Startseite Foren Halle (Saale) Aus Protest: Initiative besetzt leerstehendes HWG-Haus in der Hafenstraße

Dieses Thema enthält 216 Antworten und 41 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  hei-wu vor 3 Jahre, 2 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 151 bis 175 (von insgesamt 217)
  • Autor
    Beiträge
  • #198069

    Anonym

    Fast genau einen Monat nach den linke Krawallen in Leipzig

    Wo genau siehst du eine Zusammenhang zwischen der Hausbesetzung in der Hafenstraße und den „linken Krawallen“ in Leipzig?

    #198070

    Wo genau siehst du eine Zusammenhang zwischen der Hausbesetzung in der Hafenstraße und den „linken Krawallen“ in Leipzig?

    Weil es das selbe Klientel ist.
    Weil offensichtlich auch Hallenser Antifas sich damals auf den Weg gemacht haben.
    Weil ich hoffe das Halle von solchen Zuständen egal ob vor einem Monat oder Heute verschont bleibt. Denn die linke Szene wird in Halle in den letzten Jahren stärker und radikaler.

    #198072

    Anonym

    fractus schrieb:
    Wo genau siehst du eine Zusammenhang zwischen der Hausbesetzung in der Hafenstraße und den „linken Krawallen“ in Leipzig?

    Weil es das selbe Klientel ist.

    Du hast die halleschen Besetzer in der Hafenstraße dort in leipzig gesehen, oder woher weißt du, dass es dieselbe Klientel ist?

    #198074

    Der Begriff der „Klientel“ ist an sich schon nachdenkwürdig. Wessen abhängige Schutzbefohlene sollen die denn sein ?

    #198105

    Der Begriff der „Klientel“ ist an sich schon nachdenkwürdig. Wessen abhängige Schutzbefohlene sollen die denn sein ?

    von jenen die hier Anträge stellen (Seite 91)
    http://www.jusos.de/sites/default/files/antragsbuch_2015.pdf

    #198108

    Anonym

    die hier Anträge stellen

    Mit „hier“ meinst du? Halle? Mannheim? Den Kongress in Bremen? Das Antragsbuch?

    #198120

    Du hast die halleschen Besetzer in der Hafenstraße dort in leipzig gesehen, oder woher weißt du, dass es dieselbe Klientel ist?

    Wenn in Köln ein paar Hooligans frei drehen und in Halle irgendwelche Hooligans frei drehen dann würde ich es als das gleiche Klientel bezeichnen, auch ohne das sie zusammen irgendwo frei drehen.

    Der Begriff der „Klientel“ ist an sich schon nachdenkwürdig. Wessen abhängige Schutzbefohlene sollen die denn sein ?

    Bleiben wir doch bei den hörigen. Auch wenn sie sich gerne anders geben, folgen sie doch blind fragwürdigen Idealen. Diskussionen sind da genauso Sinnvoll wie mit Lutz Bachmann über Asylanten zu Diskutieren. Da ist Zwiebel schälen produktiver.

    #198126

    Anonym

    doppelpost

    #198131

    Anonym

    Wenn … in Halle irgendwelche Hooligans frei drehen

    Wo und wann sind in Halle Hooligans freigedreht (mal abgesehen von irgendwelchen HFC-Spielen)?

    Welchen? Woher kennst du diese Ideale so genau? Hast du konkrete Quellen oder warst du da?

    #198159

    Ich warte auch gespannt auf Antworten, auch auf die von Frau „Schalotte“, was denn ihre 60 Nachbarn so alles befürchten oder gar schon zu wissen meinen…

    #198260

    Wo und wann sind in Halle Hooligans freigedreht (mal abgesehen von irgendwelchen HFC-Spielen)?

    Dies war eine Verdeutlichung für dich, da du dich ja am Wort Klientel aufgehangen hast. Aber ja auch bei HFC spielen drehen die Hooligans frei. Anderer bei anderen Spielen oder wie gestern auch mal Lok und Halle Hooligans.

    Welchen? Woher kennst du diese Ideale so genau? Hast du konkrete Quellen oder warst du da?

    Ein paar Jahre Studium reichen um auch aktiv mit Antifas und Leuten aus der sehr linken Szene in Kontakt zu kommen. Sei es Universitär, in Wohnprojekten, beim Sport oder auch nur in sozialen Medien.

    Hausbesetzung, die typischen Sprüche, Fotos und die Hinweise was beim aktiven Protest so wichtig ist reichen mir um die Leute zu verorten.

    Kurzum was quackt wie eine Ente, läuft wie eine Ente und schwimmt wie eine Ente wird wohl eine Ente sein. Für dich, das war ein Gleichnis, ich vermute wenig Enten im Haus…

    #198290

    Anonym

    Kurzum was quackt wie eine Ente, läuft wie eine Ente und schwimmt wie eine Ente wird wohl eine Ente sein.

    Kommen von dir noch etwas anderes als Vorurteile?

    die Frage an dich nach deiner Behauptung steht immer noch:
    Wo sind in Halle abseits von HFC-Spielen Hooligans aufgetreten?

    Wenn ja, was haben diese mit der Hafenstraßenbesetzung zu tun.

    Ohne Antwort und konkrete Nachweise, wäre deine Argumentation nichts als eine Verleumdung.

    #197808

    Stand das Haus eigentlich zum Verkauf? Weiß das jemand?

    Vor ca. 10 Jahren habe ich mir dieses Objekt bei einem Sammeltermin mit anderen Kaufinteressenten angesehen. Soweit ich das in Erinnerung habe, waren das alles potentielle Eigennutzer des Hauses, mich eingeschlossen. Kaufgegenstand war, zumindest damals, neben dem Haus, auch das Grundstück, welches bis an den Saalestrand heranreichte. Bereits damals wucherte über diesem hinteren Bereich des Grundstückes eine üppige Vegetation. Trotzdessem war nicht zu übersehen, dass in diesem Bereich, also hinter dem Schuppen der im Hof des Hauses steht, etwas im Boden verbaut war. Meine Erinnerungen können mich täuschen, aber ich glaube es waren so etwas große, gemauerte Wannen, im Erdreich eingelassen, oder Fundamente, von ehemaligen Speichern etwa. Seitens der Vertreter der HWG die diesen Besichtigungstermin begleiteten, wurde ausdrücklich auf mögliche Altlasten im Boden des Grundstückes hingewiesen, ohne diese allerdings genauer zu benennen.
    Ich denke, bei einer Besichtigung vor Ort kann sich jeder selbst ein Bild von der Sache machen. Ich bin überzeugt davon, dass die derzeitigen Nutzer des Hauses kein Problem damit haben, wenn sich jemand ein Bild von den Grundstücksgegenbenheiten saaleseitig machen möchte.

    #198341

    Dies wurde noch mehrfach wiederholt, das Haus wäre ohne die unspezifische Beschreibung der Altlast und der zwingenden Anerkennung das diese der Käufer übernehmen muss längst verkauft. Deswegen ist die Überschrift der Aktion bezüglich Investitions­ und Spekulationsobjekt einfach nur lächerlich.

    #198566

    Interessantes zum Hasi-Bau
    Bilder hochladen
    Die Animal Liberation Front (ALF, deutsch: Tierbefreiungsfront) ist eine international wirkende, dezentral organisierte Gruppe der militanten Tierbefreiungsbewegung, die in den USA als terroristische Vereinigung angesehen wird. Ihr Ziel ist es, Tierversuche und Tötung von Tieren zu verhindern. Dies geschieht in erster Linie durch Tierbefreiungen sowie Anschläge auf Laboratorien und Tierfarmen mittels Sabotage, Brandanschlägen und anderen direkten Aktionen. (Wikipedia)

    #198778

    http://a.msn.com/r/2/BBobkXz?ocid=N

    Hausbesitzer und deren Werkzeug ?

    Behalten Sie bitte meine Fehler. Ich bin froh, dass Sie dieses Laster für mich übernehmen.

    #198789

    http://a.msn.com/r/2/BBobkXz?ocid=NHausbesitzer und deren Werkzeug ?

    Die Häschen haben einen Beitrag auf Facebook geteilt, was man als Solidaritätserklärung verstehen kann. In dem Beitrag heißt es:
    „Wieder gilt unsere Solidarität den Berliner Hausprojekten. Die gestrige Polizeiaktion ohne Durchsuchungsbefehl war ausschließlich auf Repression und Einschüchterung ausgelegt, sogar nach Aussage des Polizeisprechers“

    Zur Verdeutlichung: Anlass der der Polizeiaktion war folgender Vorgang:
    „Nach Darstellung der Polizei hatte der Kontaktbereichsbeamte in der Rigaer Straße einen Strafzettel wegen Falschparkens ausstellen wollen, als sich ihm ein maskierter Mann näherte. Der 52-Jährige habe den Ausweis des Maskierten sehen wollen. Doch in diesem Moment seien zwei weitere Männer und eine Frau auf ihn losgestürmt. Der Beamte sei zu Boden gestürzt und geschlagen und getreten worden.“ (ntv)

    #198790

    In Halle ging das bis dato glücklicherweise mit weniger als 500 Mann. Siehe VL.

    #198849

    Die Berliner Besetzer haben ihre eigenen Realität. Es klingt auch wirklich „glaubwürdig“:

    Gegen zwölf Uhr Mittags wurde am Dorfplatz eine Gruppe von vier Personen von einem uniformierten Beamten angegriffen. Der Polizist sprach zunächst an der Ecke Rigaer Straße Liebig Straße eine der Personen an und forderte unter aggressivem Gebaren den Personalausweis. Als die Person nach dem Grund dafür fragte, sagte der Angreifer, dass dies ein Gefahrengebiet sei und versetzte der Person unvermittelt einen Schlag gegen die Brust, so dass diese nach hinten strauchelte. Die Umstehenden stellten sich sofort schützend vor die angegriffene Person, der dadurch ermöglicht wurde, aus dem Nahbereich des Angreifers zu entkommen. Beim Versuch, zu ihnen zu gelangen, fiel der Polizist zu Boden. Die Personengruppe versuchte dann, wegzugehen, wurde aber von dem Beamten weiter bedrängt. Dieser fing an, nach Verstärkung zu funken. Als zwei der Angegriffenen sich in die Einfahrt der Rigaer Straße 94 flüchteten, fing der Polizist an, die übrigen zwei Personen anzugreifen. Dabei schlug er einer Person mehrmals ins Gesicht, woraufhin die Geflüchteten wieder zu Hilfe eilen mussten, und den Angreifer daran hinderten, weiter handgreiflich zu werden. Als der Angreifer kurz von den Personen abließ, suchten diese alle Schutz im Hof der Rigaer 94 und verbarrikadierten den Hauseingang. Zweien mit leichten Blessuren, dem Rest unverletzt, gelang es, zu entkommen bevor die angeforderte Verstärkung des Polizisten eintraf. Im Nachgang kam es dazu, dass ca. fünf Funkwagenbesatzungen versuchten, die Hofeinfahrt der Rigaer 94 zu knacken, was ihnen nach einiger Zeit gelang. Vom Hausprojekt im Hinterhaus der Rigaer 94, deren Eingänge von den Polizeimaßnahmen nicht direkt betroffen waren, wurde über Twitter Alarm ausgelöst, der jedoch kurz darauf wieder zurückgenommen wurde, weil die Beamt_innen sich wieder entfernten.

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/165133

    Diese Meldung wurde übrigens auch über den Twitter Account der Rigaer94 verbreitet.

    #199029

    Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten. Körperverletzung, Beleidigung, Nötigung, falsche Aussage.
    Schwer wiegt wohl, dass das auf offener Straße passiert ist und der Beamte wohl alleine gegen eine Gruppe stand.
    Das gibt mindestens Bewährung und 20 Monate. Bei bereits einschlägig Verurteilten gibt es dafür 36 Monate.

    Das hängt natürlich von dem Richter ab und lässt sich nur Anhand von Erfahrungen einschätzen, die natürlich nicht stimmen muss.

    Behalten Sie bitte meine Fehler. Ich bin froh, dass Sie dieses Laster für mich übernehmen.

    #199067

    Hallo Jurist, die Redaktion übernimmt Dein Fehlerlaster,damit kannst Du künftig diesen Zusatz weglassen.

    #199080

    Nennen wir es grammatikalische Dekontaminierung.

    #199088

    Anonym

    Wolli, willst du auch die Denkdekontamination übernehmen? Dann hast du aber viel zu tun!
    Er spricht einfach von Fehlern; die Art wurde nicht definiert.

    #199089

    Ihr seid großartig, Ihr Eingeborenen! Stolz darauf, Deutsche zu sein? Aber nicht doch, igitt, nur die Anderen, die Bösen!

    #199092

    Ihr seid großartig, Ihr Eingeborenen! Stolz darauf, Deutsche zu sein? Aber nicht doch, igitt, nur die Anderen, die Bösen!

    Habe ich das richtig verstanden? Wenn ja. Vielen Dank!

    Behalten Sie bitte meine Fehler. Ich bin froh, dass Sie dieses Laster für mich übernehmen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 151 bis 175 (von insgesamt 217)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.