Mengen produziert werden können. Derzeit werden die Profite der Konzerne mit der Gesundheit von Millionen Menschen bezahlt.

    Gibst Du jetzt die Patente frei, wird eben keiner das Risiko eingehen bei der nächsten Pandemie oder was auch immer irgendwas was zu entwickeln, da wartet man ab bis sich ein Dummer gefunden hat. Jetzt hat man mehrere gute Optionen zu Hand. Der Mensch braucht eben eine Motivation.

Ansicht von 15 Beiträgen - 2,001 bis 2,015 (von insgesamt 2,015)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.