Ansicht von 25 Beiträgen - 351 bis 375 (von insgesamt 432)
  • Autor
    Beiträge
  • #442141

    B2B

    Mag sein, dass auch er kopiert hat. Der von mir zitierte Post (LinkedIn) stammt von einem jüdischen Unternehmer nördlich von Tel Aviv.

    #442142

    B2B

    Der von mir zitierte Post (LinkedIn) stammt von einem Unternehmer nördlich von Tel Aviv. Mag sein, dass er nur kopiert hat. Es dürfte dennoch seine Meinung sein.

    #442143

    Hier ist der Kollege:
    Rüstiger Senior, der Herr Kollege.

    B2B öffnet sich den sozialen Medien, es gibt also noch Hoffnungen. Dann wird das mit dem weiterleiten aber vermutlich schwer. Dennoch grüße an den Kollegen.

    #442144

    LinkedIn ist also dein tolles Netzwerk. Im Grunde gehört es zu den sozialen Medien und die Qualität ist mittlerweile auch nicht mehr viel Höher.

    Wenn es LinkedIn ist, kannst Du ja schauen ob die Herrn sich ähnlich sehen. Wenn nicht brauchst Du auch nicht ausrichten. Und übrigens reicht der Kontext aus dem Beitrag von hei-wu auch aus.

    #442145

    B2B

    B2B öffnet sich den sozialen Medien, es gibt also noch Hoffnungen.

    Schon recht lange auf LinkedIn (18.000 Follower) – kein Facebook, kein Twitter, kein Instagram oder andere Stammtischrunden.
    Qualität eines Netzwerks definiert sich über die Qualität der Kontakte. Überwiegend Austausch zu wissenschaftlichen und geschäftlichen Themen, wenig Politik (ausgenommen in der deutschen Community) und dazu noch Türöffner in die Vorstandsetagen. Schon einige Dirham oder Rial damit verdient.

    #442146

    Überwiegend Austausch zu wissenschaftlichen und geschäftlichen Themen

    Besonders zu wissenschaftlichen, ja, nee, klar

    dazu noch Türöffner in die Vorstandsetagen.

    Facilityservice?

    Schon einige Dirham oder Rial damit verdient.

    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen…

    #442147

    Einfach nur peinlich!

    #442148

    B2B

    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen…

    Man ist genügsam, keine Motivation im ÖD zu darben.

    #442149

    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen…

    Man ist genügsam, keine Motivation im ÖD zu darben.

    Was hat der ÖD damit zu tun?
    Zurück zum Thema oder seinlassen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monaten, 2 Wochen von Neon.
    #442153
    #442158

    Offenbar werden die eingefrorenen Hilfsgelder wieder aufgetaut:

    „Erst kürzlich löschte UNRWA einen Tweet, in dem berichtet wurde, Hamas-Kämpfer hätten Güter des Hilfswerks entwendet.“

    Das ganze Thema bleibt sehr schwierig. Es wird eine bessere Prüfung brauchen. Denn spätestens wird der Terror indirekt finanziert. Die Indoktrinierung in den UNRWA Schulen bleibt ebenfalls ein Problem. An anderer Stelle wird der Terrorismus ja direkt finanziert.

    Zumal die UNRWA auch äußerst negativ bei Äußerungen etc. aufgefallen ist, ein ziemlich generelles Problem vieler Hilfsorganisationen vor Ort, deren Vertreter ja nachweislich bei diversen Lügen erwischt worden sind.

    Auf Null fahren wird man die Hilfe nicht können aber bei Struktur, Partnern und Verwendung gibt es einiges an Verbesserungspotenzial.

    #442159

    Schon recht lange auf LinkedIn (18.000 Follower) – kein Facebook, kein Twitter, kein Instagram oder andere Stammtischrunden.

    Qualität eines Netzwerks definiert sich über die Qualität der Kontakte. Überwiegend Austausch zu wissenschaftlichen und geschäftlichen Themen, wenig Politik (ausgenommen in der deutschen Community) und dazu noch Türöffner in die Vorstandsetagen. Schon einige Dirham oder Rial damit verdient.

    Spannende Aussage nachdem man dort einer Stammtischrunde ziemlich peinlich aufgesessen ist. Übrigens haben viele bei LinkedIn das Video geteilt.

    Aber ich finde es gut, dass Du die Qualität gerade im Vergleich zu anderen Netzwerken vergleichen kannst ohne selbst in diesen aktiv zu sein.

    Tatsächlich fällt die Qualität bei solchen Diskussionen bei LinkedIn gerne etwas ab.

    Ein Grund warum ich mich dort wirklich auf enge Kontakte und fachlich relevante Gruppen beschränke. Bei 18.000 Followern braucht es offensichtlich keine anderen Hobbys mehr.

    #442163

    tagesschau de/newsticker/liveblog-israel-dienstag-108.html#Palaestinensische-Aktivistin-im-Westjordanland-festgenommen

    „Palästinensische Aktivistin im Westjordanland festgenommen

    Israelische Truppen haben die palästinensische Aktivistin Ahed Tamimi im besetzten Westjordanland wegen des Verdachts der Aufstachelung zur Gewalt festgenommen. Tamimi wurde 2017 bekannt, als sie im Alter von 16 Jahren einen israelischen Soldaten ohrfeigte, der ihr Dorf durchsucht hatte. Sie und andere protestieren seit Jahren gegen israelische Landnahmen.

    Ihre Mutter weist die Behauptung der Aufstachelung zurück und erklärt, der Vorwurf beruhe auf einem gefälschten Instagram-Post. Die israelischen Behörden hätten erklärt, Tamimi habe einen aufrührerischen (Instagram-)Beitrag geschrieben, in dem sie zur Tötung von Siedlern aufrief, sagte die Mutter weiter. Ihre Tochter habe bei dem Dienst jedoch gar keinen Account.“

    Hier mal ein kleiner Bericht zur „Aktivistin“. Aber vermutlich ist nur etwas in meiner Bewertungsskala verrutscht. Oder es hat einen Grund warum man im ÖRR bei Palästinensern gerne von Aktivisten redet. Man darf sich Fragen ob die Aktivisten aus dem Beitrag über die Siedler eher Kategorie Hamas oder Tamimi Clan waren:
    juedische-allgemeine de/israel/jeanne-darc-aus-palaestina/

    Und es spricht natürlich auch viel dafür, dass der Instagram Account von ihr stammte, da wollte man bei der Tagesschau aber offensichtlich lieber nicht genau recherchieren.

    p.s.
    die jüdische Allgemeine ist auch verboten?

    #442173

    Mag sein, dass auch er kopiert hat. Der von mir zitierte Post (LinkedIn) stammt von einem jüdischen Unternehmer nördlich von Tel Aviv.

    Da hat er nur mal eben die (angebliche) Biografie eines anderen kopiert. Das hat ganz viel mit dem Thema zu tun. Nämlich wie „B2B“ hier versucht, antiisraelische Propaganda zu fahren, sich selber als angebliche „glaubwürdige Intanz“ als angeblicher erfolgreicher Unternehmer (18.000 Follower bei Linkdir einen – wers glaubt, wird seelig) hochzustilisieren. Es ist der selbe Mechanismus wie im Ukraine-Thread.

    B2B ist ein Hochstapler, der sich sicher eine große Rolle in dieser Welt wünscht. Da kann man Angst bekommen, oder einfach die Klinik anrufen.

    Die Frage ist allenfalls, ob er selber glaubt, was er über sich behauptet, und was und wer ihn treibt, hier für brutale Mörder die Sockenpuppe zu machen.

    #442179

    B2B

    (18.000 Follower bei Linkdir einen – wers glaubt, wird seelig)

    Ich korrigiere, aktuell 18.892 Follower.

    Es würde mich schon interessieren, wie viel Rotwein den Beitrag geprägt haben.

    #442186

    Ich korrigiere, aktuell 18.892 Follower.

    Es würde mich schon interessieren, wie viel Rotwein den Beitrag geprägt haben.

    Mich interessiert welche Komplexe zu Bübchen, Provinz und der generellen Selbstdarstellung führen. Aber da können wir gerne eine Selbsthilfegruppe aufmachen.

    Bei konkreten Inhalten bzw. Nachfragen weichst Du hier immer aus. Du führst Sachen wie das Völkerrecht an und verstummst auf Nachfragen, Du versuchst irgendwas mit einer Einzelmeinung zu belegen und verkaufst es als wertvoller weil es deinem „Netzwerk“ entsprungen ist und anstatt anzuerkennen, dass Du Dich verrannt hast erklärst Du was von deinen 18.892 Followern. Es gibt Katzen die haben mehr Follower als Du und liegen wenigstens nicht dauern falsch.

    #442187

    B2B

    Katzen und Bübchen haben in meinem Netzwerk nichts zu suchen.

    #442189

    Da will ich mal wieder gemein zum ÖRR sein. Der ZDF Faktencheck checkt im Grunde ein Meme:
    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/propaganda-hamas-israel-crisis-actor-pallywood-100.html#xtor=CS5-62

    Dabei kopiert man ein paar Checks zusammen. Am Ende ist der arme Herr nur parteiisch. Warum er im Sturmgewehr und in Uniform performed, im Krankenhaus arbeitet, danach für die Presse (gibt es mehrere Auftritte entgegen der Darstellung vom ZDF) und bei einem Unfall eines Krankenwagens mit einer Pferdekutsche(Titelbild) einen Angriff inszeniert fragt man nicht nach. Ist halt so, der Herr hat nur Glück oder Pech.

    Man könnte dem ZDF ja dankbar sein, dass sie bei dem einen Punkt (Verwechslung mit Mohammed Zendiq) Klarheit reinbringen aber es passt nicht zur Fragestellung des Artikels. Pallywood existiert offensichtlich und der Herr ist erstaunlich oft mitten drin.

    Bei der ARD gab es ebenfalls einen Faktencheck zu Pallywood. Auch da das Ergebnis, es gibt keine Inszenierungen. Nachdem man schon beim Angriff auf den Parkplatzes auf die Klappe gefallen war natürlich eine steile These. Und ja, jeder macht Fehler. Nur fällt beim ÖRR auf, dass diese Fehler im Grunde nur Einseitig passieren.

    #442190

    Die UNRWA hat Humor:

    Bei 2 der 3 Bilder fragt man sich welcher Maulwurf da gebuddelt hat. Vor allem im Innenhof (Bild 2) sieht man, dass der Druck offensichtlich von unter der Erde kam. Oberflächlich kein Explosionsschaden, dafür die Steine bei den Bänken hochgedrückt und auch die Pflastersteine hat es hochgeschleudert.

    #442191

    Ob das nun ein „ziviler“ Schutzraum war, der da eingestürzt ist, oder ein „HAMAS-Tunnel“, wird man wohl nicht anhand dieser Bilder beurteilen können. Ich würde da lieber nicht spekulieren.

    #442193

    Bei über 600 Opfern sind es zumindest sehr interessante Bilder um das zu belegen. Kein Anzeichen für Bombenschäden, dafür unterirdische Explosion.

    Aber wir können auch hier weiter machen:

    Report: U.N. Teachers Celebrated Hamas Massacre

    Das PDF mit Quellen ist verlinkt. Das übrigens nur das was man Oberflächlich findet.

    Und die Kinderchen in Gaza haben interessante Spielzeuge:
    twitter com/IDF/status/1721581716802855398

    #442203

    Es ist schlimm, aber es wundert mich nicht (Kommandozentralen unter Krankenhäusern, Abschussrampen im Kindergarten). Die Frage ist dennoch trotzdem, ob das israelische Militär nicht zu wenig Rücksicht auf die Zivilbevölkerung nimmt. Nicht ohne Grund bestehen die USA gegenüber Israel auf Mäßigung. Man sollte immer einen Blick auf die Schwächeren haben.

    #442205

    Entlarvend:“Es ging nicht darum, die Situation in Gaza zu verbessern. Dieser Kampf dient dazu, die Situation komplett umzustürzen,“ so al-Hayya. „Ich hoffe, dass der Kriegszustand mit Israel an allen Grenzen dauerhaft wird und dass die arabische Welt auf unserer Seite steht“, wird Hamas-Medienberater Taher El-Nounou zitiert.“

    #442209

    Es ist schlimm, aber es wundert mich nicht (Kommandozentralen unter Krankenhäusern, Abschussrampen im Kindergarten). Die Frage ist dennoch trotzdem, ob das israelische Militär nicht zu wenig Rücksicht auf die Zivilbevölkerung nimmt. Nicht ohne Grund bestehen die USA gegenüber Israel auf Mäßigung. Man sollte immer einen Blick auf die Schwächeren haben.

    Was heißt zu wenig Rücksicht? Natürlich ist es hart aber auf der anderen Seite gibt es realistisch zwei Varianten.

    Israel nimmt Rücksicht und die komplette Operation ist faktisch am Ende (einen Straßenkampf können sich die Israelis nicht leisten). Damit haben die Palästinenser (gibt ja neben Hamas noch ein paar Terrororganisationen) einen Weg Israel zu vernichten.

    Variante 2, Israel zieht es durch und nimmt Kollateralschäden auch unter den Geiseln in Kauf und setzt den „Preis“ für Nachahmer so hoch, dass die es nicht leichtfertig probieren.

    Alles andere ist m.E. Augenwischerei. Die UN ist nicht nur Zahnlos, sie ist in diesem Punkt äußerst parteiisch. Die meisten arabischen Staaten fallen als ernsthafte Vermittler aus, nicht nur wegen Israel. Die haben entweder kein Bock auf die Palästinenser oder sind involviert. Die 3 Großmächte haben eigene Interessen bzw. stehen auf der Stufe mit Israel im Ansehen der Palästinenser.

    Das Problem ist und bleibt, dass die Realität wenig romantisch ist.

    Langfristige Verbesserungen wird es halt frühestens danach geben. Das wird schon spannend genug. Da wird Israel Zugeständnisse machen müssen aber vermutlich wird man auch den Rest der Welt in die Pflicht nehmen müssen. Die aktuellen Zahlungen aus Europa sind nicht zielführend. Die Zahlungen müssen deutlich besser kontrolliert und gesteuert werden. Es bleibt ein Skandal, dass der Westen sogar die Märtyrerrente mit finanziert und auch in anderen Bereichen der Hamas Luft verschafft.

    Idealerweise würden da Projekte über Israel laufen (braucht natürlich ebenfalls viel Kontrolle). Der Hass auf Israel darf sich nicht weiter lohnen, da hat man schon jetzt eine riesige Hypothek.

    #442211

    Entlarvend:“Es ging nicht darum, die Situation in Gaza zu verbessern. Dieser Kampf dient dazu, die Situation komplett umzustürzen,“ so al-Hayya. „Ich hoffe, dass der Kriegszustand mit Israel an allen Grenzen dauerhaft wird und dass die arabische Welt auf unserer Seite steht“, wird Hamas-Medienberater Taher El-Nounou zitiert.“

    Wenig überraschend. Eines der Ziele war wohl eh die Verhandlungen zwischen Israel und Saudi-Arabien zu Torpedieren. Auf der anderen Seite ist die einzige Daseinsberechtigung der Hamas der Terror gegen Israel.

Ansicht von 25 Beiträgen - 351 bis 375 (von insgesamt 432)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.