Startseite Foren Halle (Saale) Giebichensteinbrücke ab April Baustelle

  • Dieses Thema hat 140 Antworten und 24 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 7 Jahre, 7 Monaten von Anonym.
Ansicht von 25 Beiträgen - 76 bis 100 (von insgesamt 141)
  • Autor
    Beiträge
  • #147366

    Eben vom Ostereinkauf zurück. Schön warm und trocken gewesen.

    Also ich war mit dem Fahrrad in der Stadt- ist halt die schnellste Variante… und warm und trocken is ja langweilig- mehr so für Weicheier (-:

    #147391

    das blende ich nicht aus, sondern sehe hier das Gemeinswohl höherwertiger als das individuelle.

    Das hat nichts mit Kosten zu tun.

    Der ÖPNV wird (in Halle zu knapp 40%) von der Öffentlichen Hand finanziert.

    Zu großen Teilen von den Einwohnern von Halle, aber ich lasse es mal gelten.

    Diese Belastung niedrig zu halten, respektive deutlich mehr Leistung für dieses Geld zu erhalten, ist Aufgabe einer Kommune.

    Falsch. Daseinsvorsorge für alle Einwohner ist Aufgabe einer Kommune.

    Die Kosten eines einzelnen sind private Angelegenheit.

    Volkswirtschaftlich gesehen wird eben nicht unterschieden. So, ich bin jetzt Ostern.

    #147409

    das blende ich nicht aus, sondern sehe hier das Gemeinswohl höherwertiger als das individuelle. Der ÖPNV wird (in Halle zu knapp 40%) von der Öffentlichen Hand finanziert. Diese Belastung niedrig zu halten, respektive deutlich mehr Leistung für dieses Geld zu erhalten, ist Aufgabe einer Kommune.

    Du siehst dein gefühltes Gemeinwohl als Höherwertig an. Bleiben wir bei den Fakten der MIV hat selbst Innerorts den den größten Anteil bei den gewählten Forstbewegungsarten. In den meisten Städten beträgt der Anteil des MIV ein vielfaches von dem des ÖPNV.

    Du willst also die Masse zu Gunsten der Minderheit gängeln.

    Die Kosten eines einzelnen sind private Angelegenheit.

    Warum sponsere ich dann direkt den ÖPNV?

    Und um weniger verkürzt zu denken: Der Abbau von ÖPNV-Behinderungen muss nicht zwingend den MIV behindern. Weder direkt (clevere Signalschaltungen) noch indirekt (attraktiverer ÖPNV = Mehr Fahrgäste = weniger MIV = weniger Behinderung für den verbliebenen MIV)

    Warum wird dies denn immer wieder gefordert?

    Kommen wir mal zu den gefühlten Verhältnissen.

    Die gefühlten 70% Freizeit-Verkehr sind natürlich auch glatt gelogen, nach Statistik sind es 30%. Aber wenn man alles außer den Weg zur Arbeit als Halligalli deklariere ist das Leben einfach.

    Übrigens spare ich pro Tag >30min reine Fahrzeit. Wenn ich Wege zur Straßenbahn und Wartezeiten dazu rechne, wird es noch deutlich mehr. Da bin ich schon Innerorts bei 2,5h pro Woche. Wenn ich dazu noch innerorts pendeln muss, wird es noch deutlich mehr. Und nein das sind keine gefühlten Zahlen sondern jahrelange persönliche Erfahrung.

    #149561

    So – der STAU ist da!

    Diese Freizeit-Autofahrer die, mit böswilliger Absicht, Halle nicht weiträumig umfahren haben, stehen heute schon rund um die Giebichensteinbrücke im Stau!
    Wenn das so die nächsten 7 Monate geht!

    #149592

    Die Straßenbahn und die Autos stehen gemeinsam im Stau.

    Wer nicht unbedingt über die Brücke muss, sollte es sein lassen- oder Fahrrad nutzen. Wer in Kröllwitz wohnt und zur A14 will, hat nur noch die Möglichkeit über Halle-Neustadt zu fahren. Auf der Hochstraße wirds aber sicher auch nicht einfach. Zu allem Überfluss wollen jetzt auch mal wieder die Lokführer streiken.

    #149595

    Ich hoffe, dass es in den nächsten Tagen sich noch etwas einpendelt. Am Glauchaer Platz war es allerdings heute schon etwas eng.

    #149616

    Na Meiner. Guten Morgen! Baustelle schafft Nadelöhr…

    #149624

    So dramatisch fand ich es denn tatsächlich nicht. Es wäre natürlich besser gewesen, die Brücke für Kraftwagen komplett zu sperren, damit wenigstens die Straßenbahn freie Fahrt hat, aber eine solche Verkehrssituation ist noch relativ harmlos.

    Immerhin können Hallenser nun auch mal in ihrer eigenen Stadt erfahren, was Stau ist. In Städten im Westen ist sowas normaler Feierabendverkehr.

    #149628

    Der Stau ist doch nicht wegen der Baustelle da, sondern allein deshalb, weil immer noch zu wenige Menschen mit dem Fahrrad fahren, weil sie faul, bequem und angeberisch sind.

    #149629

    Quatsch, fahr doch mal täglich 2x35km zur Arbeit… Dummes Gewäsch hier…

    #149632

    Anonym

    Hat denn hier wirklich noch keiner daran gedacht, dass man eine F ä h r e
    einsetzen könnte oder wegen des starken Verkehrs zwei?? 🙂 🙂

    #149633

    Quatsch, fahr doch mal täglich 2x35km zur Arbeit… Dummes Gewäsch hier…

    Es geht nicht um dich, sondern um all die anderen, die Alternativen hätten, aber nicht nutzen. Den DIE behindern auch DICH.

    #149634

    @Bene schrieb: „Es wäre natürlich besser gewesen, die Brücke für Kraftwagen komplett zu sperren, damit wenigstens die Straßenbahn freie Fahrt hat…“
    Es wäre natürliche besser gewesen, die Brücke für den Straßenbahnverkehr zu sperren und die Linie 7 umzuleiten.

    #149639

    Es geht nicht um dich, sondern um all die anderen, die Alternativen hätten, aber nicht nutzen. Den DIE behindern auch DICH.

    Und ihr habt sicher eine Statistik wie viel zur Rush Hour nur zum Spaß fahren. Der ein oder andere hier ist wohl zu oft ohne Helm unterwegs gewesen.

    #149642

    Komm mir doch nicht so blöd! Natürlich gibt es Leute, die aufs Auto angewiesen sind. Aber innerhalb der Stadt gibt es Alternativen. Das fängt schon da an, einfach mal drüber nachzudenken, bspw. ob das aufs TMG „gehende“ Kind wirklich täglich in die Schule chauffiert werden muss. Man schaue sich einfach mal an, was dort gegen halb 8 los ist…

    Hand aufs Herz: Jeder kennt sie doch, die Kollegen, die morgens 1-3 km mit dem Auto anrollen und Nachbarn, die mit dem Auto samstags Brötchen holen.

    #149644

    So ist es, Geraldo. Niemand verlangt, dass man unzumutbare Wege mit dem Rad zurücklegen soll. Aber heute ist herrliches Wetter und der Anteil derjenigen, die in der Stadt wohnen UND arbeiten ist mindestens bei jedem 4. Autofahrer auf der Kröllwitzbrücke gegeben.

    #149645

    Stimmt die fiesen Staus Samstags beim Bäcker, da steht die StraBa auch locker 30+ Minuten im Stau.

    Je nach Arbeitsstelle ist das Rad halt nicht die beste Option. ÖPNV gibt sich ja Mühe unsympathisch zu sein. Ich erinnere an das Zwangsticket für die Studis vom letzten WS. Passend zu den Mehreinnahmen wurde die Campusbahn zum SS wieder eingestellt.

    #149646

    Anonym

    Das Problem ist doch ein anderes! SfK und geraldo raten dazu, das Auto stehen zu lassen und fahren selbst Fahrrad und Schulze fährt zweimal pro Tag auf Arbeit und ist dabei auf ein Auto angewiesen. Er muss also im Stau stehen, ob er will oder nicht. Egal, wieviel Argumente diese beiden Seiten vorbringen, keines verringert den Stau.



    @geraldo
    : Wenn du die Zeit hast, halb acht vor dem TMG zu stehen und Kinder zu beobachten, unternimm doch mal was. Mach den Eltern klar, wie unsinnig ihr Verhalten ist.



    @nixidee
    : wenn du als Student lieber mit dem Auto zur Uni fährst, weil eine Bahn pro Tag weniger im Einsatz ist, hast du ganz ehrlich ein anderes Problem.

    #149649

    Was hat a mit b zu tun? Die HAVAG bietet einfach null Service. So zieht man keine Kunden. Übrigens bleiben bei diversen Studiengängen nur Rad oder Auto weil die ÖPNV dank Taktzeiten und Fahrzeit den Transfer von Campus zu Campus in den Pausen nicht schaffen…

    #149653

    Stimmt die fiesen Staus Samstags beim Bäcker, da steht die StraBa auch locker 30+ Minuten im Stau.

    Es geht mir um die Geisteshaltung, die sich dabei offenbart. Wer es vorzieht, seinen nagelnden Diesel anzuwerfen, um 500m zum Bäcker zu rattern, statt an einem schönen Frühlingsmorgen ein paar Schritte zu gehen, die Sonne zu genießen und die Vögel singen zu hören, der kommt auch nicht auf die Idee, seinen Arbeitsweg von 2km mit dem Rad, zu Fuß oder mit ÖPNV zurückzulegen.

    #149654

    Dann fahr eben Rad. Meine Güte.

    #149655

    Dann fahr eben Rad. Meine Güte.

    Dann versagt sein Deo.

    #149657

    Anonym

    Die HAVAG bietet einfach null Service. So zieht man keine Kunden.

    Service bedeutet nicht, dass ausnahmslos JEDER zufrieden ist. Außerdem bist du doch Kunde. Und wenn du nur zahlst, aber nicht fährst, bist du sogar Lieblingskunde.

    Wenn du in einer halben Stunde quer durch die Stadt musst, liegt das nicht an der HAVAG, sondern eher an deinem Curriculum. Vielleicht bietet also deine Fakultät schlechten Service?!

    #149665

    Vielleicht ist es auch eine Besonderheit das die Uni quer über Halle verstreut ist? Wozu kooperiert man dann mit der HAVAG? Warum stampft man die Angebote trotz aktiver Nutzung ein?

    Keine Angst ich nutze das Ticket genug, nur halt zu nichts Produktiven da unser ÖPNV, für mich, da nichts taugt.

    Und das man beim Termin bei der Arge oder im Callcenter sogar auf das Deo verzichten kann ist mir klar. Bei Kundenkontakt oder anderen Gelegenheiten ist das unpraktikabel.

    #149674

    Nix Idee schrieb:
    „Vielleicht ist es auch eine Besonderheit das die Uni quer über Halle verstreut ist?“

    Du scheinst nicht viele Universitäten zu kennen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 76 bis 100 (von insgesamt 141)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.