Startseite Foren Halle (Saale) Warum AfD?

Ansicht von 25 Beiträgen - 576 bis 600 (von insgesamt 620)
  • Autor
    Beiträge
  • #466132

    Der Herr Klingbeil macht einen ähnlich verwirrten Eindruck wie der Schröder damals. Das Ego der größten Russlandpartei ist wirklich sehr speziell.

    Nazis sind jetzt wohl auch alle außer SPD, Grüne, FDP und Linke. Man kann nur hoffen die Partei reformiert sich zeitnah, ist ja nicht lange her, als die SPD eine halbwegs demokratische und rechtsstaatliche Alternative war.

    #466133

    Spannend auch, beim ZDF zeigte man die Veränderungen in den Stimmen nach Alter, U30 ist wohl von der Ampel, vor allem den grünen Hetzern etwas enttäuscht:
    https://x.com/baalsulgorr666/status/1799838569676378429

    Offensichtlich sind reale Probleme doch wichtiger als Klimahysterie und Ideologie. Selbst bei den jungen Wählern.

    #466134

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/europawahl-szene-aus-dem-willy-brandt-haus-olaf-scholz-und-das-noe-a-f5c105ef-160a-46c4-8e53-75a12e00b8ed

    „So nahbar der Kanzler sich für Genossinnen und Genossen gab, so distanziert blieb er für die Presse. Als der SPIEGEL Scholz im Gedränge fragte, ob er den Wahlausgang kommentieren möge, antwortete er mit einem knappen »Nö.« Und zog weiter, zum nächsten Plausch, zum nächsten Selfie.“

    #466135

    Der Spiegel: „Scholz jedenfalls schlug bei seiner Runde im Willy-Brandt-Haus keinen Selfie-Wunsch aus, grinste in viele Handys. Eine recht sonderbare Szenerie, ein starker Kontrast zum Wahlergebnis.

    Falls das stimmt, stellt sich die Frage, ob Scholz und die anderen Beteiligten überhaupt noch zurechnungsfähig sind.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Tage, 19 Stunden von micha06de.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Tage, 19 Stunden von micha06de.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Tage, 19 Stunden von micha06de.
    #466139

    Der Spiegel: „Scholz jedenfalls schlug bei seiner Runde im Willy-Brandt-Haus keinen Selfie-Wunsch aus, grinste in viele Handys. Eine recht sonderbare Szenerie, ein starker Kontrast zum Wahlergebnis.“

    Falls das stimmt, stellt sich die Frage, ob Scholz und die anderen Beteiligten überhaupt noch zurechnungsfähig sind.

    Hat Cum-Ex Olaf in den letzten 2,5 Jahren jemals einen zurechnungsfähigen Zustand erahnen lassen? Der einzige der diese Fassade wenigstens ein paar Wochen halbwegs kreieren konnte war ein Habeck.

    #466140

    In Sachsen könnten BSW und AfD eine stabile Koalition bilden. Putins Saat ist auf fruchtbaren Boden gefallen.
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Vollidioten.

    #466143

    In Sachsen könnten BSW und AfD eine stabile Koalition bilden. Putins Saat ist auf fruchtbaren Boden gefallen.

    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Vollidioten.

    Da siehst Du mal wie verzweifelt Menschen sein können wenn sowas wie die Ampel regiert.

    Aber Putins Saat ist doch schon viel früher, vor AfD und BSW in Deutschland aufgefangen. Ist ja nicht so als wäre die Partei sonderlich schockiert.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/spd-ehrt-schroeder-fuer-60-jahre-parteimitgliedschaft-19273644.html

    #466149

    Abzuschiebender und wenn deine Ausrede eines zeigt, dann das man eben umgehend die Leute abschieben sollte.

    Straftaten gerne abschieben- aber nach Verbüßen ihrer Strafe. Alles Andere wäre für sie eine Belohnung

    #466150

    In Sachsen könnten BSW und AfD eine stabile Koalition bilden. Putins Saat ist auf fruchtbaren Boden gefallen.

    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Vollidioten.

    Die Vollidioten sind die Wähler des Grinse-Zwerg und der anderen Arbeiterverräter der SPD.

    #466151

    Schön, deinen NS-Jargon zum frühen Morgen hier zu hören.

    #466152

    Schön, deinen NS-Jargon zum frühen Morgen hier zu hören.

    Nicht dass dir deine Nazikeule beim Ausholen mal auf den eigenen Schädel fällt.

    #466153

    https://x.com/eckilepsie/status/1800060648920850773

    Ironischerweise sitzt Herr Klingbeil genau dazwischen. Man könnte meinen er hinterfragt gerade ein wenig den Kurs der SPD, nachdem er ja Mützenich vor nicht all zu langer Zeit sogar noch verteidigt hat.

    #466154

    https://x.com/eckilepsie/status/1800060648920850773

    Ironischerweise sitzt Herr Klingbeil genau dazwischen. Man könnte meinen er hinterfragt gerade ein wenig den Kurs der SPD, nachdem er ja Mützenich vor nicht all zu langer Zeit sogar noch verteidigt hat.

    #466155

    Da kann Alice aus dem Wunderland Schweiz sich noch so empört bei ntv geben, für mich bleibt die AfD auch eine Nazi-Partei.

    #466156

    Selbverständlich sind nicht alle Positionen der AfD nazihaft. Nur ein sehr „kleiner“, „unbedeutender“ Teil fällt in diese Kategorie:

    Die AfD setzt sich stark gegen Migration und Asyl ein und fordert eine rigide Abschiebepolitik. Manche ihrer Vertreter haben sich dabei rassistischer und fremdenfeindlicher Rhetorik bedient. Einige Mitglieder der AfD relativieren oder verharmlosen die Verbrechen des Nationalsozialismus. Björn Höcke, ein prominenter AfD-Politiker, sprach von einem „Denkmal der Schande“ in Bezug auf das Holocaust-Mahnmal in Berlin und forderte eine „erinnerungspolitische Wende um 180 Grad“. Die AfD fordert eine Begrenzung der europäischen Integration und setzt sich für eine strikte Grenzpolitik ein. Diese Position kann in extremen Fällen zu einer xenophoben und isolationistischen Haltung führen, die an nationalsozialistische Ideale der Abgrenzung und Überlegenheit erinnert. Die AfD ist bekannt für ihre starken anti-islamischen Positionen, die häufig in einer Weise formuliert sind, die an die antisemitische Rhetorik des Nationalsozialismus erinnert. Islamophobie und die Darstellung des Islam als Bedrohung für die deutsche Kultur und Identität sind zentrale Elemente ihrer Politik.

    Etwa 75 % des Stadtrats scheinen keine Nazis zu sein. Die verbleibenden Mandatsträger würde ich erst dann als solche ansehen, wenn sie sich in der konstituierenden Sitzung klar von den oben genannten Ansichten distanzieren.

    Selbstverständlich ist es aber auch völlig akzeptabel, ein bisschen Nazi zu sein. (Vorsicht, Sarkasmus!)

    #466157

    Da kann Alice aus dem Wunderland Schweiz sich noch so empört bei ntv geben, für mich bleibt die AfD auch eine Nazi-Partei.

    Natürlich zeigt sie sich empört, innerlich freut sie sich über die PR und die Unsachlichkeit die man von Seiten der Regierung zeigt.

    Da wirkt die AfD halt direkt seriöser. Ich finde es lustig wie es einige nicht merken. Und irgendwelche Skandale um Rechtsextreme werden auch noch völlig relativiert. Vor ein paar Jahren konnte man da selbst in der AfD mit solchen Vorwürfen Karrieren beenden, heute ist es eine inflationäre Beschimpfung und echte Rechtsextreme/Neonazis freuen sich.

    Da kann man sich offen einen Wisch von Himmler an die Wand hängen und auch mit „Sieg H###“ unterschreiben. Die Einordnung geht halt in der Flut der Nazikeulen unter.

    #466158

    Selbverständlich sind nicht alle Positionen der AfD nazihaft. Nur ein sehr „kleiner“, „unbedeutender“ Teil fällt in diese Kategorie:

    Die AfD setzt sich stark gegen Migration und Asyl ein und fordert eine rigide Abschiebepolitik. Manche ihrer Vertreter haben sich dabei rassistischer und fremdenfeindlicher Rhetorik bedient. Einige Mitglieder der AfD relativieren oder verharmlosen die Verbrechen des Nationalsozialismus. Björn Höcke, ein prominenter AfD-Politiker, sprach von einem „Denkmal der Schande“ in Bezug auf das Holocaust-Mahnmal in Berlin und forderte eine „erinnerungspolitische Wende um 180 Grad“. Die AfD fordert eine Begrenzung der europäischen Integration und setzt sich für eine strikte Grenzpolitik ein. Diese Position kann in extremen Fällen zu einer xenophoben und isolationistischen Haltung führen, die an nationalsozialistische Ideale der Abgrenzung und Überlegenheit erinnert. Die AfD ist bekannt für ihre starken anti-islamischen Positionen, die häufig in einer Weise formuliert sind, die an die antisemitische Rhetorik des Nationalsozialismus erinnert. Islamophobie und die Darstellung des Islam als Bedrohung für die deutsche Kultur und Identität sind zentrale Elemente ihrer Politik.

    Etwa 75 % des Stadtrats scheinen keine Nazis zu sein. Die verbleibenden Mandatsträger würde ich erst dann als solche ansehen, wenn sie sich in der konstituierenden Sitzung klar von den oben genannten Ansichten distanzieren.

    Selbstverständlich ist es aber auch völlig akzeptabel, ein bisschen Nazi zu sein. (Vorsicht, Sarkasmus!)

    Also wäre ein Kanzler der den Abschiebeturbo propagiert schon ziemlich Nazi? Übrigens relativierst Du und andere hier auch die Verbrechen des Nationalsozialismus, da ihr irgendwelche dahergelaufenen Rechtspopulisten als Nazis bezeichnet.

    Aber auch das wäre ein schlechter Maßstab für die Politik:
    https://www.merkur.de/lokales/muenchen/holocaust-vergleich-gruenen-politiker-wegen-volksverhetzung-verurteilt-93021602.html

    #466160

    https://x.com/ostwestkonflikt/status/1799911356969394460

    Lustig zu sehen, fühlte man sich vor kurzem noch am Puls der Jugend, verzweifelt man auch hier im Forum mit den Wünschen.

    #466162

    @ideenloser

    Der Kanzler ist nicht mit dem zweiten Satz („Manche ihrer Vertreter haben sich dabei rassistischer und fremdenfeindlicher Rhetorik bedient.“) in Verbindung zu bringen. Woher hast du diese Halbwahrheit?

    Deshalb können Personen, die sich nicht davon distanzieren, als hellblaue Männchen und Frauchen betrachtet werden, was darauf hindeutet, dass sie naziartige Wesenszüge haben.

    #466166

    @ideenloser

    Der Kanzler ist nicht mit dem zweiten Satz („Manche ihrer Vertreter haben sich dabei rassistischer und fremdenfeindlicher Rhetorik bedient.“) in Verbindung zu bringen. Woher hast du diese Halbwahrheit?

    Deshalb können Personen, die sich nicht davon distanzieren, als hellblaue Männchen und Frauchen betrachtet werden, was darauf hindeutet, dass sie naziartige Wesenszüge haben.

    Habe ich nicht mal behauptet. Wir könnten uns jetzt streiten ob nicht auch irgendwelche SPD’ler mal mit rassistischen Äußerungen aufgefallen sind. Deutschland den Deutschen als Wahlwerbung haben aber auch wenige Parteien gebracht.

    Und Distanzierungen sind jetzt auch nicht die Stärke von Scholz, ich erinnere als er sich mal distanziert hat, von Treffen mit Vertretern der Warburgbank.

    #466170

    Übrigens haben bundesweit 84 Prozent nicht AfD gewählt. Und wie lange die Halbwertzeit einer sog. Ostpartei ist, sieht man derzeit bei der Linken.

    Die MZ berichtet, dass der AfD in Sachsen-Anhalt etliches Personal fehlt, um alle bei der Kommunalwahl gewonnen Sitze zu besetzen. Das Wahlrecht schließt eine Nachbesetzung aus.

    Ich finde es gut.

    #466171

    Schön, deinen NS-Jargon zum frühen Morgen hier zu hören.

    Mit dummen Nazi-Sprüchen und dreisten Lügen fliegen die Sozis im Osten aus den Landtagen.Hätte Scholz Anstand und wäre er ein Demokratrat würde er Neuwahlen ansetzen.

    #466172

    Schön, deinen NS-Jargon zum frühen Morgen hier zu hören.

    Mit dummen Nazi-Sprüchen und dreisten Lügen fliegen die Sozis im Osten aus den Landtagen.Hätte Scholz Anstand und wäre er ein Demokrat würde er Neuwahlen ansetzen.

    #466173

    Übrigens haben bundesweit 84 Prozent nicht AfD gewählt. Und wie lange die Halbwertzeit einer sog. Ostpartei ist, sieht man derzeit bei der Linken.

    Die MZ berichtet, dass der AfD in Sachsen-Anhalt etliches Personal fehlt, um alle bei der Kommunalwahl gewonnen Sitze zu besetzen. Das Wahlrecht schließt eine Nachbesetzung aus.

    Ich finde es gut.

    Eine von „Westdeutschen“ im Westen gegründete Partei, mit von bis auf einer Ausnahme „Westdeutschen“ geführt als Ostpartei zu bezeichnen ist wirklich das verzweifelteste was ich seit gestern Abend gehört habe. Der Stachel muss echt tief sitzen.

    #466176

    Punkten tut sie vor allem im Osten. Daher für mich eine Ostpartei, egal wer sie wo gegründet hat.

Ansicht von 25 Beiträgen - 576 bis 600 (von insgesamt 620)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.