Startseite Foren Halle (Saale) Wolkenkratzer am Riebeckplatz

Dieses Thema enthält 75 Antworten und 28 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Holle vor 3 Jahre, 2 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 76)
  • Autor
    Beiträge
  • #200226

    Deswegen entsteht an der „Spitze“ ja auch ein neues Hotel ! (Sarkasmus !)

    Ein „Bettenhaus“.

    #200233
    #200235

    Anonym

    Kann jemand eine möglichst teure und damit automatisch gute Rechtsanwalts- und/oder Wirtschaftsberatungskanzlei empfehlen, die das (vor)prüft? Das sollte es uns wert sein.

    Vielleicht noch eine Einschienenbahn und eine Rolltreppe ins Nichts?

    #200241

    Laut dem Foto in der MZ muss es ja ein Punkthochhaus werden 😉

    Von wegen ein Blick ins Nichts, wir bekommen den Wolkenkratzer „Brockenblick“, wenn Kenno die Umweltzone duchsetzt!

    #200242
    #200243

    Die Einschienenbahn wär angebracht.
    Die Rolltreppe haben wir schon, sogar mehrfach im Stadtzentrum.

    Das Nichts liegt in Sagisdorfer Kommentaren.

    Wo bleiben eigentlich die Bedenken von Kenno?

    #200246

    Bei 500 Mio. wird nicht mehr geprüft…

    #200265

    Der Riebeckplatz wird umbenannt in Mao-Platz. Dann wird eine Wirtschaftssonderzone eingerichtet. Und dann, wird aber gebaut!!! Phantasietürme in den Himmel

    #200267

    Da wird jeder Quadratmeter von der Doretheenstraße bis zur Volkmannstraße weggepflügt und ein Wolkenkratzer-Areal würde entstehen!! So geht es natütlich nicht.

    #200268

    Anonym

    Gibt’s dann auch sowas?

    #200269

    Warum nicht? Warum keine neuen Punkthochhäuser auf dem Riebeckplatz? Irgendwie fehlt was seit die alten beiden Zwillinge weg sind…

    #200270

    …. Vielleicht noch eine Einschienenbahn und eine Rolltreppe ins Nichts?

    Wir sind doch nicht in Springfield ! Quimby übernehmen Sie !

    #200273

    Wachstum halt, Wachstum!

    #200284

    Also doch Kompottsiedlung, die Leuchtürme entstehen am Riebeckplatz.

    Wer nur ist so frech und verar… dermaßen unsere Stadträte:
    http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/500-millionen-euro-investition-aus-china-halles-stadtraete-fordern-intensive-pruefung-des-mega-angebots,20640778,33573310.html 😉

    #200286

    Gibt’s dann auch sowas?
    <noscript></noscript>

    Moskau liegt noch nicht in China!

    #200287

    Die Investoren wollen sich ja richtig behutsam in die Bebauung der angrenzenden Straßen einfügen. Was soll dann in die Betonklötze reinkommen? Sozialer Wohnungsbau mit Mao-Standard? Ich bin für einen Probelauf- erst die Scheiben übernehmen und daraus etwas machen!

    #200306

    Vielleicht noch eine Einschienenbahn und eine Rolltreppe ins Nichts?

    Haha, ja, und den Eis-am-Stiel-Wolkenkratzer und das 20-Meter-Durchmesser-Vergrößerungsglas. Nette Referenz. 😀

    #200309

    Eigentlich sollten die 500 Millionen nur die Einstiegsinvestition sein.
    Da ist noch mehr drin.
    Chinesische Investoren und die Stadt Halle sollten einen gemeinsamen und erfolgreichen Weg gehen.

    #200311

    In Thüringen wollten chnesische Investoren Flugzeuge und Hubschrauber bauen lassen… nachdem dann die erste Halle rohbaufertig war sind sie über nacht klammheimlich verschwunden…

    #200312

    Das wird wie Pyrolix. Nur viel größer.

    #200316

    Wolkenkratzer auf Chinesisch sollte man schon lernen:

    摩天大楼
    Mótiān dàlóu

    #200320

    Im Endeffekt ist das nur die dreidimensionale Umsetzung der zuvor von dieser Expertenkommission vorgeschlagenen Platzbebauung. Schon die Idee, die Parkplätze und den Busbahnhof zu überbauen zeugen von einer gewissen Realitätsferne. Auf der Silberhöhe soll viel Platz für Megaprojekte sein…

    Das gute Krümelchen an dem Fantasie-Projekt ist, dass nun plötzlich die Platzhirsche ihre Projekte voranzutreiben scheinen (siehe der ursprüngliche MZ-Artikel).

    #200322

    Auch vom lufthygienischen Standpunkt wäre eine so dichte Randbebauung des Verkehrsknotens mit engen Straßenzügen und schlechter Durchlüftung der sich bildenden Dunstglocke abzulehnen.
    Die sollten die jetzige aufgelockerte Bebauung so lassen, wie sie ist und lediglich der DB gestatten, auf dem Parkplatz an der Volkmannstraße ein großes Parkhaus mit vernünftiger fußläufiger Anbindung an den Kreisel zu errichten.

    #200326

    Na endlich meldet sich Kenno mit seinen Bedenken.
    Nach ihm ist das Problem ja viel größer, denn dort kann man keine Hochhäuser bauen.
    Jetzt plötzlich ist auch die Luft betroffen.

    Vielleicht hören die Chinesen nicht auf ihn.

    #200340

    Also zu DDR-Zeiten gab es mal einen Witz, der ungefähr so erzählt wurde:

    „Was steht im Jahr 2020 über die DDR im Lexikon?“
    Antwort:
    DDR, kleines zänkisches Bergvolk an der Westgrenze Chinas.“

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 76)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.