Steintor-Campus: mehr als 300 Parkplätze fehlen

5. Januar 2015 | Vermischtes | 7 Kommentare

In wenigen Wochen werden die ersten Gebäude eingeräumt, im Oktober beginnt dann der vollständige Lehrbetrieb am neuen Steintor Campus mit den Philosophischen Fakultäten I und II. Doch was weiterhin fehlt sind Parkplätze.

(Entwurf: Eßmann/Gärtner/Nieper Architekten GbR)

(Entwurf: Eßmann/Gärtner/Nieper Architekten GbR)


„Für das Vorhaben sind 422 notwendige Stellplätze erforderlich“, erklärt Baudezernent Uwe Stäglin auf Stadtratanfrage der Grünen. 52 Parkplätze würden aus dem Bestand angerechnet, sprich die vorhandenen Stellflächen im Bereich Luisenstraße, Emil-Abderhalden-Straße und Adam-Kuckhoff-Straße. Sicher zum Leidwesen der Anwohner. 46 weitere werden auf dem Gelände des Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Zentrums geschaffen. Vollmundig wurde auch ein Parkhaus an der Ludwig-Wucherer-Straße versprochen im Bereich des ehemaligen Bauernclubs. Doch es mangelt weiterhin an einem Investor. „Das Land Sachsen-Anhalt bemüht sich derzeit, einen Investor für die Errichtung eines Parkhauses zu finden“, so Stäglin. Vorstellungen gab es beispielweise, im Erdgeschoss einen Supermarkt unterzubringen. Doch bislang hat sich niemand auf das Vorhaben eingelassen. Die Parkplätze sind auch nötig. Schließlich sollen einmal 3.000 Studenten und 350 Mitarbeiter das Areal bevölkern. Immerhin, können die nun noch fehlenden 324 Parkplätze nicht nachgewiesen werden, ist eine Stellplatzablöse fällig. Und die Beträg 2,1 Millionen Euro.

Für den Neubau und die Sanierung stehen mehr als 36 Mio. Euro zur Verfügung. Daneben wird für 16 Mio. Euro eine neue 4.600 Quadratmeter große Zweigbibliothek der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) errichtet. 2014 soll das neue Unizentrum stehen.

Auf ca. 3.600 m² Hauptnutzflächen werden das Institut für Altertumswissenschaften (teilweise), das Institut für Kunstgeschichte und Archäologie Europas (teilweise), das Institut für Politwissenschaften und Japanologie, das Institut für Psychologie, das Institut für Philosophie und Ethnologie, das Institut für Soziologie, das Institut für Sprechwissenschaften sowie das Dekanat untergebracht. Insgesamt 1.600 Arbeitsplätze wie PC-Pools, Leseplätze und in Seminarräumen sollen hier geschaffen werden.

Die neue Bibliothek mit 4.400 Quadratmetern Nutzfläche soll der zentrale Punkt auf dem neuen Campus werden, auch wenn ursprünglich mal 5.500 Quadratmeter vorgesehen waren und die Bibliothek aus Kostengründen gekürzt wurde. Auch in Anlehnung an die Universitäts- und Landesbibliothek bekommt die kubusartige Bibliothek eine Fassade aus gelbem Klinker. Fenster wird es nicht so viele geben. Stattdessen soll das fünfgeschossige Gebäude durch großzügige Oberlichter mit Sonnenlicht durchflutet werden.

Print Friendly, PDF & Email
7 Kommentare

Kommentar schreiben