Poeamorie: Durchtrainierte Lyrikakrobatik fast gefühlsecht

5. September 2018 | Rezensionen | 2 Kommentare

Im Spätsommer habe ich Lyrisches aus Halle aus dem Büchermahlstrom gefischt: “Poeamorie” der Autorin Felice Siana. Das sind 65 Gedichte, die von Liebe und Erotik handeln. Das Titelbild des schmalen Bändchens, das bei Books on Demand 2018 erschienen ist, hat der in Halle gut bekannte Fotograf Peru John beigesteuert.

Ich gebe ehrlich zu, nachdem die Autorin an uns herangetreten war, war ich skeptisch. Das Titelbild hat es nicht besser gemacht. Da hätte ich Ansprechenderes erwartet. Deswegen lohnte es sich, sofort einen Blick in die Gedichte zu werfen. Da war ich überrascht von der hohen lyrischen Qualität und von durchtrainierter Wortakrobatik. Was ist das Thema der Gedichte? Es geht in vielen Gedichten um körperliche Liebe und ihre Variationen:

Du winselst unter meiner Hand,

dein Keuchen will dir nicht vergeh´n

der Zuviellie mein Katzenkind

wird nicht gefrönt. Marendenzeit.

Komm, schleck dir Fetzen vom Klistier,

ich tau dir Sperma dazu auf. (aus Mein Sklave, S. 26)

Gut, Erotik in Gedichten ist nichts Neues. Und mit deftigen Titel wie “Mundfick” schockt man selbst eine Nonne nicht mehr. So merkt man bald beim Lesen, Sex sells und in Wahrheit ist die Poesie erotischer als das Prahlen von Spermaauftauen. Das hätte sich Eichendorff doch nie getraut und Goethen mußte nach Italien eilen, um Fortbildung in gewissen Dingen zu erlangen. Das hat Felice Siana nicht mehr nötig. Auch germanistisch ist sie wohl geraten. Doch manchmal fehlt, was Eichendorff und Novalis sicher hatten, das Gefühl. Wenn Sianas Gedichte noch etwas gefühlsechter werden, nebst Fähigkeit zur Akrobatik, fast rührt es mich so,  ich könnte wohl ein Freund Ihrer Lyrik werden. Schön wird es erst, wenn Frau Siana sich von den Leibern löst:

Musenstimmung

Dem Mustopf entstieg’ne  Muse:

Mirabellenduft entkommen,

missgestimmt, hopfengelüpfet

murrt den inn’ren Kater an.

Bibliotheksbewundernd harrt sie

schichsalsaufgeschlag’ner Seiten,

fordert, “Geh, schöpf tiefer”, greifend

mit der Hand ins Bonbonglas. (S. 66)

Paula Poppinga

Poeamorie von Siana, Felice

Verlag: Books on Demand (2018)

Kartoniert, 68 S.

ISBN-10: 3-7528-0275-8, 4,95

Weitere Besprechungen abseits des Büchermahlstroms:

  1. Ersticktes Matt
  2. Ein phantastischer Herrenausflug
  3. Ein Weihnachtsgeschenk für Walter
  4. Namen sind Schall und Rauch
  5. Freibeuter der Systeme
  6. Irrlichtfeuer von Julia Lange
  7. Mord mit Schokolade und Kaffee
  8. Steppenbrand
  9. Im Bann der zertanzten Schuhe

P.S.: Ganz vergessen. Wir stellen am liebsten Autoren aus Halle vor, die in die Reihe passen, meldet Euch bitte bei uns und schreibt an die Redaktion.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben