Startseite Foren Halle (Saale) Flüchtlingsstrom: Sozialamtsmitarbeiter fordern mehr Mitarbeiter und beklagen Überlastung

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 26)
  • Autor
    Beiträge
  • #181802

    Die Eskalation im Sozialamt bei der Geldausgabe an Asylbewerber vor drei Wochen hat nun dafür gesorgt, dass sich die Mitarbeiter der Behörde aus der D
    [Der komplette Artikel: Flüchtlingsstrom: Sozialamtsmitarbeiter fordern mehr Mitarbeiter und beklagen Überlastung]

    #181803

    Na, das passt ja wie die Faust aufs Auge! Wie war das mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die BAMF abstellen?

    Hier haben wir promt ein treffendes Beispiel dafür, dass der OB Wiegand erstmal die eigenen Hausaufgaben machen sollte, bevor er freigiebig Personal „verschenkt“.

    Diese Situation treibt Blüten, man kann nur mit dem Kopf schütteln…

    #181804

    Ps: Den nächsten Zahltag werde ich mir vor Ort anschauen. Sozusagen „innerstädtischer Katastrophentourismus“.

    #181805

    So können nur Leute reden, die ihr Geld regelmäßig auf dem Konto haben.
    Ich hatte in dem Amt mal das „Vergnügen“.
    Machte den Eindruck des Paradises der Glückseligkeit.
    Wenn ich da an die Bürgerämter denke, da ist echt Streß.
    Und dort wird zeitlich gestaffelt, da werden nicht alle um 7.00 bestellt!
    Und es erweist sich immer als günstig, seltsame Vorwürfe vorzubringen, wie mit den Umzugsterminen.

    Die werden sich in ihr Sozialamt zurücksehnen.
    Und was nun? Schaffen sie die Arbeit, wenn der Wachschutz da ist?
    Dann braucht es doch kein zusätzliches Personal?
    Fragen über Fragen?

    #181806

    @redhall: ich empfehle dringend, mal am Zahltag vorbei zu kommen. Und ja, die kommen (fast) alle gleichzeitig, und da hat das ganze Haus gebebt wenn die Türen um 9 aufgingen. Deshalb jetzt mit Wachschutz…und vielleicht kann man mal ein zwei Wochen Praktikum machen- und danach reden wir nochmal.

    #181807

    @redhall

    Gute Fragen! Gestellt werden sie und weitere bereits… Siehe hier: http://buergerinfo.halle.de/vo0050.asp?__kvonr=12249&voselect=14666 Dort findet sich auch das komplette Schreiben. Wir können auf die Antworten gespannt sein…

    @Hallespektrum Warum wird in Ihrem Artikel eigentlich nicht genannt WER das Thema in den Sozialausschuss eingebracht hat? Der Vollständigkeit halber würde ich das erwarten.

    #181808

    Praktikum. Nicht so nett.
    Bei den größten Schreihälsen darf man nun ruhig mal von Zwangsverpflichtung sprechen.
    In Anlehnung ans Wahlgesetz. Da darf der Wahlvorstand vom Wahlbüro auch jeden Bürger wenn nötig im Sinne der Bürgerpflicht als Wahlhelfer verpflichten.

    #181809

    So sieht also der Dank „traumatisierter“ Flüchtlinge aus?

    Doch seien die Betroffenen daran nicht interessiert und seien nicht gewillt, sich an diese Regeln zu halten.

    Wer sich nicht an Regeln halten will, hat keinen Anspruch, fertig!

    „Nur diesem Wachpersonal ist es zu verdanken, dass die Auszahlungen bisher geordnet abgelaufen sind und dass die Mitarbeiter nicht mehr andauernden Beschimpfungen und Beleidigungen ausgesetzt sind“

    Wer die Mitarbeiter beschimpft oder beleidigt bekommt nichts und darf eine Woche später nochmal höflich anfragen, fertig!

    #181810

    Manche Träumereien kollidieren mit dem Willkürverbot.
    😉

    #181811

    Mit der Überordnung „traumatisierter“ Zugereister ist das Willkürverbot doch schon längst ausgehebelt. Und wer Mitarbeiter beschimpft, beleidigt oder sogar angegriffen werden, so liegt schon ein angemessener Grund vor.

    #181812

    Manche Träumer kollidieren mit der Wirklichkeit.

    #181813

    Erstaunlich dabei finde ich, dass weder bei den Mitbürger- Neues Forum, noch bei den Grünen dieser anonyme Brief eingegangen ist. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    #181814

    Den Mitarbeitern gilt mein Respekt…logisch wenn sich die Zahl der Bedürftigen erhöht steigt auch der Personalbedarf….Beleidigungen und Übergriffe können auf keinen Fall angemessen sein…wer dort arbeitet weiß was läuft…..

    #181827

    Anonym

    Da fliehen ein paar hundert (von mir aus auch tausend) Menschen in die Bundesrepublik. Einem der reichsten Länder der Erde und dem mit Abstand reichstem Land Europas.

    Und was passiert: Die Verwaltung ist völlig überfordert, Lösung sind nicht in Sicht (außer Repressionen gegen die Fliehenden, die als Hetze gegen diese dankbar von der faschistischen Rechten aufgenommen und radikalisiert werden). Sag das nicht viel aus, über Deutschen aus.

    Innerhalb der gerade mal letzten hundert Jahre wurde von deutschen Boden zweimal ein Weltenbrand entfesselt. Und was haben viele draus gelernt: Nichts!

    #181829

    „Da fliehen ein paar hundert (von mir aus auch tausend) Menschen in die Bundesrepublik.“
    Du meinst sicher ein paar Hunderttausend .
    Die Million wird vermutlich gleich überschritten.

    #181840

    Anonym

    Vielleicht meinte fractus auch nur den Teil der Abermillionen, der in Halle ankommt? Dieser unglaublich Menge wird die Verwaltung ja angeblich nicht Herr. Wahrscheinlich alles Fachkräfte…

    #181871

    Die Masse kommt im behördenreichen Bayern an, und die sind nur am Jammern.

    Sicher sind da die Mitarbeiter der hallischen Sozialamtes ganz solidarisch.
    Und wenn die CDU aus einem anonymen Schreiben, das scheinbar nur ihr zugegangen ist, zitiert, ist das schlicht nicht seriös.

    Sie sollten mal das „Ursache- Wirkungsprinzip beachten, auch wenn das gegenseitige An….sen bei denen jetzt eine Standartprozedur ist.
    Ihre Kompetenz auf dem sozialen Gebiet ist doch unstrittig, oder?

    #181872

    „Da fliehen ein paar hundert (von mir aus auch tausend) Menschen in die Bundesrepublik.“ Du meinst sicher ein paar Hunderttausend . Die Million wird vermutlich gleich überschritten.

    Hätte gern mal ne seriöse Quelle.
    Bitte nicht AfD- pi-news.

    #181873

    Erstaunlich dabei finde ich, dass weder bei den Mitbürger- Neues Forum, noch bei den Grünen dieser anonyme Brief eingegangen ist. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    Habt ihr den einen Dezernenten- Bewerber? 🙂

    #181949

    Wieso müssen wir einen Dezernentenbewerber haben? Und was hilft es den anderen einen zu haben?

    #182755

    redhall schrieb: „So können nur Leute reden, die ihr Geld regelmäßig auf dem Konto haben. Ich hatte in dem Amt mal das „Vergnügen“. Machte den Eindruck des Paradises der Glückseligkeit.“

    Das ist wieder mal ein Lehrbeispiel für die Diffamierung des öffentlichen Dienstes und auch dafür, wie ein Blinder von der Farbe redet.
    Wenn es doch ein Paradies ist, im Sozialamt zu arbeiten, dann sollte sich redhall dieses Paradies für ein paar Wochen mal antun, er kriegt sogar sein Geld pünktlich. Dann reden wir nochmal… Alleine der Umstand der regelmäßigen und pünktlichen Gehaltszahlung wird schon wieder als Aufhänger für Stimmungsmache gegen Mitarbeiter des öff. Dienst verwendet.

    Ich habe selber mal mit Mitarbeitern dort gesprochen und konnte auch ein paar Mal die Zustände dort beobachten. Wenn die Asylbewerber bzw. Flüchtlinge zu verschiedenen Tageszeiten eingeladen werden, was ja sinnvoll ist, um den Andrang auf den Tag zu verteilen, kommen trotzdem alle schon früh und drängeln. Warum sie das tun und was sie sich dabei denken, kann hier nicht ansatzweise diskutiert werden, da müssten sich diese Leute selber äußern. Es ist sicherlich auch menschlich, löst aber das Problem nicht.

    Dass aus Gründen der fehlenden finanziellen Mittel und der Haushaltsdisziplin auf eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen verzichtet wird, ist einfach eine Tatsache. Insofern ignoriert die Verwaltungsspitze halt die Bedürfnisse der Mitarbeiter. Jetzt muss ja erst einmal wieder Geld ausgegeben werden, um ein Sozialrathaus zu errichten, sei es als Leuchtturm-Neubau an scheinbar dringend aufzuwertender und das Stadtbild prägender Stelle oder vielleicht als teure Sanierung einer Hochhaus-Scheibe. Die fachliche Sinnhaftigkeit einer Konzentration aller sozial auffälliger Klientel an einem Standort und dann auch noch die Mischung mit den „normalen“ sozialen Anliegen habe ich hier an anderer Stelle schon in Frage gestellt, von den Kosten für die Errichtung ganz zu schweigen. Aber es werden halt Prioritäten gesetzt in dieser Verwaltung….

    #182760

    Dieser Kommentar ist sehr einfach gestrickt. Er ignoriert die Mitverantwortung des Behördenleiters am Chaos.

    #182787

    Die Verwaltung ist völlig überfordert, Lösung sind nicht in Sicht (außer Repressionen gegen die Fliehenden, die als Hetze gegen diese dankbar von der faschistischen Rechten aufgenommen und radikalisiert werden). Sag das nicht viel aus, über Deutschen aus.

    Innerhalb der gerade mal letzten hundert Jahre wurde von deutschen Boden zweimal ein Weltenbrand entfesselt. Und was haben viele draus gelernt: Nichts!

    Mäßige mal bitte deinen Ton und deine Wortwahl! Deine Floskeln von der „faschistischen Rechten“ tragen nicht zur Deeskalation bei.

    #183695

    @Stadt für Kinder: BehördenLeiter =OB

    #183730

    redhall ist hier nicht ernst zu nehmen, da muß ein traumata vorliegen, eine andere Erklärung gibt es nicht

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 26)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.