Startseite Foren Halle (Saale) Wie gehts weiter mit dem Planetarium

Schlagwörter: 

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #27408

    https://hallespektrum.de/?s=planetarium

    Über die Probleme des Planetariums haben wir früher lang und breit diskutiert:
    -Technik veraltet und kaum noch reparabel
    -Standort im Hochwassergebiet
    -keine Zufahrt mit Bussen und Pkw
    -moderne Planetarien als Konkurrenten
    u.a.
    Das Ergebnis war die Idee eines Neubaus auf der Saline-Halbinsel mit Millionenaufwand.

    Jetzt äußert der zuständige Beigeordnete, der ja wie alle Beigeordneten lt. Wiegand eigenverantwortlich entscheiden soll, die Befürchtung, dass das Planetarium wohl geschlossen werden muss, da widerspricht Wiegand vehement. Auch die LINKE will das Planetarium erhalten, ohne zu sagen wie dieser Oldtimer von Zeiss-Planetarium weiter repariert werden soll.
    Eine neue Projektionstechnik würde ca. 1,75 Mio Euro kosten, eine neues Planetarium auf der Saline ca 5 Mio Euro.

    #27459

    Eigentlich müssen doch nur zwei Fragen geklärt werden: will man in Halle weiterhin ein Planetarium haben? Wenn ja: ist eine Sanierung/eine technische Ertüchtigung am jetzigen Standort sinnvoll oder ist ein kompletter Neubau an anderer Stelle nicht besser?
    Die erste Frage muss politisch beantwortet werden – also nicht nur durch den OB alleine, die Fragen zwei eine rein Wirtschaftliche. Ich denke, die erste Frage wird wohl die schwierigste sein.

    #27555
    #27570

    Willkommen @egn0y , hier dein erster freigeschalteter Beitrag:

    Natürlich will man in Halle weiterhin ein Planetarium haben. Der Großteil der Hallenser hat zu dieser Örtlichkeit einen Bezug. Sei es durch den Besuch über die Schule und den astronomischen Unterricht oder einfach durch den Besuch privat. Das Gebäudekonzept ist in seiner Art auch konkurrenzlos. Die Sternwarte mit Fernrohr gepaart mit dem 12,5 Meter Durchmesser großen Projektionskuppelsaal samt Projektor. Sowas sucht man in ganz Ost- und Mitteldeutschland vergebens. Nicht mal Jena kann sowas vorzeigen. Dort sind Planetarium und Sternwarte separiert.
    Der Standpunkt Peißnitz ist in gespaltener Hinsicht zu betrachten. Zum einen hat man dort einen “noch” verhältnismäßig dunkeln Stadtsternenhimmel. Man ist fern ab von thermischen Einflüssen von anderen Gebäuden, die das astronomische beobachten erschwert (Luftunruhe). Der negative Aspekt dabei ist aber ganz klar, dass das Gebäude im Hochwassergebiet steht. Das mag sich erst einmal nach einem sofortigen K.O. Kriterium anhören. Man muss aber folgendes bedenken. Wenn die braune Suppe im Gebäude steht, dann nur einige Zentimeter. Ich will damit sagen, das man vielleicht bautechnisch dort Möglichkeiten hätte um dagegen etwas zu unternehmen. Die Gebäudesubstanz ist jedenfalls unbeeindruckt vom Hochwasser. Zum anderen ist die Anbindung ans Straßennetz unterirdisch schlecht. Durch den Wegfall der Brücke an der Eissporthalle umso mehr. Dazu kommt der Schlamm-Matsch-Schlagloch-Weg, rechts am Peißnitzhausvorbei zum Planetarium.
    Halle hat ein Planetarium oder besser gesagt ein astronomisches Zentrum. Dort kann man in vielfältiger Weise Astronomie und alle damit verknüpften Disziplinen erlernen, erleben, und sogar entdecken. Dazu gehört nicht zuletzt die ehrenamtliche Abreit der Menschen die dem Gebäude erst das Leben einhauchen.

    #27773

    „Was ist denn vom Merseburger Planetarium zu halten?

    http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1358164514298&openMenu=1012902958704&calledPageId=1012902958704&listid=1018348861894

    Das Merseburger Planetarium ist ein Kleinplanetarium ohne Anbindung an eine Sternwarte.

    #27783

    @egnOy
    Die Stadt sollte dem offensichtlich engagierten Astro-Verein das Planetarium für einen symbolischen Euro überlassen. Die sicher noch funktionierende Technik ist 40 bis 50 Jahre alt und sollte in den Büchern der Stadt längst abgeschrieben sein.

    #27794

    Restbuchwert wäre 1€…; alles andere sond ohnehin nur noch Kosten… welche man als Stdt sparen könnte…

    Daß da noch keiner drauf gekommen ist???

    #27815

    Die Mutmaßungen über den Wert will ich mal dahin gestellt lassen. Die Mitglieder des Vereins stellen schon immer einen Großteil der Referenten. Der goldene Schuss an Geld wäre nicht aufzubringen ohne die Stadt. Was nicht bedeuten soll, dass Planetarien keine Einnahmen generieren können. Bestes Beispiel sind Wolfsburg oder Judenburg in Österreich. Dazu gehören gute Shows gepaart mit festangestellten Referenten die in der Materie stehen. Denn vollautomatische Filme kann jedes Kino abspielen. Didaktisch wertvolle Vorführungen, das ist genau der Grund, weshalb es Planetarien gibt.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.