Ehemalige Chirurgie der Uni wird zur Zahnklinik

19. August 2015 | Vermischtes | 2 Kommentare

Seit Jahren hofft die hallesche Zahnmedizin auf neue Räumlichkeiten. Dieser Wunsch geht nun in Erfüllung. Seit wenigen Wochen wird in der ehemaligen Chirurgie in der Magdeburger Straße fleißig gebaut. 7 Millionen Euro macht das Land für die Sanierung locker. Weitere 2,7 Millionen Euro kommen von der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität.

Im Jahr 2017 sollen dann die neuen Räumlichkeiten bezogen werden. Künftig werden hier alle zahnmedizinischen Kliniken und die studentische Ausbildung der mehr als 200 Studierenden zusammengefasst werden. Bisher ist die Ausbildung sowie die zahnärztliche Behandlung der halleschen Universitätsmedizin auf zwei Gebäude – Harz 42a und Große Steinstraße 19 – verteilt. Das neue Domizil ist insbesondere nötig, weil das Haus in der Großen Steinstraße nach einem Wasserschaden nicht mehr genutzt werden kann. Ein Defekt an einem Gerät zur Reinigung von Zahnprothesen hatte dazu geführt. Ein Schlauch hatte sich an einem Wochenende gelöst, das Wasser lief zwei Tage lang ungehindert aus. Schätzungsweise 50.000 Liter überfluteten das Gebäude. Mein sei der Firma dankbar, die solche insuffizienten Geräte herstelle, scherzte Prof. Michael Gekle, Dekan der Medizinischen Fakultät.

Die ehemalige Chirurgie, in der die erste Nierentransplantation der DDR stattfand, wird nun komplett umgebaut. Teilweise müssen neue Decken eingezogen werden, die das Gewicht der insgesamt 36 Zahnbehandlungseinheiten trägt. Daneben sei das Mauergefüge erheblich gestört, meinte Alexander Domhardt, Leiter der Stabstelle Bauprojekte des Universitätsklinikums. Künftig wird es einen barrierefreien Zugang geben. Auch Fahrstühle werden eingebaut. Ein Treppenhaus wird nach historischem Vorbild hergerichtet.

Die zahnmedizinische Ausbildung in Halle gehört zu den besten Deutschlands, wie wiederholt durch die Evaluationen des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) bestätigt. Künftig wolle man Platz 1, so Prof. Gekle. „Damit Karies in Halle auch in Zukunft keine Chance hat.“ Mit dem Zahnmedizinstudium in Halle wird durch Ausbildung des zahnärztlichen Nachwuchses die zukünftige zahnärztliche Versorgung in Sachsen-Anhalt sichergestellt. Darüber hinaus wird in der Stadt Halle und Umgebung eine hochwertige zahnärztliche Versorgung sowie zwischen Berlin und Fulda die einzige zahnärztliche Notfallversorgung angeboten.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben