Startseite Foren Halle (Saale) Linke-Studierendenverband fordert: Leopoldina soll Maaz-Veranstaltungen absagen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 120)
  • Autor
    Beiträge
  • #360140

    Wir möchten lieber nicht erleben, von was für einer Herrschafft du und deine feinen Kameraden so träumen.

    Bis auf die Farbe der Parteibücher ziemlich ähnlich. Deswegen muss man die Meinungsfreiheit, vor allem an Bildungseinrichtungen, auch dringend verteidigen.

    #360145

    Vorurteile und auch Eva-Herman-Rhetorik sind keine Meinungen und zudem einer Wissenschaftsstätte vollkommen unwürdig.

    #360160

    Eva Herman war eine der Ersten, die die Lügennachrichten nicht mehr runterleiern wollte. Dafür wurde sie rausgeschmissen. Diese Frau hat Rückgrat.
    Also halt dich lieber zurück.

    Du bist natürlich begeistert von Kleber und Co.!
    Klebrig gefilterte Nachrichten.

    #361150

    hei-wu schrieb:

    Wir möchten lieber nicht erleben, von was für einer Herrschafft du und deine feinen Kameraden so träumen.

    Bis auf die Farbe der Parteibücher ziemlich ähnlich. Deswegen muss man die Meinungsfreiheit, vor allem an Bildungseinrichtungen, auch dringend verteidigen.

    Du warst gar nicht gemeint.

    #361156

    Das Verständnis von Demokratie und Meinungsfreiheit ist bei einigen verloren gegangen und weicht immer mehr der Ideologie von Revolutionsgarden.

    #361154

    Ich bin echt empört darüber, dass Linke die Veranstaltung von Herrn Maaz boykottieren wollen, weil sie das Handeln und Denken von Herrn Maaz subjektiv als demokratiegefährdend interpretieren.

    Dr. Maaz ist in den aufgeführten Medien hauptsächlich unterwegs, weil er anderswo nicht die Chance bekommt.Ich halte solche Stigmatisierungen für sehr bedenklich, weil Gruppierungen wie die Linken auch eine Art Hetze damit betreiben und eben undemokratisch agieren. Demokratie bedeutet doch, dass auch Kritiker zu Wort kommen dürfen. Natürlich muss Einhalt geboten werden, wenn verfassungsfeindliche Reden gehalten werden oder zu Gewalt aufgerufen wird, aber das ist bei Hans-Joachim Maaz nicht der Fall. Ich bin ein differenziert denkender SPD- und Grünen-Wähler, der noch dazu mit verschiedenen Nationalitäten befreundet ist. Und ich teile auch nicht alles, was Herr Maaz sagt. Aber ich würde nicht auf die Idee kommen, ihn auszugrenzen. Ich finde jegliche Ausgrenzungs- und Spaltungstendenzen in Gut und Böse, ob von links oder rechts, oben oder unten problematisch.

    Wer sich kritisch zur Flüchtlingspolitik äußert, ist rechtspopulistisch? Und wenn wer sagt, dass in eine Fußballmannschaft nur 4 Erwachsene mit Handicaps trainieren können, weil der Trainer das sonst nicht wuppen kann, ist der auch „populistisch“? Und wenn nur 4 behinderte Kinder in einer Integrativen Kitagruppe aufgenommen werden können, weil der Betreuungsschlüssel nicht ausreicht und es aus Gründen der Fürsorgepflicht rechtlich leider nicht erlaubt ist, mehr Kinder mit Handicaps aufzunehmen? Was dann? Ist das eine Diskriminierung? Ist das „Populismus?

    Herr Dr. Maaz positioniert sich klar gegen rechte Gewalt und ist weder rechts noch antisemitisch. Er möchte lediglich erreichen, dass alle Meinungen öffentlich bewegt werden dürfen, solange diese nicht zu Gewalt aufrufen. Die Stigmatisierungs- und Ausgrenzungspraktiken, die die Linken von den Rechten verabscheuen, nutzen sie ohne es zu merken und verstehen zu wollen ja scheinbar auch… Was Herrn Maaz vorgeworfen wird, klingt nach einer Projektion. Wie kann man authentisch für Offenheit und Toleranz auf der einen Seite stehen, während man auf der anderen Seite selbst ausgrenzt? Das ist ein Paradoxon.

    Mit dem öffentlichen Aufruf, gegen Herrn Maaz vorzugehen, wird in die ohnehin schon prekäre gesellschaftliche Lage eher Öl ins Feuer gegossen, als dass Gutes getan wird. Es wird kein gegenseitiges Verstehenwollen gefördert, sondern gegeneinander aufgehetzt.

    Ich wünsche mir, dass wir alle mehr aufeinander zugehen, anstatt voneinander weggehen.

    Sarah Açıkgöz

    #361158

    @Sarah, hervorragende Einstellung. Da können sich die Stammforenlinksrotgrüne eine Scheibe abschneiden. Eine derartige Einstellung ist zielführend. So kann ein Dialog entstehen, der gewinnbringend für alle sein kann.

    #361159

    @Sarah, hervorragende Einstellung. Da können sich die Stammforenlinksrotgrüne hier eine Scheibe abschneiden. Eine derartige Einstellung ist zielführend. So kann ein Dialog entstehen, der gewinnbringend für alle sein kann.

    #361178

    Ja, das liest sich recht überzeugend, Sarah.

    #361180

    Es tut gut, dass es noch Leute gibt, die klar denken können.
    So ein Statement sucht man in den Massenmedien vergeblich.

    #361182

    Nein, das liest sich überhaupt nicht überzeugend. Maaz, Patzelt und andere Versteher aller besorgten Bürger diese Landes sind in Wahrheit der geistige Nährboden für Intoleranz. Es bringt zB rein gar nichts, auf Sven Liebig oder Pegida-Demonstranten zuzugehen. Das ist Verschwendung wertvoller Lebenszeit. Es ist daher völlig falsch, Menschen auch noch eine öffentliche Plattform geben zu wollen, die solche Menschen „verstehen“. So wie man Eva Herman deshalb nicht mehr in der Tagesschau zeigen kann, sollte die Leopoldina ihren Ruf nicht gefährden. Ich möchte nicht in einer Welt mit noch mehr Spinnern und notorischen Fakten-Leugnern leben.

    #361183

    @Sarah, hervorragende Einstellung

    Na, wird hier gerade eine neue Sockenpuppe gefeiert?

    #361193

    “ Ich möchte nicht in einer Welt mit noch mehr Spinnern und notorischen Fakten-Leugnern leben.“
    Überall, wo du bist, wird das so ein.

    #361194

    Ich wünsche mir, dass wir alle mehr aufeinander zugehen, anstatt voneinander weggehen.

    Na dann fang du mal bei Dir an:

    weil Gruppierungen wie die Linken auch eine Art Hetze damit betreiben und eben undemokratisch agieren.

    Guter Einstieg für das Aufeinander zugehen. Immer feste druff!!!

    #361197

    @Stadt_für_Kinder:
    Niemand braucht sich um eine öffentliche Plattform für Herrn Maaz zu bemühen, aber niemand sollte anderen das Recht absprechen, ihm eine solche zu bieten.
    Oder leugnet er die Shoa oder so was?
    Ich darf mal daran erinnern: Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden.

    Stadt_für_Kinder schreibt: „Maaz, Patzelt und andere Versteher aller besorgten Bürger diese Landes sind in Wahrheit der geistige Nährboden für Intoleranz.. Es ist daher völlig falsch, Menschen auch noch eine öffentliche Plattform geben zu wollen, die solche Menschen „verstehen“.“

    Solche Versteher sind ja beispielsweise Uwe Tellkamp und Monika Maron, gar auch Neo Rauch. Sollen all diesen Leuten öffentliche Plattformen entzogen werden? Würde dann alles besser?

    Übrigens: ich kann Herrn Maaz in keiner Art beurteilen, aber ich vermute mal, ihn in einen Topf mit Herrn Liebig zu werfen, ist schon ein bisschen bösartig.

    #361204

    Ich sehe das ähnlich, aber Maaz und Neo Rauch halte ich für postmoderne Scharlatarne, deren Zeit für gesellschaftliche Bewunderung gezählt sein dürfte.
    Neo Rauch macht Malen nach Zahlen (bzw malt Fotos nach), die man nicht verstehen kann, weil er sie selbst nicht versteht. Große Cesten ins Nichs.Was man seinen Bildern ansieht, ist die Sehnsucht nach der großen Attitüde.
    Neo Rauchs schauderliche Glasfenster im Naumburger Dom kommen übrigens stilistisch 70 Jahre zu spät.

    Und Maaz kopiert gefällige, aber überkommene Freudianismen. Pseudointellektuelles Geschwurbel.

    Sie nehmen sich da nichts.

    #361205

    Monika Maron: „Wer in Deutschland offen seine Meinung sage, drohe die Ächtung.“

    Hör mir auf mit dieser Person. Die ist auf dem besten Wege, eine Vera Wollenberger 2.0 zu werden. Das ist genau diese Opfer-Rolle, welche die (neuen) Rechten für sich reklamieren: „Man darf ja nichts mehr sagen…“.

    Mein Gott, dann soll sie doch nach Nordkorea auswandern. Da ist alles besser.

    #361209

    Die verletzliche Dame hat nicht verstanden, dass es zu völkischen Meiungen auch Gegenmeinungen gibt. Sie ist halt auch nur ein Kind der DDR.

    #361210

    @SfK, du scheinst die absolute Wahrheit gefunden zu haben, die es aber gar nicht gibt. Zum Glück auch.
    Ich meine, dass nur miteinander Reden zu Ergebnissen führt.
    Ich habe fertig.

    #361213

    Wer glaubt Kinderkrippen sind für die Gesellschaft wichtige Einrichtungen und ermöglichen es Frauen freier zu leben, dem darf man getrost zusprechen, nicht mit ausreichend Verstand ausgestattet zu sein.
    Simpelste Zusammenhänge werden von den Linken negiert.

    Natürlich sind die Linken nicht dumm. Wie macht man aus selbständig denkenden Menschen, Floskeln daherbetende Individuen?
    Man muß ihnen Glaubenssätze eintrichtern. Die Linken leben in einem ideologischen Kosmos, der letztlich eine Ersatzreligion ist. Darin sind sie die Erleuchteten und der Rest muß durch sie ins Licht geführt werden. Da wird nicht mehr abgewogen, nachgedacht oder diskutiert!!!

    Die Welt ist dann recht übersichtlich:

    Wer für sein Land Sympathie hat, ist völkisch.
    Wer nicht bereit ist unbegrenzt „Flüchtlinge“ aufzunehmen, ist selbstbezogen und dem Nationalsozialismus verfallen.
    Wer Auto fährt, gefährdet das Weltklima.
    Wenn ein SUV in einen Unfall verwickelt ist, der Menschenleben kostet, ist das ein Beweis für die Verderbnis der Autoindustrie (wie der Unfall zustande kam, spielt keine Rolle).
    Frauen sind die besseren Männer und wenn das nicht geglaubt wird, muß die Quote her.
    Männer sind die besseren Frauen, sie wissen es nur noch nicht.
    Wer das noch nicht verinnerlicht hat und zweifelt, dem wird immerhin zugestanden, divers durchs Leben zu gehen.
    Kinder kommen mit vollständig ausgebildete Persönlichkeit auf die Welt. Sie wissen am besten was sie wollen! Jeglicher Eingriff von aussen oder gar begleitende Hilfestellung durch einen Erwachsenen ist falsch – richtet sogar Schaden an.
    Wenn Männer Gewalt gegen Frauen ausüben, egal ob durch soziale Abhängigkeit (Alleinverdiener) oder körperlich, ist dies zu verurteilen! Richtig!
    Aussser die Männer sind Muslime. Gewalt, Zwangsheirat (sogar von nicht volljährigen Mädchen), Ehrenmord … sind dann zu tolerieren.
    Deutschland ist grundsätzlich Schuld.
    Keine Diskussion.

    #361215

    Ich glaube, die Kinder der DDR verstehen besser, was in der Gesllschaft vor sich geht. Sie haben größtenteils verstanden, dass Eingetrichtertes nicht ewig vorhält und können zwei Systeme vergleichen. Die Kinder der BRD sind in ihren eingetrichterten Denkweisen versteinert,
    Die Hoffnung Merkels, dass der „Ossi“ in 50 Jahren ausgestorben ist, wird sich so nicht erfüllen. Der „Wessi“ wird auch aussterben.

    Noch ein Wort zu Scharlatanen; Im esoterischen Bereich gibt es ganze Armeen von Scharlatanen. Es ist nicht zielführend nur einen Künstler als Scharlatan zu bezeichnen. Das führt dazu, auch andere Künstler näher anzuschauen. Zum Beispiel Serienproduktionen aus dem Brennschneidautomaten.

    #361216

    Na, wird hier gerade eine neue Sockenpuppe gefeiert?

    Ah, der Aluhut passt also noch bestens.

    #361217

    postmoderne Scharlatarne

    Solche wie eure Klimamarionette Greta mit ihren Souffleuren zähle ich zu diesem Personenkreis

    #361218

    Klar. Du bist also der Ansicht, hinter der Klimaerwärmung steckt eine von Merkel gesteuerte linke Männer- und autofeindliche Weltverschwörung.

    #361221

    Stadt_für_Kinder zitiert Monika Maron: Wer in Deutschland offen seine Meinung sage, drohe die Ächtung.

    Stadt_für_Kinder schreibt auch: Es ist daher völlig falsch, Menschen auch noch eine öffentliche Plattform geben zu wollen, die besorgte Bürger „verstehen“.

    Genau das, denke ich, empfindet Frau Maron als Ächtung: nicht die Kritik an ihren inhaltlichen Positionen, sondern die Versuche, ihr wegen dieser Positionen die öffentlichen Plattformen zu entziehen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 120)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.