Startseite Foren Halle (Saale) Zeitungssterben

Dieses Thema enthält 22 Antworten und 12 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 1 Woche, 1 Tag.

Ansicht von 23 Beiträgen - 1 bis 23 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #348886

    Mitteilung:
    Ich habe den Strang „MZ-Preis steigt“ gelöscht, weil nur Bemerkungen kamen, die mit dem ernsten Problem, dass es vielleicht bald keine Tageszeitung aus Papier mehr geben wird, nichts zu tun haben. Eine lange Tradition wird also aussterben.
    Danke, ich weiß jetzt, dass es euch wurscht ist.

    #348891

    Papierzeitungen vermisse ich tatsächlich nicht. Diese überformatigen, auf schlechtem Papier billig gedruckten Rascheldinger, deren Ecken zwangsläufig am Frühstückstisch in die Butter titschten, habe ich nie gemocht. Und dann fallen einem beim Aufschlagen noch hunderte Hochglanzpapier-Werbebeilagen raus. Resourcenverbrauch ohne Ende, dazu kommt auch noch die tägliche Logistik unnötigen, tonnenschweren Papiers in der Region, das tags darauf in den Papiertonnen unzähliger Haushalte landet. Danke, das brauche ich nicht.
    Bei Büchern ist es was anderes.

    #348892

    Das ist uns Wurstblatt, warum wohl? Die Hälfte der Seiten Werbung, warum dafür Papier- Geld bezahlen? Und wenn ich Hetze gegen den OB lesen will, gibt es genug Alternativen!

    #348893

    Äh, mir ist das nicht egal.
    Kürzlich habe ich die Printversion der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung abonniert, um gegen den Trend zu leben.

    Und natürlich fürchte ich, dass sich Zeitungen bald nicht mehr finanzieren können, weil sich die allermeisten Leute, welche online lesen, die Abokosten sparen.

    Ich fände es auch schlecht, wenn es die MZ nicht mehr gäbe, auch wenn ich weiß, dass sie das Niveau der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung nie erreichen wird.

    #348894

    Trotzdem würde ich beim Frühstück nie den Leptop neben dem Olivenölbrot(selten Butter) liegen haben. Ansonsten stimme ich den Argumenten von hei-wu zu. Manchmal stinken die Einlagen auch noch.

    #348904

    Eure Behauptungen bzgl. Werbung in der MZ stimmen nicht, ganz offensichtlich habt ihr die MZ nicht abonniert.

    #348907

    teu

    Ich habe eine Wochenzeitung abonniert, dazu eine monatlich erscheinende Zeitschrift, zuzüglich ein vierteljährlich erscheinendes Magazin.

    Reicht aus.

    #348908

    An Wolli: Die MZ stirbt nicht an sinkender Leserschaft, sondern wegen sinkender journalistischer Qualität. Fast jeder zweite bis dritte Artikel geht in Richtung Emotions- und Empfindlichkeitsjournalismus.

    #348918

    Der Tod gehört zum Leben.
    Negation der Negation.
    Andre Zeiten, andre Sitten.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 6 Tagen von  Elfriede.
    #349178

    Ich habe eher Angst, dass sich keiner mehr guten Journalismus mit gründlicher Recherche wünscht. In der Zeitung kann ich mir noch sicher sein, dass es stimmt was da steht. Im Internet schreibt und glaubt jeder alles.

    #349179

    „In der Zeitung kann ich mir noch sicher sein, dass es stimmt was da steht.“
    Selten so gelacht!
    Es hat zwar vieles nicht gestimmt, was in der Freiheit stand, aber zumindest war die Rechtschreibung OK.
    Es mag „Qualitätsmedien“ geben, die zB, wenn sie feststellen müssen, dass da ein Redakteur „geflunkert“ hat, eine aufwendige „Wahrheitskampagne“ starten.

    Mit dem Gratisangeboten haben sich die Zeitungen selbst das Grab gegraben.

    #349180

    Ein Grund für die sinkende Auflagenhöhe der Tageszeitungen dürfte ihre selektive, regierungstreue Berichterstattung sein. Sie graben dadurch mit an ihrem eigenen Grab.

    #349181

    Also etwa die Süddeutsche kann man nicht als regierungstreu bezeichnen. Die besten Autoren, wie Jens Bisky, sind weder für noch gegen die Regierung, weder rechts noch links, sondern einfach interessant.

    #349183

    Das Kernproblem liegt schlichtweg in einem Überangebot an überflüssigen oder fehlgewichteten Informationen. Dafür ist der Druck viel zu schade. Online kann man weitaus besser seine benötigten Informationen filtern.

    Ein weiteres Problem von Papierzeitungen: Sie sind im „Turbo-Informationszeitalter“, wo es praktisch um Sekunden geht, schon beim Druck wieder veraltet bzw. ihre Meldung nicht mehr neu.

    Guten Journalismus gibt es gleichwohl nach wie vor. Es gibt neben der Tagespresse unheimlich viele gut recherchierte Webseiten.

    #349184

    Aus meiner Sicht ist es das Problem der sozialen Medien, dass alle sich die Informationen herausfiltern, die ins eigene Weltbild passen. Da schmort jeder im eigenen Saft.

    #349185

    Vor allem mangelt es vielen Nutzern schlichtweg an Medienkompetenz, wenn sie etwa das Fratzenbuch als Nachrichtenquelle nehmen. Andererseits gibt es hier auch User der Gattung @farbspektrum, die fast nur nur Verschwörung, Propaganda und Fake-News in den etablierten (staatsgesteuerten) Medien wittern. Das ist natürlich keinesfalls besser, sondern deutet sogar auf ein besorgniserregendes Stadium hin…

    #349189

    Clemens, wir sind einer Meinung. Die Süddeutsche ist wirklich eine gute Zeitung! Da lasse ich mich schon einmal zu einem Probeabo von 14 Tagen überrreden , habe aber 1/4 Jahr Lesestoff!! Täglich ist es nicht zu schaffen.

    #349190

    Ein Grund für die sinkende Auflagenhöhe der Tageszeitungen dürfte ihre selektive, regierungstreue Berichterstattung sein. Sie graben dadurch mit an ihrem eigenen Grab.

    Seid dem die Stadtregierung ihre Regierungssprecher nicht mehr bei der MZ anheuert, ist es mit der Regierungstreue vorbei!

    #349193

    Die Nachfrage nach (Papier)Zeitungen an sich geht durch das Internetangebot natürlich zurück.
    Dann gibt es noch Medien – wie die MZ – die ein Talent haben eigenartige Vorgänge so darzustellen, dass die wahren Hintergründe nicht genannt werden.
    Aber es ist eben kein Talent, sondern Parteienunterwürfigkeit.
    Das gilt insbesondere für die Landespolitik wie auch die Bundespolitik.
    Also was soll’s.

    #349195

    Der Inhalt dürfte von der physischen Beschaffenheit des Informationsträgers kaum abhängig sein. Hetzpropaganda und Schwachsinn kann man auch auf Papier verbreiten.

    #349216

    Natürlich du wieder. Und wieder mal das Thema verfehlt.
    Es ging darum, warum die Auflage sinkt!!!

    #349293

    Ich habe die MZ vor 3-Jahren abgemeldet und lese die nur gelegentlich samstags. Von einer Zeitung erwartete ich sachliche, objektive und politisch neutrale Berichterstattung. Das ist bei der MZ nicht der Fall. Diese meist einseitige Hetze gegen alle welche die Asylpolitik der Regierung kritisch sehen stößt mich ab. Ich weine dieser Zeitung keine Träne nach wenn sie verschwindet.

    #349296

    Und mit der angekündigten Preiserhöhung werden sich weitere Abonnenten verabschieden.

Ansicht von 23 Beiträgen - 1 bis 23 (von insgesamt 23)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.