CDU: Wegen Nazi Kenia vor den Baum fahren lassen?

14. Dezember 2019 | Politik | 69 Kommentare
Nicht der Rechtsextreme mit der „schwarzen Sonne“ scheint das Problem zu sein, sondern dass der grüne Kooalitionspartner eine Abgrenzung der CDU zu Extremisten fordert und sich fragt, wieviele braune Socken sich noch in der CDU herumtreiben. Die CDU-Führung ist jedenfalls empört und findet das Entsetzen der Grünen inakzeptabel.
„Im Namen d. CDU Sachsen-Anhalt mit Unterstützung einer Vielzahl von CDU-Kreisverbänden fordern LV Holger Stahlknecht und GS Sven Schulze umgehend eine Entschuldigung. Ohne diese ist eine Fortsetzung der Koalition kaum denkbar.“, twittert Sven Schulze und riskiert damit eine Regierungskrise wegen einem Rechtsextremen. Ein Radikaler ist für die CDU also wichtiger als die Regierungsfortsetzung?
Paula Poppinga
Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren CDU: Wegen Nazi Kenia vor den Baum fahren lassen?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 63)
  • Autor
    Beiträge
  • #362928

    Nicht der Rechtsextreme mit der „schwarzen Sonne“ scheint das Problem zu sein, sondern dass der grüne Kooalitionspartner eine Abgrenzung der CDU zu Ex
    [Der komplette Artikel: CDU: Wegen Nazi Kenia vor den Baum fahren lassen?]

    #362929

    Ticken die noch richtig? Die Grünen sollen sich für was entschuldigen?

    #362930

    Wegen ’nem angemahnten Nazi entschuldigen? Tickt ihr noch? Habt ihr was geraucht?

    #362931

    teu

    Kenia gehörte zu den Gegenden, in denen die Gattung Homo entstand.
    Kenia war sogar mal wenige Jahre deutsches Protektorat.
    Ob es dort heute Trafo-Häuschen gibt, möge die CDU herausfinden. So hat sie was zu tun.

    #362932

    Nicht die CDU, sondern die Grünen provozieren mit ihrer Beleidigung aller CDU-Mitglieder den Bestand der Koalition. Offenbar versprechen sie sich von Neuwahlen Vorteile.. Sollen sie doch aus der Regierung austreten, Minderheitsregierungen sind ohnehin im Kommen.

    #362933

    Ich sag’s doch, Stahlknecht versucht auf allen Wegen, aus seinem Job rauszukommen. Amüsant, dass es, egal was er anstellt, bei der CDU nie klappen wird.

    Aber Spaß beiseite. Für die CDU gibt es eine Regierung, in der Sie sich für gar nichts mehr entschuldigen müsste.

    #362934

    Na Gut, ich entschuldige mich dafür, das in der DDR die rechtsextremen Tendenzen in der Ost- CDU übersehen worden.
    Und das die West- CDU von Rechtsextremen wie Gauland, Meuthen, Faschistenhöcke und Schwarzgeldweidel unterwandert wurden. Sry, die hat alle der Storch gebracht!

    #362935

    Tatsachenbehauptungen sind keine Beleidigungen, da irrt wolli!
    Ein Anruf bei der Justitz genügt, ggf, den wissenschaftlichen Dienst der CDU/Bundestag bemühen!

    #362952

    Übrigens ist Herr Möritz immer noch bei Uniter Mitglied, denn:

    „Der Austritt muss schriftlich … erklärt werden. Er ist nur unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten zum Ende eines Kalenderjahres möglich.“ so steht es in der Satzung von Uniter.

    Damit ist er wohl noch bis Ende 2020 Mitglied.

    #362953

    Die Blockwartchristen aus Leipzig haben auch solange im Lebenslauf ihres ungeliebten Bischofs Rentzig gesucht, bis sie fündig wurden und ihn zu Fall brachten.
    Hier im Forum gibt es einige, die offenbar ohne Sünde sind, ihr tut mir leid, Jungs.

    #362956

    Du kehrst ja schon wieder vor anderen Türen, hier in der CDU in Sachsen-Anhalt ist doch so viel zu tun und der Uniter-Bursche scheint nicht der einzige zu sein, der es lieber mit eingebildeten alten Göttern und völkischer Gesinnung als mit der Christdemokratie hält. Lieber Nazis schützen als Juden, ist schon eine merkwürdige Einstellung bei Deinen Häuptlingen. Spiel da mal Don Camillo, Wolli, damit alles wieder ordentlich rechts in der Spur läuft und nicht rechts neben der Spur!

    Dein sefardischer Blühstreifen in der Mitte, Riosal

    #362962

    Hier im Forum gibt es einige, die offenbar ohne Sünde sind, ihr tut mir leid, Jungs.

    Eine faschistische Vergangenheit und Hackenkreuze auf der Haut sind Sünden?
    Für mich ausdruck der Gesinnung.

    #362963

    Wolli, dass der mal eine Demo „bewacht“ hat, war doch wohl beruflich bedingt. Sicher hätte er es verweigern können, aber dann wäre er wohl den Job los gewesen.

    Aber die Tattoos hat er doch bestimmt sich bewusst stechen lassen. Und die dann auch noch im Internet zur Schau zu stellen, zeigt doch seine Gesinnung.

    Ob so was als *einfaches* CDU-Mitglied geht, weiß ich nicht (und will es auch nicht wissen), aber als Funktionär? Ist die Decke denn so dünn?

    #362970

    Nun lasst den armen Mann mit seinem Tattoo in Ruhe. Woher soll der denn wissen können, dass ineinander verschlungene Hakenkreuze etwas mit Faschismus zu tun haben kann.

    #362971

    teu

    Hier im Forum gibt es einige, die offenbar ohne Sünde sind, ihr tut mir leid, Jungs.

    Ich habe auf den linken Unterarm Tätowierungen, die mich als Ex-Marinesoldat ausweisen. 1969. Dänholm/Peenemünde.
    Damals wurden Tätowierungen noch mit drei Nadeln gestochen, und zur Desinfizierung wurde darüber gepinkelt.
    Heute sind doch Typen wie dieser Möritz, nicht mal mehr ein Gelächter wert.
    Oder?

    #362978

    @rellah Ordner bei Demos sind nicht beruflich. Das ist in Sachsen-Anhalt nicht gestattet. Er war also freiwillig dort und nicht beruflich, es sei denn als V-Mann? Wer weiß… Die rechte Szene ist ja maaßenlos!

    #362979

    Da es in der CDU von Nazis und Halbnazis nur so wimmelt, werden wir unsere Weihnachtsfeier in Kameradschaftsabend umbenennen müssen
    und nach dieser Melodie singen

    Die CDU, das sind alles Verbrecher,
    ihr Herz ist ein tiefschwarzes Loch,
    die andern sind auch nicht viel besser,
    aber lieb, aber lieb sind sie doch.

    #362980

    Den Sachverhalt ins Lächerliche zu ziehen, zeugt von einer eingehenden Auseinandersetzung. Niemand hat behauptet, dass alle in der CDU Verbrecher sind. Wenn es die CDU nicht stört, dass es Nazis und Halbnazis (Was ist das?) in ihnen gibt und sie dies sogar offensiv duldet, dürfen sie sich aber nicht wundern, wenn das in diesem Bundesland zumindest einige etwas verstörend finden. Immerhin finden sich, wie im MZ-Artikel morgen zu lesen, in der CDU auch noch Leute, denen es ähnlich geht.

    #362981

    Wie man den Nachrichten entnehmen darf, versucht der CDU-Mann gerade, aus den Nazi-Kreisen auszusteigen, und seine Partei will ihm dabei helfen.
    Da wollen wir doch nicht kleinlich sein.

    Und wenn ein Jungunionist das Hakenkreuz irgendwie falsch herum malt, ist er schon genau deshalb kein Nazi.

    #362994

    CDU sind das nicht die, die anderen immer gern die Sünden vor 30 Jahren vorwerfen? Kannst Du gerne weiter machen, Wolli, aber räume zuerst in Deinem Laden auf. Oder war die eine Diktatur besser als die andere?

    Solche Fragen mußt Du Dir stellen lassen. Und solche Fragen mußt Du bei dem Rechtsdrall in Deiner Partei und bei Dir selbst Dir auch gefallen lassen.

    Und det mit den Kameradschaftabenden finde ich auch nicht witzig, denn tatsächlich habe ich schon Kameradschaftsabende im CDU-Umfeld erlebt mit ehemaligen SS- und Wehrmachtsangehörigen. Und das ist gar nicht so lange her. Allerdings vor Möritz-Zeit. Und die Herrenmenschen leben auch alle nicht mehr. Deswegen brauche ich auch keine Neuauflagen.

    So, spielt weiter, Euer Riosal

    #362998

    Solche Fragen mußt Du Dir stellen lassen. Und solche Fragen mußt Du bei dem Rechtsdrall in Deiner Partei und bei Dir selbst Dir auch gefallen lassen.

    Und dann kommt die Aufforderung, dass Du dich dafür entschuldigen sollst.

    #363029

    Klar, es tut mir sehr leid, dass es Rechtsextreme in der CDU gibt. Ich entschuldige mich für jeden einzelnen Einzelfall und für jede sozial-nationale Denkschrift entschuldige ich mich auch.

    Mea culpa, mea maxima Culpa, zündet ein paar Kerzle an, Riosal

    #363030

    Vielleicht wimmelt es ja in der CDU nur so von Rechtsextremen, es würde mich echt überraschen, aber ich weiß es nicht.

    Ich denke mir allerdings: Es gab nie weniger Anlass für Personen mit rechtsextremer Gesinnung, in die CDU zu gehen. Denn es gibt gegenwärtig eine sehr große Partei rechts der CDU, und der Schwerpunkt der Union selbst ist, zumindest bundesweit, gewiss weiter vom rechten Rand entfernt als in früheren Zeiten.

    #363034

    lleicht wimmelt es ja in der CDU nur so von Rechtsextremen, es würde mich echt überraschen, aber ich weiß es nicht.

    Erstaunlich für eine Partei, die glaubt auf dem Boden des Grundgesetzes zu steheh, dass sich dort Rechtsextreme so heimisch fühlen. Das ist ganz unabhängig von ihrer Anzahl.

    #363038

    Ich denke mir allerdings: Es gab nie weniger Anlass für Personen mit rechtsextremer Gesinnung, in die CDU zu gehen.

    Da hast du recht. Aber sie brauchen nicht jetzt in die CDU zu gehen. Sie waren schon da und sie haben die sogenannte „Werteunion“ gegründet. Sie sind natürlich nicht die CDU, sondern bundesweit gesehen eine völlig überschaubare Gruppe innerhalb einer traditionsreichen Volkspartei. Sie stellen jedoch mittlerweile unverschämt laut und aggressiv, jenseits aller demokratischen Regeln den Alleinvertretungsanspruch für die gesamte CDU. Das ist ein riesiges Problem nicht nur für die christdemokratische Partei Deutschlands, sondern auch für die freiheitliche demokratische Grundordnung der Bundesrepublik insgesamt. Das Problem betrifft alle, das kann und muss aber (schon mal formal rechtlich betrachtet) nur die CDU lösen. Ich wünsche den aufrichtigen Christdemokraten gutes Gelingen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 63)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.