Startseite Foren Halle (Saale) Untreue mit 300.000 Euro Schaden: Prozess gegen OB Wiegand beginnt

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 190)
  • Autor
    Beiträge
  • #104420

    Am kommenden Donnerstag beginnt am Landgericht in Halle (Saale) der Prozess gegen Oberbürgermeister Bernd Wiegand. Zunächst sind sechs Verhandlungster
    [Der komplette Artikel: Untreue mit 300.000 Euro Schaden: Prozess gegen OB Wiegand beginnt]

    #104421

    Das ist keine Untreue, sondern Unvermögen im Personalmanagement.

    4 Mitarbeiter baut man mit Abfindungen in Höhe von 268.000€ ab und alle Posten der höheren Gehaltsgruppen werden extern neu besetzt: OB-Büro, Sportamt, Wirtschaft und auch der Fachbereichsleiter Verwaltungsmanagement wird mittels Personalberater gegen Bezahlung extern gesucht.

    #104422

    Das Unvermögen wurde externisiert!

    #104423

    Schon wieder eine tendenziöse Meldung. Muss es nicht journalistisch korrekt „Untreueverdacht“ heißen? Ich bitte doch um journalistische Sauberkeit, sonst kann ich mir gleich die BILD kaufen oder glauben, was in der MZ steht.

    #104425

    Klar müsste es „Untreueverdacht“ heißen. Schlussendlich haben wir bis zur rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung.

    #104444

    Die Anklage lautet auf Untreue, nicht auf Untreueverdacht.

    #104445

    Die erste Teil der Überschrift („Untreue mit 300.00 Euro Schaden: Prozess…“), nimmt das Ergebnis vorweg und ist ein Verstoß gegen die Unschuldsvermutung. Ich empfehle, dies zu ändern. Denn es ist bis zu rechtskräftigen nur eine mutmaßliche Untreue des OB.
    <h1 class=“post-title entry-title“></h1>

    #104446

    Ohne Fehler nochmal:

    Der erste Teil der Überschrift (“Untreue mit 300.00 Euro Schaden: Prozess…”), nimmt das Ergebnis der Verhandlung vorweg und ist ein Verstoß gegen die Unschuldsvermutung. Ich empfehle, dies zu ändern. Denn es ist bis zu rechtskräftigen Verurteilung nur eine mutmaßliche Untreue des OB.

    #104455

    Im Text steht doch alles richtig. Du mußt ja nicht deine Information aus Schlagzeilen beziehen. Dafür gibt es andere Medien.

    #104459

    Trotzdem, wartet doch erstmal ab, würde mich nicht wundern, wenn er mit  seiner Rechtsauffassung auch Recht bekäme.

    #104463

    „Zwischen Verdacht und erwiesener Schuld ist in der Sprache der Berichterstattung deutlich zu unterscheiden.“ so die Richtlinie 13.1 des Deutschen Presserates. Berichterstattung fängt schon bei der Überschrift an.

    #104465

    Im Prinzip hast du Recht, wir müssen aber nicht päpstlicher als der Papst sein. Fraglich wäre z.B. auch, ob die 300.000 Euro so stimmen.

    #104479

    “Zwischen Verdacht und erwiesener Schuld ist in der Sprache der Berichterstattung deutlich zu unterscheiden.” so die Richtlinie 13.1 des Deutschen Presserates. Berichterstattung fängt schon bei der Überschrift an.

    Schuld? Es steht doch eindeutig worum es geht und das der Prozess anfängt. Es erfolgt weder in der Überschrift noch im Text eine Schuldzuweisung.

    #104481

    “Zwischen Verdacht und erwiesener Schuld ist in der Sprache der Berichterstattung deutlich zu unterscheiden.” so die Richtlinie 13.1 des Deutschen Presserates. Berichterstattung fängt schon bei der Überschrift an.

    Genau, HalleSpektrum will sich doch sicher nicht den Ruf einseitiger Berichterstattung einhandeln.

    #104491

    OB heute in der MZ: „Meine Amtsgeschäfte sind dadurch nicht beeinträchtigt“

    Das bisschen erledigt Frau Ernst mit umfassender Befugnis und journalistischer Erfahrung.

    #104500

    Bissel neidisch, weil du da nicht zum Zuge gekommen bist mit deiner umfasselnden AllgemeinBILDung?

    #104502

    Mal eine hypothetische Frage. Nehmen wir an, Wiegand wird rechtskräftig verurteilt. Der Stadt ist ein Schaden über 300.000 Euro entstanden. Würden sich dann die Stadträte (oder Teile der Stadtverwaltung) wegen Veruntreuung strafbar machen, wenn sie nicht für eine zivilrechtliche Geltendmachung stimmen?

    #104504

    Wenn meine Oma Räder hätte..
    Nach einer Verurteilung (an die ich so recht nicht glaube), käme erstmal wahrsch. Berufung, und wenn sie dann nicht alle gestorben sind.. Was soll eigentlich die blöde Frage. Wenn zivilrechtliche Ansprüche bestünden, würden die möglicherweise geltend gemacht, wenn da was zu holen wäre.

    Das „würde“, „hätte“ und „wäre“ des Menschen ist unantastbar.

    #104510

    Da der Strafprozess mit ebenso vielen „hätte“, „wenn“ und „aber“ verknüpft ist, sollte man konsequenter Weise nur über den Ausgang berichten.

    #104554

    Und über den Verlauf schweigen? Warum?

    #104557

    Es wird das Thema für das Sommerloch.

    #104585

    Da wette ich nicht gegen.

    #104596

    „Und über den Verlauf schweigen? Warum?“

    Du hast die Antwort in #104504 schon selbst gegeben. Das Ei ist erst gelegt, wenn er verurteilt oder freigesprochen wurde. Davor sind wir im Bereich der Spekulation und es gibt außer Wahrscheinlichkeiten und Mutmaßungen nichts zu berichten. Darüber hinaus finden die wesentliche Gespräche bei solchen Verfahren im Hinterzimmer oder am Telefon statt.

    #104598

    Urteile gibt es schon genug, da kommt es auf eines mehr oder weniger nicht an.

    Wir schauen bei der WM auch Halb- und Viertelfinale und sogar die Vorrundenspiele, so auch das Verfahren und nicht nur das Urteil. Wir lieben Probleme der Anderen.

    #104599

    „Darüber hinaus finden die wesentliche Gespräche bei solchen Verfahren im Hinterzimmer oder am Telefon statt.“

    Aber hallespektrum wird dabeisein.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 190)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.