Startseite Foren Halle (Saale) Wiegand noch immer ohne Verfahren

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 87)
  • Autor
    Beiträge
  • #412673

    und genau dies war eben NICHT der Grund! Will man es nicht verstehen oder wo ist da die Bahnschranke im Kopf?

    Unrecht geimpft wurden auch andere Landräte und Politiker. Nur eben spontan ohne gezielte Regelungen.

    Ich sage es mal in einfacher verständlicher Sprache —> das ganze möglicherweise und zu ermittelnde „(Lügen?)gebäude“ zur Rechtfertigung dieser Impfungen an alle Nichtberechtigten wurde eventuell vom OB „erbaut“.

    Zusätzlich kam noch ein ganz anderes Thema auf die Tagesordnung, aus dem Bereich EVG. Welche Rolle spielte da der OB?

    Alle diese Punkte werden wohlwollend und gründlich geprüft auf:

    1. Was war in welcher Form vorgefallen

    2. Wenn, ist dieses a) nach Beamtenarbeitsrecht relevant und wenn ja, welche Schlussfolgerungen und Entscheidungen können daraus gezogen werden?

    2. Was davon ist möglicherweise strafrechtlich für die Staatsanwaltschaft relevant?

    Die prüft immer sehr ausführlich, um sich später in einem möglichen Verfahren keine „blutige Nase“ zu holen.

    Vielleicht ergeben alle Prüfungen keine eindeutigen problematischen Erläuterungen und alles löst sich auf und der OB kann unbeschadet in sein Amt zurück.

    Nicht sehr wahrscheinlich aber möglich.

    Man hat an seinem Stuhl schon sehr früh gesägt und zwar alleine wegen der Impfung. Anfang April begründete man die Supendierung tatsächlich schwammig auch mit seinem Verhalten, im Februar als dieses Spielchen angefangen hatte, war davon nichts zu vernehmen.

    Die Geschichten über die wir aktuell reden waren m.W. so auch noch nicht bekannt. Dennoch spannend, dass nach einem 3/4 Jahr noch immer nichts belastbares gefunden wurde.

    Hier gibt es zwei Möglichkeiten, entweder unser OB ist der Bond Bösewicht in real und die Ermittlungen sind so umfangreich, dass es einfach Zeit braucht oder man sucht um endlich irgendwas zu finden. Der Fall erinnert sehr an einen gewissen Herr Wulff, bei dem man am Ende versucht hat einen Prozess wegen 400€ zu konstruieren und dort natürlich krachend gescheitert ist.

    #412676

    Die Autoindustrie wirft die Typen raus, bevor die Richter ein Urteil gesprochen haben.

    Wurde Winterkorn rausgeschmissen? Das ist mir neu.
    Du hast wohl die Chronologie der Ereignisse vergessen?

    #412677

    Was immer wieder gerne unterschlagen wird: Man hat den Spritzenüberschuss mutmaßlich absichtlich produziert, weil man für die bestellten Impflinge pro Flasche mit 5 Spritzen rechnete, obwohl man längst wusste, dass man 6, oft auch 7 Impfdosen daraus auf Spritzen ziehen konnte.
    Das mag strafrechtlich nicht relevant sein, weil man sowas ja beweisen können muss. Aber moralisch sollte es jeder einordnen können. Und straf- sowie beamtenrechtlich kommt dann ja die gesamte Geschichte hinzu, die man bewerten muss, von mutmaßlich nacherstellten Dokumenten angefangen bis zu mutmaßlich erfundenen Zufallsgeneratoren.

    #412678

    B2B

    Wurde Winterkorn rausgeschmissen? Das ist mir neu.

    Meines Wissens, ist Winterkorn vor der Anklage 2015 zurückgetreten. Die Größe und Bereitschaft, Verantwortung für das eigene Verhalten zu übernehmen, traue ich Wiegand nicht zu,

    #412679

    Was immer wieder gerne unterschlagen wird: Man hat den Spritzenüberschuss mutmaßlich absichtlich produziert, weil man für die bestellten Impflinge pro Flasche mit 5 Spritzen rechnete, obwohl man längst wusste, dass man 6, oft auch 7 Impfdosen daraus auf Spritzen ziehen konnte.

    Das mag strafrechtlich nicht relevant sein, weil man sowas ja beweisen können muss. Aber moralisch sollte es jeder einordnen können. Und straf- sowie beamtenrechtlich kommt dann ja die gesamte Geschichte hinzu, die man bewerten muss, von mutmaßlich nacherstellten Dokumenten angefangen bis zu mutmaßlich erfundenen Zufallsgeneratoren.

    Deine Verschwörungstheorien sind immer wieder lustig. Natürlich wird anders herum ein Schuh daraus:
    https://taz.de/Corona-Impfstoff-von-Biontech/!5765525/

    #412680

    Die Autoindustrie wirft die Typen raus, bevor die Richter ein Urteil gesprochen haben.

    Was sie sich leisten kann, denn die Hälfte dieser Typen sind für die Produktivität der Unternehmen so überflüssig wie ein Kropf.

    #412681

    B2B

    Was sie sich leisten kann, denn die Hälfte dieser Typen sind für die Produktivität der Unternehmen so überflüssig wie ein Kropf.

    Legt man Produktivität als Maßstab an, müsste man alle Nassauer in den NGOs in die Wüste schicken.

    #412682

    Was sie sich leisten kann, denn die Hälfte dieser Typen sind für die Produktivität der Unternehmen so überflüssig wie ein Kropf.

    Also gerade in solchen Unternehmen prüft man ziemlich genau wer was bringt. Wenn man Menschen sehen will die von den Leistungen überflüssig wie ein Kropf sind, sollte man tatsächlich in die Politik schauen. Da zaubern wandelnde Quoten dem Putin ein Lachen aufs Gesicht mit ihren „Ideen“. Oder um beim Thema zu bleiben, da hat man eine Vorsitzende im Stadtrat, die scheitert an den absoluten Basics.

    Mit solchen Aussagen begibst Du dich also auf sehr dünnes Eis.

    #412684

    Keine Verschwörungstheorien. Man hat, so ist mein Eindruck, gezielt mehr Spritzen aufgezogen als man brauchte, und sich damit erst in die „Not“ gebracht, genügend Oberarme zu finden. Stattdessen hätte man ganze Flasche zu und in der Kühlung lassen können.

    Dass man andernorts paragraphenreitend Reste in den Flaschen ließ beweist nicht das Gegenteil. Doof war das Eine wie das Andere.

    #412685

    Was sie sich leisten kann, denn die Hälfte dieser Typen sind für die Produktivität der Unternehmen so überflüssig wie ein Kropf.

    Du hast seltsame Vorstellungen von der Wirtschaft.
    Hättest lieber sagen sollen, dass die grünen Minister nachteilig für die Wirtschaft in Deutschland sind. Dass sie bei den Lebenshaltungskosten Verzerrungen im gesellschaftlichen Gefüge herbeiführen, wo noch keiner weiß, wie das zu regulieren ist.

    #412686

    Keine Verschwörungstheorien. Man hat, so ist mein Eindruck, gezielt mehr Spritzen aufgezogen als man brauchte

    Hast du es vergessen oder noch nie gewusst?
    https://www.kvbb.de/fileadmin/kvbb/dam/praxis/qualitaet/coronavirus/impfen/201221_vorbereitung_impfung_bnt_poster_final_preview.pdf

    #412692

    Was wollte uns der Dichter hiemit sagen?

    #412695

    Das man das Vakzin Stunden vorher vorbereiten muss. Und dass ein Fläschchen 6 Impfdosen ergibt. Und das dann durchaus welche übrig bleiben können.

    #412711

    Keine Verschwörungstheorien. Man hat, so ist mein Eindruck, gezielt mehr Spritzen aufgezogen als man brauchte, und sich damit erst in die „Not“ gebracht, genügend Oberarme zu finden. Stattdessen hätte man ganze Flasche zu und in der Kühlung lassen können.

    Dass man andernorts paragraphenreitend Reste in den Flaschen ließ beweist nicht das Gegenteil. Doof war das Eine wie das Andere.

    Der Überschuss beim Wiegand ergab sich nachweislich aus nicht wahrgenommenen Terminen.

    Wie Du dem Artikel entnehmen kannst, durfte und darf man legal nicht mehr als 6 Dosen aus der Ampulle nehmen. Hat nichts mit Paragraphenreiten zu tun.

    #412714
    #412717

    Der Überschuss beim Wiegand ergab sich nachweislich aus nicht wahrgenommenen Terminen.

    Das ist nicht wahr.

    #412718

    Das ist nicht wahr.

    https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/halle-impfskandal-wiegand-was-geschah-am-siebzehnten-januar-100.html

    Dazu aus der Zeit:
    „In der Diakonie von Halle findet eine Impfaktion statt. Es helfen auch zwei Mitarbeiter der Stadtverwaltung, nämlich die Amtsärztin und der Leiter des Impfzentrums. Am Ende der Aktion bleibt reichlich ein Dutzend Dosen übrig. Bis auf drei können alle an Mitarbeiter der Diakonie verimpft werden. Weil diese drei Dosen aber zu verfallen drohen, ist nun Eile geboten. Eine halbe Sunde vor Ablauf der Haltbarkeit ruft der Leiter des Impfzentrums den Oberbürgermeister an. Er solle gemeinsam mit seiner Büroleiterin kommen, um immunisiert zu werden. Auch die Amtsärztin tätigt einen Anruf: Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft verständigt sie mutmaßlich ihren Mann, damit dieser die letzte verbliebene Spritze erhält. „Diese Entscheidungen dürften rechtlich nicht zu beanstanden sein“, schreibt die Staatsanwaltschaft in ihrem Zwischenvermerk. Denn tatsächlich hätten die Dosen zu verfallen gedroht.“

    Halten wir fest, Impfaktion entsprechende Dosen werden wie immer vorbereitet, es bleiben aber Reste über -> Reste werden nach Möglichkeiten an Mitarbeiter verimpft -> 3 Dosen dennoch übrig.

    #412720

    Die Sondersitzung des Stadtrats – ein großes Possenspiel

    Es geht mir um Beitrag 392038 – dort ist es schön zusammengefasst.

    An diesem Tag waren Zweitimpfungen terminiert. Für die Erstimpfung dieser Personen hatten 6 Fläschchen genügt, trotzdem hat man 9 Fläschchen mitgebracht und auf Spritzen aufgezogen, so dass über 20 Spritzen übrigblieben.

    #412721

    Und warum wird er und die anderen nicht angeklagt?

    #412722

    Weil die anderen keine Impfung organisiert haben?

    #412723

    Mir ist nicht bekannt, dass bei einer Bande nur der Organisator verknackt wird.

    #412724

    Na wer hat denn nun was eingefädelt?

    #412725

    Du, um Strümpfe zu stopfen?

    #412728

    Es geht mir um Beitrag 392038 – dort ist es schön zusammengefasst.

    An diesem Tag waren Zweitimpfungen terminiert. Für die Erstimpfung dieser Personen hatten 6 Fläschchen genügt, trotzdem hat man 9 Fläschchen mitgebracht und auf Spritzen aufgezogen, so dass über 20 Spritzen übrigblieben.

    Wie kann man eigentlich so schwer von Begriff sein? Die Diakonie hat, wenn man dem Beitrag und den Zahlen glauben darf, entgegen der gültigen Vorschriften(also genau genommen höchst illegal) gehandelt und 41 Impfdosen aus den 6 Flaschen gewonnen und vermutlich so verimpft. Zur zweiten Impfung bringt man vermutlich entsprechend der Vorschrift die benötigten Fläschchen zur Diakonie und dort zieht man alle Spritzen vorher auf. Am Ende bleiben Spritzen übrig die ans Impfteam zurück gingen.

    Du klingst als würdest Du, nachdem Du einem anderen Radfahrer aufgefahren bist, dich beschweren, warum der an einer roten Ampel gehalten hat.

    Wenn Du keine anderen Informationen hast, die Staatsanwaltschaft würde sich sicher freuen endlich mal was in der Hand zu haben, dann war die Impfung von OB Wiegand rechtlich nicht beanstanden und gut ist.

    #412729

    @Nix Idee: man sollte davon ausgehen, dass die Staatsanwalt ihre Informationen bereits beisammen hat. Das Landesverwaltungsamt allerdings auch. Wiegands Problem dürften wohl eher die Erkenntnisse sein, die letztere Behörde gewonnen hat.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 87)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.