Startseite Foren Halle (Saale) Linke Hochschulgruppe protestiert gegen Auftritt des rechten Politikwissenschaftlers Patzelt in der Leopoldina

  • Dieses Thema hat 29 Antworten und 13 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche von nix idee.
Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #383090

    Die Hochschulgruppe „SDS-Die Linke“ verbreitet heute eine Protestnote gegen den geplanten Auftritt des Politikwissenschaftlers Werner Patzelt. Patzelt
    [Der komplette Artikel: Linke Hochschulgruppe protestiert gegen Auftritt des rechten Politikwissenschaftlers Patzelt in der Leopoldina]

    #383091

    Mich würde schon mal interessieren, welchen wissenschaftlicher Leistungen der Herr Patzelt seine Einladung verdankt?

    Oder wurde hier freimütig nach dem Motto verfahren:
    „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich richtig ungeniert.“

    #383092

    Klingt nach „Frösche fragen“, wenn man den Sumpf trocken legen will.

    #383093

    Wer ist nur hier der Frosch? Die Leopoldina oder das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung?

    Rechtspopulistische Propaganda unter dem Deckmantel populärwissenschaftlicher Vorträge aus der deutschen Nationalakademie. Historische
    Kontinuitäten sind da breit wie eine Autobahn.

    #383094

    fractus, da könntest du an der Leopoldina nachfragen. Ich denke auch, die Leopoldina hat alles Recht der Welt, einzuladen, wen sie möchte. Ich traue den dort Tätigen wesentlich mehr zu als irgendwelchen Splittergruppen.

    #383095

    Natürlich fürchtet man im Linksextremen Spektrum den Dialog, deswegen muss man linkspopulistische Propaganda betreiben.

    Übrigens fractus, die Frage lässt sich beantworten, wenn man seine Filterblase verlässt:

    Zur Person

    Aber er scheint ja beim politischen Rand einen Nerv getroffen zu haben.

    #383096

    Wer ist nur hier der Frosch? Die Leopoldina oder das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung?

    Dachte da eher an Patzelt und sein merkwürdiges Netzwerk.

    #383102

    Meinungs-und Redefreiheit gibt es für die Linken nur im linken Meinungsspektrum, sie befinden sich damit in bester Gesellschaft aller Diktaturen. Die DDR lässt grüßen.

    #383116

    Upps, hier läuft gerade eine ganze Fraktion Gesinnungsethiker auf. Weil er die richtige, rechte Gesinnung hat, muss Herr Partzelt sprechen dürfen.

    Meine Frage, welche wissenschaftlichen Leistungen für sein Auftreten sprechen wird gekonnt ignoriert. Der Vorwurf der linken Studentengruppe ist ja u.a., dass Patzelt eigenes (Vor-)Urteil mit wissenschaftlichen Aussagen vermengt. Ein solches Vorgehen widerspricht den Qualitätsstandards für gutes wissenschaftliches Arbeiten.

    Mit der Einladung zeigt so die deutsche Nationalakademie kein Interesse an der Durchsetzung wissenschaftlicher Qäuslitätsstandards bei ihren eigenen Veranstaltungen.

    #383117

    Upps, hier läuft gerade eine ganze Fraktion Gesinnungsethiker auf. Weil er die richtige, rechte Gesinnung hat, muss Herr Partzelt sprechen dürfen.

    Fractus, solche Sätze schaden Deinen Positionen mehr, als es Deine Kritiker vermöchten.

    #383129

    Halle ist mühsam das braune Haus losgeworden, da läd aus Anlaß des Attentates in Halle die Leopoldina eine rechjten Ideologen ein? Bekommt Pazelt den Alternative für Deutschland Friedensnobelpreis oder was ist los?

    #383130

    Meinungs-und Redefreiheit gibt es für die Linken nur im linken Meinungsspektrum, sie befinden sich damit in bester Gesellschaft aller Diktaturen. Die DDR lässt grüßen.

    Du weißt sicher, was auf geistige Brandstifter folgt?

    #383135

    Schirmherr der Veranstaltung ist sicher der Innenminister, der in solidarischer Weise den Polizeischutz von der Synagoge zum Schutz von Patzeld abziehen wird? https://taz.de/Vorwuerfe-gegen-Polizei-Magdeburg/!5717488/

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tage von redhall.
    #383142

    Es gab keine Störer in der Leo und mit der aus Wien zugeschalteten Frau Prof. Wodak gab es im Podium auch eine Vertreterin der linkeren Perspektive (sie kritisierte beispielsweise die Politik von Sebastian Kurz). Die Beiträge von Patzelt waren sehr überzeugend.

    #383143

    Vertreterin der linkeren Perspektive (sie kritisierte beispielsweise die Politik von Sebastian Kurz).

    Das klingt sehr links.

    #383157

    Wenn der Prof. Patzelt Meinungen vertritt, die sich mit den
    Auffassungen unserer Demokrattie, unserer deutschen Vergangenheit, unseren gemachten traurigen Erfahrungen und unserer eigenen Anschauungen nicht vertragen, ist es nach meiner Meinung falsch, ihn zu verteufeln, ihn auszuladen oder Gegendemonstrationen zu veranstalten oder Protestnoten zu veröffentlichen.
    Haben wir Deutschen, “ das Volk der Dichter und Denker“ noch immer nicht gelernt, z. B. bei PEGIDA, Flüchtlingsfrage usw. in Ausübung unserer Denokratie, von der gesagt wird, dass sie eine ehrliche ist im Gegensatz zur sozialistischen MITEINANDER ZU REDEN? Und dass diese Auseindersetzung mehr bringt als hysterisches Geschrei und Gescchreeibe? Allerdings ist in dem Falle Intelligenz vonnöten, um dem Prof. P. Paroli zu bieten. Denn die besseren Argumente haben doch wohl wir, oder nicht? Gleiches denke ich ich auch im Falle von Maßen.
    Meine Haltung in dieser Frage ist also: hingehen, wenn möglich, sicher ist eine Diskussion vorgesehen, tiefer nachfragen, seinen ASuffassungen mit unseren widerssprechen und exakt begründen und ihn damit „schlagen“. Dazu gehört aber Intelligenz und Redegewandtheit, oder mangelt es uns an solchen Mitbürgern?
    So, nun könnt ihr über mich herfallen und mich verteufeln.
    Ich halte das aus!

    #383164

    Wenn ich das wenige, was ich von Patzelt bisher ertragen konnte, zusammenfasse, kommt doch sinngemäß raus:

    >> Gegen Pegida hilft man am besten, dass man deren Idealbild einer homogenen rein arischen christlichen straigt heterosexuellen autoritären Gesellschaft implementiert <<

    #383168

    teu

    Einfach mal bei Wiki das Wort „Arier“ eingeben.

    #383182

    Halle ist mühsam das braune Haus losgeworden, da läd aus Anlaß des Attentates in Halle die Leopoldina eine rechjten Ideologen ein? Bekommt Pazelt den Alternative für Deutschland Friedensnobelpreis oder was ist los?

    Ach, wenn ihr euch anstrengt, werdet ihr die Leopoldina vielleicht auch noch los.

    Zur Zeit ist das Gebäude ziemlich hell gestrichen, da könnt ihr doch farblich schon mal was machen. Ihr kennt euch doch damit aus!

    #383188

    Wenn der Prof. Patzelt Meinungen vertritt, die sich mit den
    Auffassungen unserer Demokratie,….. nicht vertragen,

    Was hat er denn für eine Meinung? Welche Äußerungen unterlegen diese Unterstellung? Nun mal Butter bei de Fische!

    #383190

    Elfriede sollten mal seine Artikel auf seinem Blog lesen und dann schreiben, wo sie anderer Meinung ist.

    https://wjpatzelt.de/

    #383249

    Dachte ich mir doch, dass niemand Elfriedes Unterstellung belegen kann.

    Liebe Elfriede, auch wenn du linken Gruppen Sympathie entgegen bringst solltest du nie aus den Augen verlieren, dass deren ideologisch geprägten Ansichten nicht zwingend die einzige Wahrheit sind. Andere Meinungen haben durchaus ihre Berechtigung und müssen deshalb noch lange nicht undemokratisch sein. Inwieweit übrigens die Behauptungen und Interpretationen der linken Hochschulgruppe berechtigt sind, wäre die nächste Frage.

    #383261

    …mal seine Artikel auf seinem Blog lesen…

    https://wjpatzelt.de/

    Beim Lesen bin ich erschrocken über dessen primitiven und denunziatorischen Stil. Da glaubt man gar nicht, dass den Block ein Mensch mit akademischen Hintergrund geschrieben haben will.

    Auch 30 Jahre nach der Wende bin ich so immer noch überrascht, was für dritt- ubd viertklassige Leute die bundesrepublikanische Gleichschaltung der Geisteswissenschaften 90ff. in Amt und Würden gespült hat.

    #383330

    Dann sind die Leopoldina- Verantwortlichen, die ihn eingeladen haben, nach deiner Einschätzung von Patzelt auch dritt- und viertklsssig und du bist erstklassig.

    #383332

    Wenn ich das wenige, was ich von Patzelt bisher ertragen konnte, zusammenfasse, kommt doch sinngemäß raus:

    >> Gegen Pegida hilft man am besten, dass man deren Idealbild einer homogenen rein arischen christlichen straigt heterosexuellen autoritären Gesellschaft implementiert <<

    Das erklärt eine Menge deiner Äußerungen. Du bist also nichtmal in der Lage wenige Sätze zu „ertragen“.

    Um seine Meinung kurz zusammen zufassen:

    Zu Pegida habe ich gesagt: Da sind eine ganze Menge ganz normaler Leute mit dabei. Deren Probleme sind nicht nur eingebildet, sondern real. Und wenn wir uns um deren Probleme nicht kümmern, dann kracht es eines Tages. So wie es in Gestalt der AfD ja tatsächlich gekracht hat

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.