Startseite Foren Halle (Saale) Allgemeine Flüchtlingsproblematik

Dieses Thema enthält 1,353 Antworten und 45 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Adiop vor 3 Jahre, 6 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 451 bis 475 (von insgesamt 1,354)
  • Autor
    Beiträge
  • #197661

    Anonym

    Der Kölner Hauptbahnhof war ein rechtsfreier Raum mit Raub, Verfolgung und sexueller Belästigung.

    So ein großer Unterschied zu den Pegida-Aufmärschen ist da nciht wirklich:
    http://www.neues-deutschland.de/artikel/995988.immer-wieder-jagdszenen-nazis-ueberfallen-linke-in-dresden.html?sstr=Pegida

    oder hier mal so eine Chronologie:
    https://www.addn.me/nazis/pegida-ist-nicht-friedlich/

    #197662

    Ich würde das nicht so krass sehen, die Sozialdemokratin in der Parteispitze hat doch mit dem Mindestlohn etwas Beachtliches geschafft.

    Ja…bürokratischen Wahnsinn

    Nicht jammern, wir schaffen das! 😉

    #197663
    #197665

    Wenn nicht mehr zu verheimlichen ist, dass es Ausländer in Köln waren, kommt das Argument der Gutmenschen, Deutsche machen das auch z.B. beim Oktoberfest. Und die MZ macht da auch mit.

    Wie sagte damals Mixa: Wir haben das schon immer so gemacht.
    Ob Karneval, Oktoberfest oder Domspatzen, liegt alles in Verantwortung der Schlechtmenschen.

    Und heute wurde wieder die Polizei in Köln mit Böllern beworfen und Unbeteiligte angegriffen. Waren nur Leute mit geistig mickrigem Hintergrund, alles Braune, wie … .

    #197666
    #197668

    Es gibt keine Anzeigen während und nach dem Oktoberfest? Google kaputt? Hier ist es Lüge, dort ist es Wahrheit. Reichlich schizophren, selbst für deine Verhältnisse.

    Mach dich doch erst mal kundig, bevor du hier immer dummes Zeug quatschst.
    Meine Bemerkung bezog sich eindeutig auf Redhalls Verlinkung, in der von 200 Vergewaltigungen die Rede ist.
    Lies doch wenigstens mal die Links.

    #197671

    Anonym

    Ich würde das nicht so krass sehen, die Sozialdemokratin in der Parteispitze hat doch mit dem Mindestlohn etwas Beachtliches geschafft.

    Ja…bürokratischen Wahnsinn

    Nicht jammern, wir schaffen das! ????

    Bist du jetzt auch gegen den Mindestlohn nur weil die Partei deines Hassobjektes (ex OB’in) ihn durchgesetzt hat?!

    #197672
    #197675

    Anonym

    Mir ist nicht aufgefallen, dass auf dem Oktoberfest bürgerkriegsähnliche Verhältnisse geherrscht haben, und daß Männerhorden Frauen eingekreist haben, beschimpft haben und ihre Kleidung zerrissen haben.

    Gut, du warst noch nie auf dem Oktoberfest. Silvester warst du aoffenbar auch noch nie auf der Straße oder einem Platz. Wie sieht’s mit Malle aus? In der Hochsaison?

    Manche verstehen beim Thema Migration in letzter Zeit nur Bahnhof.

    Das gibt dem Begriff Bahnhofsklatsche(r) ungeahnte Bedeutungsvielfalt. 🙂

    #197676

    Anonym

    Meine Bemerkung bezog sich eindeutig auf Redhalls Verlinkung, in der von 200 Vergewaltigungen die Rede ist.

    Willst du behaupten, es gäbe gar keine Dunkelziffern? Es sind immer alle Taten und „Taten“ zur Anzeige gekommen? Und die Polizei in München verschweigt nichts? Der Stadt München würde es nichts ausmachen, eine solche Zahl (200 Vergewaltigungen) im Zusammenhang mit dem Oktoberfest zu veröffentlichen? Der Münchener Polizeichef würde bleiben können, wenn sich herausstellt, dass die „ruhige und entspannte“ Lage gar nicht der Wahrheit entspricht? Sowas wie „Maulkorberlasse“ gibt es nur in der Fantasie von Realitätsverweigerern und Merkbefreiten?

    Auch in Bielefeld „organisierte Kriminalität“.

    Richtig muss es heißen: Auch in „Bielefeld“ organisierte Kriminalität.

    #197680

    Ich würde das nicht so krass sehen, die Sozialdemokratin in der Parteispitze hat doch mit dem Mindestlohn etwas Beachtliches geschafft.

    Ja…bürokratischen Wahnsinn

    Nicht jammern, wir schaffen das! ????<noscript>????</noscript>

    Bist du jetzt auch gegen den Mindestlohn nur weil die Partei deines Hassobjektes (ex OB’in) ihn durchgesetzt hat?!

    Ich habe kein Problem mit dem Mindestlohn…

    #197683

    Anonym

    Ich würde das nicht so krass sehen, die Sozialdemokratin in der Parteispitze hat doch mit dem Mindestlohn etwas Beachtliches geschafft.

    Ja…bürokratischen Wahnsinn

    Nicht jammern, wir schaffen das! ????<noscript>????</noscript><noscript>????<noscript>????</noscript></noscript>

    Bist du jetzt auch gegen den Mindestlohn nur weil die Partei deines Hassobjektes (ex OB’in) ihn durchgesetzt hat?!

    Ich habe kein Problem mit dem Mindestlohn…

    Das galt auch nicht Dir, sondern unserem super linken redhall.

    #197684

    Sagisdorfer, deine Vernebelungstaktik funktioniert nicht. In Köln wurde von Anfang an über Anzeigen berichtet. Später gab es dann glaubwürdige Berichte aus Polizeikreisen über Verschleierungen von Seiten der Polizeispitze.
    http://www.ksta.de/koeln/sote-belaestigung-in-der-silvesternacht,15187530,33042472.html
    Glaub mir, die Leute lassen sich von deiner Sorte nicht mehr für dumm verkaufen. Mal ’ne Frage: Hast du vielleicht einen Schlapphut an der Garderobe hängen?

    #197693

    Anonym

    In Köln wurde von Anfang an über Anzeigen berichtet.

    In München auch.

    die Leute lassen sich von deiner Sorte nicht mehr für dumm verkaufen

    Haben sie das denn jemals? Wir erinnern uns:

    Der gelernte DDDR-Bürger kann zwischen offiziellen Verlautbarungen und dem was tatsächlich passiert ist, unterscheiden.

    Du möchtest ja nicht verallgemeinernd und pauschalisierend behaupten, dass der größte Teil der Bevölkerung dumm ist oder sich dafür verkaufen lässt bzw. ließ?

    Hast du vielleicht einen Schlapphut an der Garderobe
    hängen?

    Hast du etwa auch noch Angst vor Hüten?

    Aber keine Sorge, bei mir hängt gar nichts. 😉

    #197694
    #197695

    Sagi, versuch es mal mit Logik. In Köln konnte nichts unter den Tisch gekehrt werden. Inzwischen sind es 400 Anzeigen. Warum sollte es in München möglich sein, 200 Anzeigen geheim zu halten?
    Höchstens zwei Anzeigen kann man geheim halten:
    http://www.mz-web.de/bernburg/kriminalitaet-in-bernburg-sexuelle-noetigung-in-der-tankstelle,20640898,33488148.html

    #197726

    Anonym

    Inzwischen sind es 400 Anzeigen.

    Dann werden sich ja anfänglich kolportierte Täterzahl (1000) und erstattete Anzeigen bald angleichen. Und natürlich steckt hinter jeder Anzeige auch immer eine aufzuklärende Tat. Genau wie es keine Taten gibt, wenn niemand eine Anzeige erstattet.

    Gar nicht so schlecht, dieses „Logik“. Probier auch mal!

    Hinsichtlich der geheimen Anzeigen – Ein Artikel, der hauptsächlich aus Konjunktiven und Mutmaßungen besteht, entfacht nicht wirklich Beweiskraft. Jedenfalls nicht in deinem Sinne.

    Apropos München: Wann kommt eigentlich mal jemand auf die Idee, dass die Terrorwarnung in München einen Vorfall wie in Köln verhindert hat? Von wegen basierte auf nur einer Quelle und so.

    #197730

    Genau wie es keine Taten gibt, wenn niemand eine Anzeige erstattet.

    Irgendwelche Informationsquellen muss es doch für die angeblichen 200 vertuschten Vergewaltigungen auf dem Oktoberfest geben. Bemühe dich doch mal, das herauszufinden.

    #197768

    Anonym

    Irgendwelche Informationsquellen

    Zählt das auch als „irgendwelche“ Quelle:

    In Deutschland werden mehr Frauen vergewaltigt als in Indien

    Der Beitrag ist von 2013, also garantiert flüchtlingsfrei und noch unkolonisiert. Kommt ab er tendenziell aus „deiner“ Ecke, dürfte dir also gefallen.

    Dann gibt es da noch den Weißen Ring:

    „Laut Polizeilicher Kriminalstatistik werden in Deutschland jedes Jahr etwa 15.000 Fälle von Vergewaltigung und sexueller Nötigung (2010: 15.781 Opfer) angezeigt. … Die Dunkelziffer … liegt um ein Vielfaches höher.“
    https://www.weisser-ring.de/index.php?id=13503

    Dieser „Google“ scheint wieder zu funktionieren. Probier auch mal!

    Falls du jetzt auf Quellen zum Thema Vertuschung wartest, überleg nochmal. Das wird noch dauern.

    #197804

    Die Richtung die dieser Thread nimmt wiedert mich an. Nur um irgendwie recht zu behalten wird hier hoch gerechnet wo es wie viele Vergewaltigungen gibt…beim Oktoberfest sind es aber so und so viele ätschebäh…in Delhi werden weniger Frauen vergewaltigt als in Deutschland ätschebäh. Nur um Köln Irgendwie zu relativieren….
    Ekelhaft.

    #197806

    Anonym

    Da stimme ich dir zu.
    Aber für Sagisdorfer noch ein Artikel, einer Pegida-Unverdächtigen:

    http://www.politico.eu/article/europes-man-problem/

    #197807

    Der Mann, der am Jahrestag des Anschlags auf das Magazin „Charlie Hebdo“ vor einem Pariser Polizeirevier erschossen wurde, hat in einer Asylbewerberunterkunft in Nordrhein-Westfalen gewohnt. Das teilte das Landeskriminalamt (LKA) mit. (T-Online)

    #197809

    Anonym

    Die Richtung die dieser Thread nimmt wiedert mich an.

    Endlich sagt’s mal einer! Frage mich, wer mit dem Thema überhaupt angefangen hat. Ich werde mal auf Seite 1 nachsehen…

    Das Thema heißt (inzwischen) „Allgemeine Flüchtlingsproblematik“. Über Vergewaltigungen möchte niemand mehr reden, das ist verständlich. Was gibt es noch für Probleme?

    Diebstahl in Supermärkten – wie schlimm ist es da inzwischen? Langsam sollten da erste Zahlen vorliegen.

    Ich hatte mal von einer Bannmeile rund um’s Maritim gehört. Wie wirkt sich das auf den Alltag der unimttelbaren Nachbarn aus? Hier gibt es doch User, die in der Kirchner und der Merseburger wohnen?! Muss wirklich schlimm sein, wenn man so eingeschränkt wird.

    Die angekündigten täglichen Raubüberfälle – da hört man auch nichts mehr. Wird auch in Halle von der Polizei verschwiegen, was die links-grünen Gutfaschisten nicht hören wollen?

    Krankheiten. Oh! Da müsste jetzt aber jeder mindestens ein Beispiel bringen können. TBC, Malaria, Cholera – müssen ja nicht gleich Epidemien sein, aber (bedauerliche) Einzelfälle, bei denen unschuldige Deutsche angesteckt wurden, weiß bestimmte jemand?!

    Arbeitsplätze – ich weiß, man gibt es ungern zu. Aber die meisten sind hier anonym unterwegs. Wer hat seinen Arbeitsplatz an einen Flüchtling oder wegen eines solchen verloren? Wer musste sonstige Einschränkung finanzieller Natur hinnehmen?

    #197815

    Der Mann, der am Jahrestag des Anschlags auf das Magazin „Charlie Hebdo“ vor einem Pariser Polizeirevier erschossen wurde, hat in einer Asylbewerberunterkunft in Nordrhein-Westfalen gewohnt. Das teilte das Landeskriminalamt (LKA) mit. (T-Online)

    Was willst du damit anprangern?

    Die Richtung die dieser Thread nimmt wiedert mich an. Nur um irgendwie recht zu behalten wird hier hoch gerechnet wo es wie viele Vergewaltigungen gibt…beim Oktoberfest sind es aber so und so viele ätschebäh…in Delhi werden weniger Frauen vergewaltigt als in Deutschland ätschebäh. Nur um Köln Irgendwie zu relativieren…. Ekelhaft.

    Mich widert an das Asylanten als Gesamtheit zu Tätern gemacht werden. Das sich rechte Idioten mit diesem Thema profilieren und das wieder genug Idioten finden welche blind folgen. Aber gut ist ja erst ein paar Jahrzente her das es schief gelaufen ist.

    #197816

    Mich widert an das Asylanten als Gesamtheit zu Tätern gemacht werden.

    Wer macht das hier?
    Mich widert an, dass alle, die behaupten, Kriegsflüchtling zu sein, undifferenziert Gehör bei Merkel-Propagandahörigen finden.

Ansicht von 25 Beiträgen - 451 bis 475 (von insgesamt 1,354)

Das Thema „Allgemeine Flüchtlingsproblematik“ ist für neue Antworten geschlossen.