Startseite Foren Halle (Saale) Büchertelefonzelle zerstört

Dieses Thema enthält 59 Antworten und 16 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von wolli wolli vor 1 Monat, 1 Woche.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 60)
  • Autor
    Beiträge
  • #278503

    In der Nacht vom 27. zum 28.12.2016 wurde unsere Büchertelefonzelle auf dem Markt in Halle-Neustadt durch Vandalismus komplett zerstört.
    Die Telefonzelle wurde von unserem Verein durch finanzielle Unterstützung der Bürgerstiftung von einem privaten Besitzer in Niedersachsen gekauft und mit Hilfe der Hastra im September 2015 aufgestellt. Der materielle Schadeen beträgt ca. 1000 Euro.
    Wir wollen uns von Vandalismus und Zerstörungswut nicht entmutigen lassen und werden eine neue Telefonzelle beschaffen und zum Büchertausch aufstellen – wenn auch an anderem Ort.
    Eine Spende dafür wäre hilfreich:
    Freunde der Stadtbibliothek Halle e.V. (www.fdsh.de)
    IBAN: DE39 8005 3762 0381 3147 78

    #278505

    Gäbe es denn keine Möglichkeit für eine weniger vandalismusanfällige Lösung, bspw. die Kooperation mit einer Sparkasse, d.h. den Büchertausch in einen gesicherten Geldautomatenraum zu verlegen?

    #278506

    Mit unserer anderen Büchertelefonzelle im Zoo ist ein sicherer Standort gegeben, dort passiert nichts. Einen ähnlich sicheren Standort suchen wir in Halle-Neustadt.

    #278507

    Vor der Polizeistation?

    #278509

    Mit unserer anderen Büchertelefonzelle im Zoo ist ein sicherer Standort gegeben, dort passiert nichts. Einen ähnlich sicheren Standort suchen wir in Halle-Neustadt.

    „Im Zoo“, heißt das Büchertausch nur mit Eintrittskarte?

    #278510

    In der MZ steht, die Büchertelefonzelle sei gesprengt worden?!

    #278511

    Na hoffentlich nicht wegen einer Bibel, die drin stand.

    #278512

    Es sieht aus wie gesprengt, evtl. von Polenböllern, aber Reste von Böllern waren nicht zu finden.
    Ansonsten muss rohe Gewalt von mehreren Personen angewendet worden sein, denn die Telefonzelle war sehr stabil.

    http://www.mz-web.de/halle-saale/wilde-zerstoerung-unbekannte-sprengen-buechertelefonzelle-in-halle-neustadt-25383880

    #278521

    Hier werden die Reste abtransportiert:

    #278539

    Ist das Foto von Dir, Wolli?

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #278540

    Ja, Auto meines Helfers und Hänger von mir.

    #278546

    Mensch StadtfürKinder, so einen dummen Spruch von dir.
    Ist das jetzt schon im Sinne von Winfried Kretschmann oder gleich Seehofer?

    #278547

    Bei uns werden oft Bibeln und Kirchengesangbücher abgegeben, die stellen wir nicht in die Bücher-Telefonzelle sondern schicken sie alle nach Luso bei Zerbst für die dortige Bibel-und Gesangbuchkirche:
    http://gesangbuchkirche.npage.de/willkommen-in-der-gesangbuchkirche-luso.html

    #278549

    Ich bin so wütend über diese Gemeinheit, die Rowdies sind ja mit den Nazis gleichzusetzen (1933 Bücherverbrennung). Und das im Zentrum von Halle-Neustadt- wo ist die versprochene Polizeipräsenz??? Ist es da ein Wunder, wenn viele sich nicht mehr sicher fühlen?

    Wolli, ich bbewundere dich/euch, dass ihr euch nicht entmutigen lasst.

    #278550

    @wolli, ich weiß, dass das Neustadt-Center die Zelle nicht beherbergen wollte – aber vielleicht lohnt es sich, mit dem dortigen Supermarkt (ich glaube Real) zu sprechen? Die haben einen ziemlich großen Eingangsbereich …
    Oder in die GWG-Lobby? Die ist auch gleich ums Eck.

    #278552

    Das ist ein guter Vorschlag von rincewind, an das Neustadt-Center hatte ich auch gedacht, ohne die Vorgänge zu wissen. Ich denke, dass die Zerstörung bei allen „normalen“ Menschen Empörung hervorruft und denke, dass ihr dadurch ein offeneres Ohr findet als vorher.

    #278553

    Im Neustadt-Center wäre Platz, aber ich glaube kaum, dass die sich auf so was einlassen. Zumindest nicht kostenlos.
    Sparkasse vielleicht eher, da dort eine gewisse Überwachung ist.
    Ich hab vor längerer Zeit mal, als der Zug liegen blieb, ein Bücherregal nahe eines Bahnhofs im Freien gesehen. War aber dörfliche Umgebung.

    #278554

    Ich übernehme mal den Vorschlag aus dem Paralellpfad:
    Vielleicht die nächste Telefonzelle mit einem Hot spot für wlan ausrüsten, dann sind immer genügend Aufpasser vor Ort. Mal mit dem örtlichen Kabelbetreiber sprechen.

    #278560

    Ich war eben vor Ort, weil tvhalle noch etwas dazu bringen will. Als ich dort wartete, haben mich viele Neustädter angesprochen, ihren Unmut aber auch die Bitte geäußert, wieder eine Bücher-Telefonzelle aufzustellen.
    Ich war richtig gerührt. Das hat mich darin bestärkt, diese Erwartung nicht zu enttäuschen und baldmöglichst wieder eine Bücher-Telefonzelle in Halle-Neustadt aufzustellen. Die hier und an anderen Stellen im Netz gemachten Standortvorschläge werden wir prüfen.

    Mit der Bücherverbrennung der Nazis ist diese Zerstörung nicht gleichzusetzen, Elfriede, die Nazis haben gezielt Bücher unliebsamer Autoren verbrannt, in Halle Neustadt war es m.E. ein Dummejungenstreich, der aus Langeweile verübt wurde, eine gezielte Aktion gegen Bücher ist hier nicht erkennbar.

    #278565

    Vergleiche hinken bekanntlich. Aber hier ist m u t w i l l i g etwas zerstört worden, was Menschen für andere Menschen bewerkstelligt haben und noch dazu unentgeltlich und es handelt sich um Bücher, die zur Wissensvermittlung, Unterhaltung und Freude dienen.
    Ich frage mich nur ( die Täter schätze ich im Alter von 15- 30 Jahren): Die leben hier in Halle unter uns, wer hat die so erzogen bzw. werden lassen. Deren Eltern könnten unsere Nachbarn sein, alle haben die Möglichkeit zu lernen, sie müssten doch ein bisschen Verstand haben…Auch jeder Einzelne unter uns als Mitglied der Gesellschaft ist Erzieher in gewissem Sinne. Versagen wir so sehr?
    In der MZ liest man auch, dass einige Strafgefangene in Bernburg in den Hungerstreik getreten sind, sie fühlen sich wie Tiere behandelt… nicht jeder habe einen Fernseher. Haben sie einmal nachgedacht, wie früher Strafvollzug aussah? Haben sie darüber nachgedacht, weshalb sie dort einsitzen müssen?
    Langsam glaube ich schon, es ist besser, die Alten machen sich recht bald fort auf die grüne Wiese oder besser unter sie. Denn Grabpflege ist doch nur eine lästige Tätigkeit… Ausnahmen gibt es.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 3 Wochen von Profilbild von Elfriede Elfriede.
    #278567

    Man sollte schon diffenzieren. Der Angriff galt vermutlich mehr der Telefonzelle und weniger den Büchern. Da es aber immer weniger Telefonzellen gibt, sind die weniger verbliebenen (Telefon)zellen offenbar verlockende Tatobjekte, um letztlich ein physkikalisch-chemisches Experiment in die Praxis umzusetzen, was natürlich dumm ist.

    #278569

    Ich denke mal, das war Zufall, das es diese Bücherzelle getroffen hat.
    Diejenigen, die das gemacht haben, haben das purer Langeweile gemacht, eventuell sogar im Alkohol- und/oder Drogenrausch.
    Das hätte genauso gut aucvh ein dort abgestellter Müllbehälter oder Imbissstand gewesen kein können, der dann dort zerstört worden wäre.
    Ich habe es auch schon desöfteren gesehn, das in der Schulstraße die Baustellenabgrenzungen allesamt komplett umgeworfen waren. Das sind genauso solche „Sinnlos-Aktionen“ von Leuten, die nicht anderes im Kopf haben, anderer Eigentum zu beschädigen und/oder zu zerstören.

    #278573

    Das vermute ich auch, bei einer englischen Telefonzelle aus Gußeisen hätten sie vermutlich nur die Scheiben zertöppern können. Vielleicht sollten wir so eine kaufen, aber die kosten das Dreifache und wiegen 800 Kilo.
    Hinter dem Domero Franckestr.1 steht eine, aber die Eigentümer rücken sie nicht raus.

    #278591
    #278772

    Das Bild der in der Silvesternacht in der Reilstraße gesprengten Telefonzelle ähnelt sehr unserer zerstörten Telefonzelle. Jetzt geht die Polizei auch von einer Spengstoffexplosion aus, die Magdeburger Volksstimme schreibt:
    „Halle (dpa) Eine Explosion vor einem Haus in Halle hat schwere Schäden angerichtet. In dem Gebäude, in dem sich auch ein Lokal befindet, gingen Glastüren und Glasverkleidungen sowie ein Durchgang zu Bruch. Wie die Polizei mitteilte, feierten mehr als 20 Menschen in der Gaststätte Silvester. Trotz umherfliegender Glassplitter sei niemand verletzt worden, sagte eine Polizeisprecherin. Zwei in der Nähe geparkte Autos wurden beschädigt.

    Die Ermittler gehen davon aus, dass die schweren Schäden nicht auf herkömmliche Silvesterböller zurückgehen. Es werde wegen Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion ermittelt, hieß es. Experten sicherten vor Ort Spuren. Sie sollen in den kommenden Tagen ausgewertet werden. Die Ermittler wollen klären, welche Substanz und welche Vorrichtung hinter der Explosion steckt.“

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 60)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.