Startseite Foren Halle (Saale) Halle für Demokratie und Toleranz

Dieses Thema enthält 54 Antworten und 16 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 6 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 55)
  • Autor
    Beiträge
  • #309718

    Änderungsantrag der CDU/FDP-Fraktion zum Antrag der Fraktionen DIE LINKE, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, MitBÜRGER für Halle – NEUES FORUM und des Oberbü
    [Der komplette Artikel: Halle für Demokratie und Toleranz]

    #309719

    Sehr gut. Immerhin zwei Parteien haben verstanden.

    #309720

    Ganz einfach den Antrag in der ursprünglichen Fassung abstimmen lassen. Wenn die CDU dagegen stimmt, ist die Peinlichkeit auf ihrer Seite.

    #309721

    Die Peinlichkeit ist schon lange auf Seiten der Linken im Stadtrat. Natürlich stimmt man dann gegen den Antrag. Irgendwelche geistigen Tiefflieger werden bestimmt wieder die AfD-Karte ziehen aber das ist eh berechenbarer Bullshit.

    #309722

    Wie Deine Meinungsaesserungen, Ideenlos

    #309724

    @alle
    Die Stimmung ist schon auf #Stadtrathalle – Kurs. hiphip halle!
    Hängt mal ein paar Lampions auf, Riosal

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #310078

    Egal, auf welchen „Deal“ man sich einigt: wenn die CDU darauf pocht, nur dann gegen Rechtsextremisten zu sein, wenn man auch Hausbesetzungen verurteilt, ist es peinlich. Die Zustimmung der CDU ist dann auf jeden Fall halbherzig und nicht ernst zu nehmen. Die Ablehnung von Rechtsextremismus und Menschenverachtung sollte aus Überzeugung kommen, und nicht von Deals und Geschachere abhängig gemacht werden.

    #310084

    Antrag der CDU abgelehnt. Antrag der anderen angenommen.

    beim Ausmalen von furzenden Einhörner, Riosal

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #310090

    Egal, auf welchen „Deal“ man sich einigt: wenn die CDU darauf pocht, nur dann gegen Rechtsextremisten zu sein, wenn man auch Hausbesetzungen verurteilt, ist es peinlich. Die Zustimmung der CDU ist dann auf jeden Fall halbherzig und nicht ernst zu nehmen. Die Ablehnung von Rechtsextremismus und Menschenverachtung sollte aus Überzeugung kommen, und nicht von Deals und Geschachere abhängig gemacht werden.

    Man pochte darauf Extremismus von Links und von Rechts zu verurteilen. Was absolut richtig und wichtig ist.

    Das man mit menschenverachtenden Linksextremisten kein Problem hat ist halt irgendwie entlarvend. Einzig die CDU/FDP hat sich klar gegen jeglichen Extremismus gestellt.

    #310099

    Man kann die Zustimmung zum Einen nicht von der Zustimmung zu etwas Anderem verbinden. So etwas muss einzeln abgestimmt werden. Bei der Beurteilung ethischer Fragen gibt es keine „Deals“.

    Wie sieht denn das aus? „Wenn Ihr nicht Hausbesetzungen verurteilt, sind wir nicht gegen Nazis“? Das ist doch Kindergarten.

    Die MZ hat das Thema gerade aufgegriffen: https://www.mz-web.de/halle-saale/aerger-mit—identitaerer-bewegung–cdu-fdp-fraktion-bekommt-von-allen-seiten-feuer-29797932?originalReferrer=https://t.co/dYDTRxQ3Ex

    #310101

    Kindergarten ist Linksextremismus mit Hausbesetzung zu banalisieren und Rechtsextreme direkt zu Nazis zu erklären.

    Man sollte sich klar gegen Extremismus bekennen und nicht versuchen eine Form zu fördern (Hauskauf Hasi). Wir haben 4 solche Hausprojekte in Halle, die verurteilt gehören. Stattdessen werden 2 gefördert und das Hasi wurde gefördert und soll laut Antrag weiter gefördert werden.

    #310102

    Wie sieht denn das aus? „Wenn Ihr nicht Hausbesetzungen verurteilt, sind wir nicht gegen Nazis“? Das ist doch Kindergarten.

    Es ist vor allem verlogen. Der Subkontext ist ja der:
    Wir wollen eigentlich keine Nazi-Politik verurteilen.

    Aber wenn wir schon dazu gezwungen werden (durch die öffentliche Meinung, den öffentlichen politischen Diskurs). dann wollen wir auch eine ander Verurteilung dafür bekommen.

    Ich fand es ehrlich, dass die CDU nicht für den Antrag gestimmt hat, hege aber Bedenken in wieweit die CDU als Verteidigerin des GG überhaupt noch in Frage kommt.

    #310103

    Es ist vor allem verlogen. Der Subkontext ist ja der:
    Wir wollen eigentlich keine Nazi-Politik verurteilen.

    Stimmt deswegen steht ja explizit im Änderungsantrag:

    Wir erheben unsere Stimme gegen Rassismus, Antisemitismus sowie politischen und religiösen Extremismus. Das Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung und die Absage an jede Form von Extremismus gehören zu den fundamentalen Prinzipien unserer Gesellschaft. Als Teil dieser demokratischen Gesellschaft fühlen wir uns diesen Werten verpflichtet. Leider werden aber zunehmend Tendenzen erkennbar, die freiheitlich-demokratische Grundordnung des Grundgesetzes in Frage zu stellen oder gar abzuschaffen.

    Man will eben nur keine einseitigen und scheinheiligen Verurteilungen. Wenn z.B. die Linke tief verwurzelt in menschenverachtendem Linksextremismus ist, wird man diesen eben nicht verurteilen wollen.

    #310104

    Wenn z.B. die Linke tief verwurzelt in menschenverachtendem Linksextremismus

    Wenn, ja wenn. Konkret geht es da im CDU-Antrag um Hasi, und da ist kein menschenverachtender Linksextremismus. Es sei denn, die identifizieren sich mit Josef Stalin. Manchmal frage ich mich, ob Du dich da nicht verrennst.

    #310105

    Ich fand es ehrlich, dass die CDU nicht für den Antrag gestimmt hat

    Das finde ich auch, und vor allem: es ist ein Offenbarungseid. Ein Bekenntnis gegen Rechtsextremismus wird man diesen Leuten nie mehr abkaufen. Es ist verspielt. Das ist eigentlich traurig, weil ich schon einige CDUler kenne, die nicht so eine relativistische Haltung zu ethischen Grundfragen haben.

    #310111

    Wenn, ja wenn. Konkret geht es da im CDU-Antrag um Hasi, und da ist kein menschenverachtender Linksextremismus. Es sei denn, die identifizieren sich mit Josef Stalin. Manchmal frage ich mich, ob Du dich da nicht verrennst.

    Nach der Definition ist das IB Haus nicht mal Rechtsextremistisch, denn nicht mal die Gestalten identifizieren sich vermutlich mit Hitler.

    Der Antrag von CDU/FDP richtete sich klar und ausdrücklich gegen politischen Extremismus inklusive dem Rechtsextremismus. Nur solche Forderungen kann man ernst nehmen. Sinnlose Polemik bringt es halt auch nicht. Zum Glück sind die Tage vom ersten der vier Hausprojekte gezählt. Sollten IB, Reil 78 und VL folgen wäre Halle deutlich weiter in Puncto Toleranz und Demokratie.

    #310119

    Nach der Definition ist das IB Haus nicht mal Rechtsextremistisch, denn nicht mal die Gestalten identifizieren sich vermutlich mit Hitler.

    Da hast Du möglicherweise rechts, denn selbst Hitler war nicht wirklich rechtsextrem oder gar Nazi, da sollte man schon differenzieren können.

    #310169

    Ganz sauber verrannt hei-wu, Glückwunsch! Da nützen keine Nebelkerzen

    #310170

    „Sollten IB, Reil 78 und VL folgen wäre Halle deutlich weiter in Puncto Toleranz und Demokratie.“

    Dein blinder Hass lässt kaum noch Raum für Differenzierung. Du hast deine Glaubwürdigkeit verspielt. Rede besser mit einer Wand.

    #310171

    „Sollten IB, Reil 78 und VL folgen wäre Halle deutlich weiter in Puncto Toleranz und Demokratie.“

    Dein blinder Hass lässt kaum noch Raum für Differenzierung. Du hast deine Glaubwürdigkeit verspielt. Rede besser mit einer Wand.

    Nicht gleich weinen. Alle 4 politischen Hausprojekte sind sicher unterschiedlich in ihrem bestreben aber vollumfänglich abzulehnen. Natürlich gefallen dir 3 viel besser weil du deren Hassobjekte vermutlich teilst.

    #310172

    Die CDU hat sich in Teilen dann wohl enthalten, als ihr Änderungsantrag abgelehnt wurde. Die Debatte hat wie sie davor geführt wurde, übrigens mal ein positives Bild vom Stadtrat gezeigt. Herrn Raue mal inhaltlich außen vor gelassen.
    Herr Krause sprach sehr richtig, ich kann auch einfach mal gegen was sein. Nur darum ging es.

    #310204

    Im gesamten Artikel kommt der Begriff TOLERANZ insgesamt genau 9 (neun) mal vor.
    Was versteht der Verfasser denn nun genau darunter?

    Wiki: Toleranz, auch Duldsamkeit,[1] ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen anderer oder fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten

    #310240

    Gewaehren lassenwollen sie gerade nicht.Dabei repraesentiert Hasi alles, was von der heutigen Jugend erwartet wird, wie selbstaendiges kreatives Handeln, teamfaehigkeit oder sonstigen Schnotter.

    #311232

    Linksextreme sind mindestens genau so schlimm wie Rechtsextreme. Auf diese Chaoten und Kriminelle kann die Gesellschaft verzichten. Ich vermisse bei diesen Aufruf ein Bekenntnis für die Sicherheit der Bürger dieser Stadt. Die Anzahl der Messerangriffe und Überfälle steigt ständig und kann nicht mehr unter den Teppich gekehrt werden.

    #311240

    Von linksextremen Messerangriffen hört man in Halle tatsächlich herzlich wenig, das scheint ja ein dicker Teppich zu sein, wo das alles druntergekehrt wird.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 55)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.