Startseite Foren Halle (Saale) Gefährliche Ampel an der Heideallee

Dieses Thema enthält 34 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  mueller74 vor 1 Stunde, 42 Minuten.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 35)
  • Autor
    Beiträge
  • #359029

    Jeder zweite Autofahrer fährt los, wenn die Ampel mit dem Geradeauspfeil auf Grün springt und biegt dann rechts ab. Grund ist, dass die Abbiegespur zunächst deutlich geradeaus führt, so dass es zu Irrritationen kommt. Sollte unbedingt geändert werden, sont trifft es noch einen Fußgänger oder Radfahrer.

    #359076

    Wenn das ein Beispiel dafür ist, dass „die Abbiegespur zunächst deutlich geradeaus führt“ und es zu Irritationen kommt, würde dies für die Hälfte aller Ampeln in Deutschland gelten.
    „Jeder zweite Autofahrer“ dürfte wohl sehr übertrieben sein.
    Selbst am Glauchaer Platz aus dem Hallorenring kommend, haben es mittlerweile alle gemerkt, dass sie die erste Ampel und nicht die zehn Meter dahinter beachten müssen.

    #359079

    Wenn Du nicht glaubst, dass das eine Fehlplanung ist, stell dich einfach da hin und zähle, wie viele Autofahrer bei dem „falschen Grün“ losfahren.

    und es zu Irritationen kommt, würde dies für die Hälfte aller Ampeln in Deutschland gelten.

    Passiert aber nur an der besagten neuen Ampel an der Heideallee.
    Aber natürlich sind niemals die Verkehrsplaner schuld, sondern nur der Verkehrsteilnehmer. Es ist ja auch nie der Programmierer, der etwas verbockt hat, sondern immer nur der dumme User.

    #359091

    Wenn der User los fährt, weil er die falsche Ampel beachtest, dann hat es der User verbockt. Der User schafft es ja auch, sich in die richtige Spur einzuordnen, wo der der Pfeil nach rechts zeigt und denkt dann, ich nehme die Ampel für geradeaus?

    #359095

    Ist doch nicht wichtig wer da schuld ist. Es funktioniert nicht und muß schnell geändert werden. Endlich mal eine Aufgabe für intelligente Verkehrsplaner.

    #359098

    Du hast es verstanden. Danke.

    #359105

    Was funktioniert denn nicht? Es ist alles eindeutig.
    Das ist so bisschen ein Symptom der gegenwärtigen Gesellschaft. Irgendwer ist zu blöd dazu und für ihn muss es deshalb geändert werden, anstatt dass er dazu lernt.

    #359107

    Also, Hans im Glück: die Verkehrsplaner haben alles richtig gemacht, sich an die Vorschriften gehalten. Nur die User sind zu doof. Habe verstanden.
    Irgendwann wird man es aber zähneknirschend doch ändern, hoffentlich nicht erst, wenn ein Fußgänger oder Radfahrer angefahren wurde.
    Man könnte ja die Geradeaus-Ampel einfach über die Geradeaus-Spur hängen. Gebe zu: das wäre zu einfach.

    #359108

    Lies mal morgen die MZ.
    Wenn egal welcher Verkehrsteilnehmer eine rote Ampel überfährt und einen anderen Verkehrsteilnehmer anfährt ist er schuld und/oder zu blöd und nicht die hell leuchtende Ampel.
    Deine Argumentation ist mir echt zu platt.
    Ist ja nun auch nicht so, dass es nicht vorher an der selben Stelle auch zwei Spuren mit zwei unterschiedlichen Ampeln gab.

    #359109

    Meinen-Kopf-gegen-die-Wand-hämmer-

    Hast Du das nicht begriffen? Es geht darum, Unfälle zu vermeiden, und nicht darum, wer Recht hätte, wenn was passiert.

    Warum gibt es überall Leitplanken? Aus Deiner Sicht müssten die überflüssig sein. Wer die Fahrbahnmarkierung überfährt, ist ja selber schuld.

    #359110

    Lies mal morgen die MZ.

    Wenn egal welcher Verkehrsteilnehmer eine rote Ampel überfährt und einen anderen Verkehrsteilnehmer anfährt ist er schuld und/oder zu blöd und nicht die hell leuchtende Ampel.

    Deine Argumentation ist mir echt zu platt.

    Ist ja nun auch nicht so, dass es nicht vorher an der selben Stelle auch zwei Spuren mit zwei unterschiedlichen Ampeln gab.

    Du hast doch echt den letzten Schuss nicht gehört. Es geht doch um Gefahrenabwehr und nicht darum wie blöd alle sind und wie super schlau du bist. Oh Gott…

    #359111

    Ooch Ampeln sind doof. ZB Magistrale Haus der Dienste. Tram in Anfahrt (sieht man gut!) , Ampel wird Rot, ob es allerdings ein Behinderter mit Gehstützen, der noch bei Grün losgegangen ist, schafft?
    Bahn ist durch (Gefahr vorbei!) , Ampel ist noch laaange Rot, viel länger als bevor die Tram kam. Weiß man. Also geht/radelt man.
    Geht gut. Solange keine Gegenbahn kommt.
    Hat wahrscheinlich der Schülerin das Leben gekostet.

    Leipzig vorm Hbf. Ampel übern Ring, Ok. Dann Schienen mit Bahnen von links, halblinks, rechts, halbrechts. Ohne Ampeln! Dann die Ampel über die andere Ringfahrbahn, klappt eben nicht immer, dass man die bei Grün noch schafft.

    Vielleicht sind die Ampelhanseln hier doof? Früher lernte man mal, schau nach links, schau nach rechts, schau noch mal.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 1 Tag von  rellah.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 1 Tag von  rellah.
    #359122

    Auch du bringst seltsamerweise Beispiele, in denen die Ampeln vorsätzlich falsch benutzt werden.

    Hei-wu. Den Vergleich hinkt. Leitplanken sind nicht dafür da, um Gefahrenstellen auszuschließen oder Unfälle zu verhindern, sondern die potentiellen Folgen zu minimieren.
    Ampeln dagegen sind dafür da, Knotenpunkte sicherer zu gestalten, als sie ohne wären.
    An Grundregeln der Verkehrsteilnahme müsste ihr euch schon halten.
    Ihr fordert Gefahrenabwehr einer Ampel also die Vollkaskogesellschaft.
    Dass Menschen an Ampeln komplett das Hirn ausschalten können. Purer Egoismus im Straßenverkehr, dass auf die anderen gar nicht mehr geachtet werden muss. Ein bisschen mitdenken darf aber ruhig mal sein.
    Für was soll die Rechtsabbiegerampel denn sonst da sein.
    Bist du einmal aus Versehen drüber gefahren, hei-wu, hast du dich erschreckt?
    Ist mir an irgendwelchen Ampeln auch schon passiert. Das ist doch menschlich.
    Beim nächsten Mal weißt du es aber. Vollkasko und Unfehlbarkeit im Straßenverkehr sind ein Trugschluss.

    #359126

    Nochmal: stell dich da hin, und beobachte ganz ruhig, was dort passiert. Mehr nicht.

    #359138

    Muss ich gar nicht. Das machen schon Leute, zu deren Arbeit das gehört.

    #359321

    Da ich schon öfters diesen Abbiegebereich befahren habe, Wolli weiß wohin, finde ich diese Lösung erstmalig in Halle aber richtig. Beide Ampeln gelten für die Rechtsabbiegespur und bei Grün kann man zwar losfahren, aber man muß bei roter rechter Ampel nach wenigen Metern an einer weiteren Ampel für die querenden Fuß-und Radfahrer halten. Dies ist mir bisher auch schon einmal passiert und ich war überrascht, obwohl ich schon mehrmals freie Fahrt hatte. Um die Irretationen zu mildern, sollten die Pfeile an der ersten Ampel nach rechts gedreht werden, damit jeder Fahrer weiß, dass er sich in der richtigen Spur befindet.

    #359326

    man könnte einfach die geradeausampel über der Rechtsabbiegespur wegmachen.

    #359332

    Nein, die muß bleiben, da sie auch für die kreuzenden Radfahrer und Fußgänger gelten muß, die von links und rechts kommen.

    #359339

    „Beide Ampeln gelten für die Rechtsabbiegespur und bei Grün kann man zwar losfahren, aber man muß bei roter rechter Ampel nach wenigen Metern an einer weiteren Ampel für die querenden Fuß-und Radfahrer halten.“
    Es gilt immer nur eine Ampel für eine Spur, das kann man sich nicht einfach aussuchen. Und wenn man in der Rechtsabbiegespur steht, ist nur die Ampel, die nach rechts zeigt die richtige Wahl. Wenn sie rot zeigt, heißt das „nicht fahren“

    #359341

    Bei den vielen Rotlicht Verstößen taugen Ampeln ohnehin nichts. Deswegen gehört zu jeder Spur ein Poller, der sich bei grün versenkt und bei rot steht, um einen effektiven Schutz für alle Teilnehmer zu gewährleisten.

    #359343

    Wenn das ein Beispiel dafür ist, dass „die Abbiegespur zunächst deutlich geradeaus führt“ und es zu Irritationen kommt, würde dies für die Hälfte aller Ampeln in Deutschland gelten.

    „Jeder zweite Autofahrer“ dürfte wohl sehr übertrieben sein.

    Selbst am Glauchaer Platz aus dem Hallorenring kommend, haben es mittlerweile alle gemerkt, dass sie die erste Ampel und nicht die zehn Meter dahinter beachten müssen.

    Stimmt leider nicht, hab es heut selbst erlebt das ein Kleintransporter losfuhr, als die zweite Ampel auf grün ging, obwohl die Erste noch rot war. Passiert dort immer wieder und ist für viele Autofahrer wohl mmer noch irreführend!

    #359346

    Da sind wir schon drei, die das gesehen und erlebt haben. Wir denken uns das doch nicht aus?

    #359347

    @HansimGlück,
    das Neue ist aber, dass hier jetzt für die in der Rechtsabbiegespur stehenden Fahrzeuge 2 Ampeln gelten. Die rechte Ampel weist auf die noch folgende Fußgänger- und Radfahrerkreuzung hin.Bei Ampelausfall gelten das Vorfahrt zu beachtenden Kennzeichen und das Radfahrerkreuzen.

    #360161

    HansImGlueck sieht für den Autofahrer keine Gefahr, deshalb kann es auch keinen Handlungsbedarf geben. Selbst wenn dort ein Unfall passiert, wird der Autofahrer nach ein paar Wochen wieder fahrbereit sein.

    Fußgänger und Radfahrer gehören für ihn ohnehin abgeschafft, also braucht man sie auch nicht vor einem der vielen unfähigen Autofahrern zu schützen.

    So lange ihr diese Grundlagen nicht versteht, werden alle Diskussionen mit Hans über solche Stellen komplette Missverständnisse. Ihr geht einfach von komplett unterschiedlichen Grundlagen aus.

    #360174

    Ich habe mir die betreffende Stelle heute mal angesehen. Es möge mir bitte jemand eine ähnliche Stelle nennen, wo man so einen Bockmist fabriziert. Ich habe nur zwei Ampelphasen angeschaut und insgesamt 4 Autos sind während dieser Zeit nach rechts bei rot in Richtung Weinbergweg abgebogen. Das ist definitiv eine Gefährdung.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 35)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.