Startseite Foren Halle (Saale) Streunerkatzen kastrieren

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 85)
  • Autor
    Beiträge
  • #128842

    Ich habe meinen Beitrag selbst gelöscht

    Ich habe immer noch die Hoffnung, dass sich daran etwas ändert, dass Admins Beiträge ohne Kennzeichnung ändern oder löschen können. So etwas kenne ich aus keinem seriösen Forum.

    #128859

    Du scheinst wenige seriöse Foren zu kennen. Natürlich kann der Admin seine oder auch andere Beiträge löschen. Bei Bedarf auch ohne Kennzeichnung, was nicht einmal Privileg der Admins ist (S. Beitrag #39284). Auch in großen, renommierten sozialen Netzwerken (beispielsweise Google+) kann jeder Nutzer seine Beiträge jederzeit löschen und ändern, ohne dass dies vermerkt wird. Das soll verhindern, dass jede kleine Tippfehlerkorrektur gleich einen Rattenschwanz von Änderungssignaturen nach sich zieht.
    Auch in der Software von Hallespektrum, die in vielen seriösen Plattformen genutzt wird, ist dies so vorgesehen.

    So, und jetzt zurück zum cat content.

    #128868

    hei-wu schrieb: „Meine Katzen haben wir leider beide kastriert, und manchmal bedaure ich das schon.“
    Was wäre die Alternative: Dauerrolligkeit bei den Katzen, oder wenn`s Kater und Katze sind, zwei bis dreimal im Jahr Nachwuchs, im Schnitt 6 Tiere pro Wurf. Dann könnteste bald selbst ein Katzenhaus aufmachen.
    Behalten geht auch nicht. Hast Du Vorschläge? Die „Pille“ für die Katze?

    #128869

    Die Kosten für die Kastration von Katzen können durchaus auch noch höher sein, als die in der MZ genannnten 50 Euro für einen Kater und 120 Euro für eine Katze.
    Wenn man auch nur 1000 von den 3000 Streunerkatzen kastrieren lassen würde, käme ja eine Betrag von ca. 100 000 Euro zustande, den kann die Stadt nicht stemmen.
    Deshalb erlaube ich mir die Frage, ob dieser Eingriff nicht auch von entspr. ausgebildeten Mitarbeitern der Katzenvereine ausgeführt werden könnten?

    #128872

    Du würdest dich auch nicht vom Rettungssanitäter operieren lassen…

    #128874

    In Beantwortung der Frage von Wolli: Tierärzte haben jahrelang studiert. Wer soll, wenn es denn ginge, die Mitarbeiter der Katzenvereine ausbilden? Wenn es die Stadt nicht stemmen kann, könnte man ja auf den berühmten Märchenprinzen warten oder die Bürger in die Pflicht nehmen. Das Katzenproblem ist kein tierisches, sondern ein menschliches Problem. Wenn Katzen Regen wären, würde die Stadt schon eine Möglichkeit finden, die Nichtverursacher zur Kasse zu bitten. Und im Übrigen muss ja die Stadt ihre Grundstücke nicht unbedingt verschenken – Hufeisensee.

    #128878

    @wunderlich:

    Deswegen haben wir sie ja kastriert. Aber ein Wurf von den ausgesucht klasse Exemplaren wäre doch schön gewesen, und Abnehmer wären zu finden gewesen. Seis drum… 🙂



    @wolli
    : Nein, das geht nicht. Das ist ein schmerzhafter, operativer Eingriff, bei der Katze werden Eierstücke und Gebährmutter rausgenommen, bei Katern die entsprechenden Teile. Das geht nicht wie früher beim Ochsenmachen.

    #128880

    @ hei-wu: Ein Wurf? Den ersten oder zehnten? Die TSV nehmen deine Hilfe sicher gern in Anspruch. Hast Du schon mal versucht, Katzen zu vermitteln? Und dann noch gegen eine Schutzgebühr, um wenigstens einen Teil der Kosten wieder reinzubekommen? Also kastrieren und chippen, was für die TSV auch noch ein finanzielles Problem ist, ist die beste Lösung.

    #128882

    Das Landesjagdrecht erlaubt das Abschießen streunender Katzen, wenn sie sich in einer Entfernung vom 300m vom nächsten Haus befinden.

    #128898

    Das ist dein gutes Recht, aber ich bin weder Jäger noch habe ich das Jagdgesetz mit beschlossen.

    #128901

    Wolli hat leider recht, aber NRW geht mit gutem Beispiel voran und schafft dieses barbarische „Recht“ ab:
    http://www1.wdr.de/themen/politik/jagdgesetz114.html

    #128902

    Tierschützer nutzen Lebendfallen. Nicht nach dem Motto, erst schießen, dann fragen.
    @ Hei-wu
    solange nicht wissenschaftlich bewiesen ist, dass nach dem Schuss der Tod eintritt, dreht sich in Halle kein Rad.
    Die Frage, wo die Katzen im städt. TH abbleiben, ist noch nicht geklärt. Eventuell können Abdecker und Pharmaindustrie nähere Angaben machen. Die Statistiken sind ja bekannt.

    #128916

    Anonym

    und schafft dieses barbarische “Recht” ab

    Was ist denn daran barbarisch?

    Die Statistiken sind ja bekannt.

    Mir leider nicht. Wo kann ich die Statistiken einsehen?

    #128918

    Wer 200 meter von Wohnhäusern entfernt auf die Haustiere der Bewohner ballert, handelt tier- und menschenverachtend.

    #128923

    Anonym

    Wer einfachste Recherchen zum Thema unterlässt und (seit Jahren) Verallgemeinerungen und Halbwahrheiten von sich gibt, handelt weder die Aufgaben eines Forum-Moderators noch die Würde eines mit öffentlichen Mitteln finanzierten Wissenschaftlers achtend.

    #128924

    ach ja?

    Komm mal mit Belegen. Und bitte beim Thema bleiben.

    #128925

    Wer 200 meter von Wohnhäusern entfernt auf die Haustiere der Bewohner ballert, handelt tier- und menschenverachtend.

    Da sind wir beim springenden Punkt: „HAUSTIERE/ HAUSKATZEN“ und nicht freilaufende Tiere!

    Jeder Hundehalter muss seinen Hund anleinen und Kot beseitigen, aber für Katzenhalter gibt es keine Haltungseinschränkungen.
    Mir scheissen 3 (oder mehr ) Katzen regelmässig meinen Garten voll, vorzugsweise frisch bearbeitete Beete und ich muss den Dreck beseitigen, die Beete wieder herrichten, ohne aktiv etwas gegen diese Viecher unternehmen zu dürfen.
    Ich habe einen schönen Kräutergarten angelegt, aus dem ich keine Kräuter mehr ernten kann, weil ich befürchten muss, dass ich mir beim Verzehr Würmer, oder Infektionskrankheiten zuziehen könnte, die durch Katzen übertragen werden.

    Im Sommer habe ich zusätzlich noch jede Menge Schmeissfliegen vor meiner Terrasse, wenn ich mal ein Haufen Katzendreck übersehen haben sollte.

    Jedes Jahr finde ich in meinem Garten Vogelnester, die höchst wahrscheinlich von Katzen zerstört wurden.

    Auch das interessiert einen Katzenhalter nicht.

    Unsere tolle Rechtsprechung hat zusätzlich sogar festgestellt, dass FREMDE Katzen, die in Mietwohnungen eindringen, ein Mietminderungsgrund sind.

    Ich habe mittlerweile alle möglichen Hausmittel ausprobiert, um Katzen aus meinem Garten fernzuhalten; – leider vergeblich.

    Bei mir ist die Toleranzgrenze erreicht und ich finde Katzen alles andere als possierlich. Da sind mir Ratten sogar noch lieber, weil man die durch einen Kammerjäger beseitigen lassen kann.

    Wie schön waren doch die Zeiten, als man noch die Zukunft aus den Eingeweiden der Nachbarskatze lesen durfte 😉

    #128928

    @ querverweis

    Nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe, bin ich eine noch größere Katzenliebhaberin geworden. Sorry aber du tickst nicht mehr richtig.

    #128929

    Du darfst gerne die Katzen im meinem Garten betreuen und täglich die Scheisse beseitigen, dann hätte ich nichts mehr gegen freilaufende Katzen einzuwenden.

    Soweit wird Deine Katzenliebe aber höchst wahrscheinlich nicht gehen.

    Ich „ticke“ übrigens noch „falscher“,als Du es Dir vorstellen kannst und möchtest wenn es um Katzen geht, das werde ich hier aber nicht weiter ausführen… 🙂

    #128930

    Anonym

    Komm mal mit Belegen. Und bitte beim Thema bleiben.

    Alzheimer? Dein Beitrag unmittelbar vor meinem. Falls es für dich schon zu unübersichtlich ist: Klick

    #128957

    @ querverweis

    Wir haben vier Katzen im Haus und alle sind ehem. Straßenkatzen, welche von Menschenähnlichen Wesen mißhandelt worden sind. Zurecht wird Tierquälerei in Deutschland mit Haftstrafe geahndet.

    Versuche mal die Katzen mit Wasser zu vertreiben und sei dabei nicht sparsam. Katzen mögen es auch nicht, wenn man sie anschreit. Irgendwo in deinen Garten wir es eine Nichteinsehbare Stelle geben, dort schmeisst du einen Eimer Sand hin. Damit dürften deine Kräuter sicher sein. Allerdings stehen Katzen auf Minze -:)

    Übrigens sind Katzen nicht die einzigsten Tier welche auf deine Kräuter sch….. Denk mal drüber nach -:)

    #128962

    @Pinnolek: ich habe Dir nicht unterstellt, dass Du auf Katzen schießt. Hast Du einen Jagdschein, oder warum mußt du mich persönlich angreifen?



    @Querverweis
    : „Hauskatzen“ sind zwar an einen Haushalt gebunden, bewegen sich aber als Freigänger in ihrem Revier. Dass ist seit Alters her so, und gewisserweise ihr „Recht“. Hauskatzen gehören mit ihrer spezifischem Verhalten und dieser Haltungsweise zum eurasischen Kulturgut.

    Wo Vögel sind, gibt es deren natürliche Feinde. Das sind neben Katzen vor allem Marder, Füchse, Raubvögel und neuerdings Waschbären. Alles abknallen ?

    #128963

    @ pinollek: Wer einfachste Recherchen zum Thema unterlässt und (seit Jahren) Verallgemeinerungen und Halbwahrheiten von sich gibt,
    Eine Statistik gibt es hier: http://buergerinfo.halle.de/getfile.asp?id=139123&type=do.

    #128966

    Anonym

    Eine Statistik gibt es hier

    Da finde ich aber nichts zu Pharmaindustrie und Abdeckereien?!

    #128968

    Anonym

    ich habe Dir nicht unterstellt, dass Du auf Katzen schießt

    Das stimmt. Und ich habe nicht behauptet, dass du das hättest.

    Hast Du einen Jagdschein

    Nein. Der ist nicht notwendig, um das Jagdrecht zu verstehen.

    warum mußt du mich persönlich angreifen

    Wen denn sonst? Schreibt etwa noch jemand mit deinem Account?

    Das würde allerdings den ein oder anderen Beitrag von „hei-wu“ erklären…

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 85)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.