Startseite Foren Halle (Saale) Erste Flüchtlinge ziehen ins Maritim, weitere Ankünfte in den kommenden Tagen

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 644)
  • Autor
    Beiträge
  • #174365

    Jetzt ist es amtlich. Die ersten 80 Flüchtlinge haben am Mittwoch ihre Zimmer im Maritim-Hotel beziehen. Gegen halb elf kamen zwei Busse aus Bayern di
    [Der komplette Artikel: Erste Flüchtlinge ziehen ins Maritim, weitere Ankünfte in den kommenden Tagen]

    #174366

    Ich finds gut. Punkt.

    #174367

    Ich auch!

    #174368

    Die Maritim Mitarbeiter die deswegen jetzt gekündigt werden oder umziehen müssen, sicher auch.

    #174369

    Anonym

    so ein schwachsinn..nach wie vor.
    Niemand hat das Maritim genötigt, das Hotel aufzugeben.
    wenn Du also jemanden verantwortlich machen willst, dann such im eigenen Haus. Die Flüchtlinge sind nur ein willkommener Anlass, um die Schließung schnell über die Bühne zu bringen.

    PS: weiss man schon etwas über die Altersstruktur der Flüchtlinge? Hab noch reichlich Kindersachen, denen die Caritas droht

    #174375

    Ich finde es nicht gut…Punkt.

    #174376

    Anonym

    Ich finde es auch gut. Herzlich willkommen!

    #174377

    Ich finde es gut. Herzlich Willkommen.

    #174381

    Münchner Flüchtlinge nächtigen in der Turnhalle und Hallenser Flüchtlinge im 4 Sterne Hotel. Das hätte sich keiner träumen lassen. Da kann München nur mit dem 5 Sterne Hilton nachziehen.

    #174382

    In München muss aber auch kein Hotel wegen schlechten Zahlen zumachen.

    #174384

    Die schlechten Zahlen sind das Eine, aber die Außenwirkung in Funkt und Fernsehen das Andere. Es wird Neid zwischen den Flüchtlingen geschürt und die Telefonate in die Heimat werden noch euphorischer.

    #174385

    Angesichts der weiten und maritimen Reise der Neuankömmlinge ist das Maritim angemessen.

    #174391

    Die Flüchtlinge berichten natürlich zeitnah mit ihren Handys alles in die Heimat, bzw. Flüchtlinglager.
    Für die Befürworter der Aufnahme aller Flüchtlinge ist das natürlich kein Problem, aber die verantwortlichen Politiker stecken in einer Zwickmühle, werden Aufnahme und Unterbringung möglichst gut gemacht(z.B.Hotel), kommen noch mehr, werden Aufnahme und Unterbringung schlechte gemacht (Turnhalle), sind sie die Bösen.

    #174392

    Anonym

    Schön, das der feine Herr Oberbürgermeister sich endlich am Hotel blicken lässt.

    #174393

    Ich finds gut. Punkt.

    Ich finde die Aussage zu oberflächlich. Da kann man nicht einfach einen Punkt dahinter setzen.

    Ich finde es auch gut. Herzlich willkommen!

    Und auch das ist zu unreflektiert. Man kann die Flüchtlinge freundlich aufnehmen und ihnen eine vorübergehende Bleibe bieten. Sie aber herzlich willkommen zu heißen, würde bedeuten, man hätte sie explizit eingeladen und hat vor, sich mit ihnen aktiv zu beschäftigen. Ich bezweifle aber, dass diese Personen nach der undifferenzierten Willkommenseuphorie noch ein dauerhaftes Interesse an den Leuten hat. Wie ich schon sagte: das ist naiv und setzt falsche Zeichen (wie Angela Merkel mit dem geduldeten Rechtsbruch), und die eigentliche Arbeit danach haben dann andere.

    #174400

    Betriebliches Risiko?

    #174402

    Wie schon oben geschrieben, sind nicht die Flüchtlinge daran schuld, dass die Auszubildenden im Regen stehen, sondern die Betreiber des Hotels. Und Doppelstockbetten im 11 qm Zimmer halte ich auch nicht für luxeriös.

    #174406

    Das Hotel wäre doch offenbar mangels Auslastung ohnehin geschlossen worden.
    Die Versorgung der Flüchtlinge parallel zum Hotelbetrieb ist sicher eine Herausforderung.

    #174408

    Jetzt lasst den Leuten doch ihren Neid. Kostenlos Bahnfahren, ein Dach über dem Kopf. Dafür mussten sie nichts weiter tun als ihre Heimat zerbomben zu lassen.

    An die armen Deutschen denkt wieder keiner. Ich wette der ein oder andere Kriegsflüchtling würde gerne tauschen. Vielleicht könnten die besorgten Deutschen ja mit den Flüchtlingen aus dem Maritim tauschen…

    #174410

    „Die Stadt Halle (Saale) wird als Reiseziel immer beliebter. Die seit mehreren Jahren kontinuierlich steigenden Gästezahlen bei den Buchungen und Übernachtungen in halleschen Hotels, Pensionen und Herbergen nehmen nach Angaben des Stadtmarketings stetig zu.“
    „Um die Touristenzahlen zu steigern und insbesondere Halle für Kongresse interessant zu machen, hat sich Stadtmarketing-Chef Stefan Voss kürzlich für mehr Hotels ausgesprochen.“
    Jaja, die Presse, aber sie glaubt ja gern, was man ihr erzählt.

    #174412

    Sachsen-Anhalt hat dem bedrängten Bayern Flüchtinge abgenommen, das ist eine kleine Gegenleistung für die Aufnahmen vieler tausender DDR-Flüchtlinge, die im Oktober 1989 zuerst in Bayern aufgenommen und versorgt wurden.

    #174421

    Anonym

    @wolli

    es wird nicht dadurch wahrer, das ihr diesen Schwachsinn immer und immer wieder wiederholt. Das Hotel wäre nicht geschlossen worden!

    #174422

    Die Ursache für die Schließung sind trotzdem nicht die Flüchtlinge, sondern sie ist eine reine unternehmerische Entscheidung des Inhabers.

    #174424

    Anonym

    @wolli schrieb
    kommen noch mehr, werden Aufnahme und Unterbringung schlechte gemacht (Turnhalle), sind sie die Bösen.

    Wir können die Flüchtlinge nur nach unserem Standard (für Flüchtlinge) unterbringen. Flüchtlingszeltstädte wie in Krisenregionen üblich und unzureichende Versorgung mit allem können wir nicht „nachbauen“. Insofern ist dieser Spruch „Kein Recht auf besseres Leben“ lebensfremd. Willst du nachts mit Böllern am Maritim stehen und Bürgerkrieg simulieren, während Farbspektrum periodisch kurz das Wasser abstellt? Das Grundgesetz sieht nicht nur Asyl vor, sondern auch Menschenwürde und die würde ich nicht leichtfertig opfern.

    #174428

    während Farbspektrum periodisch kurz das Wasser abstellt?

    Du lügst.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 644)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.