Startseite Foren Halle (Saale) Infektionsschutzgesetz

Ansicht von 19 Beiträgen - 51 bis 69 (von insgesamt 69)
  • Autor
    Beiträge
  • #397989

    Heut habe ich auf Arbeit eine erhellende Belehrung wegen des Infektionsschutzgesetzes gehabt.

    Der Arbeitgeber muss (ab morgen) 2 Tests pro Person pro Woche zu Verfügung stellen.

    Er hat aber keinerlei Dokumentationspflicht oder gar eine Anzeigepflicht bei positiven Tests. Sprich, das Gesundheitsamt bekommt faktisch höchstens hinterher von einem Ausbruch in einem Betrieb etwas mit.

    Dagegen ist der Test für den Arbeiter freiwillig, er kann, muss ihn aber nicht machen.

    Bei positivem Test geht es ab zum PCR-Test mit dem üblichen Prozedere. Da es aber keine Dokumentationspflicht gibt, kann er den positiven Test auch einfach verschwinden lassen.

    Im Kern: Der Arbeitgeber ist bis auf die Testkitbeschaffung völlig raus. Der Rest, also die Verantwortung und das Procedere liegt im alleinigen Ermessen des Arbeiters.

    Willkommen in Deutschland, der Arbeitnehmer hat eben so ziemlich alle Rechte, war ursprünglich beim Homeoffice auch so. Man baut auf die Vernunft und hofft genug Arbeitnehmer machen mit. Sobald irgendwelche Schwurbler oder Arschlöcher ins Spiel kommen wird es eben eng.

    Die meisten Corona-Maßnahmen kommen dank solcher Kompromisse zustande.

    #397992

    Fractus spricht einen wunden Punkt in der Auslegung des Infektionsschutzgesetzes an. Wird der Schnelltest (Antigentest) von Fachpersonal durchgeführt ( Arzt, Apotheker pp), so besteht im Positiv-Falle gesetzliche Meldepflicht. Macht den Test jemand privat zu Hause oder im Betrieb auf dem Klo, dann nicht.

    Das ist eben das Problem. Aber die meisten Betriebe haben kein geeignetes Personal um solche Tests zu machen und wenn der Arbeitnehmer einen positiven Test will, dann bekommt er den hin, wenn er einen negativen will dann geht auch das.

    Wir bauen eben auf die Vernunft, deswegen verpflichten wir die Arbeitgeber zumindest die Möglichkeiten zu schaffen.

    #397993

    Wer einen positiven Test verschweigt und wissentlich andere gefährdet, macht sich strafbar und wird bei Wasser und trocken Brot eingekerkert.

    Der muss aber auch erwischt werden. Aber ja, wenn jemand die Nummer jetzt durchzieht geht es vermutlich auch in den Knast und es gibt einen Schuldenberg fürs Leben.

    #398003

    B2B

    Jetzt noch einmal die Bäckchen zusammenkneifen und die Anzahl der Tests verdoppeln oder verdreifachen. In einer solidarischen Anstrengung werden wir die nächsten Wochen erfolgreich gegen sinkende Inzidenzen antesten.

    #398004

    Jetzt noch einmal die Bäckchen zusammenkneifen und die Anzahl der Tests verdoppeln oder verdreifachen. In einer solidarischen Anstrengung werden wir die nächsten Wochen erfolgreich gegen sinkende Inzidenzen antesten.

    Dieser Leerdenker Müll ist doch so oft widerlegt worden. Ich versuche es mal so einfach wie möglich für dich zu machen:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1107749/umfrage/labortest-fuer-das-coronavirus-covid-19-in-deutschland/

    Ja die Inzidenz könnte man kurzfristig mit mehr oder weniger Tests beeinflussen, wie so ziemlich alles. Aber stimmt, für die Leerdenker ist ja alles eine Verschwörung.

    #398006

    B2B

    Da haben wir wieder das Problem mit den Grundrechenarten. In der Statistik sind nur die Labortests berücksichtigt, die Schnell- und Selbsttests bleiben außen vor. Einfach ist für alle verständlich aber oftmals falsch. Die Nichtdenker werden das nie verstehen.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1190592/umfrage/coronainfektionen-und-hospitalisierte-faelle-in-deutschland-nach-meldewoche/

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 2 Tage von B2B.
    #398010

    Wenn laut Drosten ca. 40 % der Infektionen nicht über Schnelltestungen erkannt werden, da in den ersten zwei Tagen noch kein Antigen da ist, können sich denkende Menschen ausmalen, warum diese Testungen nicht in der Statistik auftauchen. In den USA setzt man schon seit längerer Zeit fast nur noch auf PCR-Tests.

    #398012

    Da haben wir wieder das Problem mit den Grundrechenarten. In der Statistik sind nur die Labortests berücksichtigt, die Schnell- und Selbsttests bleiben außen vor. Einfach ist für alle verständlich aber oftmals falsch. Die Nichtdenker werden das nie verstehen.

    Richtig, Schnelltests bleiben außen vor, da diese nicht in die Statistik rein zählen. Dass Du nicht verstanden hast was Grundrechenarten sind, ist dann ein anderes Problem. Die haben nämlich mit Schnell und PCR-Tests nichts zu tun.

    #398015

    B2B

    Richtig, Schnelltests bleiben außen vor, da diese nicht in die Statistik rein zählen. Dass Du nicht verstanden hast was Grundrechenarten sind, ist dann ein anderes Problem. Die haben nämlich mit Schnell und PCR-Tests nichts zu tun.

    Division ist eine der Grundrechenarten, sollten Sie eigentlich wissen.

    Laut RKI vor einigen Wochen (deutlich weniger Schnelltests) kommen 4% der positiv aus Schnelltests. Im Saarland sind es 30%. So jetzt bilden Sie mal den Quotient des Anteils der Getesteten ohne die aus Schnelltest kommen, oder Sie bilden den Dividenten mit dem Teil, der aus Schnelltests kommt und rechnen die Zahl der Getesteten zusammen. Sie kommen auf deutlich niedrigere Zahlen.
    Die Jugend kann zwar den Namen tanzen, 1 und 1 zusammenrechnen nicht.

    können sich denkende Menschen ausmalen, warum diese Testungen nicht in der Statistik auftauchen.

    Denkende Menschen ermitteln vergleichbare Kennzahlen, fühlende Menschen eher nicht.

    #398020

    Okay, ziehen wir die 4% ab, wären wir bei ~154.306 positiven Fällen, 1.289.206 Tests und einer Positivrate von 11,97% statt 12,41%. Beruhigt natürlich sehr wenn wir mal zur KW 1 (kaum Schnelltests) schauen mit 1.231.405 Testungen und 157.772 positiven Fällen (12,81%).

    Ich möchte nicht unnötig über die Alten lästern, ich bin mir sehr sicher, dass Du nie schlauer warst.

    #398021

    B2B

    Sie verdoppeln und verdreifachen die Stichprobe und lassen den Divisor bei der Berechnung der Kennzahl gleich. Ist doch nicht so schwer zu verstehen?

    #398034

    Wer einen positiven Test verschweigt und wissentlich andere gefährdet, macht sich strafbar und wird bei Wasser und trocken Brot eingekerkert.

    Der muss aber auch erwischt werden. Aber ja, wenn jemand die Nummer jetzt durchzieht geht es vermutlich auch in den Knast und es gibt einen Schuldenberg fürs Leben.

    Was wäre der genaue Straftatbestand?

    #398038

    § 223 StGB

    #398039

    Was wäre der genaue Straftatbestand?

    Wenn Du bewusst mit Corona durch die Gegend ziehst? Da kam schon ohne IfSG einiges Zusammen:
    https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/corona-ausgehen-freunde-treffen-strafbar-gefaehrliche-koerperverletzung-fahrlaessig-ausgangssperre-quarantaene/

    Dazu kann sich dann natürlich ggf. auch dein Arbeitgeber bei dir austoben.

    #398040

    Na das ist doch eine ganze Menge an Strafdelikten.

    #398051

    Strafstraftaten?

    #398055

    Der Kreis Pinneberg hat die 100er-Inzidenz gerissen. Das bedeutet Bundesausgangssperre. Zum Kreis Pinneberg gehört auch Helgoland. Dortige Inzidenz ist Null. Würde mich nicht wundern, wenn Die Helgoländer zurück zum Vereinigten Königreich wollen.

    #398056

    Bei der Einwohnerzahl von Helgoland würde wahrscheinlich ein Infizierter die Inzidenz von Null auf hundert springen lassen.

    #398060

    Der Kreis Pinneberg hat die 100er-Inzidenz gerissen. Das bedeutet Bundesausgangssperre. Zum Kreis Pinneberg gehört auch Helgoland. Dortige Inzidenz ist Null. Würde mich nicht wundern, wenn Die Helgoländer zurück zum Vereinigten Königreich wollen.

    Die Quer und Leerdenker sind doch schon von der Uhrzeit überfordert. Ja, die Maßnahmen treffen auch mal die falschen, war nie anders und wird nie anders sein, bis der Mensch vielleicht mal vernünftig wird.

Ansicht von 19 Beiträgen - 51 bis 69 (von insgesamt 69)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.