Startseite Foren Halle (Saale) Schnauze voll

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 65)
  • Autor
    Beiträge
  • #407553

    Ich muss mal den etwas längeren facebook-Text des Leipziger Unternehmers Prof. Knut Löschke einstellen, damit ihr linksgrünen, gegenderten Weltverbesserer und Klimaretter wisst, was wir alten weißen Männer von dieser ganzen politischen Scheiße halten, wir haben die Schnauze voll!

    Prof. Dr. Knut Löschke ist ein renommierter Unternehmer und Wissenschaftler. Er hat einiges zu sagen zur geistigen und politischen Situation in Deutschland. Sein Statement auf Facebook spricht vielen aus dem Herzen…

    Knut Löschke am 28. September um 12:38: ·
    „Ich habe es satt,
    oder, um es noch klarer auszudrücken: ich habe die Schnauze voll vom permanenten und immer religiöser werdenden Klima-Geschwafel, von Energie-Wende-Phantasien, von Elektroauto-Anbetungen, von Gruselgeschichten über Weltuntergangs-Szenarien von Corona über Feuersbrünste bis Wetterkatastrophen. Ich kann die Leute nicht mehr ertragen, die das täglich in Mikrofone und Kameras schreien oder in Zeitungen drucken. Ich leide darunter miterleben zu müssen, wie aus der Naturwissenschaft eine Hure der Politik gemacht wird.
    Ich habe es satt, mir von missbrauchten, pubertierenden Kindern vorschreiben zu lassen, wofür ich mich zu schämen habe. Ich habe es satt, mir von irgendwelchen Gestörten erklären zu lassen, dass ich Schuld habe an Allem und an Jedem – vor allem aber als Deutscher für das frühere, heutige und zukünftige Elend der ganzen Welt.
    Ich habe es satt, dass mir religiöse und sexuelle Minderheiten, die ihre wohl verbrieften Minderheitenrechte mit pausenloser medialer Unterstützung schamlos ausnutzen, vorschreiben wollen, was ich tun und sagen darf und was nicht.
    Ich habe es satt, wenn völlig Übergeschnappte meine deutsche Muttersprache verhunzen und mir glauben beibringen zu müssen, wie ich mainstream-gerecht zu schreiben und zu sprechen habe.
    Ich habe es satt mitzuerleben, wie völlig Ungebildete, die in ihrem Leben nichts weiter geleistet haben, als das Tragen einer fremden Aktentasche, glauben Deutschland regieren zu können.
    Ich kann es nicht mehr ertragen, wenn unter dem Vorwand einer „bunten Gesellschaft“ Recht und Sicherheit dahinschwinden und man abends aus dem Hauptbahnhof kommend, über Dreck, Schmutz, Obdachlose, Drogensüchtige und Beschaffungskriminelle steigen muss, vorbei an vollgekrakelten Wänden.
    Ich möchte,
    dass in meinem Land die Menschen, gleich welchen Geschlechts, welcher Hautfarbe und gleich welcher Herkunft wertgeschätzt und unterstützt werden, die täglich mit ihrer fleißigen, produktiven und wertschöpfenden Arbeit den Reichtum der ganzen Gesellschaft hervorbringen: die Mitarbeiter in den Unternehmen, die Handwerker, die Freiberufler, die vielen engagierten und sozial handelnden Unternehmer der kleinen und mittständischen Wirtschaft. Ich möchte, dass die Lehrer unserer Kinder, die Ärzte und Pfleger unserer Kranken und Hilfebedürftigen die Anerkennung, die Wertschätzung und die Unterstützung erhalten, die sie täglich verdienen. Ich möchte, dass sich die Jungen und Ungestümen in den wohlgesetzten Grenzen unseres Rechtsraumes austoben aber sich auch vor ihren Eltern und Großeltern, vor den Alten und Erfahrenen verneigen, weil sie die Erschaffer ihres Wohlstandes und ihrer Freiheit sind.“

    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von wolli.
    #407555

    Ja, recht hat er, Schnauze voll.
    (Ich war mir nicht sicher, ob man „recht“ groß oder klein schreibt und habe nachgeschaut. Symptomatisch für unsere Zeit: „Zwar ist seit der Rechtschreibreform auch die Großschreibung »Recht haben« erlaubt, und zwischen 1996 und 2006 galt sogar nur diese als richtig, doch mittlerweile ist auch die Kleinschreibung wieder zugelassen und wird vom Duden und von den deutschsprachigen Nachrichtenagenturen als bevorzugte Variante empfohlen.“ Und wie wird es morgen geschrieben?)

    #407556

    Danke, wolli, für die Weiterleitung.
    Stellt sich doch die Frage wohin führt uns das alles noch.

    #407557

    Naja, mit der Klimageschichte kann man es satt haben, wenn man noch satt wird. Schaut mal in andere Regionen der Welt, da sieht man richtig die Veränderungen in der Natur und somit auch in der Landwirtschaft oder auf den absaufenden Inseln, der zunehmenden Versalzung von ehemals fruchtbaren Böden an der Küste, Zerstörung durch Hitze und Feuer oder einfach zu viel Wasser von oben.

    Nur weil wir gerade in den Industrieländern fast nichts merken, heißt das doch nicht, es gibt keine Klimaveränderungen.
    Allerdings gab es diese auch vor der Zeit der Industrialiesurung, nur nicht so schnell.

    Wir können uns finanzielle Anerkennung für die genannten Berufsgruppen leisten, wenn nicht 5% der deutsche Bürger über 67% des Vermögens herrschen würden. Es ist der höchste Wert in Europa, wenn es um die Ungleichverteilung geht.

    Es wäre schon mal viel geholfen, wenn man z.B. auch Pflegekräfte, Krankenschwestern, der Schlosser und auch alle anderen in diesen Verdienstklassen, sich mehr Eigentum an wohnraum leisten könnten. Die kommen aber gerade so über die Runden und eine Wohnung mit 80qm für 4 Personen bei einem Preis von 200.000 Euro ist nur ein ferner Traum.

    Private Immobilien haben sehr gut verdienende Arbeitnehmer, Beamte, Erben oder Unternehmer aber mittlerweile vor allem Wohnungskonzerne, welche Wohnraum zum Spekulationsobjekt machen dürfen.

    Das permanente Gendern ist eine Seuche, überwiegend unverständlich und von wohl der überwiegenden Mehrheit der Deutschen abgelehnt, egal ob Mann, Frau oder sonst etwas.

    Aber wenn er es so satt hat und der Meinung ist, dass dies viele so sehen, weshalb gründet er nicht die Partei der Satthaber? In einer Demokratie regiert die gewählte Mehrheit und nicht FFF oder die Biertrinkerpartei.

    #407560

    Immerhin hat uns die Klimahysterie weit gebracht, die Mittelschicht wird weiter ausgehöhlt, wir ersetzen Kohlekraft durch Gaskraft, die uns in die völlige Abhängigkeit der Russen führt, damit auf dem Papier der Kohleausstieg 2030 steht. Heureka. Ich wette es wird ein so großer Erfolg wie die AKW Hysterie und die Diesel Hysterie.

    Ich bin gespannt wie gut wir die fehlenden ~4.000 MW Atomstrom im Winter ausgleichen werden. 2022 gehen dann auch noch die letzten 4.000 MW Atomstrom vom Netz. Mal sehen wann die Generation fff schmerzhaft lernt, dass der Strom nicht einfach so aus der Steckdose kommt.

    Hauptsache wir setzen uns völlig dümmliche Ziele und versuchen alleine die Welt zu retten.

    Und Kenia, die Sozialkritik ist nett, was ist denn die Lösung? Als Lösung wird uns von Seiten der Linken nur Enteignung und Sozialismus angeboten, warum gibt es eigentlich keinen vernünftigen Mittelweg? Und gerade Berlin demonstriert doch Eindrucksvoll, dass RRG und deren Fantasien die zweit schlechteste Alternative zur Diktatur sind. Und wie der dümmliche Protestwähler tickt sieht man am Volksentscheid zu Enteignung der Wohnungskonzerne. Erst verkauft man die Wohnungen an selbige und kauft einen kleinen Teil zum vielfachen des Preises wieder und jetzt will man zwar vermeintlich etwas gutes tun und die bösen Immobilienkonzerne enteignen und stellt fest, legal ist es genauso wenig zu machen wie die Mietpreisbremse. Von der Finanzierbarkeit wollen wir gar nicht reden, immerhin haben die Linken die Stadt seit Jahren mit Erfolg vor die Wand gefahren:
    https://de.statista.com/infografik/22670/bedeutung-der-hauptstaedte-fuer-die-wirtschaft-in-europa/

    Immerhin bleibt Berlin ein warnendes Beispiel wie es nicht geht. Berlin ist Quasi die Baerbock der Länder.

    #407564

    Nunja, aber die Wähler in Berlin haben doch die Wohnungen nicht verkauft, also dürfen sie doch gern für eine Enteignung, die ja ohnehin keine ist bei Entschädigungszahlungen, oder Vergesellschaftung stimmen. Und selbstverständlich könnte man das förderalistisch im Land Berlin so tun, wie die Wähler das wünschen. Diese Staatsform gibt das her. Btw. wird gerade für Berlin auch immer mal schnell vergessen, daß die meiste Zeit nach 1991 nicht die Linke irgendeine Regierungsverantwortung hatte… eben erst mal mit seit 2016! Vorher, bitte beachten, 10 Jahre CDU, 15 Jahre SPD!

    #407565

    In einer Demokratie regiert die gewählte Mehrheit und nicht FFF

    Eben

    #407566

    Danke @Wolli, hätte ich nicht gelesen, da ich auf dem genannten Kanal nicht unterwegs bin. Schön kompakt und kann ich nur unterschreiben.
    Und @Kenia: Vielleicht beruhigt es Dich etwas. dass Inseln nicht absaufen werden. Insbesondere nicht die pazifischen Koralleninseln, die immer für den nahen Weltuntergang herhalten müssen.

    #407571

    Nunja, aber die Wähler in Berlin haben doch die Wohnungen nicht verkauft, also dürfen sie doch gern für eine Enteignung, die ja ohnehin keine ist bei Entschädigungszahlungen, oder Vergesellschaftung stimmen. Und selbstverständlich könnte man das förderalistisch im Land Berlin so tun, wie die Wähler das wünschen. Diese Staatsform gibt das her. Btw. wird gerade für Berlin auch immer mal schnell vergessen, daß die meiste Zeit nach 1991 nicht die Linke irgendeine Regierungsverantwortung hatte… eben erst mal mit seit 2016! Vorher, bitte beachten, 10 Jahre CDU, 15 Jahre SPD!

    Du vergisst wohl 2002 – 2011, auch die Zeit als die Wohnungen verkauft wurden. Ansonsten kann man über populistischen Unsinn natürlich abstimmen, man darf sich aber über diese einfach gestrickten Leute amüsieren. Schon die Forderungen waren halt dumm und nicht mit deutschem Recht vereinbar. Aber ich bin gespannt wie es mit Berlin weiter geht, 4€ pro m² wird bestimmt der Hit. Aber gut, Deutschland kann ruhig weiter für Berlin zahlen, ist ja seit Jahren nicht anders.

    #407572

    @Kenia, Danke.

    #407578

    „Aber wenn er es so satt hat und der Meinung ist, dass dies viele so sehen, weshalb gründet er nicht die Partei der Satthaber?
    Die letzten Wahlen haben gezeigt, dass die Satthaber es satt haben.
    So einfach ist es nicht mit der Demokratie. Hat nicht die Weimarer Republik gezeigt, dass weniger Verstand regiert, als Populismus und Manipulation? Politiker möchten wieder gewählt werden. Wovor fürchten sich Politiker mehr? Vor trampelnden Kindern. geifernden Realitätsfernen oder vor Leuten, die völlig unauffällig einfach nur ihre Arbeit machen?

    #407576

    Knut Löschke. Ausgerechnet dieser sogenannte Professor. Ach Gottchen;

    „Im Januar 2012 wurde er von einzelnen Studenten wegen eines Vortrages zum Thema Klimawandel an der Universität Passau kritisiert, in dem er den Einfluss von CO2 auf die Erderwärmung abstritt und Warnungen vor dem Klimawandel als „Propaganda“ bezeichnete.“

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Knut_Löschke

    Fachlich eben eine „Leuchte“. Eindeutiger Beleg:

    https://bit.ly/30wRHVf

    #407580

    Wenn ich seine Vita lese, ist er/sie aber kein/e aktaschentragende/r Maulheld*In.

    #407581

    In einer Demokratie regiert die gewählte Mehrheit und nicht FFF

    Eben

    Deshalb sollte man den Jugendlichen dieses mal auch direkt ins Gesicht sagen. Aber unsere Politiker trauen sich da nur ganz vorsichtig kritisch zu hinterfragen, wer den schnellen Umbau bezahlen soll.

    Am Ende sind es eben überwiegend nicht diejenigen 5% mit dem Vermögen von 67% und auch nicht, welche aus welchen Gründen auch immer, keine Steuern zahlen können oder wollen. Es bezahlen die, welche jeden Tag arbeiten müssen, keine Chance haben mit dem Fahrrad zu dieser Arbeit zu fahren, da man aus finanziellen Gründen weit ins ländliche gezogen sind. Es gibt Kollegen, die pendeln zwischen 50 km und 135 km! eine Strecke, um zur Arbeit zu kommen. Preiswertes Häuschen in der Pampa, wo ein Schulbus fährt ansonsten faktisch nichts. FFF sollte dort mal demonstrieren gehen! „Lasst eure Autos stehen und fahrt mit Bus, Bahn (n.v.) oder Fahrrad zur Arbeit.“ Kommt bestimmt gut an im Dorf.

    Nach Halle ziehen, nicht finanzierbar bei den Ostlöhnen.

    Das man sich in Deutschland energiepolitisch abhängig macht, ist der größte außenpolitische Fehler nach dem 2. Weltkrieg. Wir werden verhandlungsschwach und wenn dem Putin etwas nicht passt, dann dreht er am Hahn, immer nur ein wenig aber spürbar.

    Wir brauchen große Mengen an Strom und dieser ist stabil nur mit modernen AKW erzeugbar. Alles andere ist eine Illusion! Natürlich lassen sich neue EFH energieunabhängig bauen, bei alten Häusern wird es schon zu einem Problem in der chemischen Industrie ist Energie faktisch das Blut in der Prozessader und muss stabil und günstig geliefert werden.

    Zum Sozialproblem gibt es aktuell nicht die Lösung, weil Regierende in Berlin und in Dresden für kurzfristiges Geld das Tafelsilber verkloppt hat. Halle konnte dies zumindest flächendeckend vermeiden und hat noch HWG und GWG. Und Enteignung klingt immer so toll. Nur was verschwiegen wird, die „Enteignete“ muss entschädigt werden, zum Marktwert des Objektes. Na und? Dann investiert der eben in Wald oder Acker oder Aktien, kauft Unternehmen auf, welche keine Nachfolger finden.

    Die Bürger erwarten aber, dass nach der Enteignung ihnen der Wohnraum im Topzustand für ein Appel und ein Ei überlassen wird. Wohnen auf Kosten der Steuerzahler? Die Verteilung des Reichtums und die schärfere Besteuerung der Großunternehmen und eine gewisse Entlastung zumindest in der Bürokratie der Klein- und Mittelständigen bringt Arbeitsplätze und Wohlstand. Amazon, Netflix und Google ziehen Vermögen aus Deutschland ab, ohne Rücklauf. Das Unternhmen um die Ecke bringt Arbeitsplätze und Steuern! Internationale Industriekonzerne müssen in die soziale Verantwortung genommen werden und vielleicht wieder mehr Unabhängigkeit von Importen aus China.

    #407582

    „wenn dem Putin etwas nicht passt, dann dreht er am Hahn, immer nur ein wenig aber spürbar.“
    Hat er nicht vertragsgemäß geliefert?
    Wer hat denn verhindert, dass der Gashahn durch Bauverzögerung nicht weiter aufgedreht wurde, so dass Russland mit China in der Zwischenzeit einen Vertrag über große Gaslieferungen abgeschlossen hat? Es sind nur einzelne „Schnitzlers“, die Putin die Schuld geben. Die Seriösen benennen andere Gründe.

    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Nullzinspolitik dazu führt, dass es verstärkt zu Geldanlagen in Immobilien kommt. Und was gern vom Qualitätsjournalismus verschwiegen wird: Wie Bauvorschriften heimlich schleichend das Bauen verteuert haben.

    #407587

    Wenn das GEQUATSCHE, wie ich es nenne, über die genannten Themen wenigstens HELFEN würde!! Die Mehrheit lebt so lax dahin und kümmert sich gar nicht darum, was eindringlich gesagt wird. Es herrscht so eine Respektlosigkeit, die es nach meiner Meinung früher nicht gab. Wer sprach da vor einigen Tagen von der Verrohung der Sprache? Unsere Sprache verlottert und vieles andere auch. Liegt das an der DEMOKRATIE oder woran? Axel Hacke drückt es in seinem Buch schon im Titel aus:

    „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“

    Das Folgende habe ich aus meddiamops.de koppiert:

    „Wir haben uns schon an zu vieles gewöhnt, an einen rauen, unverschämten Umgangston, Shitstorms, Beleidigungen, Lügen, an eine Maßlosigkeit im Urteil über andere. Die grundlegenden Regeln menschlichen Anstands stehen in Frage. Aber was ist das eigentlich genau: Anstand?« In seinem neuesten Bestseller erkundet Axel Hacke einen schillernden, für manche vielleicht altmodischen, und doch verblüffend aktuellen Begriff. In lockerem Plauderton und mit anregenden Bezügen auf Philosophie und Literatur führt er aus, was im Zusammenleben der Menschen heute zunehmend fehlt. Ein hochaktuelles Buch über die alte, immer wieder neu zu stellende Frage: Wie lebt man richtig, mit sich selbst und mit anderen? “ E N D E

    Da kann man täglich, außer bei Regenwetter, vor der Händel-Galerie einen Mann mit kleinem weißen Hund sehen, der dort sein Wohnzimmer zu haben scheint. 2 Häuser weiter hat im Eingang von
    ehemals Blokker ein Alkoholiker seine „Wohnung“ nebst Arbeitsplatz aufgeschlagen.
    Gestern lag am frühen Nachmittag vor dem ehemaligen Papiergeschäft H&K ein Mann und schlief, neben dem Kopf stand eine leere Weinflasche. Daa geht mir einfach die DEMOKRATIE und die FREIHEIT des Einzelnen zu weit. Und da habe ich auch die Schnauze voll und den Inhalt möchte ich loswerden, aber nur bildlich. Originale kann man besonders morgens an beliebigen Straßenbahnhaltestellen sehen. Denen, die das hinterließen, muss es ebenso gehen…
    Entsorge ich meine Abfälle, man muss ja in die Tonne zwangsweise sehen, damit man nicht daneben trifft, denke ich, meine im Umfeld wohnenden Nachbarn sind Analphabeten….



    @Wolli
    , da haste je was losjedretn, eh! Der Löschke hat recht!!
    @Farbi, da hawwich schone’mah driwwer jeschriem mit den Revcht un recht. Un ich finde ooch, ent oder weder. Bei dr Rechtschreiwunk kanns nur eens jehm.

    Au weia, jezz falln widder @Kenno un @Schulze iwwer mich her,
    awwer ich hawwe keene Ankst vor eich, ätsch !! Trampel ( wie Alice Weidel)un 🙂

    #407584

    Danke @Wolli, hätte ich nicht gelesen, da ich auf dem genannten Kanal nicht unterwegs bin. Schön kompakt und kann ich nur unterschreiben.

    Und @Kenia: Vielleicht beruhigt es Dich etwas. dass Inseln nicht absaufen werden. Insbesondere nicht die pazifischen Koralleninseln, die immer für den nahen Weltuntergang herhalten müssen.

    https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/umwelt/steigender-meeresspiegel-verschluckte-bereits-acht-inseln-13372484

    Und selbst die Niederlande versalzen an den Küstenregionen!

    #407589

    Wenn ich seine Vita lese

    Zu seiner Studienzeit hielt man Atome noch für bunte Murmeln.
    Unzufriedene, ewig nörgelnde Modernisierungsverlierer gibt es auch unter ehemaligen Naturwissenschaftlern.

    #407590

    B2B

    ewig nörgelnde Modernisierungsverlierer gibt es auch unter ehemaligen Naturwissenschaftlern.

    Woran machen Sie den Modernisierungsverlierer fest? Er hat sein nach der Wende aufgebautes IT-Unternehmen verkauft und wurde nicht enteignet.

    #407595

    Das Phänomen des Modernisierungsverlierers spielt sich im Kopf des Betroffenen ab. Menschen, die mit einer sich verändernden Umgebung (Gesellschaft, Natur, Wirtschaft) nicht klar kommen und sich deshalb im Kopf eine eigene Welt schaffen.

    #407602

    Zu seiner Studienzeit hielt man Atome noch für bunte Murmeln.

    „Joseph John Thomson entdeckte 1897, dass die Kathodenstrahlen aus Teilchen bestimmter Ladung und Masse bestehen, und dass deren Masse kleiner als ein Tausendstel der Atommasse ist. Diese Teilchen wurden als Elektronen bezeichnet und erwiesen sich als ein Bestandteil aller Materie, was dem Konzept des Atoms als unzerteilbarer Einheit widersprach.“ (wikipedia)

    #407606

    Haste fein in der Schule aufgepasst, Farbi.

    #407607

    Knut Löschke. Ausgerechnet dieser sogenannte Professor. Ach Gottchen;

    „Im Januar 2012 wurde er von einzelnen Studenten wegen eines Vortrages zum Thema Klimawandel an der Universität Passau kritisiert, in dem er den Einfluss von CO2 auf die Erderwärmung abstritt und Warnungen vor dem Klimawandel als „Propaganda“ bezeichnete.“

    Klimahysteriker waren also empört und haben wie so oft Wikipediaartikel mit ihren Schwurbeleien ergänzt. Wikipedia ist leider schon sehr lange nicht mehr neutral und wird von diversen Querdenkern aus der entsprechenden Ecke verfälscht und dann als „Quelle“ für irgendwelche Ideologien gebracht.

    Passend dazu die Aussage:
    „Verlassen haben den Vortrag lediglich die fünf bis acht Vertreter der Grünen-Hochschulgruppe“, berichtete Ralph Bärligea vom Passauer Gesprächskreis der Hayek-Gesellschaft gegenüber der Passauer Neuen Presse. Die anderen hätten die Thesen des Referenten bis zum Schluss angehört, so die PNP.“

    Was man sonst so zu dem Vortrag findet war es wohl eher gegen Klimahysterie gerichtet, was ja auch sehr vernünftig ist. Aber vielleicht hat ja jemand die Skripte, dann können wir es klären ob die Klimahysteriker wie immer gelogen haben oder ob der Herr wirklich den Einfluss des Menschen auf den Klimawandel per se leugnet.

    #407608

    B2B

    Sorge muss einem die fortschreitende Emotionalisierung der Politik bereiten.
    Beispiel: Im Findungsprozess zum Kohleausstieg wurde eine Vielzahl von Experten gehört und ein Kompromiss gesucht. In den Sondierungsgesprächen halbieren Berufspolitiker kraft eigener Wassersuppe einfach mal die Projektlaufzeit. Was es bringt und was es kostet sind in Fragen der Weltenrettung nur störend.

    Damit einhergehend werden Themen ideologisch aufgeheizt und es wird nicht mehr auf die eigentlichen Probleme geschaut.
    Beispiel: Die Versalzung von Küstenregionen gründet sich nicht auf die Klimaerwärmung, sondern auf die immer weitere steigende Grundwasserentnahme in der Küstenregion und dadurch steigender Meerwasserdruck.
    Am Ende erzählt man den Bürgern, mit einer CO2-freien Armut in Deutschland würde es kein Hochwasser, kein Insektensterben und keine heißen Sommer mehr geben.
    Minister Laumann hat auf der JU-Tagung mehr Partei-Vorstände mit dualer Ausbildung gefordert. Vielleicht etwas zu ambitioniert, mehr Naturwissenschaftler und Ingenieure im Bundestag wären schon hilfreich.

    #407609

    Unzufriedene, ewig nörgelnde Modernisierungsverlierer gibt es auch unter ehemaligen Naturwissenschaftlern.

    Manche verstecken es ja unter schrägen Versuchen von Humor.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 65)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.