„Saal-Kreis Wanderbuch Band 5“

15. Juli 2017 | Rezensionen | 1 Kommentar

Darauf haben viele Hallenser gewartet, zumindest die an Regionalgeschichte Interessierten: auf den fünften und letzten Band des Saalkreis-Wanderbuches von Siegmar Baron-Schultze-Galléra. 2006/2007 hatte der hallische fliegenkopf-verlag die ersten vier Bände dieser Wanderbücher als Reprint herausgebracht, aber der abschließende Band fehlte nun seit zehn Jahren, der nun dankenswerterweise im Rockstuhl Verlag erschienen ist. Der Verlag aus Bad Langensalz hat im letzten Jahr eine Vielzahl von Reprint-Veröffentlichungen des hallischen Heimatforschers Siegmar Baron von Schultz-Galléra (1865-1945) herausgebracht. Einige wurden hier auf hallespektrum.de ausführlich vorgestellt.

Das Original des fünften Bandes des Saalkreis- Wanderbuches erschien 1924 und der Autor verarbeitete darin damals „eine ganz erhebliche Zahl von Neuforschungen“. Der Band gliedert sich im Wesentlichen in vier Kapitel. Zunächst widmete sich Schultze-Galléra den „Küchendörfern Halles an der Reide“. Hier wird der Leser mit der wechselvollen Geschichte von Diemitz, Reideburg (das früher aus verschiedenen Ortsteilen bestand) und Büschdorf vertraut gemacht. Besonders auf die Reideburger „Burg“ und die St.-Gertraud-Kirche wird näher eingegangen.

Im nächsten Kapitel werden die Orte „rechts und links der Leipziger Chaussee“ beleuchtet. An der alten Heer- und Handelsstraße Halle-Leipzig lagen zahlreiche Ortschaften, die meist vom Braunkohlentagebau lebten: Canena, Kleinkugel, Poppendorf, Zwintschöna, Bruckdorf, Dieskau, Reiden, Bennewitz, Osmünde und andere Ortschaften, von denen der Autor viel Historisches zu erzählen weiß. Einige davon sind schon seit Jahrhunderten Wüstungen.

Anschließend wird der Leser ins „Elstertal“ entführt, das bereits in der Vergangenheit häufig von Hochwassern heimgesucht wurde. Die historische Wanderung geht von Ammendorf über Radewell, Burg, Hagendorf, Osendorf bis nach Pritschöna. Anschließend geht es entlang der „alten Merseburger Landstraße“, die bereits im Mittelalter vom hallischen Markt durch das Glauchaische Tor Richtung Merseburg führte. Den Abschluss bildet ein kurzer Abstecher nach Löbnitz an der Linde, das 1816 nach dem Wiener Kongress dem Saalkreis zugeordnet wurde, aber 1950 in den Landkreis Köthen eingegliedert wurde.

Die geschichtlichen und kulturhistorischen Darstellungen sind auch nach knapp hundert Jahren noch eine wahre Fundgrube. Schultze-Galléra hat in seiner landeskundlichen Bestandsaufnahme auch Sagen und Gebräuche berücksichtigt. Außerdem werden die 261 Seiten durch einige Abbildungen von Alfred Weßner illustriert. Eine informationsreiche Reise in die Vergangenheit unserer Region und natürlich auch eine Anregung, Historisches selbst zu entdecken. Wer noch mehr von Schultze-Galléra lesen möchte, sollte einmal die Verlagsseite www.verlag-rockstuhl.de besuchen.

Siegmar Baron von Schultze-Galléra: „Saal-Kreis Wanderbuch Band 5“, Verlag Rockstuhl Bad Langensalza 2017, Reprint-Ausgabe, 17,95 €, 261 S., ISBN 978-3-95966-239-0

Print Friendly
Ein Kommentar
  1. Profilbild von wolli

Kommentar schreiben