Startseite Foren Halle (Saale) „Das von mir in Auftrag gegebene unabhängige Gutachten“ soll Wiegands Unschuld im Impfskandal bestätigen

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 87)
  • Autor
    Beiträge
  • #394920

    In einem Schreiben auf offiziellem Briefkopf der Stadt Halle, das Hallespektrum.de vorliegt, behauptet Oberbürgermeister Bernd Wiegeand, ein von ihm b
    [Der komplette Artikel: „Das von mir in Auftrag gegebene unabhängige Gutachten“ soll Wiegands Unschuld im Impfskandal bestätigen]

    #394921

    B2B

    Moralisch stellt sich die Frage, warum ein OB seine Bürger belügt und das Märchen vom Zufallsgenerator auftischt.

    #394922

    Es wird Zeit, dass man etwas von der Staatsanwaltschaft hört. Es ist moralisch bedenklich, dass der Stadtrat wohl schnell zuvor rausschmeißen will und hinterher wieder „dumm gelaufen äußert“.

    #394923

    „Das von mir in Auftrag gegebene unabhängige Gutachten“ ist eine Formulierung, die man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte. Es hat eine leichte Putin-Note.

    #394924

    Der Zufallsgenerator war kein Märchen, sondern wurde tatsächlich angewandt, aber nicht bei Wiegand. Auch Heute wird im Zusammenhang mit der Einführung von Hausarztimpfungen von unserer Bundeskanzkerin von einer flexibleren Handhabung der Impfreihenfolge und von einer Zufallauswahl von Impfbereiten gesprochen.

    #394925

    Der verwendete Zufallsgenerator ist hier beschrieben:

    Der Zufallsgenerator von Halle

    #394926

    Wiegand betont ständig seine Unabhägigkeit von Parteien, damit behauptet er, dass alle Parteimitglieder von ihrer Partei abhängig seien. Für Parteimitglieder ohne Funktion und ohne Absicht, eine Parteikariere trifft das gar nicht zu. Für Stadträte nur sehr gering, höchstens wenn sie ein Mandat im Land-oder Bundestag anstreben und das trifft im Stadtrat Halle auch nur für einige Stadträte zu.

    #394927

    „damit behauptet er, dass alle Parteimitglieder von ihrer Partei abhängig seien.“
    Du meinst, bei Abstimmungen stimmen sie frei nach ihrem Gewissen ab? Es gibt keine Fraktionsabsprachen?
    Eine Fraktion – ein gemeinsames Gewissen?

    #394928

    Natürlich stimmt man in der Regel gleichartig mit seinen Gleichgesinnten ab, aber man ist nicht abhängig. Ich war lange genug im Stadtrat, um das beurteilen zu können.
    Für mich ist die ständige Betonung von Wiegand, dass er parteiunabhängig sei, eine Beleidigung meiner damaligen Stadtratstätigkeit als Parteimitglied. Als ob ich nach der Pfeife meins Parteivorsitzenden getanzt hätte.

    #394929

    Wiegands Sechs-Augen- Zufalls-Generator:

    #394935

    “ Wiegand betont ständig seine Unabhägigkeit von Parteien, damit behauptet er, dass alle Parteimitglieder von ihrer Partei abhängig seien.“

    Das ist seine bewährte Masche, mit der er auf Dummfang geht. Überall lauern Parteimitglieder = „Parteisoldaten“, die sich zum Ziel gesetzt haben, (warum eigentlich?) den Unabhängigen Oberbürgermeister von Halle zu beschädigen. Dabei unterschlägt er systematisch, dass Parteien, anders als Interessenvereine, oft ein Korrelat für das Verhalten der einzelnen Akteure aus ihren Reihen und beim Fehlverhalten ein probates Instrument zur Wiederherstellung der gestörten Sozialen Ordnung darstellen. Die Haltung der CDU/CSU bei der neulichen Masken-Affären ist ein gutes Beispiel dafür.

    #394936

    Ich halte das Verhalten des Stadtrates für überzogen und in der gegenwärtigen Situation für unangebracht. Eigenartig, dass man nicht abwarten will, was die Staatsanwaltschaft dazu meint. Schließlich hat schon eine Gericht festgestellt, dass keine Dringlichkeit vorliegt. Soviel Zeit muss sein und ist auch. Und das Komödiantische an der Geschichte ist, dass anschließend ein ebenfalls Geimpfter die Geschäfte übernimmt. Wenn Wiegands Verhalten justiziabel ist, dann ist es das aller Geimpften auch. So viel selbständiges Handeln muss in so einer Funktion sein. Mit einem „Ich entschuldige mich“ schließt kein Gericht einen Prozess. Wo würden wir denn da hinkommen?

    #394940

    @Hei-wu s false flag: You do not have the appropriate group permissions to access this page. If you believe you should have access to this page, please contact an administrator for assistance.

    Das Gutachten ist also unwiederlegbar?

    #394945

    Geh nochmal drauf. Die „Hallesche Störung“ hatte zugeschlagen, jetzt geht der Artikel wieder.

    #394948

    „Das von mir in Auftrag gegebene unabhängige Gutachten“ ist eine Formulierung, die man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte. Es hat eine leichte Putin-Note.

    Man muss sich wohl eher auf der Zunge zergehen lassen, was seine Neider so veranstalten. Ansonsten ist es ein guter move, der völlig Inkompetente Stadtrat hat jetzt keine Ausrede mehr am 07.04., er muss also bewusst geltendes Recht brechen um den OB zu suspendieren. Da wird es hoffentlich Konsequenzen geben.

    #394954

    Danke, hei-wu.
    Jetzt bin ich gespannt, welcher rechtlich bewanderte Amateur das Gutachten wiederlegen will?
    So als Hinweis Tatbestand–> Rechtsfolge.

    Legt der Stadtrat die Stadt mit wissen und wollen aus rein politschen Gründen lahm, kann nicht mal der wissenschaftliche Dienst des Bundestages helfen, und der hiwi muss in Berlin weiter stümpern.

    #394956

    Da war Wiegand nach Lanz wohl gleich noch ein Gutachten in Hamburg shoppen?

    Ich frage mich, warum braucht um Gottes Willen ein Gutachten, wenn die Rechtslage so eindeutig ist?

    #394963

    B2B

    Ich frage mich, warum muss zuerst das Märchen vom Zufallsgenerator aufgetischt werden und erst als endlose Widersprüche durch Nachbohren der Presse die Lüge nicht mehr haltbar war, wurde die Geschichte vom 6-Augenprinzip aus dem Hut gezaubert.
    Kann man wirklich auf einen Lügner neidisch sein?

    #394968

    – Das von mir in Auftrag gegebene unabhängige Gutachten

    Welcher Teufel hat Onkel Bernd wohl geritten, dass er aus Versehen den falschen Briefbogen nimmt? Oder war das beabsichtigt, damit die Rechnungslegung an die Stadt erfolgt?
    Ganz schön scchlau, Onkel Bernd, denn das wird wohl nicht billig sein- 41 Seiten schreiben, allein die Kosten für die Tippse!!

    – Ein unabhängiges Gutachten durch einen Juristen- nun gut.

    Wie wird die hiesige Staatsanwaltschaft die Angelegenheit juristisch einschätzen? Und wie ist es richtig? 2 Juristen haben erfahrungsgemäß 3 Meinungen!! 🙂 (Ist in unserem Falle schon bewiesen, denn im Erzgebirgskreis lautet der Vorwurf „Vorteilsnahme“). Wir dürfen gespannt sein. Weiterhin.
    Vielleicht ist unsere geographische Lage dazu ausersehen, juzistiziale Sonderfälle als beispielgebend für die Rechtsgeschichte zu schaffen. (Den Rose- Rosahl-Fall hammer jje schon vor dr Diere. Als Schlachword wär meechlich
    De OB-Wiejand-Imfunk)

    – Parteiunabhängig? Insofern stimmt es, dass er keiner Partei angehört, aber auch nicht KANN. Weil er eine andere ABHÄNGIGKEIT hat, die von sich selbst. An anderer Stelle habe ich schon einmal erwähnt, dass ich das als ein psychologisches Problem ansehe. Er empfindet sich als den Größten, Besten,Unfehlbarsten und ist zu keiner Selbstkritik fähig. @ Heino- er is so e Amaryllisjewäggs mit e R noch drzu, Ostergloggen sinn ooch drinne in der Famielje, weeßte, ich gomme nich droff….Eberhard Cohrs würde erbost sagen: Er ist ein Streithammel. 🙂

    Zur Zeit trinke ich viel Tee.

    #394969

    teu

    Die Frage ist: wer hat dieses, privat in Auftrag gegebene, Gutachten bezahlt?

    #394970

    @redhall, für wen ist denn das Gutachten gedacht? Stadtrat? Die können bei dieser Vertrauenslage Onkel Bernd immer beurlauben. Für die Räte stellt sich dieses Gutachten nicht in ihrer Entscheidung. Für die Staatsanwaltschaft? Die werden ihr eigenes juristisches Bild machen. Für das Land? Auch dort wird man zuerst eigene Prüfungen vornehmen, unabhängig von einem Gutachten. Lässt es sich nicht klären, geben Entsprechende ein weiteres Gutachten auf. Zudem muss doch geklärt werden, welche Aspekte dem Datenschutz unterliegen. Da fehlen immer noch Aussagen, z. B. einer Frau Ernst, wenn Herr Ernst doch ein Impfling war.
    Dieses Gutachten, jetzt im Namen der Stadt, mit diesem Briefkopf, ist in seiner Bedeutung völlig sinnfrei. Rechtsgutachten können von einem Gericht zur Findung in Auftrag gegeben werden. Eine „Reinwaschung“ vorher ist Kinderkram

    #394972

    Die können bei dieser Vertrauenslage Onkel Bernd immer beurlauben.

    Wunschdenken hat nichts mit Rechtslage zu tun.

    Für die Staatsanwaltschaft? Die werden ihr eigenes juristisches Bild machen.

    Richtig so.

    Auch dort wird man zuerst eigene Prüfungen vornehmen

    Gut so.

    Für die Räte stellt sich dieses Gutachten nicht in ihrer Entscheidung.

    ?

    #394973

    Dann sind wir halt alle mal richtig gespannt, wer am Ende das Gutachten bezahlt. Es wird der selbe sein, der die zerstörte Halle-Saale-Schleife und den illegalen Deichbauversuch bezahlt hat.

    #394974

    Hätte Wiegand die Rechtsabteilung der Stadt mit einem solchen Gutachten beauftragt, dann wäre vielleicht ein weniger angenehmes Ergebnis für den OB rausgekommen. So konnte er sich des Ergebnis sicher sein und zudem noch über die Veröffentlichung (ob und wann) frei entscheiden.

    #394975

    In diesem Forum wird ja der OB in der Impfaffäre engagiert verteidigt, und Herr Putin generell. Beides kommt mir, gegeben die Informationen, die ich für glaubwürdig halte, ziemlich irre vor (ohne dass ich Herrn Wiegand auf eine Ebene mit Herrn Putin stellen möchte).

    Was die Verteidiger antreibt, ist, denke ich, weniger die Sympathie mit den starken Männern, als die Abneigung gegen ihre Widersacher.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 87)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.