Startseite Foren Halle (Saale) Studierende oder Studenten

Ansicht von 19 Beiträgen - 1 bis 19 (von insgesamt 19)
  • Autor
    Beiträge
  • #406752

    Die Gendersprache stammt offenbar aus der Nazizeit wie man an diesem Ausweis sieht:

    #406766

    Wie du sicher weißt (oder zumindest wissen solltest, als Verteidiger der deutschen Sprachtradition), ist die Bezeichnung „Studierender“ bereits im 19. Jahrhundert üblich gewesen. Warum ziehst du aber die Nazi-Nummer?

    #406768

    Dass die Bezeichnung Studierender bereits im 19. Jahrhundert üblich war, wusste ich nicht, aber ich bin ja Mitglied in der Gemeinschaft für Deutsche Studentengeschichte GDS e.V. und des Vereins für studentische Kulturgeschichte Halle e.V., da bin ich natürlich hochinteressiert an solchen Informationen. Ich habe mich auf die Nazizeit bezogen, weil es ein Ausweis aus dieser Zeit ist und man ein Stück vom Hakenkreuz sieht.

    #406769

    Dass die Bezeichnung Studierender bereits im 19. Jahrhundert üblich war, wusste ich nicht, aber ich bin ja Mitglied in der Gemeinschaft für Deutsche Studentengeschichte GDS e.V. und des Vereins für studentische Kulturgeschichte Halle e.V., da bin ich natürlich hochinteressiert an solchen Informationen.

    Dann viel Spaß beim Stöbern in den digitalen Bibliotheken. Hier ein Anfang:

    https://www.digitale-sammlungen.de/de/search?query=all%3AStudierende&pageSize=100

    #406770

    .

    #406790

    „Studenten“ war immer viel häufiger als „Studierende“. Warum hat man überhaupt das kompliziertere Wort ab und zu gebraucht? Mein Tipp: Bei „Studenten“ dachte man an Studentenleben und Studentenlieder, wer besonders seriös klingen wollte, sprach deshalb lieber von Studierenden.

    #406796

    OK, eine Ierendenleberpastete mag ich mir auch nicht vorstellen 🙂

    Jedenfalls: „Studierende“ ist kein furchtbares Kunstwort, es funktioniert, es ist geschlechtsneutral, hat Tradition und ist keine Erfindung der Nazis. Insofern ist Wolli widerlegt und kann ganz beruhigt sein. Seine Studentenverbindungen nimmt ihn auch niemand weg. Diese rechten Grölhaufen aus vorwiegend Nicht-Studierendem waren immer männlich und werden es bis zur endgültigen Marginalisierung mehrheitlich auch bleiben.

    #406805

    Das Wort ist halt genderneutral und hat sich, zumindest bis auf Weiteres, durchgesetzt. Schon ok von mir aus. Aber man darf schon mal sagen, dass die Partizipialkonstruktion von der Logik der deutschen Grammatik her eigentlich jemanden bezeichnet, der gerade eben etwas tut, aber nicht grundsätzlich: Ein fliegender Vogel ist ein Vogel, der gerade am Fliegen ist, ein Flugvogel ist einer, der anders als etwa ein Pinguin fliegen kann. Insofern wären Studierende in einem Nachtklub fehl am Platz, anders als Studentinnen und Studenten.

    #406808

    Dann viel Spaß beim Stöbern in den digitalen Bibliotheken. Hier ein Anfang:

    https://www.digitale-sammlungen.de/de/search?query=all%3AStudierende&pageSize=100%5B/quote%5D

    Danke @heiwu! Die Diskussion um das Wort „Studierende“ hatte ich letztens auch. Wahrscheinlich hatte die Person seine Informationen aus der selben zweifelhaften Quelle wie wolli. Jetzt kann ich seine Aussagen qualifiziert widerlegen.

    #406811

    Ein fliegender Vogel ist ein Vogel, der gerade am Fliegen ist, ein Flugvogel ist einer, der anders als etwa ein Pinguin fliegen kann.

    Und was ist mit fliegenden Fischen?

    #406834

    Als die ihren Namen kriegten, hat man sie nur gesehen, wenn sie gerade flogen. Unterwasser-Tierfilme kamen erst später auf.

    #406840

    OK, das ist ein Argument. Und eierlegende Säugetiere?

    #406841

    Eierlegende Säugetiere sind selbstverständlich Säugetierinnen, gelle.

    #406842

    Scheibenkleister. Dann sind 50% der Schnabeltiere gar nicht mitgemeint, wenn man sie „Eierlegende Säugetiere“ nennt.

    #406843

    Eigentlich würde man sie Eierleger(innen) nennen, aber das Substantiv ist durch Säugetiere besetzt. Deshalb nimmt man als Notbehelf das Partizip.

    #406845

    Eierlegsauger ginge auch.

    #406848

    Was klingt besser: Studentenfutter oder Studierendenfutter?

    #406851

    Wie du sicher weißt (oder zumindest wissen solltest, als Verteidiger der deutschen Sprachtradition), ist die Bezeichnung „Studierender“ bereits im 19. Jahrhundert üblich gewesen. Warum ziehst du aber die Nazi-Nummer?

    Naja, der Großteil der Nazi Symbolik war vorher unverdächtig. Ansonsten sind Menschen die Gendern ja sicher nicht weniger unmoralisch.

    #406852

    Was klingt besser: Studentenfutter oder Studierendenfutter?

    Entenfutter. Flugentenfutter.

Ansicht von 19 Beiträgen - 1 bis 19 (von insgesamt 19)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.