Startseite Foren Halle (Saale) Waschbären, Senf und alles andere, was HalleSpektrumleser gerne loswerden wollen

Schlagwörter: ,

Dieses Thema enthält 113 Antworten und 21 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Jotemes vor 18 Stunden, 35 Minuten.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 114)
  • Autor
    Beiträge
  • #261691

    Tierheim?

    #261694

    Das glaube ich nicht, aber man kann ja mal fragen.

    #262375

    Die Untere Jagdbehörde hat mir geantwortet und ich habe auch noch ein Telefongespräch geführt. Die Entsorgung eines gefangenen Waschbären ist möglichst bereits vor der Aufstellung einer Falle zu klären. Es sind zur Tötung und Entsorgung Jäger oder andere geeignete Personen, die sich damit auskennen (Fleischer, Landwirte)befugt. Wer keine solche Person findet, kann sich in dieser und allen anderen diesbezüglichen Fragen an die Untere Jagdbehörde bei der Stadt wenden, Tel.: 221 1231.
    Im Tierheim oder Zoo können Waschbären nicht abgegeben werden.

    #262383

    Anonym

    Warum muss man Tiere immer gleich töten?

    #262402

    Warum muss man Tiere immer gleich töten?

    Was wäre denn deiner Meinung der richtige Umgang mit Waschbären? Irgendwo in der Wildnis aussetzen, wo sie entweder entweder starke Konkurrenz zur einheimischen Tierwelt sind (wahrscheinlicher) oder mangels Anpassungsfähigkeit sterben (unwahrscheinlicher). Waschbären sind nunmal nicht in Europa heimisch.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von  Sazi.
    #262416

    Die Eichhörnchen haben sie in Halle fast ausgerottet und die Singvögel reduziert, indem sie deren Nester plündern.

    #262464

    Man sollte Waschbären da einsetzen, wo sie hingehören: in Wäschereien! Es sei denn, sie wollen unbedingt umschulen in einen dringend benötigten Berufszweig, in dem sie sich auch eignen.

    #262511

    Den nächsten, der in meiner Waschbärenfalle sitzt, bringe ich zu Dir, der kann deine Schlüpper waschen.

    #262515

    Bring Deine Unnerhosen mit, denn kemmer Waschbulver schbarn un schon‘ de Umweld.

    #262524

    Un wenn der Krepel nich richtch wäscht, kommte in de Pfanne.

    #262559

    Wir kämpfen zur Zeit darum, ein nach einer Außenzaunüberhöhung auf 2 Meter erneut eingedrungenes Reh aus unserer Kleingartenanlage in Kröllwitz zu vertreiben.

    #262573

    Treibjagd?

    #262687

    Wolli, warum gehst Du nicht den anderen Weg und machst all das Waschbärensicher, was eventuell schützenswert ist?
    Der Ruf nach Jäger und Co ist einfach ein sinnloser Kampf gegen Windmühlen. Wenn de eine erfolgreich bejagt wurde, kommt der nächste , der sich das reich gedeckte Revier munden lässt.

    Der Waschbär hat sich in Deutschland zuersr rund um Kassel und nun eben auch in unserer Region nunmehr etabliert. Natur ist immer auch eine Geschichte von Verdrängung von alteingesessenen Tierarten durch erfolgreichere Modelle der Tierwelt….

    Es ist also weniger der Gewehrträger gefragt, sondern der Abwehrspezialist, der Dein Haus gegen das unzweifelhaft große Können des Waschis absichert.

    #262691

    @wolli: welche Schäden hat dir eigentlich Waschi angerichtet ?

    #262696

    Er hat alle Amselnester geplündert, in den Dachboden ist er auf unerklärliche Weise eingedrungen und hat ist dort so laut rumort, dass im Obergeschoss niemand schlafen konnte.

    #262706

    Bist Du etwa 24 Stunden lautlos?
    Kannst Du etwa hungern?
    Bist Du so ein niedlicher kuschliger Kerl?

    Nee, egal jachterste rumher, mit E-Bike, mit Auto, zu Fuß!
    Ooch nee, der Kühlschrank ist doch Dein Lieblingsziel!
    Und von niedlich und kuschlig kann wohl auch nicht (mehr)
    die Rede sein!
    🙂
    Also 1:0 für den Waschbären! Und Deine Heemte war auch woanders, klar, Du bist ausgewandert (worden), aber weißt Du denn, ob er nicht auch ein Vertriebener ist? Heimatlos, nirgends geliebt, immer nur verdammt, weil er nur eins will: leben!
    Gehe in Dich, bekämpfe Deine Antipathie und entwickle sie ins Gegenteil, sei menschlich zu ihm wie auch zu den Amseln! 🙂
    Dann liebt er Dich auch und nimmt mehr Rücksichten! 🙂

    #262993

    EU-Waschbären geht es jetzt an den Kragen:
    „Die Europäische Union (EU) hat den Waschbär auf die Liste der sogenannten „invasiven gebietsfremden Arten“ gesetzt. Damit soll erreicht werden, dass die Tiere in Europa ausgerottet werden. Da Waschbären sich erst im 20. Jahrhundert in europäischen Ländern angesiedelt haben, zählen sie hier zu den Neozoen – den nicht heimischen Arten, die von Menschen in den neuen Lebensraum gebracht wurden. Da sie andere Arten und Ökosysteme gefährden, sollen sie nun nicht mehr gehalten, gezüchtet, importiert und verkauft werden. – Quelle: http://www.ksta.de/24518432 ©2016″

    #262997

    Anonym

    Ist der (EU-)Waschbär eigentlich genießbar?

    #263034

    „ksta“- Kölner Stadtanzeiger, diese Zeitung ist auch ganz unten bei der MZ- mz-web.de – angegeben. Die sind wahrscheinlich irgendwie „verknüppert“, Dumont ( den Schauspieler kann ich a u c h n i c h t leiden, nebenbei gesagt). Tja, der ksta soll mal aufpassen, dem gehe ich an den Kragen, der hat auch wieder den falschen Fall benutzt bei der Meldung über die Listung der Tierart für die Neozoen. Ts, ts, ts

    #263036

    Anonym

    Von diesen „invasiven gebietsfremden Arten“ gibt es so viele, da kommt es auf ein paar Waschbären nicht an.
    Wer jagt eigentlich diese Harmonia axyridis, die die einheimische Art verdrängen?

    #263037

    Lou

    Wolli und Zahlensalat mit vereinten Kräften. Farbspektrum gibt wie üblich den Ton an und Elfriede übernimmt die Kommentierung.

    #263040

    Und Lou gibt wie immer ihren Senf dazu, auch wenn er keine Ingredienzen enthält.
    Dass du Ronny ignorierst, ist aber nicht schön von dir.

    #263041

    Leben halt in einer arbeitsteiligen Gesellschaft.

    #263042

    Lous Senf würzt nach meinem Geschmack an den richtigen Stellen, das erschließt sich vermutlich nur dem tiefsinnigeren Gourmet.

    #263044

    Senf allein ist noch keine Speise.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 114)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.