Startseite Foren Halle (Saale) Chaotischer Sachstand zum 3. Saale-Übergang

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #246169

    Wie ist der aktuelle Stand der Untersuchungen und Planungen für den schon sehr lange diskutierten dritten Saale-Übergang?
    Auf diese Frage antwortete jetzt der Baudezernent Uwe Stäglin, wie folgt:

    >Die Verwaltung überarbeitet zunächst die Verkehrspolitische Leitlinien, die in den Stadtrat eingebracht, dort diskutiert und beschlossen werden. Nach deren Beschluss als Basis wird das Thema Saale-Übergang im Zuge des Hauptstraßenkonzeptes in den Fokus rücken.<

    Damit soll das Pferd von hinten aufgezäumt und die Öffentlichkeit erneut von den Entscheidungen ausgeschlossen werden.
    Ursprünglich sollte zuerst die Entscheidung zum Hauptstraßennetz fallen und dann erst die Überarbeitung des Verkehrspolitischen Leitbildes für die Stadt Halle folgen.

    #246190

    Die „Öffentlichkeit“ wählt regelmäßig ihre Vertreter. Die nennen sich dann Stadträtinnen.

    #246194

    Das Pferd wird schon von vorn aufgezäumt! Die Verkehrspolitischen Leitlinien sind der übergeordnete Rahmen für eine Kommune, wie mit Verkehrsthemen umgegangen wird.

    Teilmenge dieser Fragen ist das Klassizifierte Netz, welches dann logischerweise erst definiert werden kann, wenn der Rahmen steht.

    Sollte es andersherum sein, werden Leitlinien zur Makulatur, weil nur noch im Folgeabhängigkeitsmodus abgenickt werden kann. Insofern ist das weder chaotisch noch falsch.

    #246196

    @Radler,
    ich schätze dein Wissen, aber wenn du auf der Bürgerversammlung zum Hauptstraßennetz im vergangenen Jahr gewesen wärest, dann hat man da andere Terminvorstellungen geäußert.
    Und die Reduzierung der möglichen Saale-Übergänge auf drei Lösungen, die Bestandteil des Hauptstraßennetz werden könnten, gehört dazu.

    #246197

    Anonym

    Ich sehe es auch als sinnvoll an, zunächst die verkehrspolitischen Leitlinien zu beschliessen, bevor man dann an deren Ausgestaltung via Hauptstraßenkonzept und Saalequerung geht. Sonst wird es wieder so ein Chaos wie in der Merseburgerstraße.

    Offenbar hat die Stadt gemerkt, dass nur ein Hauptstraßenkonzept alleine nicht reicht, sondern dass da vorher noch tiefer gebohrt werden muss.

    #246201

    Sonst wird es wieder so ein Chaos wie in der Merseburgerstraße.

    Und ich wette, es wird wieder ein Chaos. Gruppen und Grüppchen werden bis aufs Messer streiten. Sollte ein Beschluss gefasst werden, wird er im nächsten Jahr umgestoßen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 9 Monaten von farbspektrum.
    #246216

    Ich sehe das auch so, denn wir haben doch schon seit 1997 ein Verkehrspolitisches Leitbild, in dem es auch schon Trassenfreihaltungen für die heute erneut diskutierten Saaleübergänge gibt. Aber nichts hat sich seitdem bewegt.

    #246267

    Sonst wird es wieder so ein Chaos wie in der Merseburgerstraße.

    Und ich wette, es wird wieder ein Chaos. Gruppen und Grüppchen werden bis aufs Messer streiten. Sollte ein Beschluss gefasst werden, wird er im nächsten Jahr umgestoßen.

    Aber, es bewegt sich was. Und das soll doch eigentlich verhindert werden.🚔

    #246271

    Ich sehe das auch so, denn wir haben doch schon seit 1997 ein Verkehrspolitisches Leitbild, in dem es auch schon Trassenfreihaltungen für die heute erneut diskutierten Saaleübergänge gibt. Aber nichts hat sich seitdem bewegt.

    Doch.
    Daggi hat doch die Trassenfreihaltung für den Norden aufgegeben. Welcher Nordstaatler ihr das wohl eingeredet hat?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 9 Monaten von redhall.
    #246289

    Anonym

    ch sehe das auch so, denn wir haben doch schon seit 1997 ein Verkehrspolitisches Leitbild,…. Aber nichts hat sich seitdem bewegt.

    Naja, jetzt gibt es das extern finanzierte Stadtbahn-konzept. Und da wird soviel Geld bewegt und Verkehrsraum umgestaltet, dass das schon in einem daran angepassten,Verkehrspolitischen Leitbild widergespiegelt werden sollte.

    #246291

    Dass sich nichts bewegt hat seit dem Verkehrspolitischen Leitbild ist schon ziemlich falsch.
    Da steht ja nicht drin, dass endlos neue Straßen gebaut werden sollen. Der Fokus stand mehr auf dem ÖPNV und seit dem sind ordentlich neue Straßenbahn-km entstanden.
    Finde ich immer total witzig, dass viele neue Straßen immer noch Fortschritt bedeutet für so viele.
    Das letzte Leitbild ist 1997 und sicher etwas davor entstanden. Die Voraussetzung war damals noch eine ganz andere Bevölkerungszahl. Da waren sicher noch ne Menge Traumstraßen dabei.

    Mal ehrlich, wir werden wohl keine neue Brücke mehr erleben.
    Es scheint doch diesmal auf eine Reduzierung auf weniger wirklich sinnvolle Projekte hinauszulaufen. Da wird vielleicht noch eine Brücke dabei sein, aber ob sie jemals gebaut wird, ich seh es in den Sternen. Die betrachteten Trassen geben einfach einen zu geringen Effekt für die Lösung der Schwachstellen im heutigen Netz.

    #246448

    Zu dem bisherigen Sach-und Planungsstand zur 3.Saalequerung und deren Einpassung in das Hauptstraßennetz der Stadt Halle kann ich nur sagen, dass sich die Verkehrsplaner wohl erneut verzockt haben und mit den Internetstellungnahmen der Bevölkerung dazu wohl nicht klarkommen.
    Ich befürchte auch, dass es ein ähnliches Planungschaos wie in der Merseburger Straße werden wird und am Ende keine neue 3.Saalebrücke gebaut werden wird.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.