Bild-Text-Band “Straße der Romanik”

9. November 2019 | Rezensionen | Keine Kommentare

Sachsen-Anhalt besitzt einen unschätzbaren Reichtum an Denkmälern aus der Romanik. Nirgendwo trifft man wohl so eine Dichte und Schönheit von romanischen Dorfkirchen, Kirchen, Klöstern und Domen, wobei viele von ihnen internationalen Rang besitzen. So kann man noch heute mehr als 200 Feld- und Backsteinkirchen in den Dörfern und Städten entdecken. Die „Straße der Romanik“ wurde im Mai 1993 ins Leben gerufen. Seitdem gehört sie mit ihren 88 Bauwerken in 73 Ortschaften zu den touristischen Attraktionen, die von mehr als einer Million Besuchern pro Jahr aufgesucht werden. Die „Straße der Romanik“ durchquert dabei in Form einer Acht auf einer Länge von über 1000 km ganz Sachsen-Anhalt. Die Straße teilt sich in eine 425 km lange Nord- und eine 718 km lange Südroute.

Der Kulturwissenschaftler Michael Pantenius und der Fotografenmeister Sebastian Kaps stellen nun in einer Neuerscheinung des Mitteldeutschen Verlages die romanischen Baudenkmäler vor. Die beiden Autoren beginnen ihre Rundreise an der malerischen Ruine des ehemaligen mittelalterlichen Benediktinerklosters Memleben und nach vielen Stationen landen sie nach 120 Seiten in der Ruine der ottonischen Stiftskirche in Walbeck. Beginnen kann man die Tour – wie im Vorwort betont wird – allerdings an jeder Station der Ferienstraße.

Die einzelnen Baudenkmäler werden in einem durchgehenden Text – eine Art Reisebericht mit vielen historischen und kulturgeschichtlichen Hintergründen – vorgestellt; illustriert durch meist ganzseitige Farbfotografien, die häufig auch Details der Bauwerke zeigen. Ein idealer Bild-Text-Band, um sich einen Überblick zu verschaffen, und der außerdem Anregungen für persönliche Entdeckungsausflüge gibt.

Sebastian Kaps / Michael Pantenius: „Die Straße der Romantik“, Mitteldeutscher Verlag Halle 2019, 16,00 €, 128 S., ISBN 978-3-96311-207-2

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben