Startseite Foren Halle (Saale) Das böse Wort „Ausländer“ muss weg

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #426927

    Eine Ausländerbeauftragte gibt es nicht mehr in Halle, die heißt schon lange „Beauftragte für Migration und Integration“. Der Ausländerbeirat will nun endlich nachziehen und „Migrationsbeirat“ heißen. Ausländerbeirat sei veraltet, meint der Vorsitzender Wasem Aleed, auch ausländische Studenten, die sich hier nur zeitweise aufhalten sind bei ihm Migranten, vermutlich auch Touristen und und vielleicht auch ich, der ich aus Schlesien, jetzt Polen, eingewandert wurde.
    Als nächstes dürfte die Bezeichnung Ausländerbehörde fallen, das ist doch eine ganz böse rassistische, rechtsextreme und diskriminierende Bezeichnung.

    #426928

    „netter“ versuch… ich will es trotzdem mal so sagen – gähn

    #426930

    Den Begriff „,Migranten“ finde ich weitaus rassistischer. Weil damit auch der Begriff „Menschen mit Migrationshintergrund“ eingeführt wurde. Also auch für Deutsche, deren Eltern von irgendwo herkommen.

    Das Statistische Bundesamt erfasst Daten darüber, wo die Eltern und Großeltern der Staatsbürger herkommen.

    Mit anderen Worten: der Begriff „Migrationshintergrund“ muss weg. Es wird ja auch in NRW nicht erfasst, wer aus der ehemaligen DDR stammt, es gibt dafür auch kein Wort.

    #426931

    Den Begriff „,Migranten“ finde ich weitaus rassistischer.

    Mit anderen Worten: der Begriff „Migrationshintergrund“ muss weg.

    Ok, dann kann man aber nicht mehr über Migration reden oder über sie nachdenken, denn das geht ja nur, wenn die Sache in Worte zu fassen ist.

    #426932

    Da magst Du recht haben. Aber wenn an einem Menschen dauerhaft dieses Kennzeichen „Migrationshintergrund“ klebt, obwohl Er/Sie als Beamte im Staatsdienst der Bundesrepublik Deutschland steht, finde ich das schlimmc.

    Heute entstehen möglicherweise diesen Menschen keine Nachteile Aber eines Tages könnten faschistische Organisationen wie die AfD die Regierung übernehmen.
    Dann kommen die an die Personaldaten, und es wird sortiert. Wehret den Anfängen..

    #426943

    Das Statistische Bundesamt führt keine Stammbäume.

    #426952

    Naja Hei-wu ist doch das beste Beispiel eines Migranten, er ist vom Westen in den Osten migriert weil er mit seiner Kohle hier ordentlich Grund und Boden aufkaufen konnte, das Geld was die „Ossis“ nicht ansammeln konnten, bzw. was bei der Währungsunion ordentlich abgewertet wurde.

    Wie nennen wir die Menschen dann, „Person mit differenzierter Herkunft“ ist etwas sperrig wie ich finde und nimmt auf dem Formular mehr Platz weg.

    #426971

    Das Statistische Bundesamt führt keine Stammbäume.

    Wahrscheinlich benutzen die den Begriff „Migrationshintergrund“ nicht einmal, geschweige, dass sie ihn kennen könnten:
    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Migration-Integration/Glossar/migrationshintergrund.html

    #426975

    Hohoho ( ich bin nicht weihnachtlich angehaucht,
    hiesige Weihnachtsmänner machen ja auch nicht so, sondern lächeln milde),
    Hei-wu schrieb:
    „Heute entstehen möglicherweise diesen Menschen keine Nachteile. Aber eines Tages könnten faschistische Organisationen wie die AfD die Regierung übernehmen.
    Dann kommen die an die Personaldaten, und es wird sortiert. Wehret den Anfängen.“

    Das ist ja die Höhe, @hei-wu! Allein die Möglichkeit einzuräumen, dass es so kommen kö n n t e, ist nach heutigen Gepflogenheiten ein Grund, dich zu fragen, ob das deine ehrliche Meinung ist. Das ist als faschistisches Gedankengut zu bezeichnen. Da musst du mal grründlich darüber nacchdenken.

    Ich bin auch hart am Nachdenken. Der MDR hat nämlich Montag oder Dienstag über eine Demonstration in Chemnitz berichtet, an der auch Menschen teilnahmen, die gegen Waffenlieferungen in die Ukraine sind ( wie auch ich mich anfönglich positionierte) und es wurde gefolgert…..“also Rechte“.

    Ich leite davon ab, nach der Manier des MDR:

    Alle Pazifisten sind RECHTE!
    Oder widerspricht da etwa jemand?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monaten, 2 Wochen von Elfriede.
    #426986

    Pazifisten sind meist weder rechts noch links, sie sind vor allem Menschen, die es gut meinen, aber leider hören viele Machthaber nicht auf sie.

    #426993

    Das ist ja die Höhe, @hei-wu! Allein die Möglichkeit einzuräumen, dass es so kommen kö n n t e, ist nach heutigen Gepflogenheiten ein Grund, dich zu fragen, ob das deine ehrliche Meinung ist

    Das war leider vor 1933 nicht nur in Deutschland ein fataler Irrtum, sich das nicht vorstellen zu können. Nicht nur viele Juden sind Opfer dieser – im Nachinein gesehen – naiven Hoffnung geworden.

    #427347

    Ich „Inländerin“ bin in jedem Land außerhalb Deutschlands “ Ausländerin“-
    na und? Ich finde da gar nichts dabei.
    In D werden Probleme diskutiert, als hätten wir nichts anderes zu tun und müssten uns irgendwie beschäftigen. Mich nervt das.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.