Startseite Foren Halle (Saale) Erste Flüchtlinge ziehen ins Maritim, weitere Ankünfte in den kommenden Tagen

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 644)
  • Autor
    Beiträge
  • #174553

    Sch.. Zitatnichtfunktion
    Zitat „Roshi
    Das wird die Gegend dort ungemein „aufwertern“. Viel Spaß den Leuten die in den benachbarten Geschäften arbeiten oder dort Ladenbesitzer sind.
    Das war eine beliebte Wohngegend für Studenten und junge Leute. Ich kann den Leuten die dort wohnen nur empfehlen, dort wegzuziehen“
    Also, das Nachbarhochhaus sieht genauso alt aus wie das Hotel. Da kann sich nichts verschlechtern. Und eine beliebte Wohngegend mit so vielen Parkflächen, Häuser bauen lohnt sich dort wohl nicht.

    Interessante Aussage, dass sich dort das Bauen von Häusern nicht lohnt. Entsteht dort nicht gerade ein so hoch angepriesenes Wohnviertel (Königsviertel)?
    Unter Beteiligung von Papenburg? https://hallespektrum.de/thema/koenigsviertel-baustart-fuer-neues-wohngebiet-unweit-vom-riebeckplatz/

    Na die werden sich freuen, weil Investoren/Neumieter sich aus vielerlei Gründen zurückhalten werden. Investruine?

    #174554

    Anonym

    es geht nicht nur um mich als Person, sondern um die Bevölkerung.

    Auch die muss nichts von ihrem Wohlstand abgeben. Manche mögen das anders sehen. Aber es gibt immer jemanden, der andere für sein eigenes Scheitern verantwortlich macht.

    Stell dir mal vor wenn dann 500 Flüchtlinge in dem Hotel sind. Haben keine Beschäftigung und sitzen dann am riebeckplatz rum, um sich die Zeit zu vertreiben.

    Selbst wenn die Hälfte der halleschen Arbeitslosen heimlich arbeiten geht, haben jeden Tag über 6000(!) Menschen nichts zu tun und sitzen rum. Ein paar davon stehen auch jetzt schon im Großraum Riebeckplatz rum.

    #174565

    Ich weiß gar nicht warum es da Diskussionen gibt. Durch die Schließung des Maritim wird wohl jeden in Halle klar, dass Halle wohl kaum neue Hotels benötigt. Im Saalekreis hat ja auch eines geschlossen. Das ist das eine. Das andere ist: es wäre doch ziemlich blöde, ein eingerichtetes Hotel, welches nicht mehr in Betrieb ist, leerstehen zu lassen, wenn auf der anderen Seiten Betten für Flüchtlinge dringend gesucht werden. Ob da nun Neid entsteht bei anderen Flüchtlingen, die in weniger schönen Unterkünften hausen müssen, kann man leider nicht ändern. Aber auf diesen Neid darf man keine Rücksicht nehmen, wenn Menschen untergebracht werden müssen.

    Der Betreiber hat einfach einen sehr schlechten Standort gewählt. Durch die Lage wollten dort nur wenige Gäste freiwillig wohnen. Auf der Vorderseite kann man die Fenster nicht öffnen, der Lärm ist unerträglich.

    Daher wurde das Hotel auch nicht mehr renoviert, es war in einem sehr schlechten Zustand. Dass es damit bald zu Ende geht, war abzusehen.

    Durch die Umwidmung als Flüchtlingsunterkunft ist für den Betreiber alles in Butter: Man kriegt Geld für ein eigentlich fast wertloses Objekt. Man macht gute Presse, obwohl man Mitarbeiter entlässt.

    #174590

    Anonym

    @Stadt_für_Kinder

    gilt die Menschenwürde auch für die Angestellten, denen bis heute niemand erzählt hat, auch die Damen und Herren Politiker nicht, wie es für sie weitergeht? Oder wird hier mit zweierlei Maß gemessen und sind diese am Ende selber schuld, das sie nach teilweise mehr als 30 Jahren Betriebszugehörigkeit heute noch nicht wissen, ob sie Weihnachten ihre Miete zahlen können?

    #174612

    Anonym

    die Angestellten, denen bis heute niemand erzählt hat, auch die Damen und Herren Politiker nicht, wie es für sie weitergeht?

    Also wenn es darunter tatsächlich jemanden geben sollte, dem man noch nicht erzählt hat, wies weiter geht, dann kanner oder sie z.B. hier nachlesen. Oder in die Zeitung sehen. Oder, jetzt kommt’s!, seinen Chef fragen. Notfalls auch den Betriebsrat. Braucht man gar keine Herren und Damen Politiker.

    sie nach teilweise mehr als 30 Jahren Betriebszugehörigkeit heute noch nicht wissen, ob sie Weihnachten ihre Miete zahlen können?

    Wer 30 Jahre im gleichen Betrieb arbeitet (Interhotel war übrigens ein anderer Betrieb), kann sich auf eine schöne Abfindung freuen. Und 2 Jahre Arbeitslosengeld. Und auch danach muss niemand verhungern. Also bitte nicht so weinerlich.

    #174654

    Wer 30 Jahre im gleichen Betrieb arbeitet (Interhotel war übrigens ein anderer Betrieb), kann sich auf eine schöne Abfindung freuen. Und 2 Jahre Arbeitslosengeld. Und auch danach muss niemand verhungern. Also bitte nicht so weinerlich.

    Wäre doch schön, wenn mal ein Entlassener seiner Freude öffentlich Ausdruck verleihen würde. Warum soll er sich allein freuen? Lass uns mitfeiern.

    #174658

    Wer 30 Jahre im gleichen Betrieb arbeitet (Interhotel war übrigens ein anderer Betrieb), kann sich auf eine schöne Abfindung freuen. Und 2 Jahre Arbeitslosengeld. Und auch danach muss niemand verhungern. Also bitte nicht so weinerlich.

    Schon mal daran gedacht, dass die Abfindung:

    1. voll zu versteuern ist und
    2. auf das ALG voll angerechnet wird.

    „…Wer­den Kündi­gungs­fris­ten ge­gen Zah­lung ei­ner Ab­fin­dung „ver­kauft“, ruht der An­spruch auf Ar­beits­lo­sen­geld für die Dau­er der „ab­ge­kauf­ten“ Kündi­gungs­fris­ten. …“

    Und wenn man noch einen Aufhebungsvertrag unterschreibt (es soll ja solch blöde Leute geben, die nicht lesen, was sie unterschreiben) schlägt sich nach § 159 Abs.1 Satz 1 Nr.1 Drit­tes Buch So­zi­al­ge­setz­buch (SGB III) (früher: § 144 Abs.1 Satz 1 Nr.1 SGB III) selbst die Beine weg.

    (Quelle: http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Abfindung_Alg.html#tocitem1)

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 years, 4 months von admin.
    #174680

    Anonym

    Schon mal daran gedacht, dass die Abfindung:

    1. voll zu versteuern ist und

    Arbeitseinkommen ist voll zu versteuern. Kapitalerträge sind voll zu versteuern. Einkünfte aus Vermietung, Verpachtung, Land- und Forstwirtschaft sind voll zu versteuern. Einkünfte aus Gewerbebetrieb und auch aus selbstständiger Arbeit sind voll zu versteuern.

    Und nicht immer nur die Hälfte lesen:

    „Ruhen“ bedeutet, dass der Beginn der Zahlung des Arbeitslosengeldes in die Zukunft verschoben wird. Der Anspruch auf das volle Arbeitslosengeld bleibt aber grundsätzlich erhalten.

    Lass uns mitfeiern.

    Jeder ist herzlich eingeladen, sich über das Sozialsystem der Bundesrepublik Deutschland zu freuen. Erst recht Leute wie, du, die nicht mehr einzahlen, sondern nur noch kassieren.

    #174692

    Anonym

    Deine Klugscheisserei mit Interhotel verfängt nicht…

    Dann bitte ich um Verzeihung für meinen Fehler. Dann hat offenbar jemand schon vor 1992 im damaligen „Hotel Stadt Halle“ gearbeitet und sein Arbeitsvertrag wurde übernommen oder hat schon bei Maritim gearbeitet und 1992 nach gewechselt. Sonst wird es schwierig mit 30 Jahren Betriebszugehörigkeit. Aber selbst 23 Jahre sind eine respektable Zeit.

    #174698

    Anonym

    Mensch farbspektrum, du hängst mit 80 mrd. allein an steuern drin und jammerst wegen ein paar Millionen Ausgaben? das sind doch dann eigentlich peanuts

    übrigens bin ich heute allein heute nachmittag zweimal von Maritim – Insassen angesprochen worden. einmal wollten sie wissen, wo ein Bäcker ist und dann auch noch, wo man Zigaretten kaufen kann….solche Monster!

    #174700

    Es ist nicht sicher ob die „Alteingestellten“ übernommen werden. Zumal dies dann Deutschlandweit sein müsste. Kriegen Azubis nichts in Mannheim usw. Innerhalb von 52 Tagen werden sie zur Prüfung nicht mehr zugelassen und müssen von Vorne beginnen.

    Arbeitsrechtlich haben die Leute gar keinen Anspruch auf Abfindung. Das hängt mit der Auflösung des Unternehmens zusammen und mit der daraus folgenden betriebsbedingten Kündigung. Es wird lediglich die Immobilie weiter vermietet. Die Gesellschafter haben einen Sozialplan, was die Geschäftsaufgabe bedeutet. Der Sozialplan sieht lediglich vor, Arbeitnehmer in andere Betriebe umzusiedeln. Eine Zusicherung gibt es aber nicht. Das bedeutet die Leute werden gekündigt und warten darauf dass sich nach Bewerbungen jemand Positiv meldet. Das wird aber nicht passieren.

    Das ist Fakt. Alles Andere ist Gutmensch Besserwisserei vorbei an der Realität.

    #174703

    Asylanten in das Maritim einzuquartieren ist nach meiner Meinung nicht sonderlich Intelligent. Abgesehen von den randalierenden Magdeburgern bzw. HFC Fans die regelmäßig dort vorbei ziehen werden sich auch die Leute aus dem linken Ufern bald dazu gesellen, was den Einsatz der Polizei nur verkompliziert und fast Unmöglich macht, da lasse ich mich aber gerne überraschen.

    In jedem Fall wird dieser Ballungspunkt Konzentriert an der Kirchnerstraße und dem Riebeckplatz in jedem Fall nicht mehr zu kontrollieren sein.

    #174792

    Anonym

    „…dass das Viertel Riebeckplatz, Kirchnerstraße, Maritim Hotel usw. nun zu einem Brennpunkt wird, der sich irgendwann einmal nur von der Bundeswehr betreuen lässt.“
    Du meintest bestimmt „kulturell betreuen“ als Amtshilfe für das Jugendamt und ich Dummerchen dachte, dass du Truppen meinst, die Waffen einsetzen.
    Wie konnten wir die DDR nur ohne dich zu Grunde wirtschaften…da bin ich jetzt ein bisschen stolz darauf, dass wir erst jetzt deine „Weitsicht“ brauchen…
    Wenn wir es schaffen wenigstens einem Teil der Asylanten eine Hoffnung zu geben, werden sie keine Zerstörer des Abendlandes.

    #174539

    In Ungarn werden die Flüchtlinge zukünftig sicher nicht ihren Urlaub verbringen, ist doch gut, das sich Halle bei den Nahossis einen guten Namen macht. Und das die Bruchbude über kurz oder lang sowieso abgerissen wird, ist auch kein Geheimnis. Die Betreiber sollten an der Spitze ein neues Hotel bauen, wollten aber nicht.
    Und da Herr Dr. B. Thieme sich engagiert, ist mir auch um die Angestellten nicht bang.

    Herr B. Thieme wird sicherlich knapp 80 Beschäftigte in seinem Haus aufnehmen. Dass macht Sinn. Dort sind alle Stellen besetzt. Wie soll er dort noch bezahltes Personal unterbringen? Manche der Angestellten sind seit 40 oder 35 Jahren Teil dieses Hotels, selbst zu Interhotelzeiten schon. Ich wünsche dir das es nicht mal um deinen Arbeitsplatz oder den deines Partners geht, wenn die Flüchtlinge kommen. Dann reden wir noch mal!

    #174537

    Münchner Flüchtlinge nächtigen in der Turnhalle und Hallenser Flüchtlinge im 4 Sterne Hotel. Das hätte sich keiner träumen lassen. Da kann München nur mit dem 5 Sterne Hilton nachziehen.

    Das Maritim trägt die 4 Sterne schon seit Jahren nicht mehr offiziell. Es hätte sich klassifizieren lassen müssen, dafür hat das Geld aber scheinbar nicht gereicht. Das muß jedes Jahr aktualisiert werden. Der Standart entspricht den 4 Sternen und nichts weiter. Es hängt auch kein Schild mehr in der Lobby oder dem Eingang. Also Aussage falsch vorher schlau machen macht Sinn.

    #176042

    Ich frage mich, wie unser Oberbürgermeister den Angestellten des Hotels helfen will? Diese Hoffnung der Angestellten dürfte vergeblich sein.

    #176043

    Wenn wir es schaffen wenigstens einem Teil der Asylanten eine Hoffnung zu geben, werden sie keine Zerstörer des Abendlandes.

    Meine Sorge gilt dem anderen Teil…und das dürfte der weitaus größere sein.

    #176047

    Meine Sorge gilt dem anderen Teil…und das dürfte der weitaus größere sein.

    Führst du Buch? Natürlich sind da ne „Menge“ Idioten dabei aber nicht weil es Ausländer sind sondern weil es Menschen sind. Pferche mal die gesamte Hallesche Bevölkerung (damit auch ein recht heterogener Bevölkerungsmix) in ein Zeltlager an der türkischen Grenze ein, da kippt die Stimmung genauso.

    Natürlich dürfen Übertretungen genauso wenig geduldet werden. Aber wenn wir alles an den den Negativbeispielen messen, dann müssten wir ~81 Mio. Menschen ausweisen und sollten jeden Tag Angst haben.

    #176054

    Wolli, das sind FACHkräfte. Die sind gesucht.
    Und auch Asylbewerber brauchen Speis und Trank, vielleicht nicht so luxuriös denn sättigend.
    Warum nicht das Rathaus bissel aufstocken. Die Stadtratsfraktionen können auch noch mehr Mitarbeiter vertragen. Gibt bestimmt noch paar freiwillige Leistungen, die eingespart werden können. Ansonsten wird die Grukdsteuer erhöht.

    #176057

    @Hallenser: Wenn eine z.B. syrische Familie im Heimatland nach dem erlösenden Anruf von Vati im Internet „Maritim“ „Halle“ „Saale“ googelt, dann sehen sie zuerst eine Vielzahl von Hotel- und Reisebuchungsseiten, welche alle mit 4Sternen und Hochglanzfotos werben. Das sind die Informationen die in Syrien ankommen. Nicht die Information eines Insiders. Dieser Irrglauben scheint mir in dieser Misere das generelle Problem zu sein.

    #176095

    @Hallenser: Wenn eine z.B. syrische Familie im Heimatland nach dem erlösenden Anruf von Vati im Internet „Maritim“ „Halle“ „Saale“ googelt, dann sehen sie zuerst eine Vielzahl von Hotel- und Reisebuchungsseiten, welche alle mit 4Sternen und Hochglanzfotos werben. Das sind die Informationen die in Syrien ankommen. Nicht die Information eines Insiders. Dieser Irrglauben scheint mir in dieser Misere das generelle Problem zu sein.

    Also bei diversen Reiseportalen sind Bilder und Bewertungen ziemlich ernüchternd*.

    Dennoch dürfte jede Containerstadt mehr Charme als ein Kriegsgebiet haben. Und selbst wenn die Russen jetzt Nägel mit Köpfen machen und Assad auf seine alten Tage zum Menschenfreund werden sollte, wird der Zustand noch eine ganze Weile sehr „desolat“ bleiben.

    *
    http://www.holidaycheck.de/hotel-Urlaubsbilder_Maritim+Hotel+Halle-ch_ub-hid_59518.html

    #176097

    Das mit den vier Sternen hatte das Maritim auf seiner Website selber so dargestellt. Aber die Seite über die hallische Filiale soll ja jetzt eh „abgeschalten“ (sic!) sein.

    #176409

    „Unterdessen sind die erst vor wenigen Tagen im Maritim-Hotel eingetroffenen Flüchtlinge bereits wieder ausgezogen und in andern Aufnahmestellen untergebracht worden. Laut Polizei laufe derzeit wieder normaler Hotelbetrieb. Man stelle sich aber auf die Ankunft neuer Asylbewerber ab 1. Oktober ein. Ab dann soll das Hotel am Riebeckplatz komplett als Unterkunft für mehr als 700 Flüchtlinge dienen und nach MZ-Informationen von den Maltesern betrieben werden.“

    http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/entscheidung-fuer-halle-neustadt-plattenbauten-werden-zu-asylbewerber-heimen,20640778,31886930.html#plx1421133947

    #176585

    Ich wohne da um die Ecke und mache mir ja viel mehr Sorgen um die armen Geflüchteten. Ich kaufe öfter in dem Penny neben dem Maritim ein und sehe da eine Menge Glatzen. Die ganzen Studenten hier freuen sich, dass sie Leuten helfen können und finde es hier eher besser, weil internationaler.

    Für mich kann es nur positiv sein, da meine Miete nun schön niedrig bleibt. Ich hatte schon die Befürchtung, dass diese sich aufgrund des schicken Neubaus im Königsviertel erhöht. Wird das neue Gebäude dann eigentlich auch den Geflüchteten zur Verfügung gestellt?

    #179350
Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 644)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.