Startseite Foren Halle (Saale) Allgemeine Flüchtlingsproblematik

Dieses Thema enthält 1,353 Antworten und 45 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Adiop vor 3 Jahre, 3 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 426 bis 450 (von insgesamt 1,354)
  • Autor
    Beiträge
  • #197605
    #197606

    „Die mutmaßlichen Tatverdächtigen sind: Asylbewerber, aber auch ein Serbe, ein Amerikaner, drei Deutsche. Von einigen kennen wir die Nationalität noch nicht. Ihre Delikte: Körperverletzung, Diebstahl, sexuelle Übergriffe.“

    http://www.bz-berlin.de/deutschland/koelner-nacht-der-schande-es-gibt-keine-sippenhaft

    Vielleicht sollte man Ermittlungen erstmal abwarten, bevor man Stimmung gegen eine einzige Gruppe macht.

    #197608

    Erst kommt das Leugnen.
    Dann, unter Druck, das Zugeben.
    Es schließt sich das Abwiegeln an.
    Und übermorgen ist alles wie gehabt.

    Nennt man das nicht Regierungskunst?

    #197609

    Wollen wir nicht die andere Randgruppen in Köln an Sylvester vergessen:

    http://www.huffingtonpost.de/david-berger/terror-silvester-maenner-opfer_b_8937810.html?utm_hp_ref=germany

    #197610

    Ich glaube die Bild bereitet gerade Muttis Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik vor.
    Was man da so zu lesen bekommt….vor einigen Wochen unvorstellbar.

    #197611

    Wollen wir nicht die andere Randgruppen in Köln an Sylvester vergessen:
    http://www.huffingtonpost.de/david-berger/terror-silvester-maenner-opfer_b_8937810.html?utm_hp_ref=germany

    Geht dir da einer ab?

    #197612

    Offenbar vergissen CDU/CSU vollkommen, dass Sie in einer Regierungskoalition mit der SPD ist. Kehrtwende wird es nicht so einfach geben.

    #197613

    Offenbar vergissen CDU/CSU vollkommen, dass Sie in einer Regierungskoalition mit der SPD ist.

    Nein, das können sie leider nicht vergessen. Aber 2017 ist Bundestagswahl, daran denkt die SPD schon heute. Ich glaube nicht, dass es für die SPD ein Erfolgsrezept ist, profillos Stimmen aus jeder Ecke, insbesondere der grünen, zusammenzukratzen.

    #197615

    SPwer?
    Meinst du die die bis zum Hals in Muttis Hintern stecken?
    Meinst du die die für den Platz am Regierungstisch alle Werte verraten würden/haben für die diese Partei mal stand?
    Die können doch froh sein wenn noch genügend Pack vorhanden ist die sie wählen…damit sie die 20% erreichen.

    #197616

    Ich würde das nicht so krass sehen, die Sozialdemokratin in der Parteispitze hat doch mit dem Mindestlohn etwas Beachtliches geschafft.

    #197617

    Ich würde das nicht so krass sehen, die Sozialdemokratin in der Parteispitze hat doch mit dem Mindestlohn etwas Beachtliches geschafft.

    Ja…bürokratischen Wahnsinn

    #197618

    Offenbar vergissen CDU/CSU vollkommen, dass Sie in einer Regierungskoalition mit der SPD ist.

    Nein, das können sie leider nicht vergessen. Aber 2017 ist Bundestagswahl, daran denkt die SPD schon heute. Ich glaube nicht, dass es für die SPD ein Erfolgsrezept ist, profillos Stimmen aus jeder Ecke, insbesondere der grünen, zusammenzukratzen.

    In Muttis Schatten ist es kaum möglich ein Profil zu entwickeln….daran sind schon andere gescheitert. Aus der Groko heraus wird die SPD nie eine Wahl gewinnen. Wollen Sie warscheinlich auch nicht…reicht ja so wie es ist.

    #197621

    Keine der großen Parteien kann es sich leisten, vom Humanismus abzukommen, da dies schon das Kernprofil der AfD ist.

    #197622

    Es würde schon reichen wenn sie sich daran halten würde…

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe“

    #197624

    So wahr mir Gott helfe

    Und somit ist es nichts als heiße Luft. 😀

    #197625

    Zur „großen Überraschung“ in Köln bezüglich Antänzer einfach mal den Artikel komplett lesen: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/polizei-nach-silvester-uebergriffen-dein-freund-und-suendenbock-14000946.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    Bei den extremen Fallzahlen und dem für eine Stadt konkret benannten Täterzahlen braucht sich niemand zu wundern wenn Ausländerfeindlichkeit entsteht und dies mit aktuellen Flüchtlingen in Not in einen Topf geworfen wird. Dies ist das Ergebnis konkreter Politik in den letzten Jahren.

    Ich persönlich denke aber das die einzig und allein wegen dem Mega Geschäft Karneval nervös sind. Wenn da was schief geht wird sogar der Rheinländer ungemütlich.

    #197628

    Hier ein schönes Interview über Mauern:

    http://www.zeit.de/2015/52/roger-waters-pink-floyd-film-the-wall

    „In den USA hörte ich neulich im Radio eine BBC-Sendung, in der Syrer befragt wurden, die es bis nach Deutschland geschafft hatten. Die Deutschen wurden von diesen Flüchtlingen als hilfsbereite Engel beschrieben. Das hat mich tief bewegt. Denn machen wir uns nichts vor, viele Menschen meiner Generation verbanden mit Deutschland lange negative Erinnerungen: der Krieg, blablabla. Früher wünschte man sich eine Mauer, um sicher vor den Deutschen zu sein und sie auf Abstand zu halten. Gut, der Respekt war schon lange da: die florierende Industrie, die Grünen und so weiter. Aber menschlich? Durch ihre Hilfsbereitschaft ändert sich das Bild der Deutschen drastisch. Alle Vorurteile wurden weggewischt. Die paar irren Skinheads in Dresden stören diese Harmonie nicht weiter, weil es solche Gestalten in jedem Land gibt.“

    #197630
    #197646

    Anonym

    braucht sich niemand zu wundern wenn Ausländerfeindlichkeit entsteht und dies mit aktuellen Flüchtlingen in Not in einen Topf geworfen wird. Dies ist das Ergebnis konkreter Politik in den letzten Jahren.

    Nein. Ob du Ausländerfeind bist, entscheiden nicht andere, das legst du ganz alleine fest. Und die Voraussetzungen dafür schaffen auch nicht Einwanderungspolitik und Taschendiebe aus Nordafrika. So hat es Lobo ganz treffend formuliert: „Wer angesichts der Kölner Attacken überlegt, ob rassistische Verallgemeinerungen vielleicht doch okay sind, war schon vorher Rassist und hat sich bloß nicht getraut, das zu kommunizieren.“ Also traut euch! Das eine oder das andere. Das erspart allen dieses ewige „Ja, aber eigentlich nein“-Gesafte.

    Man könnte vielleicht noch soweit gehen, und sagen Ausländerfeindlichkeit hätte auch mit Ausländern zu tun. Klingt erstmal logisch: weniger Ausländer in Deutschland würde weniger Vergewaltigungen und Enthauptungen von und durch Ausländer bedeuten. Dann müsste man aber auch sagen: Weniger Frauen – weniger Frauenfeindlichkeit. Hmm. Geht irgendwie nicht auf.

    #197648

    Anonym

    Bevor hier wieder Schlagzeilen produziert werden, wäre die Anwendung geltenden Rechts flächendeckend das erstrebenswerte Ziel.

    Wenn die Nationalität und oder Herkunft nicht genannt wird, heißt das nicht, dass nicht ermittelt, verurteilt und bestraft wird.

    Wenn nicht mehr zu verheimlichen ist, dass es Ausländer in Köln waren, kommt das Argument der Gutmenschen, Deutsche machen das auch

    Das Argument kam vorher und ist hinterher nicht schwächer. Genau genommen dürfte es gar kein Argument der „Gutmenschen“ sein, sondern eins von „euch“: Alle müssen gleich behandelt werden. So fordert es der GmbH-Vertrag das Grundgesetz. Warum nun Unterschiede bei Ausländern gemacht werden sollen, ergibt sich mir nicht.

    Weil es keine entsprechenden Anzeigen gibt wie in Köln. Weil es sich also offenbar um eine Lüge handelt, um die Wahrheit über Köln zu relativieren.

    Es gibt keine Anzeigen während und nach dem Oktoberfest? Google kaputt? Hier ist es Lüge, dort ist es Wahrheit. Reichlich schizophren, selbst für deine Verhältnisse. Auf dem Oktoberfest werden übrigens auch Ausländer straffällig, vielleicht genügt dir das als Antrieb für weiterer Ermittlungen?!

    #197650

    In den beiden links zur Frankfurter Rundschau und zur Berliner Zeitung gab es zwei Ausschnitte, die ich besonders bemerkenswert fand.

    Im ersten den letzten Abschnitt „Realitätsverlust“
    Das passt ganz genau zu der Aussage eines mir befreundeten Polizisten, der mir sagte, er würde sich aus demselben Grund Ausländern gegenüber anders verhalten als Deutschen.

    Und in der BZ folgenden Satz:

    „Wer zu uns kommt und Verbrechen begeht, hat in Deutschland nichts verloren.“

    Dass sich die Berliner Zeitung mal einen NPD Wahlslogan („kriminelle Ausländer raus“) zueigen macht…

    #197651

    Wieder einer, der Begriffe wie „Verbrechen“ und „Kriminalität“ nicht einmal ansatzweise auseinanderhalten kann oder will.

    #197652

    Ein Verbrecher ist ein Krimineller.
    Ein Krimineller kann, muss aber nicht zwangsläufig ein Verbrecher sein.
    Und?

    #197654

    Mir ist nicht aufgefallen, dass auf dem Oktoberfest bürgerkriegsähnliche Verhältnisse geherrscht haben, und daß Männerhorden Frauen eingekreist haben, beschimpft haben und ihre Kleidung zerrissen haben.

    Der Kölner Hauptbahnhof war ein rechtsfreier Raum mit Raub, Verfolgung und sexueller Belästigung.

    #197655

    Manche verstehen beim Thema Migration in letzter Zeit nur Bahnhof.

Ansicht von 25 Beiträgen - 426 bis 450 (von insgesamt 1,354)

Das Thema „Allgemeine Flüchtlingsproblematik“ ist für neue Antworten geschlossen.