Startseite Foren Halle (Saale) Silvester in Leipzig Connewitz

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 140)
  • Autor
    Beiträge
  • #364142

    Ich habe bisher einmal einen Polizeieinsatz erlebt. Es war ein Einsatz bei einer Demo gegen Rechte. Ich war Augenzeuge, was tatsächlich passiert ist und habe gelesen was dann später von den Demonstranten behauptet wurde, wie die Polizei vorgegangen sein soll.
    Ich halte von dem Pack nichts, was sich als Linke bezeichnet. Es ist das moderne Lumpenproletariat.

    #364143

    Das Krankenhaus hat eine stationäre Versorgung eines Polizisten am Ohr bestätigt. Das Hörvermögen sei aber zu keiner Zeit in Gefahr gewesen.

    Von einem Mordversuch ist diese Krankenhausdarstellung dennoch sehr weit entfernt.

    Wenn man also mit einer zweistelligen Anzahl an Personen aus rein politischen Motiven eine unschuldige Person in schwerer Schutzausrüstung Bewusstlos prügelt und nicht nur eine Behandlung im Krankenhaus sondern sogar eine Operation Notwendig ist, dann ist das also eine Lappalie?

    Wir können in unserer Laienmeinung gerne diskutieren ob Mordmerkmale erfüllt sind, meines Wissens zählt eine politische Motivation dazu. Deswegen reden wir auch bei einem Herrn Lübcke nicht von Totschlag, genauso wenig wie hier.

    #364144

    Ich habe 1989 die Vopo erlebt. Noch ohne Helm und Maske.

    Ich habe auf dem Hallmarkt, anläßlich der Hartz4-Proteste, eine Polizei erlebt, die bewusst provozierte. Das ist viele Jahre her.

    Das was sich heutzutage Polizei nennt, ähnelt der SA.

    Und wir sollten nicht zulassen, dass diese zur SS degeneriert.

    Ich weiß, manch Rentner verwechselt gern irgendwann alles. Da wird Täter zum Opfer und SA zur SS.

    #364145

    Kurzum, auf Polizisten darf man nach Auffassung unserer linken rotgrünen Mitbürger Steine und andere Gegenstände werfen, solange diese nicht ernsthaft verletzt werden. Warum stehen die auch so provokant herum, sind doch selber schuld und die eigentlichen Verursacher von Gewalt.

    Also laut SPD ist man selbst Verantwortlich, bei einem Mordversuch. Diese Argumentation ist ja Alt. Bei der Linken verdreht man die Schuldfrage eben komplett, hier hat Frau Nagel ja eine entsprechende Reputation, leider bis jetzt Straffrei.

    #364146

    teu

    Ich stelle mal die Frage:

    Wer hat denn die Polizei gerufen?
    Silvesterfeier…..

    #364147

    teu

    Ich weiß, manch Rentner verwechselt gern irgendwann alles. Da wird Täter zum Opfer und SA zur SS.

    Ich weiß.
    Laut WDR-Radakteur, Hollak(?), bin ich ja eine Nazi-Sau.

    #364148

    Ich stelle mal die Frage:

    Wer hat denn die Polizei gerufen?

    Silvesterfeier…..

    Die muss nicht immer gerufen werden. Wenn sich Extremisten zusammen finden, dann sichert die Polizei für gewöhnlich ab. Du klingst wie der alte Mann, der dem vergewaltigtem Mädchen vorwirft, es hätte sich zu aufreizend gekleidet. Es hat keiner die Linken, die wie immer sehr gut präpariert waren, vom Feiern abgehalten. Die ganz normalen Linken haben sich entschlossen, Menschen aus purem Hass anzugreifen. Solche Leute regieren leider auch in Leipzig mit.

    #364149

    Ich weiß.

    Laut WDR-Radakteur, Hollak(?), bin ich ja eine Nazi-Sau.

    Dafür bist Du zu Jung, etwas was Du sicher nicht oft hörst. Deine Zeit war die menschenverachtende Diktatur danach.

    #364151

    Wenn sich die SPD nicht um die wirklichen Linken kümmert, sondern um Pack, muss sie sich nicht wundern, dass es mit ihr abwärts geht. Welche Linksintellektuellen halten denn noch zu ihr? Es sind doch wohl gegenwärtig krampfhafte Versuche, im Trüben nach Wählern zu fischen.

    #364152

    teu

    Ich stelle mal die Frage:

    Wer hat denn die Polizei gerufen?

    Silvesterfeier…..

    Die muss nicht immer gerufen werden. Wenn sich Extremisten zusammen finden, dann sichert die Polizei für gewöhnlich ab.

    Wer Extremist ist, entscheidet wer?
    Der Führer?

    #364154

    Wer Extremist ist, entscheidet wer?

    Der Führer?

    Weder Stasi Opas, Führer noch sonst irgendwelche komischen Menschen, sondern der Rechtsstaat.

    #364155

    „Im Internet ist ein anonymes Schreiben zu den Vorfällen in der Leipziger Silvesternacht aufgetaucht. Darin ist von zunehmender Polizeigewalt, Repressalien und Schikanen seitens der Polizei im linksgeprägten Stadtteil die Rede. Die Verfasser werfen der Leipziger Polizei unter dem neuen Polizeipräsidenten Torsten Schultze vor, in den vergangenen Monaten den Druck auf das Viertel erhöht zu haben. Am Silvestertag sei schon zuvor der „Ausnahmezustand beschworen“ worden – mit Aushängen, massiver Polizeipräsenz und „Helikopterlärm“. „Erfreulich“ sei gewesen, dass „viele Menschen soldarisch […] reagiert haben“ und sich an Angriffen gegen die Polizei beteiligt hätten. In Richtung Polizei heißt es in dem Schreiben, das auf der Internetplattform „Indymedia“ veröffentlicht wurde: „Wir lehnen den Dialog mit ihnen ab, solange sie ihre Uniformen tragen und ein System der Ungerechtigkeit mit Brutalität verteidigen.“ “ (mdr)

    „Am Silvestertag sei schon zuvor der „Ausnahmezustand beschworen“ worden – mit Aushängen, massiver Polizeipräsenz und „Helikopterlärm“. “
    Das soll der „Druck“ sein, gegen den man sich zur Wehr setzen muss?

    Also ich freue mich, wenn vor meinem Haus ein Polizeiauto vorbeifährt.

    #364157

    Merkt Ihr eigentlich noch was? Wo ist es denn normal wenn Menschen vorsätzlich angegriffen und (schwer) verletzt werden? Stattdessen lese ich hier irgendwelche sinnlosen Vergleiche und Beschwichtigungen. Steine werfen, Feuerwerk zielgerichtet auf Menschen starten, bedrohen, pöbeln und so weiter, das soll normal sein? Niemals, absolut krank ist das. Ein Mensch scheint nicht mehr viel wert zu sein. Wir haben mehr Empathie für Zootiere als für Menschen und stehen an der Schwelle zu einer neuen RAF. Wir haben nicht zu viel Staat, sondern eklatant zu wenig.
    Wer es unbedingt körperlich brauch – ab zur Bundeswehr.

    #364162

    Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken fragt, ob nicht die Polizei zu dolle eingegriffen hat, das müsse erstmal geklärt werden.

    Wer Polizisten angreift, Frau Esken, greift unseren Staat an.

    Machen Sie so weiter Frau Esken, mir ist der Untergang der SPD inzwischen egal.

    Die Hutbürgerpolizei genießt nicht mein uneingeschränktes Vertrauen. von Extremisten versteht sie eh nichts, wie die „vertrauenvolle“ Betreuung des NSU beweist.

    Das sind wohl eher die Totengräber der Demokratie!

    #364163

    Wieso konnte der Polizist am Ohr verletzt werden, er trug doch einen Helm?

    Der wurde ihm vom wütenden Mob vom Kopf gerissen, vermutlich als Zeichen der Toleranz.

    Es wird sich wohl rausstellen, das der Polizist gestolpert ist und den angesichts der „Gefahrenlage“ vorschriftsmäßig befestigten Helm verloren hat…., dann kam die Dachlatte/Bordsteinkante, die den Polizisten niederstreckte.

    Die Aufnahmen des Beobachtungs- und Dokumentationstrupp wurden sicher entsprechend bearbeitet, auch darin besitzt die sächsche Politei einschlägige Erfahrungen.
    Die Rufe „klaut ihm den Helm“ sind eindeutig zu hören, sagen Insider…

    #364164

    @redhall, was du so alles aus deiner Glaskugel liest. Kannst du auch Karten legen?

    #364165

    Kurzum, auf Polizisten darf man nach Auffassung unserer linken rotgrünen Mitbürger Steine und andere Gegenstände werfen,

    Du missverstehst hier etwas: Polizisten dürfen nicht grundlos feiernde Menschen gewalttätig mit Vollschutz angreifen. Selbst die Darstellung der Polizei geht ja von einem provozierenden Polizeiangriff aus, wenn man die selbst nach Poliziedarstellung irrelevanten Handlungen im Vorfeld ausblendet.

    Insofern entspricht das Vorgehen dem eines Polizeistaates. Die kritische Nachfragen nach der Polizeistrategie ist eine Frage der Bürgerrechte.

    Wer den Polizeieinsatz unkritisch verteidigt der hat offensichtlich nichts mit den Bürgerrechten am Hut, Hauptsache die Polizei geht gegen die politisch Andersdenkenden vor.

    #364166

    Du missverstehst hier etwas: Polizisten dürfen nicht grundlos feiernde Menschen gewalttätig mit Vollschutz angreifen. Selbst die Darstellung der Polizei geht ja von einem provozierenden Polizeiangriff aus, wenn man die selbst nach Poliziedarstellung irrelevanten Handlungen im Vorfeld ausblendet.

    Insofern entspricht das Vorgehen dem eines Polizeistaates. Die kritische Nachfragen nach der Polizeistrategie ist eine Frage der Bürgerrechte.

    Wer den Polizeieinsatz unkritisch verteidigt der hat offensichtlich nichts mit den Bürgerrechten am Hut, Hauptsache die Polizei geht gegen die politisch Andersdenkenden vor.

    Woher hast Du denn diese Fakenews? Selbst deine linksextremen Freunde haben sich ja als alleinige Aggressoren geoutet.

    Die Angriffe gingen, wie gewöhnlich, von den Linken aus. Bürgerrechte sind natürlich wichtig, Gewalt und Mordversuche zählen nicht zu diesen. Ich weiß, Du entmenschlichst Polizisten und Andersdenkende bei jeder Gelegenheit, dennoch genießen diese im Rechtsstaat ebenfalls Rechte. Die Polizei schützt, im Gegensatz zu Linken oder Rechten genau diese Rechte.

    #364167

    Woher hast Du denn diese Fakenews?

    Nicht jeder Fakt ist ein Fake:

    Laut korrigierter Version vom LKA ist der Einkaufswagen nicht zwischen sondern allenfalls in Richtung der Polizisten geschoben worden.

    Recherchen belegen, dass selbst dieses noch überdramatisiert ist:
    „Dabei schildern mehrere Augenzeugen die Vorgänge etwas anders. Demnach sei der als Polizeiauto dekorierte Einkaufswagen angezündet und rund 30 Meter von den Polizeieinheiten entfernt auf der Kreuzung abgestellt worden. Dies zeigen auch Fotos und Videos, die der taz vorliegen. “

    Sprich die Polizei ist grundlos in die Menge gerannt und hat die Auseinandersetzungen so provoziert. Aber Fakten haben dich noch nie irritiert.

    #364168

    Was ist daran grundlos, wenn die Polizei gegen Brandstifter vorgeht?
    Haben die Brandstifter nicht fremdes Eigentum in Brand gesetzt?
    Welchen friedlichen Protest siehst du in dieser Aktion?

    #364170

    Realitätsverlust?

    Ich glaube, eher leidest du darunter. Die Polizei ist nicht dazu da, sportliche Zweikämpfe mit Randalierern auszufechten.

    Das bezog sich auf @teu, mit Verlaub du Penner.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 weeks von Tanc.
    #364173

    Woher hast Du denn diese Fakenews?

    Nicht jeder Fakt ist ein Fake:

    Laut korrigierter Version vom LKA ist der Einkaufswagen nicht zwischen sondern allenfalls in Richtung der Polizisten geschoben worden.

    Recherchen belegen, dass selbst dieses noch überdramatisiert ist:

    „Dabei schildern mehrere Augenzeugen die Vorgänge etwas anders. Demnach sei der als Polizeiauto dekorierte Einkaufswagen angezündet und rund 30 Meter von den Polizeieinheiten entfernt auf der Kreuzung abgestellt worden. Dies zeigen auch Fotos und Videos, die der taz vorliegen. “

    Sprich die Polizei ist grundlos in die Menge gerannt und hat die Auseinandersetzungen so provoziert. Aber Fakten haben dich noch nie irritiert.

    Ach So, diese Taktik willst Du also fahren. An unwichtigen Details aufhängen, damit irgendwo Dreck hängen bleibt.

    Es wurden also Nachweislich Straftaten begangen als die Polizei zugegen war und es wurde versucht mindestens einen Beamten zu ermorden. Und die Schuld liegt also deiner Meinung nach bei den Opfern.

    Es ist egal ob die Polizei vor Ort war um ein Knöllchen zu schreiben oder weil schwere Ausschreitungen durch Linke in Leipzig die Normalität geworden sind, immerhin gibt es dort fast täglich Anschläge aus dem linken Spektrum. Nichts davon rechtfertigt Gewalt gegen Beamten. Es hilft natürlich nicht, wenn Politiker diese Gewalt anfeuern, bis es zum Mordversuch kommt. Aber da will wohl eine Partei weg von der Mauermörderpartei hin zur Polizistenmörderpartei, anders ist das anstacheln von Linksextremisten und relativieren ihrer Taten nicht zu deuten.

    #364189

    Was ist daran grundlos, wenn die Polizei gegen Brandstifter vorgeht?

    Vom 31.12. 00:00 Uhr bis 01.01. 24:00 Uhr ist Feuerwerk erlaubt. Zum Beispiel in einem Einkaufswagen.

    An unwichtigen Details aufhängen, damit irgendwo Dreck hängen bleibt.

    Das war nicht meine Idee. Die Polizei hat dies zum zentralen Punkt ihrer Legitimation für den Einsatzbefehl erklärt. Nur weil dieser Punkt sich anhand der bekanntgewordenen Fakten ins Nichts aufgelöst hat, ist er darum nicht unwichtig geworden.

    …Polizistenmörderpartei,…

    Den Schimpfwortschatz des Rechtsextremismus beherrschst du jedenfalls ausgezeichnet. Im Unterschied zu den Fakten.

    #364190

    “ Zum Beispiel in einem Einkaufswagen.“
    Dein Rechtsverständnis ist unterirdisch. Erkundige dich, ob das Entfernen eines Einkaufswagens vom Marktgelände nicht Diebstahl ist.

    #364191

    Vom 31.12. 00:00 Uhr bis 01.01. 24:00 Uhr ist Feuerwerk erlaubt. Zum Beispiel in einem Einkaufswagen.

    Feuerwerk ist ggf. erlaubt, vielleicht sogar im eigenen Einkaufswagen. Brennende Barrikaden auf einer Kreuzung sind vielleicht am 30. Februar erlaubt.

    Das war nicht meine Idee. Die Polizei hat dies zum zentralen Punkt ihrer Legitimation für den Einsatzbefehl erklärt. Nur weil dieser Punkt sich anhand der bekanntgewordenen Fakten ins Nichts aufgelöst hat, ist er darum nicht unwichtig geworden.

    Das Du das so interpretierst um deine perfide Taktik weiter zu verfolgen steht außer Frage.

    Den Schimpfwortschatz des Rechtsextremismus beherrschst du jedenfalls ausgezeichnet. Im Unterschied zu den Fakten.

    Die Nazikeule beherrscht Du, wäre auch nur halb so lustig, wenn Du dich nicht letztlich erst über diese Aufgeregt hättest. Mauermörderpartei ist aber kein Schimpfwort sondern eine Tatsache oder willst Du den Opfern an der Mauer jetzt auch noch die Schuld zuschieben? Das wäre selbst für dich schon ungeahnte Höhen.

    Übrigens haben deine Freunde, die wirklich genau den selben Müll ablassen, eine Verschärfung angedroht. Was nach Mordversuchen noch so kommen soll will ich aber lieber nicht wissen:
    htt ps://de.indymedia.org/node/57711

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 140)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.