Startseite Foren Halle (Saale) Gasexplsion in Halle

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #426153

    Bild schreibt: „Zu der Detonation war es in der Toilette des Marktschlösschens gekommen. Umstehende nahmen Gasgeruch wahr“

    #426154

    Es gab zwei schwer verletzte Mädchen und eine leicht verletzte Frau.

    #426155

    Es gab mal eine eiserne Regel: Bei Gasgeruch sofort das Gebäude verlassen. Wahrscheinlich hat die Kombination mit einer Toilette die Instinkte getäuscht oder viele kennen den Geruch von Tetrahydrothiophen nicht (mehr)? Egal, hoffentlich bleiben keine dauerhaften Folgen bei den Geschädigten.

    #426157

    Interessant zu beobachten, wie die klickgeilen Medien den Unfall ausschlachten.

    „Schwere Detonation erschüttert Halle“ markiere ich mal als den „Besten-Hit“.

    Dagegen war die Bildzeitungs-News mit ihrer Scheißhaus-Nachricht echt harmlos.

    #426164

    Gasexplsion in Halle

    Die einzige gute Tat von Daggi hat sich in Luft aufgelöst?
    Das wäre echt schade!

    Gute Besserung den Verletzen.

    #426165

    Es gab mal eine eiserne Regel: Bei Gasgeruch sofort das Gebäude verlassen. Wahrscheinlich hat die Kombination mit einer Toilette die Instinkte getäuscht oder viele kennen den Geruch von Tetrahydrothiophen nicht (mehr)? Egal, hoffentlich bleiben keine dauerhaften Folgen bei den Geschädigten.

    Gas wird mittlerweile ausgeschlossen und man spricht von einem „Unfall“. Bin gespannt worin der Bestand.

    #426166

    Gas wird mittlerweile ausgeschlossen und man spricht von einem „Unfall“. Bin gespannt worin der Bestand.

    Erbsensuppe.

    #426194

    Ich hatte es mir ehrlich gesagt fast gedacht, dass es Spraydosen sind. Wenn man das Aerosol bzw das Treibgas so ungeschickt versprüht, dass sich im Klo ein Gas-Luft-Gemisch bildet, reicht ein kleiner Zündfunke. Während die meisten Explosionen von Männern verursacht werden, ist diese spezielle Unglücksart weiblich verursacht:
    https://www.bild.de/news/inland/explosion/haarspray-unfall-maedchen-39330552.bild.html.

    Geht auch gut im Auto:
    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/explosion/auto-explodiert-38567672.bild.html

    Frau kann auch ganze Häuser sprengen:

    https://www.spiegel.de/panorama/explodierende-haarspraydosen-eine-unterschaetzte-gefahr-a-1165048.html

    #426232

    Danke heiwu, dann brauchen wir nicht weiter herumrätseln.

    #426235

    Aus dem zuletzt verlinkten Artikel:
    »Seit eine Frau aus Sachsen vor einigen Tagen ihr Haus mit Haarfestiger in die Luft sprengte, steht die Frage im Raum: Wie gefährlich ist der Gebrauch von Spraydosen?«

    Ja, wie? 🤡🤦‍♂️

    #426240

    Anonym

    Viel versprühen und Lichtschalter auf aus, könnte ein entsprechender Lichtbogen möglicherweise ausreichen.

    In Spraydosen befinden sich meist Isobutane, aber da muss man über 2% des Luftvolumens „schwängern“ , damit es rumst.

    Bei einer 150 ml Dose sind das ca. 100 ml C4H10. Dann sollten so 40-50g/m3 C4H10 für Luft reichen, um das Gemisch zu erreichen oder?

    Die Frage, wie viel m3 hat da Klo?

    Oder die wollten den Raum voll sprühen und diese Explosion hervorrufen, analog den Bankautomaten und vergasen, dass sie sich mitten in der Gaswolke befanden.

    Bitter und traurig. Zudem lebenslange Schäden am Körper bei allen Personen.

    #426256

    steht die Frage im Raum: Wie gefährlich ist der Gebrauch von Spraydosen?«

    Ja, wie? 🤡🤦‍♂️

    🙂

    Wahrscheinlich gibt es da eine Sprühdosen-Lobby, denn nach so vielen Unfällen müsste der Verkauf dieser Handtaschenbomben eigentlich untersagt werden. Und die vorgeschriebenen Warnhinweise sind so lächerlich klein, dass ein 14-Jähriges Mädchen die definitiv nicht beachten wird :
    : https://www.nivea.de/produkte/pflege-and-halt-haarspray-extra-stark-40059007498400001.html

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 4 Wochen von hei-wu.
    #426261

    Ich war erst neulich im dortigen Klo, das ist nicht groß, da ist fast jedes Kneipenklo größer.
    Das Klo ist ohnehin eine klägliche Lösung für unseren großen Marktplatz, es liegt abseits versteckt und ist viel zu klein.
    Und wie man jetzt sieht auch gefährlich.
    An den Giebel des Hauses Schülershof könnte eine ordentliches Klo gebaut werden.

    #426387

    Willst du eines sponsern? Ansonsten gestatte ich mir den Hinweis auf die Haushaltslage in Halle…

    #426388

    Ein Klo ist wichtiger als jede Kultureinrichtung.
    Im übringen sponsere ich Bänke für den Saalestrand;
    https://www.99funken.de/baenke-fuer-den-saalestrand

    #426408

    Ja, natürlich. Und die sind wichtiger als eine bedürfnisanstalt. Im Ernstfall kann man ja hinter die Bank gehen… besser aber hinter die nebenan stehenden Büsche.

    #426413

    Ein Klo ist wichtiger als jede Kultureinrichtung.

    >

    Öffentliche Klos sind eine Kultureinrichtung. Was meinst du, wie viele mikrobielle Kulturen sich allein unter dem Brillenrand eingerichtet haben?

    #426438

    steht die Frage im Raum: Wie gefährlich ist der Gebrauch von Spraydosen?«

    Ja, wie? 🤡🤦‍♂️

    🙂

    Wahrscheinlich gibt es da eine Sprühdosen-Lobby, denn nach so vielen Unfällen müsste der Verkauf dieser Handtaschenbomben eigentlich untersagt werden. Und die vorgeschriebenen Warnhinweise sind so lächerlich klein, dass ein 14-Jähriges Mädchen die definitiv nicht beachten wird :

    : https://www.nivea.de/produkte/pflege-and-halt-haarspray-extra-stark-40059007498400001.html

    Der Warnhinweis lautet: „Gefahr: Extrem entzündbares Aerosol. Behälter steht unter Druck: Kann bei Erwärmung bersten. Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellenarten fernhalten. Nicht rauchen. Nicht gegen offene Flamme oder andere Zündquelle sprühen. Nicht durchstechen oder verbrennen, auch nicht nach Gebrauch. Vor Sonnenbestrahlung schützen. Nicht Temperaturen über 50°C aussetzen. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Nur entleerte Dosen in die Wertstoffsammlung geben. Benutzung nur entsprechend Verwendungszweck. Nicht in die Augen sprühen. Längeres Sprühen und direktes Einatmen vermeiden.“

    Da steht nicht ein Wort, wie das Spray in Innenräumen zu gebrauchen ist. Wenn die Opfer Gerichtstands USA wählen, würden sie eine Millionenklage anstrengen können. In Deutschland gibt es de facto keinen wirksamen Verbraucherschutz, sondern Lobbyschutz.

    #426451

    Die Schrift ist so klein, das liest keine Sau, schon gar nicht 14-jährige Teenies.

    #426455

    B2B

    Da steht nicht ein Wort, wie das Spray in Innenräumen zu gebrauchen ist.

    Haben die Eltern den Mädchen nicht erklärt, wie man mit Spraydosen umgeht? Haben die Kids es nicht verstanden? Wussten die Eltern es auch nicht? Vielleicht die Kinder mit Michelin-Reifen ummanteln und in den Keller sperren, eine Jugend ohne Verletzungen ist wahrscheinlich.

    Da können noch so viele Warnhinweise aufgedruckt werden, hin und wieder lässt Leichtsinn alle Warnungen beiseite wischen. Mal ehrlich, wer war in seiner Jugend nicht hin und wieder leichtsinnig und hat einfach Glück gehabt.

    #426480

    Da steht nicht ein Wort, wie das Spray in Innenräumen zu gebrauchen ist.

    Haben die Eltern den Mädchen nicht erklärt, wie man mit Spraydosen umgeht? Haben die Kids es nicht verstanden? Wussten die Eltern es auch nicht? Vielleicht die Kinder mit Michelin-Reifen ummanteln und in den Keller sperren, eine Jugend ohne Verletzungen ist wahrscheinlich.

    Da können noch so viele Warnhinweise aufgedruckt werden, hin und wieder lässt Leichtsinn alle Warnungen beiseite wischen. Mal ehrlich, wer war in seiner Jugend nicht hin und wieder leichtsinnig und hat einfach Glück gehabt.

    Deine Jugendzeit ist vermutlich 100 Jahre her aber Kinder sollen ja durchaus auf dumme Ideen kommen. Habe ich mal gehört.

    #426487

    Echte Jungs ruinieren sich nicht ihre Frisur, wenn sie Haarspray als Explosivstoff benutzen; der Haarspray wird beschlagnahmt, der Kartoffelsack nicht:

    https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/gefaehrlicher-spass-jugendliche-ballern-mit-kartoffelkanone-a-777167.html

    #426498

    Vor langer, langer Zeit standen auf Toiletten Zerstäuber,

    sie waren wesentlich ungefährlicher.

    #426499

    „Echte Jungs ruinieren sich nicht ihre Frisur, wenn sie Haarspray als Explosivstoff benutzen; der Haarspray wird beschlagnahmt, der Kartoffelsack nicht“

    Amateure, früher konnte man mit gezuckerten Herbiziden mehr Wirkung erzielen. – Die Jungs hatten eine Idee was sie da taten und auch wohl eine Idee sich selbst zu schützen.

    Die Mädels haben da ganze Arbeit geleistet und vermutlich keine Ahnung was sie da taten.

    #426500

    Amateure, früher konnte man mit gezuckerten Herbiziden mehr Wirkung erzielen.

    Ja, das gute alte Unkraut-Ex… gibt es heute nicht mehr. Es haben zu viele schlaue Jungs damit Scheiße gebaut („Finger weg von selbstgebauten Böllern“)

    Auf einem Ersatzprodukt ist auch ein schöner Warnhinweis zu lesen:
    „Natriumchlorat wurde auch zu DDR Zeiten als Unkrautvernichter unter dem Namen „Unkraut Ex“ bekannt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Mittel heute nicht mehr zur Unkrautvernichtung eingesetzt werden darf. Es wird ausschließlich als Steinreiniger verkauft.“

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.