Startseite Foren Halle (Saale) MitBürger schlagen Seniorenspielplätze für Halle vor

  • Dieses Thema hat 35 Antworten und 13 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 7 Jahre von redhall.
Ansicht von 11 Beiträgen - 26 bis 36 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #163932

    Anonym

    @ Wolli: Nee,Rommè! Un bringst noch e baar annere mit, ze zweet simmer sonst so einsam!
    Außerdem hatt mr das Deema schonemah. Un denn mit den hückjenischen, sannidärn un Sörwisseinrichdung‘! Das muss alles da sinn, wemmer da schbieln wolln! Du weeßt doch, was’ch for Anschbriche schtelle als Bundesberjerin! Das muss schon alles e häbbchen Nivea hamm!

    #164010

    Du kannst Dir auf dem Seniorenspielplatz Patiencen legen.

    #164011

    elfriede, schreib doch bitte hochdeutsch, das andere tut beim Lesen weh, wirklich

    #164012

    Ich schließe mich @peterkotte an. Es ist anstrengend diesen Dialekt zu lesen und wird im Zweifel nicht gelesen.
    Außerdem warne ich vor dem Gebrauch französischer Accents, wenn sie nicht beherrscht werden. Rommä soll das mutmaßlich nicht heißen.

    #164021

    Anonym

    @ winklus und Peter Kotte:
    Schtobbt Ihr Eich ooch in dr Schtadt un in dr Bimmel de Ohrn zu? Wechen Hallisch? Nee, Ihr fahrt mitten Audo un habt off dr Kläje e Bieroschtuhl un gommt mitten normaln Volke nich so in Beriehrungk, wa?
    Ich were Eich ma was saachen! Nee, ze sachen hawwich Eich nischt,heeße je nich Mergkel, nur erglärn: Dächlich jehn off dr Weld Schbrachn ’n Bach nunter un Dialeggde ooch. Schbrache is e Guldurjut, wasde jeflecht wern muss.’s Säggsche war ma enne „sehr zierliche Sprache“ und wurde hochgelobt, Ihr wisst selbst von wem. Un unser Hallisch is was jans Besondres, eh. Ich gennte Eich e Vordrach haltn dadriwwer….
    Un ich will nich, dass unser Hallisch underjeht ( mir sinn nämich offen besten Weche dahin), desterwechen jewich mr Miehe un schbreche un schreiwe das.
    Es hält mich natürlich nicht davon ab, mein Hochdeutsch in Wort und neuer Rechtschreibung laufend „in Schuss“ zu halten und nach Möglichkeit noch zu verbessern.
    Bei der Verwendung von Dialekt sehe ich außerdem die Möglichkeit, etwas auszudrücken, Kritik zu üben, etwas durch d3en Kakao zu ziehen, was man sonst normalerweise nicht ausspricht oder weil es verletzend wirkt.

    Dialekt wird gesprochen, seltener geschrieben. Das Lesen sollte keine Schwierigkeiten machen, wenn man das Alphabet kann. Man muss es so lesen, wie die Buchstaben dastehen, ganz einfach. Über die Probleme des Schreibens will ich mich nicht weiter auslassen. Aber manchmal muss man ein Wort so langsam eintippen, weil der ursprüngliche Klang gedanklich nachvollzogen werden muss, wie es in Halle gesprochen wird.( z.
    B. „Merkel“- es gibt in H. kein richtiges g und kein richtiges k, es ist etwas zwischen beiden, solche Tyype hat keine Schreibmaschine. Bei anderen Wörtern wird einddeutig k gesprochen, z. B. “ Fahrk los!“ (=
    ungehaltene Aufforderung an jemanden, der endlich losfahren soll).
    Ich hoffe, ich habe meine Beweggründe eindeutig dargelegt, versucht mal über das Anstrengen und Wehtun hinweg zu kommen, am Ende bereitet es Euch vielleicht doch ein bisschen Spaß, wie vielen, die ich kenne.

    #164022

    Mit dem Spaß, das kann ich für mich ausschließen, wie für viele andere auch, die ich kenne.

    #164188

    Ich könnte hier auch Schwäbisch oder Fränkisch schreiben, aber abgesehen davon, dass das keiner lesen mag, ist es mir mühsam. Dialekt soll gesprochen werden, aber es ist für mich wohltuend, wenn ich ihn nicht lesen muss.

    #164193

    Mal eingestreut ist es ganz nett, ansonsten tatsächlich anstrengend. Ich muss dabei in den Kindermodus schalten und mir das Gelesene quasi in Gedanken vorsprechen, um es zu erfassen.

    #164694

    Anonym

    @ Wolli und @ derzeitigen Stadtrat nach der Sommerpause: Und im Stadtpark evtl. einen Seniorenspielplatz einrichten, wo selbst Jgendliche nicht sicher sind!! Siehe heutige Blaulichtmeldung. Ich habe schon neulich geschrieben, was alles dazu gehören würde. Es muss unbedingt noch ein Streifenposten der Polizei dazu.
    Senioren müssen heute schon dankbar sein, wenn sie beim Einkaufen gehen nicht von Jugendlichen vom Fußweg gestoßen werden oder von jugendlichen Radfahrern auf dem Fußweg angefahren werden.

    #164767

    Einen sehr schönen Mehrgenerationen-Spielplatz haben wir doch schon in der Südstadt am Rockendorfer Weg, siehe hier:
    http://www.tvhalle.de/mediathek/view/372907/23_06_2015_Seniorenspielplaetze.html
    Mehr davon ist nur eine Frage des Geldes.

    #164773

    Da hammse also ein Broblem mit der Dialektik.
    Sischer kann da jemand uff de Sprünge helfen. 😉

Ansicht von 11 Beiträgen - 26 bis 36 (von insgesamt 36)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.