Startseite Foren Halle (Saale) Giebichensteinbrücke ab April Baustelle

  • Dieses Thema hat 140 Antworten und 24 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 7 Jahre, 5 Monaten von Anonym.
Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 141)
  • Autor
    Beiträge
  • #146674

    Ab 21. April gibt es in Halle (Saale) einen weiteren verkehrlichen Engpass. Dann wird die Giebichensteinbrücke saniert. Der Stadtrat hat jetzt die Bau
    [Der komplette Artikel: Giebichensteinbrücke ab April Baustelle]

    #146675

    Ich verstehe nicht, warum man auf einer Brücke unbedingt Tausalz streuen muß.

    #146676

    Weil es vielleicht extremst vereist war und man einer Sperrung vorbeugen wollte?

    #146677

    Und warum nimmt man keinen Sand.

    #146696

    Ich vermute, dass es keinen großen Unterschied macht, ob man direkt auf der Brücke Tausalz streut oder ob es vom Verkehr von den angrenzenden Straßen eingeschleppt wird. Außerdem wird es dadurch meist extrem glatt, was man auf Nebenstraßen noch hinnehmen mag, aber nicht auf so einer Hauptverkehrsstraße.

    #146734

    Und warum nimmt man keinen Sand.

    Brücken vereisen deutlich schneller als eine normale Straßen. Ob sich Streugut und Gleise optimal vertragen weiß ich auch nicht so recht.

    #146737

    Streugut und Schienen vertragen sich bestimmt besser als Beton und Salz…selbst Salz und Schienen ist weniger schön, das rostet ganz fix.

    Die Straßenbahn wirft ja auch Sand vor die Räder…

    Ich finde die Salzlaugerei auf den Straßen auch nicht wirklich toll, aber wenn man sieht zu welch Fehlleistungen manch Fahrzeugführer schon bei trockener oder nasser Fahrbahn fähig ist…müssen wir besser für alle Straßen und Brücken entsprechende Mittel einplanen.

    #146747

    Anonym

    Die Straßenbahn wirft ja auch Sand vor die Räder….Herrlich lustig. Der Tag ist gerettet!!

    #146748

    Anonym

    Achso: Und wenn die Bahn rückwärts fährt, wirft sie Sand hinter die Räder…Schööön!

    #146753

    Anonym

    Schon jetzt gibt es regelmäßig Rückstau bis zur Wolfensteinstr.

    #146756

    Radfahrer kennen keinen Rückstau.

    #146759

    Radfahrer kennen keinen Rückstau.

    Radfahrer kennen auch keine Verkehrsregeln!

    … und übrigens bis Leuna streckt es sich mit dem Fahrrad schon etwas!

    #146780

    Anonym

    <div class=“d4p-bbt-quote-title“>Stadt_für_Kinder schrieb:</div>
    Radfahrer kennen keinen Rückstau.

    Radfahrer kennen auch keine Verkehrsregeln!

    … und übrigens bis Leuna streckt es sich mit dem Fahrrad schon etwas!

    Einfach HES benutzen, soll ja immer frei sein, egal wo es lang geht. 🙂
    Und ihr seit ja alle überflüssige Freizeitfahrer, siehe @radler bei anderen Thread.
    Es lohnt sich mal auf das Bild der Präsentation des OB bei der Entwicklung des Riebeckplatzes zu schauen, auf der Überführung tummenln sich auf der Westseite nur Radler und auf der Ostseite nur Fussgänger. Ansonsten nur ganz wenig Fahrzeug, wie schön Planer träumen können/dürfen. 🙂
    http://buergerinfo.halle.de/getfile.asp?id=155384&type=do

    #146807

    Anonym

    bis Leuna

    Wer nach Leuna über diese Brücke fährt, der hat mit dem Gimritzer Damm eine Alternative ohne Baustellenampel, und fährt weiter über B80,L163,L171 nahezu kreuzungsfrei bis Schkopau.

    #146811

    Campino,

    das war jetzt gemein 🙂

    Offenbar ist es schwer, über die Umstände hinweg zu kommen, dass das Gros des Straßenverkehrs bei Lichte betrachtet dem privaten Gaudi dient. Dienstfahrten (die übrigens auch nicht immer zwingend im PKW sein müssen), Wege zur Arbeit (für die es z.B. Jobtickets und Radwege gibt, je nach Lage und Zeit) oder Wege zur Ausbildung (Schüler am Steuer?) sind zusammen nicht mal 30% des Verkehrs.

    Gibt es also mal 100 m Rückstau, sind 70 m freiwillig in diese Situation gebrachtes Ärgernis und zwingen den restlichen 30% dieses auf.

    Also geht es um das Anspruchsdenken, was öffentliche Hände tun sollten, denn dieses Handeln kostet unser aller Geld.

    Brückenbaustellen nerven immer, als Nahtstelle sieht es mit Alternativen meistens umwegig bis Essig aus. Ein Grund mehr zu überlegen, ob der nächste Einkaufsbummel im Zentrum oder Kinobesuch mal via Tram erreicht wird.

    Die HES ist leider für Radler tabu, ausgesperrt.

    #146813

    Gibt es also mal 100 m Rückstau, sind 70 m freiwillig in diese Situation gebrachtes Ärgernis und zwingen den restlichen 30% dieses auf.

    Ich rate dir, im Berufsverkehr den Autofahrern im Stau Flugblätter mit der Überschrift „Spaßfahrer“ zu überreichen. Bitte das Bild mit den zwei blauen Augen hier posten.

    #146815

    Selbst dieser Vorschlag ändert an den Werten nichts. Diese kommen über 24h zustande, das ist selbstredend klar. Und wieviele Werktätige sind ausschließlich innerorts unterwegs, damit grundsätzlich variabel in der Verkehrsmittelwahl?

    Es gab mal vor zig Jahren den Spruch dazu:
    Ihr steht nicht im Stau, ihr seid der Stau! 🙂

    #146817

    @radler, wann begreifst du endlich, dass Straßen nicht nach dem Verkehr um 3 Uhr nachts gebaut werden.

    #146819

    Wenn alle begreifen, dass ebensowenig der Peak um 16:25 maßgebend ist.

    #146821

    He, ihr Pappnasen, wasn los. Die Meldung ist schon nen Tag alt und noch hat niemand geschrieben, dass das alles nicht so schlimm wäre, wenn „der Ringschluss“ der A143 schon fertig wäre…

    #146822

    @radler, ich glaube weniger, dass man Straßen nach den Bedürfnissen der „Spaßfahrer“ , sondern nach den Bedürfnissen der Wirtschaft baut. Und dazu gehört es auch, dass Arbeitnehmer, Gewerbetreibende und Lieferverkehr ihre Fahrten unbehindert durchführen können.

    #146823

    Mit Blick auf die Topographie von Halle ist die Giebichensteinbrücke bereit jetzt überlastet und nahezu alternativlos für MIV und ÖPNV. Der ÖPNV ist übrigens dort mittendrin im Stau.

    btw: Als ehemaliger Anwohner der Fährstraße kann ich verkünden, der PEAK ist nicht nur 16:25 Uhr.

    #146829

    Ist es richtig, dass die halbseitige Sperrung in Richtung Kröllwitz erfolgen soll? Wenn dem so ist, dann wird es auf der Hochstraße bzw. auf der B 80-Magistrale und dem Gimritzer Damm/ Brandbergweg sehr eng zugehen.
    Andersherum natürlich auch.

    #146832

    Weiß jemand welche Variante aus der Begrifflichkeit „halbseitige Sperrung“ resultiert:

    1. unidirektionaler Verkehr in der Richtung, die offen ist
    2. bidirektional, Regelung per Baustellenampel
    3. bidirektional, beide Verkehrsrichtungen auf der Fläche, die noch übrig ist

    #146834

    Na für den ganz fetten Stau wäre Variante 2 am besten geeignet.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 141)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.