Startseite Foren Halle (Saale) Wolkenkratzer am Riebeckplatz

Dieses Thema enthält 75 Antworten und 28 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Holle vor 3 Jahre, 2 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 76)
  • Autor
    Beiträge
  • #200074

    http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/megaprojekt-in-halle-hongkonger-firma-will-am-riebeckplatz-investieren,20640778,33569338.html

    Der erste April ist reichlich 2 Monate später. Die Landtagswahl ist allerdings schon im März.

    #200077

    Zuviel Honkong-Schnick-Schnack getrunken bei der MZ, oder was soll das wieder.

    #200082

    Hoffentlich wird ein Teil davon realisiert.
    Man fragt sich, warum die Investitionspläne jetzt erst kommen.

    #200087

    Man fragt sich, warum die Investitionspläne jetzt erst kommen.

    Nach der Landtagswahl spricht keiner mehr davon.

    #200091

    Was hat das mit der Landtagswahl zu tun.
    Reicht deine Denke nicht mal über Sachsen-Anhalt hinaus?

    #200099

    Anonym

    Was hat das mit der Landtagswahl zu tun.
    Reicht deine Denke nicht mal über Sachsen-Anhalt hinaus?

    nur wenn der Riebeckplatz künftig bis nach Sachsen reicht.

    #200100

    Der Investor will ja nicht nur bauen, erstmal will er die Flächen erwerben. Es ist jedoch dringend davon abzuraten, weil die Stadt damit Gestaltungsspielraum bei zukünftigen Umbauten des Platzes verliert. Angesichts der jetzigen Unattraktivität des Platzes wäre das fatal.

    #200112

    @farbspektrum

    Ehrlich gesagt sind deine Gedankengänge mehr als abwegig.
    Ich verorte dich mal in die Ecke eines verschrobenen Lokalpolitikers oder eines Hinterbänklers im Landtag.
    Mehr als Wählerstimmen passen da nicht ins Weltbild. Nur gehen immer weniger zur Wahl. Und Hochhauspläne werden daran nichts ändern. Und dann noch den „Deutschen Michel“ auszupacken. LOL

    #200113

    Der Investor will ja nicht nur bauen, erstmal will er die Flächen erwerben. Es ist jedoch dringend davon abzuraten, weil die Stadt damit Gestaltungsspielraum bei zukünftigen Umbauten des Platzes verliert. Angesichts der jetzigen Unattraktivität des Platzes wäre das fatal.

    Genau, solange dieser Stadtraum allein vom riesen Kreisverkehr mit ebenso großen Zubringerstraßen dominiert wird, wird auch jegliche Drumherum-Bebauung nichts an seiner Unattraktivität ändern. Statt irgendwelche Mega-Projekte zu planen, sollte dieser Verkehrsraum erstmal wieder auf menschliches Maß gebracht werden.

    #200124

    btw. Versucht doch mal am Thema zu bleiben, siehe Ausgangsbeitrag.

    #200127

    Die Stadt versucht lediglich wieder Stimmung und Kaufkraft in die Stadt zu bringen. Man kann ja gut sehen, was mit dem Finanzamt bezweckt wird.

    Da hat Halle nämlich noch Glück mit den Parteien und deren Funktionären.

    In anderen Städten werden Einkaufspaläste aus dem Boden gestampft und die kleinen Läden schließen, obwohl sie sich etwas anderes erhofft hatten.

    Der Weg, die Behörden Stadtnah anzusiedeln und die Beschäftigten in den Wirtschaftskreislauf einzubinden. Die paar Behördengänger (Beim Finanzamt kann man das ja Online machen) also werden es nicht zu viel sein, sind da wohl gar nicht gemeint.

    Dass die Stadt sich aber dann so hässliche Beton-Glasglötze hinbauen lässt, mindert natürlich auch die Attraktivität.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre von  admin.

    Behalten Sie bitte meine Fehler. Ich bin froh, dass Sie dieses Laster für mich übernehmen.

    #200131

    Ich verorte dich mal in die Ecke eines verschrobenen Lokalpolitikers oder eines Hinterbänklers im Landtag.

    Hier sind schon andere Profiler gescheitert.

    #200138

    Aus Versehen gelöscht und wieder eingestellt:

    Die Stadt versucht lediglich wieder Stimmung und Kaufkraft in die Stadt zu bringen. Man kann ja gut sehen, was mit dem Finanzamt bezweckt wird.
    Da hat Halle nämlich noch Glück mit den Parteien und deren Funktionären.
    In anderen Städten werden Einkaufspaläste aus dem Boden gestampft und die kleinen Läden schließen, obwohl sie sich etwas anderes erhofft hatten.
    Der Weg, die Behörden Stadtnah anzusiedeln und die Beschäftigten in den Wirtschaftskreislauf einzubinden. Die paar Behördengänger (Beim Finanzamt kann man das ja Online machen) also werden es nicht zu viel sein, sind da wohl gar nicht gemeint.
    Dass die Stadt sich aber dann so hässliche Beton-Glasglötze hinbauen lässt, mindert natürlich auch die Attraktivität.

    #200142

    Ich denke die Chinesen-Geschichte hat sehr wenig mit der Wahl und der Politik im Allgemeinen zu tun. Außer dass anscheinend ein paar Stadträte jetzt ganz geblendet sind vor Sabber.

    Aus Sicht einer chinesischen … Firma? macht das schon Sinn, Flächen zu erwerben, für welche die Stadt auf Immobilienmessen hübsche träumerische Konzepte herumzeigt. Damit dürfte ein Buchwert der Flächen in China einiges höher liegen, als er hier tatsächlich ist.

    Anscheinend ist das aber diesmal nicht mal dem Zauberlehrling ganz geheuer. Da könnten wir (und der Zauberlehrling) sogar noch mit einem blauen Auge davon kommen.

    #200148

    @HansimGlück

    Wenn das Projekt in Leipzig läge, wärst du ein großer Fan davon , nicht wahr?
    So ärgerst du dich schon wieder.

    #200152

    Also ich hab’s gerade im Autoradio gehört und auch gleich gedacht:
    „Ist heute schon der 1. April“ ?
    Und dann die vielen „hätte, wäre, vielleicht, wollen …. „.

    #200153

    Ach Iceblog, man kann nur hoffen, dass das Projekt in Magedburg umgesetzt wird, sonst hätte dein Leben ja keinen Sinn mehr, wenn du dich gar nicht aufregen kannst, wie unterbewertet Halle und wie überbewertet die ganze Welt drumherum doch ist.

    #200155

    Das wird dich jetzt enttäuschen Iceblog, aber das ist auch für Leipzig ne Nummer zu groß.

    Ich ärgere mich auch gar nicht, ich bin heute sehr sehr heiter. 🙂

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 9 Monate von  admin.
    #200171

    @HansimGlück
    Na, wenn du sowas in heiterer Stimmung schreibst, wie soll das erst bei trüber Stimmung aussehen.

    Mr. 10010110 fällt auch wieder nichts ein. Er ödet wieder mal rum.

    Zum Thema:
    Es wäre schon gut, Wenn 30% vom chinesischen Plan umgesetzt werden. Das wäre immer noch 200% mehr als in Sachsen-Anhalt üblich.

    #200172

    Ich denke, man sollte sich das Projekt mal richtig auf der Zunge zergehen lassen. Immerhin würde das gesamte Areal um den Riebeckplatz einschließlich des gesamten oberen Boulevards erheblich aufgewertet und wiederbelebt.

    #200174

    Iceblog, sei nicht traurig, auch mich würde eine Aufwertung von Halle freuen.

    Ich denke, man sollte sich das Projekt mal richtig auf der Zunge zergehen lassen.

    Ich bearbeite es lieber im Kopf als auf der Zunge. Und mein Kopf sagt mir, dass dafür in Halle, in der Stadt der Hotelschließungen, kein Markt besteht.

    #200175

    Anonym

    Vielleicht können sich die Chinesen auch mit Erfolgsinvestoren aus Zypern zusammentun und das Las Vockerodas wird in Halle gebaut. Auf jeden Fall sollten wir bereits ausgiebig spekulieren. Die Umsetzung ist ja nur noch reine Formsache:

    „Die Ernsthaftigkeit von Investorenanfragen macht die Stadt an konkret vorliegenden Kaufverträgen fest“, so Wiegand gestern zur MZ.

    Wird es auch einen Flüchtlingswolkenkratzer geben? Mit kostenlosem WLAN?

    #200176

    Chinesische „Wolkenkratzer“ am Riebeckplatz? Passt doch, der Smog ist schon da.

    #200177

    Deswegen entsteht an der „Spitze“ ja auch ein neues Hotel ! (Sarkasmus !)

    #200225

    Das wird halt ein Spitzen-Hotel.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 76)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.