Startseite Foren Halle (Saale) Fußball-WM, deutsche Nationalmannschaft

Dieses Thema enthält 278 Antworten und 25 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Riosal vor 4 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 279)
  • Autor
    Beiträge
  • #314876

    https://www.mz-web.de/30178654 ©2018
    Mesut Özil und Ilkay Gündogan sollen zuhause bleiben, das sind keine Deutschen.

    Diese klaren Ansagen habe ich Cem Özdemir gar nicht zugetraut.

    #314877

    Mesut Özil und Ilkay Gündogan sollen zuhause bleiben, das sind keine Deutschen.

    Geht es noch platter? Die sollen Fußball spielen und gut ist. Man muss nicht alles politisieren.

    Diese klaren Ansagen habe ich Cem Özdemir gar nicht zugetraut.

    Aber nur weil er Erdogan noch weniger mag.

    #314878

    Das Problem hat weniger mit der Nationalität zu tun sondern mit schäbiger Werbung für einen Despoten. Özdemir hat es genau auf den Punkt gebracht.

    Die beiden Spieler sollten vom DFB sanktioniert werden.

    #314879

    Amüsant, wie staatstragend intelligent Fußballspieler auf einmal auch sein sollen.
    Mal bitte das volle Statement von Gündogan dazu lesen.
    Wie Fotos mit Fußballspielern eine Wahlentscheidung ändern sollen, dass hat von den deutschen Politikern auch noch keiner erläutert.
    Ja Wolli, im Sommerloch ist eigentlich immer ganz lustige Stimmung.

    #314880

    „Wie Fotos mit Fußballspielern eine Wahlentscheidung ändern sollen, dass hat von den deutschen Politikern auch noch keiner erläutert.“
    Muss man das erläutern?

    #314882

    Hoch lebe die nationalchauvinistische Bigotterie!

    #314883

    Hoch lebe die nationalchauvinistische Bigotterie!

    Hoch lebe das mimimimimimimi.

    #314884

    Wenn Nationalspieler sich nicht mehr eindeutig zu der Nation bekennen, für die sie spielen und das von einer großen Mehrheit akzeptiert wird, dann sind Nationalmannschaften mit Nationalflaggen, Nationalsymbolen und Nationalhymnen unsinng.

    #314885

    laß es mich umformulieren:

    Wenn Nationalmannschaften nicht (mehr) zum Schüren nationalistischer Stimmungen und Überhebungen taugen, dann sind sie unsinnig.

    In diesem Sinne stimme ich voll und ganz zu. Wobei ich den zweck grundsätzlich in Frage stelle.

    Was habem wir (Du oder ich) übrigens mit einem der 2×11 Millionäre auf dem Platz gemein?

    #314886

    Wir haben die Zugehörigkeit zur deutschen Nation gemein und freuen uns wenn „unsere“ Mannschaft gewinnt.

    #314887

    Du machst aus einem zufälligen, biologischen Ereignis (wie der Geburt) eine sozial determinierte Identität (bzw. Gruppenzugehörigkeit). Mit solcher „in eins Setzung“ gehe ich nicht mit.

    Zudem ist die Mitgliedschaft in einer Nationalmannschaft rational durch die Staatsbürgerschaft definiert, und nicht durch etwas nebliges wie eine Nation (was immer das auch sein mag). Es gibt genug Sportler, die rational genug sind ihre Staatsbürgerschaft an die Teilnahme an internationalen Wettbewerben anzupassen.

    #314888

    Jetzt fehlt nur noch „Scheiß-Deutschland“.

    #314889

    Warum sollte ich das sagen?

    #314890

    Du machst aus einem zufälligen, biologischen Ereignis (wie der Geburt) eine sozial determinierte Identität (bzw. Gruppenzugehörigkeit). Mit solcher „in eins Setzung“ gehe ich nicht mit.

    Nein, dies macht er ja explizit nicht. Er kreidet den beiden ja nicht ihre biologische Herkunft an, sondern ihre angebliche fehlende Identifikation.

    Zudem ist die Mitgliedschaft in einer Nationalmannschaft rational durch die Staatsbürgerschaft definiert, und nicht durch etwas nebliges wie eine Nation (was immer das auch sein mag). Es gibt genug Sportler, die rational genug sind ihre Staatsbürgerschaft an die Teilnahme an internationalen Wettbewerben anzupassen.

    Komisch weiter oben war es nicht so weit her mit der Trennung.

    #314892

    Die Frage war, was @wolli gemein hätte, mit den Fussballmillionären (egal welchen). Worauf er nicht auf die Staatsbürgerschaft abhob, sondern auf die Nation.
    Und bei explizit auf das „Wir“ abhob. In diesem Sinne noch einmal deutlich:

    ICH werde bei der Fussball-WM NICHT gewinnen, verlieren oder unentschieden spielen. Ganz einfach weil ich nicht mitspiele.

    Und wie die Fussballmillionäre zu einer Teilnahme kommen, ist mir recht schnuppe. Ich selber ziehe Judo vor, leider als Sportinvalide nicht mehr aktiv.

    #314896

    Wenn Nationalspieler sich nicht mehr eindeutig zu der Nation bekennen, für die sie spielen und das von einer großen Mehrheit akzeptiert wird, dann sind Nationalmannschaften mit Nationalflaggen, Nationalsymbolen und Nationalhymnen unsinng.

    Endlich hast du es erkannt. Wobei ich nicht nachvollziehen kann, wie du die Symbolik eines Nationalspielers mit der von echten nationalen Symbolen vergleichst.

    #314897

    „„Wie Fotos mit Fußballspielern eine Wahlentscheidung ändern sollen, dass hat von den deutschen Politikern auch noch keiner erläutert.“
    Muss man das erläutern?“

    Ja bitte. Wenn ich den Fußballspieler nicht mag, mit dem sich mein Kandidat fotografieren lässt, wähle ich ihn dann nicht mehr?

    Das wäre dann aber dasselbe:
    https://www.welt.de/img/politik/deutschland/mobile129094983/6502509697-ci102l-w1024/EM-Qualifikation-Deutschland-Tuerkei-3-0.jpg

    Oder das:
    https://image.stern.de/6695512/16×9-940-529/8a922e49c6a76fa5afa37ff07e9ec57f/Gd/george-clooney-bei-angela-merkel.jpg

    #314900

    Du machst aus einem zufälligen, biologischen Ereignis (wie der Geburt) eine sozial determinierte Identität (bzw. Gruppenzugehörigkeit). Mit solcher „in eins Setzung“ gehe ich nicht mit.

    Zudem ist die Mitgliedschaft in einer Nationalmannschaft rational durch die Staatsbürgerschaft definiert, und nicht durch etwas nebliges wie eine Nation (was immer das auch sein mag). Es gibt genug Sportler, die rational genug sind ihre Staatsbürgerschaft an die Teilnahme an internationalen Wettbewerben anzupassen.

    Wenn Sie ihre Heimat nicht lieben und sich nicht zur Deutschen Nation dazugehörig fühlen haben Sie ja die Möglichkeit Deutschland zu verlassen. Wer sich nicht zu Deutschland bekennt sollte auch nicht in der Deutschen Nationalmannschaft spielen.

    #314901

    Wenn Sie ihre Heimat nicht lieben und sich nicht zur Deutschen Nation dazugehörig fühlen haben Sie ja die Möglichkeit Deutschland zu verlassen.

    Warum sollte ich? Weil du nicht in der Lage bist einer logischen Argumentation über vier Sätze zu folgen?

    Wer sich nicht zu Deutschland bekennt sollte auch nicht in der Deutschen Nationalmannschaft spielen.

    Mein Pseudonym verbirgt keinen der heute vom Bundestrainer J. Löw verkündeten Namen. Du kannst also unbesorgt sein.

    #314903

    Der MZ-Kommentator ünterstützt meine Meinung:

    „….schlägt ihr Herz in Wahrheit für die Türkei, sollten sie nicht für Deutschland antreten. Es wäre für alle Beteiligten das Beste“ –

    Quelle: https://www.mz-web.de/30405826 ©2018

    #314912

    Der MZ-Kommentator ünterstützt meine Meinung:

    „….schlägt ihr Herz in Wahrheit für die Türkei, sollten sie nicht für Deutschland antreten. Es wäre für alle Beteiligten das Beste“ –

    Quelle: https://www.mz-web.de/30405826 ©2018

    Die MZ auf seiner Seite zu haben ist ja wahrlich kein Indiz für Normalität.

    Gerade Gündogan mit der doppelten Staatsbürgerschaft, darf doch gerne ein Herz für beide Länder haben.

    #314919

    Nachdem beide zur Mannschaft benannt wurden, sollten sie wenigstens auf der Ersatzbank ausharren müssen.

    #314920

    Er darf auch gerne ein Herz für noch mehrere Länder haben, wenn das ihm hilft. Aber jedes Herz für Diktatoren ist eins zuviel.

    #314921

    Erdogan aktiviert seine fünfte Kolonne.
    Ich glaube Sarrazin klopft sich jeden Tag auf die Schulter.

    #314922

    „Nachdem beide zur Mannschaft benannt wurden, sollten sie wenigstens auf der Ersatzbank ausharren müssen.“

    Dieser Satz disqualifiziert dich von jeder Fußballkenntnis.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 279)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.