Startseite Foren Halle (Saale) Säue im Saugraben

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 30)
  • Autor
    Beiträge
  • #361091

    Ich finde im Saugraben sind die Säue richtig.

    #361092

    Träumst wohl schon von einer Wildschweinkeule?

    #361093

    Die „Zeitung“ hat aber auch immer die richtigen Themen parat. Jetzt haben die Bürger Lebensangst vor braunen Schweinen. Man schiebt das Konkrete ins Abstrakte.

    #361094

    Ein Glitzerschwein müsste eigentlich in unser Stadtwappen.

    #361099

    Männer (Eber, Keiler) sind gewiss auch dabei! Ich fordere VON daher, dass nur Muttertiere sich am Saugraben aufhalten dürfen! Der OB sollte einen sofortigen Erlass verfassen und der Wichtgigkeit halber sich mit seiner Amtskette versehen ( l a s s e n ) und den Erlass bei der nächsten Stadtverordnetensitzung verkünden.In Halle herrscht schließlich Ordnung. Von daher also !! 🙂
    Als Nebeneffekt ergibt sich auch, dass eine Vermehrung der Tiere rein vom natürlichen biologischen Standpunkt ausgeschlossen ist unde nicht noch die Versorgung der weiblichen Tiere mit Hormonen ( Antibabypillen f.Schweine) durch die Stadt erfolgen muss. ( KOSTEN!!!) 🙂

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 months, 1 week von Elfriede.
    #361100

    Äh, noch etwas! Wegen der angespannten Finanz(schief)lage der Stadt sollte im Erlass auch das Verbot der Sauen-Fütterung mit Perlen enthalten sein. Die Perlen sind beim Kämmerer, Herrn Geyer, abzugeben wegen siehe oben. Damit könnte evtl. das Defizit im Stadtsäckel und die Diskussion darüber entfallen.

    Ist das nicht ein Vorschlag von Schiller als Goethe nicht zu Hause war?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 months, 1 week von Elfriede.
    #361160

    Die Situation ist zu harmlos dargestellt. Die Wildschweine erobern überall die Flächen bis unmittelbar an die Wohngrundstücke.

    #361162

    Merke, das Wildschwein ist der bessere Wolf.
    Jahrhundertelanger Märchenbuchlobbyismus (durch Wildschweine?) hat dafür gesorgt.

    #361170

    Der Eber und die sieben Geißlein? Rotkäppchen und das wilde Schwein?

    #361171

    Um was geht´s denn überhaupt? Wenn Wolli ein Thema eröffnet, fehlt leider oft der Kontext.

    #361172

    @ fractus, du bringst je jlei alles durchenander———–, was solln da es Endbrodukt sin, hä?

    #361173

    @Osmo, ich schs dr, de Wildschweine hamm Halle erreicht un treim sich im Saugrahm rumher, gucke mah in’Schtadtblan…

    #361174

    @ Osmo: MZ gelesen- DABEIGEWESEN! HEIMATZEITUNG, unübertroffen. ( Sachen se selwer!)
    Ich lernte von meinen Vorfahren: Eechenloob ( Eigenlob) schtinkt. Mr gann ooch Werwungk drzu sachen. 🙂

    #361175

    MZ habe ich gelesen, sogar in Papierform. Gestern zumindest. Was habt ihr gegen Wildschweine? Schmecken doch sau lecker.

    #363984

    Diese Neustädter Wildschweine sind echte Umweltsäue.

    #363988

    Das Schießen mit Schusswaffen ist verboten, nun, dann nehmen wir halt Pfeil und Bogen (gestern sogar in der MZ) oder eine Armbrust. Beides ist noch legal… und wenn nicht mehr, dann Blasrohr, oder Zwille…
    oder es wird die gute alte Saufeder wieder zum Leben erweckt…

    #364004

    Aber s c h l a u sind die Tiere- siedeln sich da an, wo der Name passt!!
    Eber dürften da nicht auftauchen!

    #364009

    Doch, wenn die Säue nach Sex jiepern kommt der Altlatz der halleschen Keiler und besorgt es den Sauen.

    #364012

    Auch ein weibliches (Bache) Muttertier bei den Wildschweinen (Sau) mit e Hoofen Wänsdrn ( Frischlinge)) hatten Kopp voll un jiepert nich nach 6!! Darauf sollte auch ein Keiler Rücksicht nehmen und das Terrain mit seinen Dreck-Kieten nicht betreten. Es würde den hygienischen Erfordernissen widersprechen.
    Der Eber bleibt draußen, so wie die Ente beim gemeinsamen Bad der Herren Müller- Lüdensccheid und Dr. Klöbner!!

    #364013

    Ihr kennt eusch ja aus mit solchen Schweinereien.

    #364032

    Der Keiler kommt nur zu den Sauen, wenn sie nach Sex jiepern, Elfriede, danach macht er sich wieder dünne und die Sauen ziehen sich in ihre Wurfkessel zurück, werfen dort ihre Frischlinge und ziehen mit ihnen in einer ganzen Sauengruppe durch die Gegend. So ist das Leben der Wildschweine.

    #365325

    Im „Nordkurier“ Las ich gerade, dass die lieben Tiere sogar dafür sorgten, dass ein Fußballspiel abgesagt werden musste und wie man sich hilft, die Tiere zu vertreiben. Mit leeren Rauchmelden, in denen sich aber noch Batterien mit Rest-Strom befinden und dadurch noch ab und zu piepen, macht man das. Dieses Piepen mögen die Schweine nicht, geht ihnen auf die Nerven.
    Vielleicht, @Wolli, meldest du das mal an die Stellen von der Stadtverwaltung, denen das Wissaen darüber hilfreich sein könnte.

    Man kann ja vielleicht auch von den Fischköppen lernen, weils die Sowj….nicht mehr gibt. 🙂

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 months, 1 week von Elfriede.
    #365340

    Ja, bitte jede Sichtung melden, Wolli. Wenn es wird wie in Dessau bekommen wir wirklich ein Problem. Da ist der Wolf ein Dreck dagegen. So eine Rotte zerlegt Dir den Garten, da brauchst Du nicht mehr umgraben. Die Verwandten haben schon „Elefantendraht“ um das Grundstück gelegt. Alles andere hilft nicht.

    Bisher auf der Peißnitz nur Rehe (im Moment 4 Tiere) gesichtet. Aber es soll Wühlstellen geben, die mich bisher aber nicht überzeugt haben.

    Schlagloch zum wilden Eber, Riosal

    #365345

    @1 Rio: Komischer Schriftwechsel hier— Aber von der Sauerei abgesehen: Wer „brauchen“ ohne „zu“ gebvraucht, braucht „brauchen“ gar nicht zu gebrauchen.
    gez. Elfriede (mit Interesse an einem Goethe-Zertifikat)

    @ Wolli: Mensch, bestelle doch mal ein Schwein für das Umgraben in deinem Garten, dann fällt die Frühjahrsbestellung leichter!! Brauchst nur noch zu harken und dann rein mit dem Saatgut!! 🙂 🙂
    Dass auf richtig praktische und in die Zukunft weisende Vorschläge immer nur Frauen kommen, ts, ts, ts…. Nicht umsonst gibts das Lied, dass alle Männer V……… sind, jaaaaaa! 🙂

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 months, 1 week von Elfriede.
    #365354

    Ich habe mich umgehend mit der weidmännischen Fachsprache für Wildschweine befasst:
    http://www.jagd.it/niederwild/wildschwein/fachausdruecke.htm
    Wenn die Wildschweine meinen Garten durchwühlen, hinterlassen sie ein Gebräch.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 30)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.