Startseite Foren Halle (Saale) zukünftiger Rundfunkbeitrag

Dieses Thema enthält 44 Antworten und 14 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  redhall vor 7 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 45)
  • Autor
    Beiträge
  • #333960

    Nach Aussagen von ZDF-Intendant Bellut reicht der Rundfunkbeitrag, den wir zur Zeit für seinen „Qualitätsjuornalismus“ zahlen nicht aus um selbigen zu erhalten. Weil, damit ist seine Rente nicht zu sichern. Deshalb fordert er die Erhöhung des Beitragsatzes. Ich denke, wir sollten alle auch zukünftig den Beitrag wie bisher zahlen. Das ist mehr wie genug. Kann ja sein, dass Herr Bellut von seiner Forderung wieder abrückt. Glaube ich zwar nicht, aber wer weis?

    #333961

    Warum keine Grundversorgung zum kleinen Betrag oder steuerfinsnziert. Will man mehr. muss man zukaufen. Die Zeitungen machen es doch auch so.
    Aber die Rundfunkanstalten und die GEZ haben sich doch zu einer „Industrie“ entwickelt, und die Politiker im Aufsichtsrat leben auch nicht schlecht.
    Wenn man in Halle wohnt, muss man der Stadt Grundsteuer zahlen. Wenn man zB das Stadtmuseum besuchen will, zahlt man den gleichen Eintritt wie ein Auswärtiger.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 8 Monate von  rellah.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 8 Monate von  rellah.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 8 Monate von  rellah.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 8 Monate von  rellah.
    #333966

    Wenn ich sehe, wieviele Kanäle die ÖR auf Astra belegen, frage ich mich, ob man da nicht einsparen kann? So hat der WDR 13 Regionalkanäle und auch beim MDR frage ich mich, ob nicht einer reicht.
    Wieviel kostet denn ein Kanal auf dem Satelliten?

    #333993

    Regierungstreue Propaganda hat halt ihren Preis. Carl Eduard von Kleber bekommt auch nicht nur Mindestlohn.

    #333995

    Ei, wer hebt denn da den Teppich hoch und schaut drunter:
    https: //www.mz-web.de/panorama/fernsehen/zweieinhalb-jahre-nach-ihrem-tv-aus-ex-mdr-moderatorin-katrin-huss-beklagt-zensur-31800300

    #333996

    Also ich verstehe die Diskussion wirklich nicht. Der Rundfunkbeitrag muss mindestens 3x höher sein als er es jetzt ist. Der staatliche Rundfunk müsste viel mehr in die Aufdeckung von Fake-News investieren und viel mehr investigativ recherchieren. Die Anzahl der Fake-News-Verbreiter hat sich doch in den letzten Jahren um mehr als 1.000 % erhöht. Dazu kommen diverse Falschmeldungen von rotierenden Farbkreisen.

    #333998

    Oh, der Farbenfrohe ist wieder am quellenauswerten.
    Hier hast du mehr Material, ist allerdings breit betrachtet.
    https://www.flurfunk-dresden.de/2018/12/27/anmerkungen-zu-den-zensur-vorwuerfen-von-katrin-huss/
    Was ich darin allerdings vermisse, hat jemand die Sendung mal gesehen (bei Oma oder Mutti?)? Wenn eine Sendung mit Null sinnvollem Inhalt zensiert werden würde, dann ist Helene Fischer die Chefin der Zensurbehörde. Na gut, ist sie vielleicht.

    #334001

    Danke,danke für den Link zu dem Video. Da hilft alles Rumschwadronieren der Umdeuter nichts. Bevor Katrin Huß von der Redaktionskonferenz im SED-Stil spricht, habe ich schon gedacht, dass das an die Selbstkritik-Exzesse aus alten DEFA-Filmen erinnert.

    #334002

    https: //www.facebook.com/gottunddieweltblog/videos/275068953366256/

    Ich befürchte, nach dem nächsten Auslandsaufenthalt lässt man Maaz nicht wieder in die Bundesrepublik einreisen. Da war doch schon mal so was ähnliches…

    #334004

    Wenn ich nur den Namen dieses Populärwissenschaftlers lese, kräuseln sich mir die Nackenhaare.

    #334023

    Die Beschäftigten beim öffentlichen Rundfunk leiden Not, da muss finanziell nachjustiert werden:
    Gerd Gottlob – Programmbereichsleiter Sport im Bayerischen Rundfunk: Jahresgehalt 132 192 €.
    Lutz Marmor – Intendant beim NDR: Jahresgehalt 348 000 €.
    Tom Buhrow – Intendant beim WDR: Jahresgehalt 399 000 €.
    Claus Kleber – Moderator beim ZDF Jahresgehalt ca 600 000 €.
    Ein Sekretär, ein Sachbearbeiter beim ARD Jahresgehalt 74 184 €.

    #334024

    Diese Bezahlung geht vollkommen in Ordnung. Die Presse muss unabhängig und frei sein. Man stelle sich vor, die staatliche Medien würden die ganzen Klimaleugner-Geschichten publizieren, weil sie bestechlich oder sonst beeinflussbar wären. Dann wäre das Volk genauso dumm wie das Trump-Volk oder das Putin-Volk. Aus guten Gründen geniesst die Rundfunkfreiheit bei uns Grundrechtsschutz. Das ist auch gut so.

    #334026

    Manchmal schreibst du einen solchen Unsinn, kinderstadt, der ist kaum auszuhalten.

    #334027

    ich muss SfK hier unterstützen.

    Diese Neid-Debatte (welche Gelder fließen eigentlich bei Sat1 oder RTL?) ist nicht zielführend und dient lediglich der Delegitimation des öffentlich-rechtlichen Rundfunkes.

    Man kann sicher über eine ganze Menge reden, wie journalistische Qualität, Anpassung an das kommerzielle Fernsehen, Kosten für Sport/Fußball-Übertragungen, aber dann sollte der Rahmen für die Diskussion stimmig sein.

    Man kann gerne auch über die korporatistische Struktur von Rundfunk- und Fernsehbeiräten reden.

    Was die Gebühren-Erhöhung betrifft: Warum nicht, wenn es gut begründet ist.

    #334028

    Du kannst gern mehr zahlen, Sfk. Aber besser, finanziere Betreuungskräfte oder Deutschlehrer für Kinder, oder Pflegekräfte.

    Als der Rundfunkbeiträge eingeführt wurde, gab es noch keine „verbrauchsabhängige“ Abrechnung. Heute kann alles außer einer Grundversorgung nur gegen Zahlung freigeben. Die Presse machts doch vor.
    Ich hab keinen Fernseher, hab nur mal gesehen, welchen Mist die ÖR auch bringen, wie die Klamauk- Versteigerung, und wenn die Politiker sich fast wöchentlich präsentieren, werden die auch von Steuergeldern bezahlt. Fußball interessiert mich auch nicht, da würde eine Zusammenfassung für alle reichen, wer mehr sehen will, würde das dann auch zahlen, wenn er nicht einen hohen Rundfunkbeitrag zahlen müsste.

    Für DLF würde ich gern zahlen! Leider ist Dradio Kultur hier nicht empfangbar, trotz Gebühr und nahem Petersberg!

    Übrigens, die afd wollte imho die Zwangsgebühr abschaffen. Muss man die deshalb wählen???

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monate, 4 Wochen von  rellah.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monate, 4 Wochen von  rellah.
    #334033

    Dein letzter Satz steht im völligen Widerspruch zu dem, was du vorher schreibst, factus. Merkst du das nicht? Und hier geht’s nicht um eine Neiddebatte. Das hat wolli mit seinen Zahlen bestimmt nicht gemeint. Mir waren diese Dimensionen so nicht bekannt. Aber wenn das so stimmt, dann müsste Angela Merkel tatsächlich neidisch werden und schneller über ihr Abdanken nachdenken…

    #334043

    „Was die Gebühren-Erhöhung betrifft: Warum nicht, wenn es gut begründet ist. “
    https: //www.faz.net/aktuell/wirtschaft/horrende-rentenausgaben-oeffentlich-rechtliche-rentneranstalt-14043338.html

    #334044

    Du meckerst doch sonst auch rum, dass die Renten zu niedrig sind. Was spricht also dagegen, wenn der Rundfunk seinen Mitarbeitern auskömmliche Renten bietet?

    #334140

    Was spricht dagegen, den Mindestlohn einschließlich Harz 4 abzuschaffen und allen Menschen ein auskömmliches Leben zu bieten? Kinderstädtchen, Kinderstädtchen, da haste dich auf was eingelassen.

    #334144

    Dann erlahmt bei vielen Menschen jegliche Initiative und sie verkümmern körperlich und geistig.

    #334154

    Sicher gibt es davon welche wolli. Aber insgesamt, da gehe ich mit dir jede Wette ein, das genau das nicht passiert.

    #334184

    „Dann erlahmt bei vielen Menschen jegliche Initiative und sie verkümmern körperlich und geistig.“
    Wer das nicht begreift, hat die Gründe für den Niedergang der DDR nicht verstanden.

    #334196

    Heist im Umkehrschluss, um es einfach auszudrücken, jetze sprießt es körperlich und geistig nur so. Daher auch der riesige Niedriglohnsektor, auf welchen manche ja besonders stolz sind. Und der „Niedergang der DDR“ und spätere Ausverkauf sämtlicher Ressourcen (hatten wir überhaupt welche oder waren wir allesamt saublöde?, einschließlich sämtlicher Studienabschlüsse), war eben eine Folge der körperlichen und geistigen Verkümmerung. Gesundes Neues Jahr!

    #334199

    Man merkt heute noch, dass die Ossis sich nicht in einer Leistungsgesellschaft gegen Konkurrenz durchsetzen mussten. Und das haben wohl nicht wenige an ihre Kinder weitergegeben.

    #334219

    Die Verkümmerung ist aber eben auch eine Folge mangelnder (finanzieller) Ressourcen. Hobbies, Vereine, Kultur etc. kosten Geld. Wer das nicht dafür hat muß es bei Strafe seiner körperlichen Wohlheit einschränken. Auch eine Tätigkeit im ausschließlichen Niedriglohnsektor gehört mit dazu

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 45)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.