Startseite Foren Halle (Saale) Verkehrsclub VCD kritisiert schlechten Zustand der HAVAG-Haltestellen

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 28)
  • Autor
    Beiträge
  • #142067

    Der Verkehrsclub Deutschland VCD bemängelt den teilweise schlechten Zustand von Straßenbahnhaltestellen und Bushaltestellen in Halle (Saale) und im Sa
    [Der komplette Artikel: Verkehrsclub VCD kritisiert schlechten Zustand der HAVAG-Haltestellen]

    #142068

    Wer ist der VCD?
    Es gibt ein Büro in Leipzig. Ist aber für Sachsen-Anhalt Ausland.

    #142069

    Der Erfurter Ralf Kuke bemängelt Haltestellen im Saalekreis!!!!!

    Toll, der VCD kommt aus der Region!

    Wir haben auch keine normgerechte Landeplätze für Raumschiffe.

    Ups, auch nicht in Erfurt. Ist doch mal ein Projekt für Herrn Kuke!

    #142070

    Ich muss mich beim VCD entschuldigen. Die sind nicht gegen Autos. Die bieten sogar eine eigenene Autoversicherung an. (Schutzbrief, wenn ich mit meinem ökologisch-, muskelbetriebenen-, solarzellen-, atomstromlosem) Auto eine Panne habe kommt ein Mechaniker und bringt meinen 7 BMW wieder zum Laufen.

    #142071

    Die Anschrift der „Regionalgruppe Halle-Saalkreis“ des VCD ist Kanzleigasse 1
    Die Anschrift von „hallesche störung e.V.“ ebenfalls.

    #142108

    Danke für die Hinweise…..aber am Rosengarten gibts offensichtlich sogar ne Bank, damit ist die Haltestelle doch besser dran als 30% der anderen. Ausserdem wartet niemand gern an Haltestellen, die Windrichtung aus Süd ist sehr selten, zumal die Haltestelle eh in einer Senke steht und im Zuge der Umbauten bald mit ner Vollsanierung rechnen darf.

    Und wirklich….“Wohlfühlzonen“??? Ich wär wirklich mit ner Sitzmöglichkeit zufrieden, und vielleicht noch mit nem Fahrplan und an gut frequentierten Haltestellen solche Zeitanzeigen wie am Markt.

    Aber das ist in meinen Augen eh alles Meckern auf höchstem Niveau. Strassenbahnen im Minutentakt, Wohlfühloasen an den Haltestellen, aber kosten solls dann alles auch nichts.

    #142112

    Wenn die HAVAG auf Kunden angewiesen wäre, würde sie sich schon um die Haltestellen bemühen!
    Spätestens, wenn der Nahverkehr ausgeschrieben werden muss, werden sie sich kümmern, und sicher keine Minute eher.

    #142114

    Es kommt mir vor, als wolle sich der VCD (oder Herr Bruder) mit Belanglosigkeiten ans Licht der Öffentlichkeit drängen. Was ist dabei, wenn schadhafte Stellen ausgebessert werden?
    „Haltestellen wie Rosengarten schrecken Kunden ab. Welche Frau will schon in der Dunkelheit hier warten?“ Was für ein Unsinn!

    #142142

    @howdym

    Aha: Wenn statt Stammtischmeckern ein Interessensverband konkrete Missstände benennt ist das also „Meckern auf hohem Niveau“? Nur um dich aus diesem Irrglauben heraus zu ziehen, trifft das allenfalls zu, wenn 24/7 Minutentakt mit Sektempfang und rotem Teppich gefordert werden würde. Ausgerechnet hier handelt es sich um ein Thema mit Folgen für viele (Fahrgäste) und das Problem kann mit geringem, sogar verpflichtenden (Betriebssicherheit) Aufwand aus der Welt geschafft werden.



    @farbspektrum

    Das was du als „Unsinn“ abtust gehört genau zu den zahlreichen Kleinigkeiten, die die ÖV Nutzung erleichtern helfen. Um – du kennst die Diskussion an anderer Stelle – dank erleichterter angenehmer Nutzung die ein und andere PKW-Fahrt zu ersetzen. Wirkt nicht gerade kompetent…

    Verbände, die ehrenamtlich arbeiten, haben es nicht nötig, sich in den Vordergrund zu drängeln. Die opfern Freizeit dafür, um hauptberuflich agierende aus ihren Träumen zu reißen.

    #142147

    Es gibt im Bereich der HAVAG in Halle noch ca. 150 -200 Haltestellen (es sind vor allem Bushaltestellen) keine Sitzgelegenheit, auf die genaue Zahl warte ich seit Wochen vergeblich.
    Auch das Angebot von mir, das Aufstellen einfacher Bänke mit zwei Betonstützen mit drei Bohlen wie sie zu Hunderten anderswo in Halle stehen, finanziell zu unterstützen, blieb bisher ohne Antwort.

    #142159

    @radler, wenn du jetzt sachlich erklären könntest, was an der Reparatur einer Haltestelle falsch ist und warum sich Frauen an der Haltestelle Rosengarten fürchten, wäre das schon ein Fortschritt.

    #142160

    Falsch ist daran nichts, sondern es sollte zur normalen Geschäftstätigkeit gehören, seine Anlagen in einem gebrauchstauglichen Zustand zu halten. Dass es Hinweise dritter bedarf war deine Kritik, die ich kritisierte.

    #142163

    Wenn es regnet, dann hab ich einen Schirm dabei. Was nützen mir ein paar Minuten im Haltestellenhäuschen, wenn ich auf dem Weg zur Haltestelle schon pitschnass werde? Außerdem ist der überdachte Bereich bei Regen fast immer von Herrschaften besetzt die ihren Glimmstengel trockenhalten wollen.

    #142164

    Soll das jetzt ein Argument sein, die Straßenbahn als Cabrio-Version fahren zu lassen?

    #142165

    An den Haltestellen am Franckeplatz(vielleicht auch noch an anderen Haltestellen) hat man die vorhandenen Bänke mit schönen neuen Hölzern versehen, das war bestimmt nicht billig, aber m.E nicht so dringend wie die Ausrüstung aller Haltestellen mit Bänken.
    Aber vielleicht gab es dafür „Hochwassermittel“ aus dem Fluthilfefonds.

    #142177

    Es gibt in Halle verschiedene Haltestellen, welche defekte Wartehäuser haben. Das ist soweit erst mal korrekt.
    Allerdings ist es für mich auch verständlich, wenn die Havag diese Haltestellen nicht mehr repariert, denn wenn nahezu jede Woche durch irgendwelche Idioten die Scheiben, ja gar die Dächer eingeschmissen werden, beinahe schneller als man diese ersetzen kann, dann ist irgendwo der Punkt erreicht wo man sagen muss…Sorry Leute, wir müssen uns was einfallen lassen.
    Warum hat man am Rosengarten im Haltestellenhaus eigentlich einen Versuch mit Multiplex Wänden gestartet? Rrrrrichtig, die Scheiben dieser Wartehäuser wurden ebenfalls beinahe schneller eingeschmissen, als man sie ersetzen konnte.
    Vielen Dank an alle Idioten, die Vandalismusschäden betragen bei der HAVAG sicher jedes Jahr eine Summe, die in die Hunderttausende geht.

    Bei der Haltestelle am Rosengarten ist erst mal die Stadtbeleuchtung gefragt, denn genau im Haltestellenbereich ist die Straßenbeleuchtung seit Jahren defekt bzw nicht ausreichend. Das ist ein dunkles Loch, aber dafür kann die Haltestelle nichts. Aber dem VCD fällt dazu nichts weiter ein, als an die Ur-Ängste von Frauen zu appelieren. Was für ein Klischee, als wenn nur Frauen im Dunklen Angst haben könnten…

    Nicht nur an der Damaschkestraße wurden defekte Bahnsteigkanten mittels Beton oder Schwarzdecke ausgebessert. Das betrifft aktuell viele Haltestellen. Ich glaube die HAVAG nimmt Meldungen zu Schäden an diesen Bahnsteigen auch gern entgegen, denn die Fahrer der Bahnen und Busse sehen bei der Einfahrt in selbige maximal ein paar Kanten im vorderen Bereich, wo sie stehen.

    Warum die Bahnsteigkanten in der Stadt nahezu alle zeitgleich anfangen zu bröseln sollte man eventuell mal in einem Baulabor untersuchen lassen. Ich vermute, daß die innenliegenden Bewehrungsstähle zu nahe an der Oberfläche des Betons liegen, zu rosten anfangen und dadurch nach gewisser Zeit den Beton sprengen. Was ich bisher so gesehen habe, ist eindeutig ein Konstruktonsmangel in meinen Augen.
    Alkalitreiben (neudeutsch Betonkrebs) wäre auch eine Möglichkeit. Ebenso Empfindlichkeit des Betons gegenüber Laugen, was natürlich beim Winterdienst fatal wäre.
    Die Gewährleistungsfristen sind gegessen, nun hat man den Salat und die HAVAG muss zusehen, daß man die beste Lösung findet.

    In meinen Augen heißt das, einen Bahnsteig, der eh in spätestens 2 Jahren neu gebaut werden soll, muss man nicht komplett sanieren. Da reicht es wirklich, die Löcher zuzuschmieren. Sicher fliegt das auch wieder raus, denn da wo der Beton einmal bröckelt, wird er weiterbröseln, aber wie heißt es so schön? Aufwand und Nutzen…Es ist bestimmt billiger, die Löcher in der verbleibenden Nutzungszeit noch weitere 4x zuzuschmieren, als komplette Bahnsteige neu zu bauen, die man dann in kurzer Zeit erneut abreißt.
    An anderen Stellen, wo der Bahnsteig beispielsweise für die nächsten 20 Jahre noch stehen soll, oder wenn die Zerstörung zu weit fortgeschritten ist, wird man die Löcher nicht zuschmieren, sondern man wird die Bauteile ersetzen.

    #142192

    Die millionenteuren Investitionsgüter, die mit Bundesmitteln für das Stadtprbahnprogramm finanziert werden, wird die HAVAG garantiert genau so anschließend vergammeln lassen wie die Wartehäuschen. Da wette ich drauf wie auf die nächste Fahrpreiserhöhung.

    #142194

    Werden denn die gläsernen Wartehäuschen überhaupt von der HAVAG betrieben?

    #142195

    willy, hat aber nur die Ursache, daß man dort kein Lexan/Macrolon eingesetzt hat. Das ist nämlich bruchsicher…

    #142196

    „Werden denn die gläsernen Wartehäuschen überhaupt von der HAVAG betrieben?“

    Nach meiner Erinnerung werden die Wartehäuschen in Halle-Neustadt von der Stadt betrieben, aber ganz sicher bin ich mir nicht und es kann ja auch geändert worden sein.

    #142664

    Am 2. März schrieb ich: Es gibt im Bereich der HAVAG in Halle noch ca. 150 -200 Haltestellen (es sind vor allem Bushaltestellen) keine Sitzgelegenheit, auf die genaue Zahl warte ich seit Wochen vergeblich

    Heute teilte mir das Bürgerbüro mit, dass es noch 203 Haltestellen ohne Sitzgelegenheit gibt.

    #142692

    Wenn die Taktzeiten nicht so elend lang wären bräuchten wir gar keine Bänke.

    #142723

    Was ist bei dir elend lang? 15 Minuten? da solltest du mal andernortes auf Bahn oder Bus warten: 30 Minuten aufwärts bis 1 Stunde…

    #142726

    Es gibt viele Menschen, die sehr froh sind, sich auch für fünf Minuten hinsetzen zu können, nachdem sie den Weg zur Haltestelle bewältigt haben.
    Nicht alle sind jung und dynamisch.

    #142736

    Das müßte man eigentlich dem Behindertenbeauftragten und der Seniorenbeauftragten der Stadt mal sagen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 28)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.